Angst vor erneutem Martyrium...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von teddy3 22.11.10 - 20:20 Uhr

Hey Mädels...

ich weiss, ihr könnt mir auch nicht helfen, aber bei mir flammt wieder die Angst auf. Für meine erste Tochter wurde ich gute vier Jahre auf teilweise sehr harte Proben gestellt.

Da ich unter chronischer Unterleibsentzündung und Endometriose litt musste ich mich mehrmals einer BS unterziehen. Ich wurde nach diesen BS meist mehr oder weniger schnell schwanger. Leider hatte ich zuerst eine FG, dann hatte ich eine ELSS mit Not OP und dann wurde ich schwanger und habe sogar die ersten Wochen überstanden. Leider mussten wir Lina damals aufgrund einer sehr schweren Chromosomenstörung tot zur Welt bringen...

Ich bin dem lieben Gott so dankbar, dass wir unsere Greta haben... Sie kam nach meiner 4. Schwangerschaft zur Welt. Sie ist ein ganz liebes Mädchen und bringt mir sehr viel Freude und Stolz.
Seitdem Greta 1 ist (Mai 10), üben wir für ein Geschwisterchen.

Nun bin ich ES+10 und es fingen bereits Heute die Schmierblutungen an. Also wieder nichts.
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/766143/546833
Ich hab Angst, dass ich wieder operiert werden muss, dass wieder Endo da ist, dass alles verwachsen ist und dass mit meinen Hormonen was nicht stimmt. (Gelbköper wg. zu kurzer zweiter Hälfte)
Morgen werde ich mir einen Termin bei meiner FÄ holen. Sie hat mir in den lezten 5,5 Jahren immer sehr lieb zur Seite gestanden...

Danke fürs zuhören, doch ganz schön lang geworden... Aber es tut einfach gut, es sich von der Seele zu schreiben.

Alles Liebe und für euch und die laufenden Zyklen alles Gute

Anika

Beitrag von emily86 22.11.10 - 20:25 Uhr

huhu

erstmal ein #liebdrueck für deinen schweren Werdegang!

Dein ZB spricht für mich für ein Hormonproblem,
Tempi nicht wirklich doll angestiegen,
SB....

Dein FA kann dir sicherlich helfen!

Wünsche dir alles gute!!!

Beitrag von teddy3 22.11.10 - 20:28 Uhr

Danke. Das ist sehr lieb von dir.

Dir wünsche ich natürlich auch alles Gute.;-)

Bin mal gespannt, was sie sagt.
Liebe Grüße nochmal.

Beitrag von mrs-bond 22.11.10 - 20:37 Uhr

Erstmal möchte ich sagen, dass ich es bewundere, wie du diesen harten Weg voller Rückschläge gegangen bist.

Aber jetzt möchte ich schonmal sagen, dass ich es nicht verstehe, dass immer jeder so eine Angst vor einer Gelbkörperschwäche hat. Bei allen Problemen, die man so haben kann, von denen du ja auch ein Lied singen kannst, ist die GKS mit Sicherheit das Kleinste Problem.

Ja, deine kurze 2. ZH und die SB weisen auf eine GKS hin. Aber dann lass dir doch einfach Utrogest verschreiben, dann hast du fast genausogute Chancen, schwanger zu werden als ohne GKS.

Nicht so negativ denken! Viele vermeintliche Probleme sind echt behandelbar!

Alles, alles Gute!
#klee

Beitrag von teddy3 22.11.10 - 20:41 Uhr

Hey. Danke...

Wie du schon schreibst, das ist nur eines der Probleme...
Vor erneuten Verwachsungen habe ich viel mehr Angst.
Ich bin jedes Mal ohne zusätzliches Utrogest schwanger geworden. Zwar habe ich es prophilaktisch in allen Schwangerschaften bekommen, aber bis zum NMT musste mein Körper es so schaffen...

Ich versuche positiv zu denken. Morgen gehts mir bestimmt schon besser.

Dir auch alles Gute.

#liebdrueck