FG in der 17. SSW und die Zeit danach

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von chihiro93 22.11.10 - 18:11 Uhr

Hallo zusammen,
Anfang Oktober habe ich unser Baby in der 17. SSW verloren. Obwohl es bis dahin kerngesund war haben die Wehen etwa eine Woche zuvor eingesetzt und ich habe es auf die Welt gebracht. Endgültige Ergebnisse der path. Untersuchung stehen noch, sodass ich bisher nicht weiß, was zu dem traurigen Ende geführt hat. Es war meine erste Schwangerschaft und wir haben uns wahnsinnig auf das Baby gefreut.
Erstaunlich schnell hab ich mich körperlich wieder erholt. Mens setzte pünktlich ein und "Eisprungziehen" habe ich auch zur erwarteten Zeit gehabt. Auch seelisch habe ich das Gefühl, schnell wieder nach vorn schauen zu können und mich auf eine neue Schwangerschaft einlassen zu können.
Das Baby wird jedoch immer unser Schatz bleiben.
Trotz dieser positiven Entwicklung beschleicht mich hin und wieder der Gedanke, schuld an der Fehlgeburt zu sein, in Sinne von "ich konnte es nicht halten" oder "Ich war nicht stark/ stabil genug" "ich habe versagt". Ausserdem habe ich das Gefühl, das auch alles andere schief läuft, mir Dinge häufiger aus der Hand fallen und es mir schwer fällt, meine innere Ruhe und Selbstbewußtsein wieder zu finden. Es gibt aber wie gesagt auch Momente der totalen Zuversicht und voller Optimismus.
Kennst Ihr diese Gefühlsschwankungen und ist es nur eine Frage der Zeit, bin man wieder "ganz bei sich" ist?
Ab wann habt ihr Euch auf eine neue Schwangerschaft eingelassen und wie habt ihr diese dann erlebt?
Danke für eure Antworten,
T.

Beitrag von sternenmami 22.11.10 - 19:33 Uhr

hallo,
erstmal mein beileid... #liebdrueck
ich hatte im juni in der 33.ssw eine stille geburt und habe auch gedacht wieder stark genug zu sein und es recht schnell verarbeitet zu haben, doch wir wurden eines besseren belehrt. nach zwei monaten wurde ich wieder schwanger und im oktober diesen jahres hatte ich eine fehlgeburt in der 10ssw. ich denke, dass wir uns so fühlen als wären wir schon wieder bereit, liegt einfach daran, dass wir (ich damals, du heute) einfach noch gar nicht richtig wahrgenommen haben, was eigentlich passiert ist. klar wir wissen was passiert ist, aber es ist noch nicht im unterbewusstsein angekommen... ich denke manchmal, ich verarbeite es jetzt erst richtig. die FG hat den ausschlag gegeben. ich kann dir nur ans herz legen noch ein wenig zu warten... es kann natürlich auch gut gehen. ist ja nichts unmöglich;)

viel kraft und ein #kerze für unsere #stern

glg domi mit gabriel und mäuschen fest im #herzlich

Beitrag von sagapo 22.11.10 - 21:04 Uhr

Hallo

Das ist traurig das dein Kleines gehen musste#kerze! Körperlich hatte ich mich nach den Verlust meiner Zwillingsjungen 24 SSW auch überraschend schnell! Gleich reglmäßige Mens, Eisprung usw! Aber seelisch bin ich noch immer noch nicht soweit obwohl es in zwei Tagen 9 Monate her ist! Ich denke mal das es von Frau zu Frau auch unterschiedlich ist! Eine Bekannte hat ihr Kind vor fast 2 Jahren, drei Wochen vor dem Termin verloren! Der ET wäre der 3 Januar gewesen! Sie ist rasch wieder schwanger geworden und hatte fast die gleiche zeitliche Schwangerschaft wie mit dem erstem Baby#kerze! Es ist völlig gesund zur Welt gekommen!

Lg sagapo

Beitrag von chiqui 23.11.10 - 01:28 Uhr

Hallo,
es tut mir leid was du erleben musstest.

Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe meinen Sohn am 17.09. still entbunden und fühle mich nicht seelisch stark genug für meine Folgeschwangerschaft. Zumindest momentan noch nicht. Mein Körper hat sich auch relativ schnell erholt und ich hatte sogar schon meine zweite Mens. Ich hoffe, dass ich mich bis Anfang Januar soweit erholt habe, dass ich mich an den kritischen Tagen traue es wieder zu versuchen.
Ich kann dir nur sagen, lass´dir Zeit, lass der Seele genug Zeit zu heilen und mach´dir klar, dass du keine Schuld trägst.
Liebe Grüsse
Anita

Beitrag von sweetycrazy 23.11.10 - 01:46 Uhr

Tut mir auch leid für dich,hatte im sep. 2008 eine stille geburt in der 20.ssw,mein arzt hatte mir geraten,3 mens abzuwarten,habe in der zeit dann die pille genommen,habe dann ende dez. 08 abgesetzt!Es hat aber dann bis sep. 09 gedauert,bis ich wieder schwanger wurde!wir hatten schon gedacht es klappt garnicht mehr,aber ich denke,das sich der körper dann geweigert hat,weil es noch zu früh war!Nun habe ich einen gesunden sohn mit 6 monaten!Laß dir einfach zeit,weil wenn du auf druck machst und es muß jetzt gleich wieder klappen,das bringt auch nichts!Wie gesagt,wünsch dir viel kraft jetzt und laß es langsam angehen,ich wollte auch gleich wieder anfangen,bin aber froh,das ich die 3mens abgewartet habe!Das nächste mal wird bestimmt alles gut gehen,darfst dich dann nur nicht verrückt machen!

LG Manu

Beitrag von ramonaji 23.11.10 - 12:50 Uhr

Hallo,

ich muste auch im Jahr 2003 meinen Sohn still in der 21 Woche entbinden und bin gleich im nächsten Monat wieder schwanger gewesen.
Ich wurde sehr gut von meiner Ärztin betreut und habe nun einen 6 jährigen Knopf im Kindergarten und danach bekam er auch noch einen kleinen Bruder.
Ich weis nicht , ob ich es richtig verarbeitet habe. In Gedanken bin ich oft bei Ihn und ich habe ein Foto von seinem Händchen in meiner Brieftasche, da wo auch meine anderen Kids sind.
ich wünsche Dir alles Gute , und wenn du das Bedürfnis nach einem Baby hast wird das schon der richtige Zeitpunkt sein.

LG Ramona #herzlich

Beitrag von ballroomy 23.11.10 - 16:00 Uhr

Hallo T.

ich hatte am 3.1.2010 eine stille Geburt in der 19. SSW. Im Juni bin ich dann direkt im ersten ÜZ wieder schwanger geworden.
Leider hatte ich erneut eine FG (Partialmole). Jetzt muss ich noch 3 Zyklen warten, danach darf ich es wieder versuchen.

Lass Dir Zeit! Es ist ein Auf und Ab mit den Gefühlen. Ich hatte bessere Tage und dann auch wieder ganz schlimme.

Habt Ihr einen Namen? Wird es eine Beerdigung geben?

Uns hat es sehr geholfen Carl beerdigen zu lassen, auch wenn es nur ein Sammelbegräbnis war.

Alles Liebe

ballroomy