Bußgeld für zu schnelles Fahren!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von adrex09 22.11.10 - 16:07 Uhr

Hallo!Mein Mann ist vor ein paar Monaten auf der Autobahn mit 62km zu schnell geblitzt worden,jetzt kam der Brief :927 Euro Strafe und 2 Monate Führerschein weg das kann doch garnicht sein wir haben mit 440 Euro gerechnet laut Bußgeldkatalog kennt sich hier jemand aus haben beim Amt leider noch keinen erreichen können.Mfg.adrex09

Beitrag von ida-calotta 22.11.10 - 16:14 Uhr

Hallo!

Ist er geblitzt worden oder war es ein Videowagen? Eventuell schonmal vorher auffällig geworden? Evtl. nicht nur zu schnelles fahren, rechts überholt, zu dicht aufgefahren, Nötigung??? Evtl. sumieren sich da ja einige Dinge.

LG Ida

Beitrag von weiblich-ueber-30 22.11.10 - 16:14 Uhr



Hallo Adrex,


ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine das Bußgeld kann erhöht werden, wenn man "Wiederholungstäter" ist.

Soll heißen, kann es sein das das Dein Mann in letzter Zeit öfter mal erwischt worden ist, bei zu schnellem fahren?

Wenn ja, bleibt es wohl der Behörde frei, das Bußgeld zu erhöhen. Denke das soll als erzieherische Maßnahme dienen.

Hoffe ich konnte Dir damit weiter helfen, bz. hoffe ich das mich jemand korrigiert falls ich falsch liege.

Ach so, zu dem Bußgeld kommen ja auch immer noch Verwaltungskosten ect pp.


LG

w-ü-30

Beitrag von night_wish 22.11.10 - 16:22 Uhr

"Sie sind außerhalb geschlossener Ortschaften 62 km/h zu schnell gefahren.

Das wird Sie voraussichtlich 440 Euro kosten.
Hinzu kommen Gebühren von voraussichtlich 23,50 Euro.
Außerdem 4 Punkte in Flensburg und 2 Monate Fahrverbot.

Haben Sie bereits einen Eintrag in Flensburg, der noch
nicht verjährt ist, kann das zu einer höheren Geldstrafe führen !"

Quelle: http://www.bussgeldkataloge.de/ unter dem Bußgeldrechner die 62 km/h zu schnell eingegeben.

LG

Beitrag von goldtaube 22.11.10 - 16:23 Uhr

Bei Vorsatz wird das Bußgeld verdoppelt.

Beitrag von goldtaube 22.11.10 - 16:25 Uhr

Zitat:
(4a) Wird ein Tatbestand des Abschnitts I des Bußgeldkatalogs vorsätzlich verwirklicht, für den ein Regelsatz von mehr als 35 Euro vorgesehen ist, so ist der dort genannte Regelsatz zu verdoppeln, auch in den Fällen, in denen eine Erhöhung nach den Absätzen 2, 3 oder 4 vorgenommen worden ist. Der ermittelte Betrag wird auf den nächsten vollen Euro-Betrag abgerundet.
Zitatende
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/bkatv_2002/__3.html

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 18:09 Uhr

Ich würde empfehlen einen Fachanwalt für Verkehrsrecht zu beauftragen.


Würde mein Mann die Familienkasse derart belasten, er würde das von seinem "Verjubelgeld/Taschengeld" begleichen.

Leider kann man nirgendwo beantragen, dass die Strafe in eine Haftstrafe umgewandelt wird....

Gruß

Manavgat

Beitrag von jolinar01 22.11.10 - 18:26 Uhr

und damit wenigstens ein dummer kommentar hier ist.

schadet nicht.dummheit muss bestraft werden.mit 62 zu viel gehört das noch härter bestraft.denn es muss immer erst was passieren bis einige aufwachen.habe für so etwas null mitleid.

Beitrag von manavgat 22.11.10 - 19:08 Uhr

wenn ich das richtig verstehe, dann erwartet sie ihr 6. Kind.

die Familie wird wohl darunter leiden....

Gruß

Manavgat

Beitrag von sechisi 22.11.10 - 20:17 Uhr

Daran hätte er denken sollen als er sich hinters Steuer gesetzt hat und offensichtlich wie eine gesenkte S.. gefahren ist!!!

GERADE weil er Familie hat!!

Schade dass der Lappen nicht weg ist - bin aber ganz zuversichtlich, das wird er schon noch schaffen!

sechisi

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 20:22 Uhr

2 Monate darf er ja Zufuß gehen. Ich habe 123,-- plus 3 Points bekommen für 27 drüber ( normal erlaubte 70 aber an 3 tagen eingeschränkt auf 30 wegen Bauarbeiten am Fußweg- ich fahre täglich die Strecke und habe das blöde Schild absolut übersehen.)

Beitrag von jolinar01 22.11.10 - 21:30 Uhr

das ist dann die routine.man übersieht schnell ein schild,was da nie stand.sowas kann passieren.aber über 60 zu schnell zu fahren ist unter aller sau.

und wie hier schon jemand sagte,gerade weil er familie hat ist sowas unentschuldbar.er bringt nicht nur sich in gefahr sondern viele andere mit.wegen so einem müll wurde vor 6 jahren eine ganze familie bei uns ausgelöscht.

lg

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 21:46 Uhr

sind meine ersten Punkte nach 22 Jahren Bußgeldfrei. (Falschparktickets zählen nicht)

Beitrag von jolinar01 22.11.10 - 22:36 Uhr

niemand ist perekt.und wer noch nie einen strafzettel hatte,macht was falsch *lach*.

lg

Beitrag von carrie23 23.11.10 - 09:10 Uhr

Ihr Problem, dann soll sie ihrem Mann in den HIntern treten.
Wenn der sein Auto nicht schnell genug unter Kontrolle kriegt wenn er so schnell fährt muss eventuell eine andere Familie drunter leiden.

Beitrag von lady_chainsaw 23.11.10 - 08:59 Uhr

Hallöchen,

die 440 gelten für die Geschwindigkeitsübertretung AUSSER Ort - war die Autobahn vielleicht innerorts? #gruebel

Hier in Berlin z.B. ist das ja durchaus möglich, denn der Stadtring ist innerorts.

LG

Karen

Beitrag von sandrinchen85 23.11.10 - 21:32 Uhr

das war noch viel zu wenig strafe!!!
sorry,aber bei sowas hab ich null verständnis!

Beitrag von yorkiejacky 24.11.10 - 00:40 Uhr

Man, man, man!
Anstatt hier rumzujammern solltest du froh sein, dass nix schlimmeres passiert ist!
62kmh zu schnell ist ja wohl DEUTLICH überhöhte Geschwindigkeit, absolut unverantwortlich sowas!!! :-[
Und für die Frechheit, da sich auch noch beim Amt drüber beschweren zu wollen, sollten gleich nochmal 900 Euro oben drauf!
Achja: Und deinem Mann gehört der Führerschein GANZ weg, soll er seinen Übermut woanders auslassen, aber nicht andere dabei gefährden!

Wahnsinn, was hier Leute von sich geben!!! #klatsch

MfG