mal eine ganz andere Frage behalten oder verkaufen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von misscatwalk 22.11.10 - 20:08 Uhr

mhm also unsere Familienplanung ist definitiv abgeschlossen und so langsam wird es an der Zeit mal aufzuräumen und mich von den ganzen Babysachen zu trennen . Es häuft sich nämlich so langsam und hat sich doch ganz schön was angesammelt #schwitz
Da unser jüngstes Kind ein anderes Geschlecht hat hab ich den meisten Teil meiner großen bereits verkauft aber so einiges von dem ich mich schwer trennen konnte ist dennoch überig geblieben . Von den Sachen von meinem jüngsten habe ich mich bislang nur von wenigem getrennt . Und jetzt stehe ich vor der Frage ob es sich lohnt gewisse Sachen trotzdem für die Kinder meiner Kinder aufzuheben ( gehe ja mal stark davon aus das man bei mehreren eigenen Kindern irgendwann aber so schnell dann hofenntlich auch nicht #schwitz mal auf Enkel hoffen kann ) .
Z. B. den Stubenwagen und das Babybay was die Großteile betrifft und von den Kleidungsstücken halt die wirklich richtig teuren Sahneteile ( Designerkleidungsstücke z. B. von Burberry , Dior usw. , die im Großen und Ganzen recht zeitlos und klassisch sind aber auch das wären bestimmt so an die 6 Kartons voll ) . Ein Platzproblem ist es nicht , nur die Frage ob es sich überhaupt lohnt und Sinn macht solche Sachen zu verwahren . Ich rede wie gesagt jetzt nicht von beispielsweise einem Strampler mit Disneymotiv oder Sachen die überwiegen der heutigen Mode entsprechen wo meine Kinder später evt. entsetzt äußern oh Gott so was hatte mal an und beteuern das sie sowas ihren Kindern garantiert nicht anziehen werden .
Ok, man weiß sowieso nie ob die Sachen überhaupt dann den eigenen Geschmack treffen aber falls doch weil sie eben recht zeitlos sind ärgert man sich vielleicht später das man es doch verkauft hat.
Würdet ihr wenn ihr den Platz hättet sowas ( auch die genannten Großteile ) aufheben oder ist es realistischer die Sachen doch zu verkaufen eh man in ein paar Jahren vielleicht kaum noch was dafür bekommt ?

Beitrag von blumella 22.11.10 - 20:13 Uhr

Ich bin gerade schwanger mit Nummer 2 und es wird definitiv unser letztes Kind sein.
Sobald das Baby aus den Brocken rausgewachsen ist, werden die Sachen verkauft.
Klar, ein paar "besondere" Stücke, wie z. B. den Strampler, den wir extra für den Weg vom Krankenhaus nach Hause gekauft haben oder die ersten Schuhe oder sowas, das wird aufgehoben, aber die anderen Klamotten kommen weg.
Desweiteren gibt es in unserer Familie ein Kinderbett, das immer weiter vererbt wird (bis auf die Matratze). Das bleibt natürlich auch.

Als unser erstes Kind geboren wurde, haben wir auch durch alte Klamotten gestöbert, aber selbst die "zeitlosen" Stücke entsprachen so gar nicht mehr unserem Geschmack.

Beitrag von dackel05 22.11.10 - 20:20 Uhr

die kleidung würde ich verkaufen, denn stoff und gummi werden irgendwann auch mal porös.

Beitrag von sophiamarie 22.11.10 - 20:28 Uhr

Ich würde die wirklich schönen Stücke behalten,ist ja auch ne Süße Erinnerung wenn man in ein paar Jahren drin Stöbert.Haben in unserer Familie zb ein Stück was von Generation zu Generation getragen wurde(Taufkleid) und lacht mich ruhig aus mein Sohn wurde auch darin getauft.Ist zwar wirklich altbackend aber trotzdem gibt es einem ein schönes Gefühl das alle anderen darin auch getauft wurden.Haben auch eine Selbstgezimmerte Wiege vom Opa und da lagen auch schon alle Babys drin und mein nächstes wird darin auch liegen.Mein Neffe(14J)hat schon seine Besitzansprüche aufgestellt da er ja der älteste ist#schmoll
Werden sie im dann aber auch wieder abschwatzen.
Also wenn du Platz hast leg ruhig die schönsten Sachen weg wer weiß vl freut sich wer später drüber!
Lg

Beitrag von katjafloh 22.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

an Klamotten und so würde ich nix aufheben. In so vielen Jahren ist der Modegeschmack definitiv anders. Ich würde ehrlich gesagt alles nach und nach verkaufen.

Was ich aufheben würde, wären zum Bsp. ein Puppenhaus, Kaufmannsladen, die Lieblingspuppe, die Lego- oder die Hotwheelauto-Sammlung. Solche Sachen halt, wo die Kids dran hingen und sich evtl. drüber freuen könnten, wenn ihre Kinder mal damit spielen.

Lg Katja

Beitrag von jimmytheguitar 22.11.10 - 20:43 Uhr

Wenn du den Platz hast spricht doch nichts dagegen das du z.B. den Stubenwagen aufhebst. Solche Dinge werden ja auch tatsächlich gerne in der 2.Generation genutzt weil sie einen gewissen Erinnerungswert besitzen.

Kleidungsstücke hingegen würde ich definitiv nicht in der Hoffnung aufbewahren das sie irgendwann mal von deinen Enkeln getragen werden. Da geht ja schon noch einige Zeit ins Land und dann sind sicherlich silberne Mondanzüge gefragt... oder so ähnlich.

Übrigens: Als ich damals unseren Top-Maxi-Cosi verkaufte wegen abgeschlossener Familienplanung war ich prompt schwanger...

LG

Beitrag von ina_bunny 22.11.10 - 20:59 Uhr

Wir haben alles verkauft.

Erbstücke hätten wir auch aufgehoben, aber sowas hatten wir nicht. Meine Eltern und Schwiegereltern haben auch keinerlei Sachen mehr von uns "Kindern".

LG Ina

Beitrag von moulfrau 22.11.10 - 21:24 Uhr

Hi,
also der Stubenwagen in dem meine Söhne drinlagen, war von 1971. Der wurde damals für meinen Mann angeschafft. Sein Bruder lag drin und das Patenkind von der SE. Danach waren Puppen drin, bis 2006.

Das Paidi Bettchen von uns, 1966 gekauft, ist noch wie neu, wir waren zu dritt, meine Schwester hatte es und jetzt haben es die Eltern wieder aufgestellt, daß die Enkel drinschlafen können.

Ansonsten 10 Paar Strampler von uns, waren noch zu gebrauchen, haben wir auch den Kids als Schlafanzug angezogen. Die ca. 100 Paar Socken wurden dann endlich weggeworfen. Den ein oder anderen Pulli oder Schlafanzug, oder Latzhosen haben die Kids auch noch von uns an, aber die Sachen werden "Morsch".

Ich habe zwei Pamperskisten mit Erstlingssachen, die auch die von Neffe und Nichte waren, die hebe ich auf. Ab 68 werde ich versuchen zu verkaufen.

Unser Paidi Bett und das "Erbstück" werde ich auf jedenfall aufheben.
Den Stubenwagen hebt die SE wieder auf.

Was auch schlimm ist/wird, was hebt man von den Kiga Basteleien auf?!

Gruß Claudia

Beitrag von derhimmelmusswarten 22.11.10 - 21:37 Uhr

Also dass Klamotten komplett vergammeln, kann ich so nicht bestätigen. Meine Mutter hatte noch vieles von mir aufbewahrt. Ich bin 1982 geboren. Strumphosengummis etc. waren natürlich porös und nicht mehr brauchbar. Aber meine Tochter trägt noch einige Sachen von mir auf. Jäckchen, Strampler etc. Das Zeug war damals von Schiesser etc. und hat ne erstaunliche Qualität und nachts kann man das allemal anziehen. An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall teure Großteile erstmal behalten und einlagern und Klamotten auf Basaren oder via Internet verkaufen.

Beitrag von schnullabagge 22.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo!
Das kommt drauf an, wie die Einstellung deiner eigenen Kinder später zu den Sachen ist. Daher kann man das ja nicht so genau voraussagen.
Ich bin und war froh und glücklich darüber, dass meine Mutter einiges aufgehoben hat, was ich, meine Geschwister und Cousins und Cousinen vor dreißg Jahren getragen haben. Sogar einen Anorak hatten wir noch von meinem Mann ;-)
Klar sind die Sachen teilweise ziemlich retro, aber ich mag das und es handelt sich hierbei auch "nur" um Kleidung für die ersten 1-2 Jahre.
Wenn du Platz hast und Sachen sowieso klassisch/zeitlos sind, würde ich es behalten.
LG Steffi

Beitrag von fyluc 23.11.10 - 01:59 Uhr

#winke

Ich würde so einiges behalten.Meine mum hat von uns damals den strampler aufgehoben ,dieverse spucktücher ,mützen und eine jacke.

Den strampler habe ich sozusagen eingeweiht :-) Mein sohn hatte meinen strampler nach seiner geburt an und so soll es auch bleiben,hoffe meine tochter kann ihn auch anziehen.Die jacke ist leider in rosa also war es nichts für mein sohn aber meine tochter wird sie anbekommen:-)

So sachen wie der erste strampler und schuhe sowie kuscheltier werde ich alles aufheben:-)

Beitrag von lejana 23.11.10 - 07:53 Uhr

Hallo,

also ich würde Stubenwagen, Babybay ect. aufheben.
ABER bitte nur dann, wenn Du auch akzeptieren kannst, falls Deine Kinder die Sachen evtl. dann doch nicht haben wollen.
Mit meiner Oma z. B. gab es einen riesen Krach weil wir meine alte Wiege nicht haben wollen, bzw. wir würden schon wollen, haben aber keinen Platz in unserer Wohnung.

Kleidung u.ä. würd ich verkaufen - zum Glück waren von mir nur noch wenige Sachen da, denn ich würd meinem Kind nix davon anziehen.

Da Du sagtest Platz wäre kein Problem, würd ich auch bei Spielsachen ect. alles aufheben, was noch gut und vollständig ist.

Großteile kriegst Du auch in 20 Jahren noch gut verkauft (schau mal bei Ebay, da gibts öfter so alte Schätzchen), Kleider wohl eher nicht. Und das meiste Spielzeug ist eh zeitlos.

LG
lejana

Beitrag von steppy 23.11.10 - 10:44 Uhr

Hi,

also ich würde alles verkaufen, klar ein paar erinnerungsstücke vielleicht aufheben aber im großen und ganzen würde ich es verkaufen oder eben weitergeben an verwandte / freunde die dann ein kind bekommen.

Weil ganz ehrlich das steht doch nur rum und "gammelt" vor sich hin und ob es deine kids jemals haben wollen ist ja dann auch fraglich, in 25 jahren wenn sie dann selbst soweit sind gibt es wieder tausend neue dinge die man sich dann kauft.

LG

steppy et -3