frustposting wegen dem stillen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lilly-maus 22.11.10 - 16:32 Uhr

hallo ihr lieben,

war heute beim arzt, meine kleine 6 monate muss zum zweiten mal AB nehmen, wieder total verschleimt, entzündetes ohr usw.... ich versteh das nicht, jetzt still ich immenoch und immerwieder ist sie krank... ich frag mich echt für was der streß!?????

Meine nachbarin hat auch ne kleine maus im selben alter, sie stillt auch, lebt ihr leben aber mehr oder weniger genauso wie vorher...sie isst alles, sogar zwiebel, kohl.....trinkt hier und da abends mal nen sekt, nach jedem stillen raucht sie eine, also ich glaube 5 sind es am tag, isst auch mal fastfood usw....und ich??? Ich achte echt auf alles und meine ist krank...ihre noch nicht einmal, trotz das sie echt alles macht....

wie ist das bei euch???? bin echt gefrustet

Beitrag von melanie914 22.11.10 - 16:38 Uhr

hallo

erst mal gute besserung für deine kleine.

aber ich glaub das das stillen nichts damit zutun hat genauso wenig wie die ernährung usw.

manche kinder sind einfach anfälliger, aber seh es mal so: sie bekommt dann wenigstens ordentlich abwehrstoffe durch die krankheit.

ich hab neulich gelesen das bis zu 12 infekte pro jahr bei kindern als normal gelten.... hört sich irgendwie schrecklich an.


ich hoffe das es bald besser wird bei euch. alles liebe

Beitrag von berry26 22.11.10 - 16:47 Uhr

Hi,

also Stillen hat nichts mit der (aktuellen) Gesundheit zu tun! Das ist absoluter Blödsinn! Natürlich ist stillen gesünder und besser, weil eben natürlicher und perfekt abgestimmt aber wenn du ein eher anfälliges Baby hast, hilft dir das Stillen auch nicht.

Ich versteh aber überhaupt nicht was du mit Stress meinst? Warum verzichtest du auf alles? Du kannst doch essen und trinken was du willst. Auch Alkohol ist kein Problem in Grenzen und nach dem Stillen! Zudem ist es doch sowieso viel praktischer und einfacher. Wenn du es als stressig empfindest, kannst du ja jederzeit abstillen und Flasche füttern. Das wird die momentane Gesundheit nicht beeinflussen.

LG

Judith

Beitrag von brille09 22.11.10 - 17:17 Uhr

Ich würd dir v.a. raten, nichts zu tun, was dich furchtbar stresst, nur weil es angeblich "gut fürs Baby" ist. Das Kind spürt das auch, dass du genervt bist und ist dadurch unruhig, fühlt sich unbehaglich. Aber v.a. wirst du irgendwann an nen Punkt kommen, wo dich nicht nur dein "Getue" (sag ich mal so) nervt sondern das Baby selbst. Und das willst du doch sicher nicht. Gut fürs Baby ist immer das, was für BEIDE (Mutter und Kind und evtl. auch den Vater) gut ist. Keiner soll sich für den anderen aufopfern, denn du musst auch in 10 und 20 Jahren noch Liebe für dein Kind übrig haben.

Beitrag von hoffnung2010 22.11.10 - 18:35 Uhr

meinste jetzt mit aufopfern das stillen???!!

stillen ist übrigens nicht angeblich gut fürs baby, es ist DEFINITIV gut fürs baby!!!!!!!!!

#aha