Frage an Berufstätige Mamas-bitte um Antworten!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von taptap2005 22.11.10 - 18:58 Uhr

Hallo meine lieben,

ich bin seit 6 Wochen nun wieder Berufstätig. Somit müssen meine Jungs 3+6 Jahre nun etwas länger im Kiga bleiben ca. 14.30 - 16 Uhr sind meine Abholzeiten je nachdem wie ich arbeite....

Meine Frage:

Was und wieviel macht ihr danach mit euren Kinder noch????
Sind eure auch super anstrengend weil sie mehr Aufmerksamkeit bekommen wollen oder länger im Kiga sind und eher müde sind???

Was meint ihr?? Ich habs noch nicht ganz so raus#kratz

Mein kleiner geht noch aber der große ist suuupppper anstrengend bis er dann ins Bett geht absolut unglücjklich, unzufrieden, gelangweilt und einfach nur bockig:-(


Wie sind eure Erfahrungen?????????

DANKE#danke schonmal für mich ganz wichitg!!

Beitrag von geralundelias 22.11.10 - 19:08 Uhr

Hallo,

so war´s bei uns anfangs auch...die Beiden waren total unzufrieden und bockig. Ich vermute mal, dass das ihre Art und Weise war, ihre Erschöpfung auszudrücken.
Es hat sich relativ schnell gebessert, bei euch wird es sich auch wieder ändern :-)

Wir machen nachmittags nicht mehr großartig viel. Gegen 17Uhr sind wir zuhause, wir hatten alle einen 10 Std Tag und sind erledigt. Entweder spazieren wir noch ein bisschen durch die Gegend oder wir spielen im Kinderzimmer. Manchmal müssen sie sich nochmal richtig austoben, an anderen Tagen sind sie total platt und wollen Bücher lesen nd malen.
Ich lasse die beiden entscheiden, was gemacht wird.
Viel Zeit haben wir ja sowieso nicht...ab 18Uhr machen die Kinder sich bettfertig+ Abendessen und anschließend geht´s ins Bett, weil sie um 5.30Uhr aufstehen müssen.

Lass´ dich von den Kindern ein bisschen lenken, dann legt sich diese Unzufriedenheit relativ schnell wieder.

LG und schönen ABend noch!

Beitrag von courtney13 22.11.10 - 20:41 Uhr

Ich bin zwar jetzt wieder in Erziehungsurlaub war aber bei meiner großen nach einem Jahr wieder Arbeiten!
Durch verschiedene Arbeitsortwechsel bin ich letztendlich erst um 15:00 Uhr zuhause gewesen.
Ich hab diese Zeit mit Ihr intensiev genutzt. Vorlesen, Spielen, Basteln, Backen, spazieren, mit freunden Treffen!
Ich hab mich so schlecht gefühlt, weil ich den ganzen Tag nicht da war das ich die Zeit die ich hatte intensiev nutzen wollte!
Sie hat es (obwohl ihr mittagsschlaf weggefallen ist) gut aufgenommen.

ABER ich kann nur von einem Kind sprechen! Sich zu zweiteilen ist natürlich wieder eine ganz andere Geschichte.

LG Courtney

Beitrag von atarimaus 22.11.10 - 20:49 Uhr

Guten Abend,

nun, bei uns ist es noch länger. Unsere Tochter geht von 8.20 - 17.00 Uhr in die Kita. Da wir in ein bzw. an einer Großstadt wohnen, benötigen wir noch eine halbe Stunde nach Hause. Ab und an gehen wir noch einkaufen, zur Bibliothek oder bummeln, sodass wir meisten 18.00 - 18.30 erst zu Hause sind.

Dann wird gemeinsam abend gegessen, danach spielen wir noch. Gegen 20.00 Uhr geht Tochter ins Bett.

Unsere Tochter geht vollzeit in die Kita seitdem sie 11 Monate alt ist. Sie kennt es nicht anders, demzufolge gibt es da wenig Stress. Bin ich aber vermehrt abends noch unterwegs (Sport, länger arbeiten, Kino ect.) dann fordert sie mit ihrem Verhalten ganz klar Mamazeit ein. Und die gibts dann auch, am Wochenende. Oft unternehme ich dann allein was mit ihr, der Vater kümmert sich derweil um den Haushalt.

Es klappt gut, es klappt sogar so gut, dass Tochter auch mal nur mit Papa unterwegs ist und ich eine kurze Auszeit von allem genießen kann.

Gruß
Beate

Beitrag von specki1009 22.11.10 - 20:59 Uhr

Ich denke die Umstellung fordert sie auch erstmal.

Kannst du sie zu ner festen Zeit abholen so dass sie sich auch nachmittags aufn Rhythmus einstellen können und genau wissen wann sie geholt werden? Ich habe bei unserer festgestellt dass es besser ist zur selben Zeit zu kommen als jeden Tag abgehetzt und unterschiedlich.

Außerdem kann ich dir nur den Tip geben Sachen wie Einkauf vielleicht vorher zu erledigen und die Kids lieber die halbe Stunde später abzuholen denn dann hast du den Kopf frei und ihr könnt entspannt heim. Auch wenn du dir erstmal doof vor kommst wenn du früher Feierabend hast aber die Zeit kannst du nutzen vielleicht noch paar Sache zu erledigen.

Wenn wir gegen 16.30 Uhr zu Hause sind machen wir nicht mehr sehr viel. Bißchen Hausarbeit, bißchen spielen, Abendbrot und den nächsten Tag vorbereiten etc...

Gib euch Zeit nen Ablauf für euch zu finden. Die Kids gewöhnen sich schon dran.

Beitrag von jessi_hh 22.11.10 - 22:28 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch. Bin zwar momentan wieder im Mutterschutz und bald Elternzeit, hab vorher aber auch gearbeitet und meine Kleine zwischen 15h und 17h abgeholt. Sie war dann daheim auch meist schlecht gelaunt und sehr zickig! #aerger Ich habe gemerkt, dass es ihr hilft, wenn wir erstmal eine halbe Stunde entspannen. Also erstmal auf die Couch und ein Buch angeguckt und/oder gekuschelt.
Danach gings dann immer mit dem Hund raus und an den Tagen, wo ich sie gegen 15h abgeholt habe, haben wir oft noch etwas unternommen (mit Freunden treffen, auf den Spielplatz o.ä.). Es war aber nie ein Muß, ich habs immer von der Stimmung abhängig gemacht.

Wichtig finde ich, dass Du kein schlechtes Gewissen hast, weil Du Deine Kinder "so lange" in die Kita gibst. Sie sind dort bestimmt gut untergebracht und fühlen sich sicherlich wohl. Also kein Grund, sich Gedanken zu machen.

LG,
Jessi + Tochter (3J.+3M.) + Bacuhbewohner (38. SSW)

Beitrag von hermina 23.11.10 - 10:55 Uhr

Hallo.

Also mein Tipp wäre, wenn ihr alle gemeinsam nach Hause kommt, einfach mal hinsetzen und jeder darf erzählen, was er erlebt hat. So bekommt jeder seine Aufmerksamkeit und gemeinsame Ruhe.

Ich spiele mit meinem Kleinen dann eine Runde (zurzeit Memory). Dann spielen wir mit seinen Autos und wenn ich merke, dass er sich dann alleine beschäftigt, mache ich mal schnell Abendbrot. Manchmal kommt er auch mit und hilft dann. Meine großen Mädels machen in derzeit ihr Schulaufgaben und packen Mappe und dann "treffen" wir uns alle zum Abendessen und können uns da noch austauschen. Dann machen sich die Mädchen in ihre Zimmer und machen ihr Ding, sind ja auch alt genug. Der Kleine wird dann gebadet und kann dann noch mit Papa spielen, er muss dann bald zur Nachtschicht. Dann mache ich alles soweit in Ordnung und danach schauen wir noch ein Buch an. Mein Kleiner geht nicht ganz so zeitig ins Bett, da er morgens länger schlafen kann.

LG Hermina