Junge Katze mit chronischer Zahnfleischentzündung, was hilft?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von zweiflerin 22.11.10 - 16:47 Uhr

Hallo,

ich habe zwei einjährige Katzen. Eine der beiden hat seit Beginn entzündetes Zahnfleisch. Der Tierarzt rät zur Entfernung aller Zähne und damit habe ich momentan noch ein Problem.

Zur Zeit behandele ich sie homöopathisch mit Globuli. Hat vielleicht jemand noch weitere Tipps, wie ich die Krankheit in den Griff bekommen könnte? Von einer lebenslang andauernden Cortisontherapie wurde mir abgeraten.

Lg von der Zweiflerin

Beitrag von katti2383 22.11.10 - 17:45 Uhr

Hallo,

leider haben viele katzen dieses Problem, bevor man einem so jungen Tier alle Zähne entfernt würde ich mich über alternativen infomieren. Ich finde das auch ziemlich radikal vom deinem Ta.
Es gibt ein Medikament, Megecat, dieses wird eigentlich bei Katzen eingesetzt um die Rolligkeit zu unterdrücken. Man kann mit diesem medikament sehr gute Erfolge erzielen. Der Kater meiner Eltern hat das gleiche problem und bekommt das Medikament seit Jahren. Er vertägt es sehr gut, aber das kann auch von Katze / kater zu kater verschieden sein.
Das muss man austesten! Google einfach mal.
Wenn meine Eltern das medikamt absetzen geht es bei dem kater sofort wieder los. Das heißt Du wirst wenn den rest des Katzenlebens darauf angewiesen sein.
Das Medikament kommt aus der Schweiz und kann von jedem Ta über die Internationale Apotheke bestellt werden.

Einfach mal googeln. Du wirst ein paar Einträge finden!

lg kathrin

Beitrag von zweiflerin 22.11.10 - 21:33 Uhr

Megecat - ist notiert. Danke für den Tipp

Beitrag von kimchayenne 22.11.10 - 18:49 Uhr

hallo,
mit was behandelst Du sie denn?Alle Zähne würde ich bei so einer jungen Katze auch nicht gleich entfernen lassen und das Cortison ja auch so seine Nebenwirkungen hat ist ja auch bekannt.Warst Du bei einem Tierheilpraktiker?
LG Kimchayenne

Beitrag von zweiflerin 22.11.10 - 21:32 Uhr

nein, ich habe die Katze noch nicht bei einem Heilpraktiker vorgestellt, wir stehen auch noch am Anfang der Behandlung. Allerdings hat meine Tierärztin den Tipp mit den Globuli von einer Tierheilpraktikerin bekommen. Damit soll ich die Katze vier Wochen behandeln und dann wollen wir weitersehen.

Natürlich würde ich der Katze das Entfernen der Zähne gerne ersparen, daher möchte ich auch erst einmal schauen, ob es nicht doch eine andere Möglichkeit gibt.

Beitrag von kimchayenne 23.11.10 - 06:32 Uhr

Hallo,
welches Mittel bekommt sie denn?
LG KImchayenne

Beitrag von zweiflerin 23.11.10 - 07:48 Uhr

Das Mittel heißt Myrrhis odorata d4

Lg

Beitrag von kimchayenne 23.11.10 - 09:03 Uhr

Okay,das ist eigentlich ein Venenmittel,für Zahnfleischentzündungen würde ich was anderes nehmen.Hast Du denn das Gefühl das eine Besserung eingetreten ist?
LG Kimchayenne

Beitrag von nadine1976 22.11.10 - 18:52 Uhr

OMG, entfern dem armen Tier bloss nicht die Zähne.

An deiner Stelle würde ich mir eine zweite Meinung einholen. Unser Kater hatte das auch als wir ihn aus dem TH geholt hatten. Er hat es noch immer, aber nicht mehr so stark wie am Anfang. Unsere Tierärztin hat uns OralCare empfohlen und auch wenn jetzt viele schreinen - Ohnein, kein Trofu - es ist besser geworden. Mittlerweile haben wir es reduziert, auf 30g am Tag und bis jetzt ist es ok und nicht wieder schlimmer geworden.

Gruß Nadine

Beitrag von zweiflerin 22.11.10 - 21:34 Uhr

erlaubt ist was hilft, notfalls darf es auch Trofu sein. Bekommen meine beiden heute auch in geringen Dosen.

Ich schreibe mir die Sorte direkt auf, Danke schön.