Asthma und Sport

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von unipsycho 22.11.10 - 20:19 Uhr

Hallo!

Ich Jogge jetzt seit 2 Wochen eine kurze Strecke (10 Minuten). Ich mach immer ganz vorsichtig und breche auch sofort ab, wenn die Luft knapp zu werden droht.
Nur bin ich offensichtlich jetzt auf einem Trainingsstand, wo meine Muskeln länger durchhalten, als meine Lungen.
Ich bin heute auch mal ein bisschen schneller gelaufen (flotte Musik im Ohr ;-) ) und ich hab wirklich arge Atemnot gehabt, obwohl meine Muskeln noch gar nicht müde waren.

Gibt es irgendeine Atemtechnik, wie man der Atemnot beim Sport begegnet, oder gibt es einen Sport, der für Asthmatiker besonders geeignet ist?

Ich möchte nicht so gern ständig Medizin dagegen nehmen. Habe das Asthma auch erst seit 5 Jahren. Generell bei körperlicher Belastung und erhöhter Atemfrequenz.

LG
Uni

Beitrag von fibi7 22.11.10 - 20:46 Uhr

Hallo du,

warum nimmst du kein Salbutamolspray vor der Belastung? Hast du eine Dauermedikation?

Bei zunehmenden Trainingszustand wird auch die Atemnot besser werden. Generell gilt eben bei Belastungsasthma, dass man etwa eine Viertelstunde vor Belastungen kurzwirksame Betamimetika inhaliert...

Gute Besserung
fibi

Beitrag von unipsycho 22.11.10 - 21:15 Uhr

naja, in der Packungsbeilage steht, dass es nicht in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft genommen werden soll und wir haben einen Kinderwunsch.

Beitrag von unipsycho 22.11.10 - 21:17 Uhr

Achso, nein, ich hab keine Dauermedikation.
Hab Salbu zu Haus und auch Budesonid, wenn die Atemnot auch ohne Belastung kommt.

Beitrag von fibi7 22.11.10 - 21:52 Uhr

Normalerweise macht das nichts aus.

Schwankt dein peakflow recht?

Du könntest auch mal fünf Tage lang Budesonid früh und abends nehmen und sehen, ob es mit der Atemnot bei Belastung besser wird.

Inhalatives Kortison schadet auch bei Kinderwunsch ´nicht. Wenn du unsicher bist mach nen Termin beim Lungenfacharzt aus und bespreche mit ihm deine Probelme.

Liebe Grüße
fibi

Beitrag von unipsycho 23.11.10 - 21:51 Uhr

was ein peakflow ist, weiß ich nicht... also die symptome sind mal stärker und mal schwächer.

Ich hab das mit dem Salbu ausprobiert und ich bin 100m weiter gekommen, als sonst. #ole
Danke dir :-)

Beitrag von fibi7 24.11.10 - 07:35 Uhr

ich noch mal,

wenn du das salbutamol öfters brauchst, dann ist es sinnvoller, wenn du für eine weile dauerhaft budesonid oder ein anderes inhalatives kortison in einer niedrigen dosis inhalierst.

wenn es "nur" wegen des Sports ist, dann ist es sicherlich vertretbar...

Ein Peakflowmeter ist ein kleines Gerät zum reinpusten. Man legt seinen Bestwert im Gesunden fest. Bei Asthma verengen sich die Bronchien und man bekommt "im Anfall" oder bei Verschlechterungen nicht mehr so viel Luft rausgeatmet und die Luft strömt auch nicht mehr so schnell. Die Werte auf der Skala des Peakflowmeters fallen. So sieht man sehr schnell und relativ objektiv, ob es sich wirklich um eine Asthma-Verschlechterung handelt. Sprich doch mal deinen Hausarzt darauf an, oder kauf dir so ein Ding in der Apotheke. Die sind echt nicht teuer und gehören eigentlich zur Grundausstattung eines jeden Asthmatikers dazu, ob leichtes oder schweres Asthma.

Gerade beim Laufen kannst du es gut mal austesten. Miss deine Werte vorher und nach der Anstrengung...

Es gibt auch elektronische Peakflowmeter, die neben dem Peakflow auch die sogenannte FEV 1 anzeiegn, also die Einsekundenkapazität. Das ist die Luft die maximal in einer Sekunde ausgeatmet werden kann. Auch das ist ein Wert, der bei einer großen Lungenfunktionsrüfung, der sog. Bodyplethysmographie ermittelt wird.

Ich habe selbst sehr, sehr schweres Asthma. Ich weiß echt wovon ich spreche... Sitze deswegen gerade auch zu Hause und darf nicht arbeiten....

An deiner Stelle würde ich:
* eine Viertelstunde vor dem Sport einen Hub Salbutamol inhalieren.
* falls das öfter notwendig ist mal eine Weile konsequent früh und ábends einen Hub Budesonid inhalieren und sehen,ob es besser wird
* mir ein Peakflowmeter besorgen (Hausarzt oder einfach Apotheke) und sehen, was dein persönlicher Bestwert ist. Es gibt auch Tagebücher (auch hier im Netz, wo man seine Werte eintragen kann und den Verkauf sieht)
* einen Termin beim Pneumologen ausmachen, die bieten auch Asthmaschulungen an, da lernt man mit seiner Einschränkung zu leben und umzugehen.

Bzgl. des Kinderwunsches brauchst du dir echt keine Gedanken zu machen. Alles was man inhaliert kommt größtenteils nur da an, wo es soll. Also in der Lunge....

Wenn du noch Fragen hast kannst du mich gerne löchern....

Liebe Grüße
fibi

Beitrag von unipsycho 24.11.10 - 15:32 Uhr

Danke dir für dein Angebot. :-)
Ich werd dich zu gegebener zeit löchern ;-)

ich werd mal zum Arzt gehen und ihn um neues budesonid bitten. Leider ist es seit diesem sommer so gewesen, dass ich, wenn ich nach 4 wochen mit dem budesonid aufgehört habe schon nach ein-zwei wochen sogar im Ruhezustand wieder nach Luft gejabst hab #aerger
Ich denke, es bringt mir nicht so richtig was. Ich denke auch, dass das kein richtiges Asthma ist, sondern, dass ich nur nen Infekt verschleppt habe. Wurde ja nie diagnostiziert. Immer fein Salbu und budesonid drauf und damit hat sich der Käse #augen

Deswegen mache ich jetzt Sport und es tut mir wirklich gut.

Zum Pneumologen werde ich auch mal gehen, aber die haben wartezeiten #schock da fallen einem die augen raus!

LG
Uni

Beitrag von fibi7 24.11.10 - 20:04 Uhr

hallo uni,

es ist doch typisch für asthma, dass die beschwerden wieder kommen, wenn manaufhört. man sagt nach ca drei wochen ...

sport ist freilich gut, das solltest du auf alle fälle machen, aber ich würde mich echt mal auf den weg zu nem pneumologen machen, auch wen die wartezeiten lang sind.

mindestens eine woche vorher kein budsonid oder salbutamol nehmen...

beherzige mal meinen tipp mit den peakflow. da merkst du selbst ob es asthma ist oder nicht.

und bitte nehm es nicht auf die leichte schulter, wenns unbehandelt bleibt riskierst du bloß verschlechterungen....

lg von fibi, die auch schlimm asthma hat...