Deprimiert!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von marleni 22.11.10 - 17:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wahrscheinlich liegt's "nur" am trüben, nassen, kalten, dunklen Wetter heute, aber ich bin heute total deprimiert.

Meine Arbeit, die ich vormittags mache, ist momentan sehr schwierig, anstrengend und bringt mir wenig Erfolgserlebnisse ein.

Und nachmittags weiß ich nicht so recht, was ich mit meiner Zweijährigen anfangen soll. Wir gehen viel raus, treffen uns auch mit anderen Müttern und Kindern, gehen einmal die Woche zum Kinderturnen. Aber wenn es draußen so ist wie heute, kann man ja nicht viel machen. Natürlich spiele ich mit meiner Tochter oder lese ihr vor etc., aber sie ist zurzeit auch sehr schwierig. Sie will alle Minute was anderes und oft fordert sie Dinge, die nicht möglich sind: "Ich will jetzt mit dem Philipp spielen!" wenn wir nicht verabredet sind oder "Auf den Spielplatz gehen!" (wenn es regnet) etc.

Und ehrlich gesagt habe ich Angst vor der Zeit, die kommt. Ich muss bis kurz vor der Geburt arbeiten, um meinen Elterngeldanspruch zu erhöhen und dann ein Jahr lang halbwegs davon leben zu können. Dabei bin ich jetzt schon immer so müde. Und wenn das Baby dann erst da ist - Gottseidank kommt dann der Frühling - wie wird das werden mit zwei Kindern, schaffe ich das?

Leider kann ich mich erinnern, in meiner ersten Schwangerschaft genau um diese Wochen rum (24./25. SSW) eine kurze depressive Phase gehabt zu haben. Damals war Frühling und ich war im Urlaub. Und habe nur geheult und wollte sterben.

Geht das jetzt wieder los?

Wie macht Ihr das, wie haltet Ihr Euch bei Laune in der dunklen Jahreszeit, wie macht Ihr das, nicht genervt von Kindern in der Trotzphase zu sein?

Bin für jede Anregung dankbar.

GLG
M.

Beitrag von minikruemelchen25 22.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir keine Tips oder ähnliches geben. Mir gehts grad genauso besch.... #heul

Bin außerdem noch krank, ohne dass auch nur irgendeiner weiss, was es ist. Naja und auf Unterstützung von meinem Mann kann ich leider auch nicht hoffen. Er meint nur, wenn er sich jetzt auch soo gehen lassen würde, würde alles den Bach runter gehen (er ist selbständig). Und man müsse eben auch mal die Arschbacken (sorry...O-Ton) zusammenkneifen :-( (Ich kann mich grad kaum bewegen vor Glieder- und Magenschmerzen)
Naja und mein Kleiner (3,5 Jahre) ist zwar im Großen und Ganzen relativ lieb aber dennoch ist mir grad alles zu viel. Und mal für eine Woche weggeben als Entlastung an Oma und Opa will mein Mann ihn auch nicht.
Ich könnt nur noch heulen, weiss jetzt schon nicht mehr, wie ich das alles schaffen soll...geschweige denn mit noch so einem kleinen Würmchen.

Sorry fürs ausko....

Kathy