Asthma!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicki2006 22.11.10 - 18:07 Uhr

Hat jemand erfahrung mit Asthma?

Meine tochter ist 4 1/2 und hat jetzt in den letzten 3 Monaten ca. 6 mal einen Pseudokruppanfall und Krupphusten gehabt und jetzt vor 3 Wochen hatte sie dazu noch eine Bronchtits gehabt haben Antibiotikum bekommen, hatten jetzt am Wochenende wieder eine Pseudokruppanfall und seit eine Brochitis mit Antibiotikum.
Mir wurde gesagt es könnte vielleicht Asthma sein.

Wenn jemand damit erfahrung hat würde ich mich sehr freuen über Antworten wie es festgestellt worden ist und wie es weiter geht damit.

Lieben Gruss
Nicki

Beitrag von marc2008 22.11.10 - 19:00 Uhr

Bei meinem Sohn wurde mit 1,5 Jahren Asthma festgestellt. Die Vorgeschichte war ähnlich wie Du schreibst; Bronchitis, Krupp usw. Er wurde dann vom Kinderarzt medimakentös eingestellt und jetzt ist es wesentlich besser aber noch immer gibt es Phasen wo es sehr schwer ist.

Beitrag von twins 22.11.10 - 20:08 Uhr

Hi,
wir hatten nach eine Bronchitis und danach einfach noch blöder Husten aber kein Pseudokrupp. Igendwann kam es mir merkwürdig vor, das der Doc immer nur Medi verschrieben hat...über Monate.
Dann bin ich zu einem Spezialisten gegangen und der hat einen Lungenfunktionstest gemacht. Er hat noch leichtes Asthma und muss 3x täglich inhallieren.

Wir haben jetzt einen Kinderarzt gefunden, der auf Kinderasthma spezialisiert ist.

Grüße
Lisa

Beitrag von nicki2006 23.11.10 - 08:47 Uhr

Hallo twins,

ist das Asthma denn alleriebdingt oder woher kam dans?
Wie alt ist dein Sohn?

Lieben Gruss
Nicki

Beitrag von twins 23.11.10 - 09:27 Uhr

Hi,
nein ist nicht Allgeriebedingt. Woher das kommt, keine Ahnung. Aber es scheint so, das es heutzutage ein normale Problem bei Kindern ist, bis zum Teenangeralter - wenn wir Glück haben. VIeleicht ist es auch vererbt, mein Vater war Lungenkrank und ich leide auch immer wieder an Bronchitis.
Wir haben es erst festgestellt, nachdem der Husten nach 2,5 Monaten nicht weg ging.

Grüße
Lisa

Beitrag von tonkaldonna 22.11.10 - 21:02 Uhr

Mein Sohn hat seit er ca.6 Monate alt ist (seit dem wissen wir es) mit Asthma zu tun.Er hat Neurodermitis,seit er ca.6 Wochen alt ist und dann kam Asthmal dazu.Wir haben es so früh fest gestellt,da er immer schwer am atmen war und fragten da unseren Kia.Der bestätigte es.Seit dem musst er mit Apsomol und Atrovent inhallieren.Seit 1 Jahr nimmt er singulair und inhalliert mit Junik.Klappt auch sehr gut.
Beate

Beitrag von nashivadespina 23.11.10 - 14:30 Uhr

Das tut mir leid für euch. Mein Kind ist auch stark allergisch.

Es hört sich für mich so an als hättet ihr noch keinen Fachmediziner.

Sucht euch einen Kinderarzt der gleichzeitig Allergologe ist..alternativ einen Pullmologen...
dafür würde ich an deiner Stelle auch weitere Strecken in Kauf nehmen.

habe schon einige schlechte Erfahrungen bzw behandlungsfehler erlebt bei Ärzten die eben mehr von der Allgemeinmedizin Ahnung hatten.

Eine Bronchitis kann man meiner Meinung nach bei deinem Kind nicht immer mit einem Antibiotikum behandeln da es sich für mich nicht nach einer AKUTEN bakteriellen Bronchitis anhört sondern eben einer chronischen Bronchitis (ggf. allergischer Herkunft da dein Kind ja bereits auch Asthma und Pseudokrupp hat ).

Es geht auch garnicht dass der Arzt einfach sagt dass es Asthma sein könnte. Wenn der Verdacht besteht muss dein Kind inhalieren und somit mit Asthmamedikamenten ausgerüstet sein. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine Lungenfunktionsprüfung hat da oberste Priorität.

Beitrag von nicki2006 23.11.10 - 17:48 Uhr

Hallo nashivadespina,

ich finde es ja sehr nett das du mir so toll geantwortet hast, aber ich habe nicht gesagt das meine Tochter Asthma hat und unser Kinderazt hat es auch nicht gesagt.

Im Internet gibt es ein Forum da kann man einen Arzt fragen:
www.rund-ums-Baby.de
Und der hat mir das gesagt das es eventuell Asthma seien könnte.

Wieso meinst du das meine Tochter kein Antinbiotikum braucht?
Meine Tochter hat ja auch Fieber gehabt, und wenn eine Bronchtits nicht richtig behandelt wird dann kann es ja eine Lungenentzündung werden.

Also wir sind mit unerem Kinderazt sehr zufrieden und wir haben schon oft gewechselt weil die anderen nicht gut waren oder falsche Diagnosen gestellt haben.

Ich kenn aber keine Kinderarzt hier bei uns der gleichzeitig Allerloge ist.
Wo kommst du denn her?

Ich komme aus essen.

Gegen was ist denn dein Kinder allergisch und wie alt?

Lieben Gruss
Nicki

Beitrag von nashivadespina 23.11.10 - 20:06 Uhr

Du hattest davon erzählt, dass dein Kind bereits einige Pseudokruppanfälle hinter sich und zum wiederholten Male eine Bronchitis dazu bekommen hat. Dann sagtest du, dass ein Arzt dir mitgeteilt hat dass dies auch Asthma sein könnte.

Daher meine bitte doch einen Fachmedizinier aufzusuchen. Ein normaler Kinderarzt hat diesbzgl nicht ausreichend Fachwissen denn wenn er dies besitzen würde wäre er zusätzlich Pullmologe (auch wenn er bisher keine Falschdiagnosen gestellt hat). Ein Pullmologe kennt sich eben noch viel besser damit aus und kann somit eher die Ursachen dafür auch herausfinden/dein Kind ggf auch besser auf die Medikamente einstellen.

Bei deinem Kind sollte in jedem Fall eine Lungenfunktionsprüfung durchgeführt werden. Da pustet dein Kind in ein Röhrchen..
sowas macht ein normaler Kinderarzt nicht weil er nicht die zusazausbildung hat und deshalb auch nicht entsprechend gut ausgerüstet ist.

Mein Kind ist 4 Jahre alt und hat zahlreiche Allergien. Momentan sind wir auch häufiger in einer Spezialklinik..es gibt zu den bekannten Allergenen die allergische Reaktionen auslösen wie ZB Katzenhaare, Kartoffel, Waschmittel, Seifen usw auch Allergene die wir durch div. Tests noch nicht herausgefunden habenZzusätzlich hat mein Kind auch zwei Formen der chronischen Urtikaria.




Beitrag von nicki2006 23.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

ja das stimmt meine Tochte hat auch immer wieder Pseudokruppanfälle, Krupphusten und öfters mit Bronchitis.

Na auf jedenfall danke ich dir für die Auskunft, ich werde auf jeden fall einen Allergietest bei meiner Tochter machen lasse und zum Lungenfacharzt gehen.

Ich möchte ja das meiner Tochter geholfen wird, es ist ja nicht mehr schön das sie ständig krank ist, meine Tochter hat nähmlich auch was an den Nieren einen Nierenreflux bds., und da ist sie auch noch zusatzlich anfällig.

Hast du ein Mädchen oder einen Jungen?

Was ist denn Urtikaria?

Beitrag von nashivadespina 23.11.10 - 20:31 Uhr

In Essen gibts einen den Kinderarzt Dr. Prtegys der gleichzeitig Allergologe ist ..

oder

Dr. S. Brugger-Frenzel
u. Frenzel Th. Dr. Arzt für Inn.Med., Lungen- u. Bronchialheilkunde, Allergologie Ärztin für Allg.Med. Essen, Ruhr
Meistersingerstr. 69, 45307 Essen, Ruhr

oder:

Dr. Elfie Dimbeck
KinderärztinAllergologie Essen, Ruhr
Mülheimer Str. 116, 45145 Essen, Ruhr

Beitrag von nicki2006 23.11.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

super danke schön.

Weist du denn auch welcher am besten davon ist?

Beitrag von nashivadespina 23.11.10 - 20:47 Uhr

Nein. Ich war noch bei keinem dieser Ärzte. Wir haben je 3 Fachmediziner in Osnabrück und einen in Viersen die gegenseitig untereinander ein Netzwerk bilden und kooperieren (u.a. auch mit der Charité in Berlin).Das hat aber bei uns auch damit zu tun, dass die Allergien von meiner Kleinen ziemlich komplex und vielfältig sind (zusätzlich hat sie ja noch die chronische Urtikaria) und sie so einen erhöhten Betreuungsbedarf hat als so manch anderes allergisches Kind. Bei euch würde es wohl vorerst reichen wenn du dir man einen Fachmediziner aufsuchst und dich über das Krankheitsbild nochmehr aufklären und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen lässt. Den Pseudokrupp habt ihr ja scheinbar ganz gut im Griff und bei euch ists ja derzeit eher die allgemeine Frage ob es Asthma sein könnte, ob dein Kind richtig auf die Medikamente eingestellt ist und ob Allergien vorliegen. Dies kann durch Allergietests usw im allgemeinen ohne sehr großen Aufwand von einem Fachmediziner in der Praxis von einem Arzt ambulant gemacht werden.