Wie regelt ihr das an Heilig Abend/Weihnachten???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sparschwein1 22.11.10 - 17:10 Uhr

Hallo,

nun steh ich vor dem nächsten Problem, ich weiß nicht wie wir uns da einigen und das Problem lösen sollen, ich erzähl mal kurz.

Haben uns vor kurzem getrennt, bin nun mit meinem knapp 4jährigem Sohn in eine andere Stadt gezogen, wir verstehen uns soweit auch gut, aber wie wir das an heilig Abend regeln, weiß ich noch nicht, denn das Problem sind die Großeltern.
Meine Mutter würde gern kommen, will aber mein (EX)Mann nicht sehen, und er sie nicht, meine Schwiegereltern wollen auch kommen(zu meinem Mann), aber sie wissen ich will sie nicht sehen(vorfall im März, mit Schwiegermutter, dass nicht zu verzeihen ist).

Habt ihr eine Idee???
Das Problem ist halt das alles soweit weg wohnen, und ich möchte nicht an heilig abend alleine geschweigedenn ohne mein Sohn verbringen.

Wie macht ihr das???

Danke, LG

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 17:18 Uhr

Du verbringst den 24. mit Kind und wem du noch willst. am 25. bekommt dein Ex euer Kind und kann da auch zu seinen Eltern dackeln. am 26. kommt deine Mutter( weshalb eigentlich nicht deine ELTERN?)

Beitrag von badguy 22.11.10 - 17:29 Uhr

So ist es, was soll man sich da einen Krampf antun?

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 17:34 Uhr

eben. Die Großeltern mütterlicherseits haben weder meine Ex noch unser Junge oder ich in den letzten 15 Jahren gesehen, meine Mutter ist immer am 25. dran. so herrscht Ruhe und gut ist es.

Beitrag von sparschwein1 22.11.10 - 17:29 Uhr

Ich hab nur noch Mutter.

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 17:35 Uhr

gut , ich auch, und wenn du nicht mit Zwerg alein sein willst düst du eben am 24 und 26. zu deiner Ma . Der Vater hat ihn dann am 25. guckst du: alle angeblichen Probleme gelöst.

Beitrag von sparschwein1 22.11.10 - 17:55 Uhr

Mutter wohnt 250 km weg

Beitrag von silbermond65 22.11.10 - 17:59 Uhr

Na dann laß sie doch zum Heiligabend (oder eben schon vorher) kommen.
Das Kind geht wie vorgeschlagen am 25. zum Papa und ist am 26. wieder bei dir und deiner Mutter.

Beitrag von fensterputzer 22.11.10 - 18:01 Uhr

genau und sie geht am 25. am Abend mit ihrer Ma schick essen. So nen Frauenabend kann ja auch mal schön sein, oder?

Beitrag von schmirk 22.11.10 - 19:08 Uhr

Hallo!

Ich feiere mit meinem Ex und unserer gemeinsamen Tochter. Wir standen auch vor der Frage, ob zusammen oder getrennt jeder mit deiner Familie und dann Kind aufteilen. Aber mal im Ernst: Wir verstehen uns auch noch gut und von daher ist es absolut vertretbar und sogar wünschenswert, dass wir im Sinne unserer Kleinen gemeinsam mit ihr den Heiligen Abend verbringen.
Unsere Familien finden das zwar nicht so toll, aber wir sind erwachsen und entscheiden zum Wohle unseres Kindes. Damit haben sich alle abzufinden.

LG, Silke

Beitrag von seluna 24.11.10 - 00:20 Uhr

So haben wir das auch gemacht, nur die Eltern waren am meckern. wie üblich *lach*

Beitrag von thea21 22.11.10 - 19:19 Uhr

Auch ich und der Vater verstehen uns noch gut.

Sophia ist im Wechsel bei mir und bei ihm. Wir sind getrennt seit sie 1 Jahr alt ist (sie ist bald 5), nach regelmäßiger Betreuung durch den Papa an den Wochenenden hat Sophia signalisiert, das sie mit beiden Zeit verbringen mag, da sie sich an 1-2 Tagen nur Wochenende schwer bei Papa einfindet, daher diese Regelung.

ABER Weihnachten bzw Feiertage wie Weihnachten sind seit eh und je geregelt.

Will heißen jährlich wechselt dies, da jeder natürlich zu den Feiertagen etwas von seiner Tochter haben mag.

Deshalb ist sie dieses Jahr am 24. bei mir, ebenso am 25. bis Nachmittags, ab 25. Nachmittags bei Papa inklusive 26.

Letztes Jahr war es genau umgekehrt.

Beitrag von no-limit 22.11.10 - 20:03 Uhr

hallo erstmal,

entweder du hälst dich an die Umgangspflicht / ist es sein WE oder deins --> vorprogrammierter Stress oder ihr findet gemeinsam eine Lösung und welchselt euch jedes jahr ab ...

du kannst ihm doch vernünftig erklären, das die oma kommt und er seine geschenke doch einfach bringen kann. ehrlich gesagt, würde ich deiner mutter klippt und klar machen, das es nichts bringt benzin ins feuer zu gießen und er nun mal der papa ist und bleibt. BASTA !!!

Das ist ja ein Drache, sorry #wolke

ich hab ds problem nicht, denn mein ex feiert seine orthodoxen weihnachten im januar und ich halt heilig abend ;-). wir wechseln uns sonst aber immer ab und er bringt an heiligabend auch geschenke vorbei und trinkt einen wein mit. mehr kann ich auch nicht ertragen, aber es ist fürs kindeswohl. das kind liebt euch beide #winke

Beitrag von nightwitch 22.11.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

ganz einfach: Heilig Abend du und der Kurze und evtl der Papa gemeinsam,
am 01. Weihnachtstag deine Mutter, am 02. dann die andere Oma. Wer sich aufgrund des ENKELKINDES nicht mal ein paar Stunden zusammen reißen kann (das ist an deine Mutter gerichtet), der hätte bei mir zu Heilig Abend, auf Geburtstagen oder sonstigen Anlässen, wo der Vater auch mit anwesend ist, nichts zu suchen (vorausgesetzt, sie kann sich nicht benehmen, aber dein Einwand, sie will deinen Ex nicht sehen, lässt diesbezüglich einiges an Spekulationen zu)

Nächstes Jahr wird dann gewechselt, erst die andere Oma, dann deine Mutter.

Gruß
Sandra

Beitrag von picco_brujita 22.11.10 - 21:05 Uhr

heilig abend bei uns daheim - hier ist ihr zuhause und so bleibt das auch - so lange sie das so will!
an einem feiertag danach geht er zu ihm und was er dann dort macht und ob er zu seinen eltern fährt oder nicht ist mir dann egal. hauptsache ich hab mit diesen menschen (seine eltern) nix zu tun. aber es sind nun mal auch die großeltern meiner maus und damit hat sich das für mich. ist ihr gutes recht.
meine eltern kommen an hl. abend immer zu mir - wir feiern dann eben hier ganz gemütlich.

lg
brujita

Beitrag von mopsbacke 22.11.10 - 21:19 Uhr

Heiligabend sind meine Kids bei mir! Das ist so und bleibt so ;)

Der 25. und 26. wird dann halt jedesmal neu geregelt, je nachdem, wer was vorhat. Dieses jahr sind wir mit meiner Mutter bei meinen neuen Schwiegereltern und am 26. sind die Kids dann beim Papa, da sie am 24. und 25. eh nicht zuhause sind.

Beitrag von nickis78 22.11.10 - 21:32 Uhr

Ich fahren mit meinen beiden Kindern zur Kur, über Weihnachten und Silvester. Das erste Mal für uns überhaupt - nach der Trennung von meinem Mann vor etwa 5 Monaten.

Besser so als das "Aufteilen" der Kinder.

LG Nicki

Beitrag von zahnweh 23.11.10 - 01:19 Uhr

Wir feiern mit seinen Eltern gemeinsam. Nur der KV selbst hat keinerlei Interesse und wird sich auch dieses Jahr nicht zeigen. Die Großeltern freuen sich aufs Enkelchen und ich bin auch willkommen. :-)

Bei euch würde ich vorschlagen auf die Feiertage zu verteilen.

Beitrag von redrose123 23.11.10 - 09:13 Uhr

Bei uns ist es so das die Kinder meines Mannes Heilig Abend meist bei der KM verbringen, und dann am 25 bei uns sind. Macht das doch auch so....

Beitrag von 16061986 23.11.10 - 10:14 Uhr

Lea ist auch am 24. bei mir,feiern immer bei meinen eltern.
Am 25.oder 26. ist sie dann bei ihrem papa,je nachdem wann er zu seiner oma fährt weil da kommt sie dann immer mit ihm mit.
Wir sind seit 3 jahern getrennt und das hat bisher immer super geklappt.
Der erzeuger hat die kleine in den knapp 11 monaten noch nie gesehen und wird es denke ich auch mal nicht von daher muss ich mir da keine gedanken machen.

Beitrag von ciocia 23.11.10 - 10:29 Uhr

Hallo

gar nicht. Der KV hatte nie das Bedürfnis, irgendwelche Feiertage mit seiner Tochter zu verbringen. Deshalb fahre ich mit meinen Eltern zu unseren Verwandten ins Ausland, schon das zweite Weihnachten. Ein tolles Fest- viele Kinder, Tante, Onkel, Cousinen- volles Haus. Das ist für mich Weihnachten#niko

Beitrag von mel1983 23.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo,

wir verbringen wie jedes Jahr Heiligabend bei der Schwester meines Ex. Gemeinsam!

Ich verstehe mich mit ihr und ihrem Mann sehr gut, meine Tochter hat dort Kinder zum Spielen, die Großeltern väterlicherseits sind auch da.

Damit ist so gut wie alles abgedeckt, denn meine Ma wohnt auch 250km weit weg. Dort fahr ich dann mit meiner Tochter am 25. auf den 26. hin.

Liegt dieses Jahr halt alles blöd, da meine Ma am 27. schon wieder arbeiten muss.

Wenns besser liegt, ist die Kurze teilweise am 25. nochmal mit meinem Ex bei seinen Eltern und ich fahr erst am 26. zu meiner Ma und bleibe ein paar Tage.

Grüße

Beitrag von h-m 23.11.10 - 11:46 Uhr

Heiligabend habe ich immer nur mit meiner Tochter und ihrem Vater verbracht, auch wenn wir nicht zusammen leben, können wir "normal" miteinander umgehen. Für mich wäre es schrecklich, Heiligabend ohne die Kleine zu sein - für ihn aber sicher auch, und das will ich ihm nicht antun.

Dann bin ich mit ihr an einem der Feiertage meine Eltern besuchen gefahren und an dem jeweils anderen Tag war die Oma väterlichseits dran.

Beitrag von flamara73 23.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo ,

wir sind vom 24.12. - 02.01.2011 im Urlaub, daher hat sich das mit dem Umgang erledigt, der Papa feiert mit seiner Frau & Baby und für Ihn ist das ok so.

Grüße
Tanja

Beitrag von krokolady 23.11.10 - 13:58 Uhr

meinst nicht das wäre ein guter Moment alles auf 0 zu bringen und nochmal einen anfang zumachen?

Nicht als Ex vom Sohn, sondern als Mutter der Enkels!
Du wirst SchwiMu sicher noch manchmal brauchen.......versuch ihr nen Friedensangebot zu machen!

Das gleiche gilt für Deine Mutter.......sie soll akzeptieren das der Ex der Vater des Enkels ist!

  • 1
  • 2