Unser Baby ist immer sehr unruhig, wenn wir bei Freunden sind... :(((

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von semra1977 22.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo!

Also unsere Kleine ist eigentlich ein sehr braves Baby. Sie ist fröhlich, lacht viel und ist immer in Bewegung. Sie ist nun 18. Wochen alt. Zwar bekommen wir auch fast jede Woche Besuch, wenn auch nicht jeden Tag. Wenn wir aber zu Freunden gehen und es dort mal laut wird oder mehrere Leute da sind und alle auf einmal reden, dann fängt unsere Kleine immer an unruhig zu werden. Sie quengelt rum und weint ganz schrecklich. Ich muss mich dann immer in ein ruhiges Zimmer zurückziehen und sogar dann ist es sehr schwierig sie zu beruhigen. Sie will schlafen, kann aber nicht, sie will an die Brust, klappt aber irgendwie nicht. Sie schaut sich dann immer um und weint noch mehr. Sie fremdelt. Das tut mir dann immer so weh sie so weinen zu sehen, so dass wir meistens nach kurzer Zeit nach Hause gehen.

Was soll ich nun tun? Ich dachte mir, dass ich vielleicht öfter Leute einlade zu uns oder wir öfter zu Freunden gehen, damit sich die Kleine auch an mehrere Menschen bzw. Stimmen/Laute gewöhnt. Wie gesagt sie ist kein Problem- bzw. Schreikind. Wir gehen jeden Tag spazieren, ob im Wald oder in der Stadt, dann ist sie auch immer ruhig.

Was meint ihr? Hattet ihr auch solche Probleme. Was soll ich tun, damit sie nicht so arg fremdelt?

LG,
Semy mit Prinzessin

Beitrag von darkangel1986 22.11.10 - 21:00 Uhr

Wir haben das am Anfang mit Florian auch gehabt. er hat immer geweint wenns lauter war und war sehr unruhig. Er wollte dann auch im Nebenzimmer nicht essen,weil er einfach so aufgeregt war.
Ich hab es erstmal vermieden mit ihm irgendwohin zugehen,wenn soviele Leute da waren.Es hat sich ganz schnell wieder gelegt,als wir ein paar Leute bei uns zu Besuch hatten. Er hat sich dann wieder dran gewöhnt.

Ich würde etwas kürzer treten,denn Dein Kind signalisiert Dir,das es sich nicht wohlfühlt und das sollte man akzeptieren.Es geht vorbei,aber man muss sie ja nicht unnötig "quälen" .
Oder eben die Leute zu euch kommen lassen,denn dann ist sie wenigstens in ihrer bekannten Umgebung.

Liebe Grüße

Beitrag von semra1977 22.11.10 - 21:05 Uhr

Danke, diese Antwort zu lesen tut gut. Ich hatte mich schon so unter Druck gesetzt. Ich möchte sie nämlich mit 14 Monaten in die Krippe geben, daher dachte ich mir, dass sie bestimmt Schwierigkeiten haben wird sich anzupassen an die Menschenmenge... Ja ich/wir gehen das lieber langsamer an...

Ich muss auch dazu sagen, dass die Kleine einmal während dem Schlafen von der Bekannten meines Mannes einfach in den Arm genommen wurde und die Frau hat angefangen sie zu küssen, klar, dass meine Süße dann schockiert anfing zu weinen. Wir nahmen sie auch gleich von ihr ab und sagten, dass sie das nicht mehr darf! menschen gibt es...

Danke nochmal & liebe Grüße

Beitrag von sternenforscher 22.11.10 - 21:18 Uhr

Gib ihr Zeit und gewöhne sie nur langsam daran. Sei froh, wenn sie dir sofort zeigt, dass es ihr zuviel wird. Unsere Maus ist in Gesellschaft fast immer gut gelaunt, freut sich über jeden und liebt Action aller Art. Dass ihr etwas zuviel geworden ist, merken wir leider erst dann, wenn sie in der Nacht anfängt das Ganze zu verarbeiten. Und zwar mit Hilfe einer Megaschreiattacke, die auch mal eineinhalb Stunden dauern kann. Sie können halt die Reize nicht sofort verarbeiten die kleinen Würmer. Und jedes hat eine andere Art damit umzugehen. Viel kann man da nicht machen. Unterstütze sie in ihrer Art und gib ihr Nähe und Geborgenheit. Dann wirds auch besser.
LG Tanja und Mona (8,5 Monate)

Beitrag von semra1977 22.11.10 - 21:20 Uhr

vielen vielen Dank-es tut so gut zu wissen, dass man nicht alleine ist mit diesem Problem... :)

Alles Gute euch auch...

Beitrag von yozgat 22.11.10 - 21:32 Uhr

hallo semy!

das problem hatte ich bei meiner ersten tochter leider auch.
deshalb kann ich deine situation sehr gut nachvollziehen:-)
sie mochte es eben nicht,unter vielen leuten zu sein.
habe immer wieder probiert und versucht,damit sie sich daran gewöhnt.irgendwann habe ich dann letztentlich aufgegeben und habe mich damit abgefunden.dass sie halt so ist wie sie ist;-)
sie mochte es eben nicht unter "lauter gesellschaft" zusein.
irgendwann hat das nachgelassen und meine kleine hats genossen und ich war sehr erfreut darüber.
achso ich war von anfang an schon in säuglingsgruppen,krabbelgruppen ect.und da gings komischerweise immer ganz gut.

bei meiner zweiten tochter ist das ganz und gar anders.sie ist auch unter fremden leuten sehr relaxt:-)

gruss
fatma mit 2 süüsssssen zicken#verliebt

Beitrag von semra1977 23.11.10 - 15:15 Uhr

Danke Fatma!

Es beruhigt einen schon zu hören, dass man nicht alleine mit dieser Situation ist. Mein Mann ist von Anfang an etwas überempfindlich was die Erziehung den Umgang mit unserer Kleinen angeht, er liebt sie abgöttich und kümmert sich ja auch rührend um sie, Windeln wechseln, spielen, schlafen legen etc... aber wie gesagt er ist manchmal überempfindlich in dem Sinne, dass er viel Besuch vemied und auch nicht wollte, dass wir als die Kleine schon 2-3 Monate alt war öfter mal zu Besuch zu Freunen o. Familie gehen. Ich dachte immer, dass unsere Kleine deshalb so empfindlich geworden ist und wollte sie nun seit 2-3 Wochen "umgewöhnen", indem ich öfter zu Freunden mit ihr ging oder aber auch zu meiner Familie. Aber nix hatte sich geändert, wahrscheinlich braucht sie ihre Ruhe und ist erst in ein Paar Monaten dafür bereit. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich auch der etwas Ruhe liebende Mensch bin :) vielleicht geht sie ja nach mir... Viel Lärm und viel Gequatsche auf einmal ist auch nicht mein Ding :)

Schaun wir mal, wie es wird. Muss ja nicht heißen, dass sie deshalb irgendwann mal Probleme haben wird im Umgang mit Menschen. Bei euch hat´s ja auch geklappt ;-)

Danke nochmal für die Antwort....

LG,
Semy mit Turkuaz-Babyprinzessin #verliebt

Beitrag von binecz 23.11.10 - 09:57 Uhr

Meine Süße hat das "Problem" zwar nicht, aber wenn sie es hätte, würde ich auf folgendes achten (das mache ich jetzt auch bei ihr, vielleicht ist sie daher auch so entspannt".

1. "Still" sind wir wenn sie schläft nur am Abend. Tagsüber werden die normalen Haushaltsdinge und Unterhaltungen weiter verrichtet. Jetzt nicht grad staubsaugen oder so, aber Spülmaschine ein- ausräumen muss schon drin sein

2. wir vermeiden Termine zu ihren Schlafenszeiten. Ich weiß dass sie Morgens gerne nochmal schläft. Also gehen wir erst danach zu Freunden.

3. EINE Sache am Tag. Wenn sie schon lange im KiWa war und nicht geschlafen hat, dann an dem Tag kein Besuch mehr.
Ein Besuch ist ok, aber nicht zwei am Tag. Einkaufen ODER Besuch. Nicht beides.

Meine Maus ist jetzt auch erst 14 Wochen alt und muss ja noch so viel lernen. Daher will ich sie nicht überfordern!