Trauer in der Früh-SS, gefährlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lya_helin 22.11.10 - 20:40 Uhr

Schönen Abend Ihr Lieben,

ich war am Fr. bei der FAin und alles im grünen Bereich, Herzchen schlägt :)
Eigentlich sollte ich total froh sein aber am Sa. Abend ist ein sehr guter Freund verstorben, 33 Jahre alt, hat einen 2-jährigen Sohn :( Ich bin unendlich traurig, weil ich schon eine FG hatte, hat mein Mann nicht zur Bestattung mitgenommen, weil mich das total mitnehmen würde...
Ich bin seit 2 Tagen total emmotionslos und verkrieche mich in mein Bett, jetzt habe ich natürlich Angst, dass es meinem Krümmel nicht mehr gut geht. Hatte jemanden ähnliche Erfahrungen gemacht?

Traurige Grüße

Beitrag von alegrastach 22.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

mein Papa ist am 23.04.10 gestorben uns Ende Juni wurde ich schwanger. Ich war und bin oft sehr traurig, habe aber das Gefühl, dass es meinem Baby gut geht.

Gruß Alegra

Beitrag von julis8 22.11.10 - 20:50 Uhr

nein es ist nicht gefährlich wenn Du traurig bist oder auch mal eine traurige Zeit durchlebst.

Aber verarbeiten von solchen Erlebnissen ist sehr wichtig. Hast Du Dir schonmal deswegen jemanden zum reden geholt? Es gibt auch hebammen die sich darauf spezialisiert haben.

alles gute

Beitrag von natascha88 22.11.10 - 20:52 Uhr

Hallo!

Das tut mir echt Leid!

Mir gings in der 1.Schwangerschaft ähnlich. als ich etwa in der 9.Woche war , hatte eine befreundete Familie einen Autounfall. An den Folgen starben nach einer Woche die Oma (kannte ich nicht so gut) und der 9-Jährige Sohn, den ich seit der Geburt kannte und auf den ich oft aufgepasst hatte. #heul Ich war auch zutiefst erschüttert und völlig fertig mit der Welt und heulte auch tagelang. Damit rechnet man einfach nicht.
Drei Wochen später hatte meine Schwester eine Fehlgeburt in der 6.Woche - nochmal wirkliche Trauer, wir hatten uns gemeinsam auf die Zwerge gefreut und plötzlich war nur noch ich schwanger - das schlechte Gewissen kam da noch dazu, das ich Glück hatte und sie nicht. :(

Mein Kleiner hat aber alles super eingesteckt und die SS lief problemlos und er kam gesund und munter auf die Welt. Bei uns hatte es zum Glück also keine negativen Folgen.

Ich wünsche dir viel Trost und hoffe, bei euch wird auch alles gut gehen mit dem Zwerg im Bauch.

Beitrag von grit102 22.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo.
Erst einmal tut es mir sehr leid für dich. Es ist jetzt eine schwierige Zeit, die du aber überstehen wirst. Solange du keine Anzeichen für irgendetwas hast brauchst du Dir keine Sorgen zu machen. Solltest du Blutungen oder ähnliches bekommen, fahr einfach zu deinem FA und lass alles abklären. Dadurch wirst du auch ruhiger.
Erkläre deinem FA vielleicht auch die Situation und frag ob er die Termine etwas nah aneinander legen könnte, so dass du nicht immer so lange warten musst zur nächsten Kontrolle.
Alles Gute für dich und: Kopf hoch!!!

Beitrag von angelpearl182 22.11.10 - 21:01 Uhr

trauer in der ss ist nicht wirklich schlimm, es hängt davon ab, wie tief die trauer ist, es gibt fälle, wo die trauer in einem nervenzusammenbruch endet, oder auch anders sich schwer äußert, das kann in der frühschwangerschaft auch zu störungen in der ss führen, also auch zu entwicklungsstörungen. aber bei dir hört es sich nach einer normalen trauer an, was ganz normal und auch wichtig für unsere seele ist.
mache dir keine großen sorgen, du schadest damit bestimmt nicht deinem kind, laß die trauer raus um so besser ist es für dich und deinem kind

Beitrag von lieke 22.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

nein, so früh in der SS kommt das echt nicht bei Baby an.

Ich war in den ersten 12 Wochen meiner letzten SS auf 4 Beerdigungen. Daneben bin ich selbstverständlich regelmäßig zum Grab meines 2 Jahre vorher verstorbenen Sohnes gegangen. Eine der Beerdigungen war die eines Kindes, mit meiner Geschichte war das echt heftig, ein richtiges déjà vu.

Aber, mein Baby kam gesund zur Welt und ist ein fröhliches Kerlchen!

Mein FA, der die ganze story kennt, hat mir übrigends versichert, dass es nicht schaden kann. Und bei mir waren es echt mehr als 2 Tage im Bett...

LG