Hebamme absagen, hab aber Bammel *Vorsicht lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 22.11.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

in der 13 SSW. kam eine Hebamme zu mir zum Vorstellungsgespräch. Sie arbeitet in einem Geburtshaus, allerdings ist es ja egal wo ich entbinde. Ich sagte ihr definitiv in einem Krankenhaus. Sie versicherte mir mehrfach das sie Vor- und Nachsorge machen würde. Mir war sie sympathisch, trotz das sie frisch aus der Ausbildung kam. Sie machte meinem Freund und mir mehrfach ein großes Lob das wir uns schon so früh um eine Hebamme kümmern, sie hätte bislang kein anderes Paar was so früh dran ist. Ich glaube wir waren ihr wohl nciht sympathisch ...

2 Tage später ruft sie mich an und sagt das sie keine Termine mehr für mich in der Nachsorge habe (weil sie schon so viele zur Nachsorge hätte) und daher die Nachsorge absagt. Ich solle mir eine andere Nachsorgehebamme suchen. Das passt aber nicht zusammen: einerseits sagt sie ich bin die einzige die so früh dran ist, andererseits gibt es keine Nachsorgetermine mehr. Dann sagte sie mir das der GVK Kurs zu dem ich angemeldet war abgesagt wird und ich in den Kurs eher komme, okay wäre kein Problem.

Da ich aber eine Hebamme wollte die bei mir Vor- und Nachsorge macht, habe ich mir nun eine andere gesucht. :-(
Irgendwie habe ich jetzt Bammel die erste Hebi anzurufen, ihr zu sagen das ich komplett absage bei ihr und das ich auch den Infoabend im Geburtshaus sowie den GVK da völlig absage. Habt ihr sowas auch schon durch?

LG,
Gwen
14 SSW

Beitrag von mama-von-marie 22.11.10 - 16:16 Uhr

Ist doch Deine Entscheidung von wem Du Dich betreuen lässt,
sag einfach ab.

LG
m-v-m, 30.SSW

Beitrag von amalka. 22.11.10 - 16:22 Uhr

nur unehrlichkeit ist schlecht. Sachen versuchen in die Länge zu schieben etc.

Altrusitisch zu sein und ruhig zu sagen, dass du dich anders entschieden hast..darauf hast du recht aber warten dann bitte nicht mehr!

Beitrag von pumababy 22.11.10 - 16:24 Uhr

hallo gwen,

wie oben schon gesagt, ist es deine entscheidung von wem du dich betreuen lässt.
ich würd ihr einfach sagen das du eine hebamme willst, die während der ss und nach der entbindung für dich da ist, was ja wohl das normalste ist.
ruf an und sag ab #cool, das du eine gefunden hast, die zeit zur nachsorge hat.

lg julia

Beitrag von blume333 22.11.10 - 17:03 Uhr

Genau so nsehe ich das auch...u.wenn du es hinter dir hast gehts dir bestimmt besser...
Lg u.alles gute
Blume 11ssw#winke

Beitrag von happymama09 22.11.10 - 16:51 Uhr

Hallo,

also ich würde es Ihr an deiner Stelle sagen. Soweit ich weiß, kann sie dir sonst entstehende Kosten auch aufbrummen. Da bring es lieber gleich hinter dich als hinterher noch irgendwelche Rennereien zu haben.

Beitrag von 440hz 22.11.10 - 16:59 Uhr

Hallo Gwen,

gib dir einen Ruck. Es ist kein Problem ihr jetzt abzusagen.
Alleine die Tatsache, dass sie dich nach der Geburt nicht betreuen kann reicht doch. Sag ihr einfach, dass du nicht zwei unterschiedliche Hebammen für Vor-und Nachsorge haben möchtest.
Vielleicht findest du so früh noch eine nette Hebamme, die Vorsorge und Nachsorge macht und dich vielleicht auch noch als Beleghebamme in dein Wunschkrankenhaus begleitet. Das ist Gold wert!

http://www.hebammensuche.de/no_cache/130.html

Alles Gute
440hz