Muss ich einfach mal loswerden! :o( (etwas länger!)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nj83 22.11.10 - 20:50 Uhr

Habe heute mit unserem Doc aus dem Kinderwunschzentrum geredet. War wieder mal entäuschend.
Mein Mann hat vor ca. 6 Wochen ein SG machen lassen dass nicht gut ausgefallen ist. Er hat ihm daraufhin Zink und Vitamin E empfohlen. Naja und nachdem ich dann hier im Forum erfahren hatte dass die ganzen Vitamine nicht wirklich viel bringen und ich heute wieder meinen Krempel bekommen hab musste ich nochmal mit ihm reden. Das letzte Mal waren wir beide so geschockt dass wir nicht wirklich viel gefragt haben. Unter anderem auch wie es aussieht, mit der Chance auf natürlichem Weg schwanger zu werden wenn das SG sich nicht verbessert. Zu der Frage hat er mir heute eine 10% Chance eingerichtet und meinte wenn wir es so weiter versuchen wollen könnte ich mich auf eine laange Wartezeit einstellen. Echt enttäuschend, als ob wir noch nicht lange genug warten!!
Meinem Mann hab ich die tollen Nachricht noch gar nicht erzählt. Weiß auch nicht wie er das verkraften wird, mitlerweile macht ihm die ganze "Kinder-Macherei" und das jeden Monat wieder entäuscht werden auch echt zu schaffen!
Ich weiß nicht was wir machen sollen, einfach noch 2-3 Jahre weiter versuchen oder künstliche Befruchtung??
Es ist soo frustrierend aber wem erzähl ich das . . . #schmoll

Sorry, musste ich einfach mal loswerden, bei Freunden bekommt man immer nur zu hören: versteift euch nicht so darauf, dann klappt das schon!

Danke . . .

LG
Nj

Beitrag von connie36 22.11.10 - 20:55 Uhr

hi
ihr könntet es weiterhin so versuchen, wobei die ergebnisse des sg´s schon interessant zu erfahren gewesen wären, und neben her einen termin in der kiwu ausmachen, um euch überhaupt über eure möglichkeiten mit dem sg beraten zu lassen.
wir sind 4,5 jahre zweigleisig gefahren, haben immer wieder was machen lassen, iui, icsi, pausen dazwischen und es normal weiterversucht...dann wieder iui...
mein mann hatte keine probleme damit, das es an ihm liegt, er kann ja auch nix dafür, ....weiss nicht wie dein mann damit umgeht, mit den weiteren untersuchungen usw. wenn es ihm jetzt schon aufs gemüt schlägt.
wünsche euch viel glück
conny 27+6

Beitrag von gemini0571 22.11.10 - 21:01 Uhr

Hallo Nj,

klar ist das frustrierend. Am Anfang haben wir aus unserem Umfeld auch immer gehört - "ach, das klappt schon" oder "das ist oftmals nur Kopfsache" usw. Dabei weiß man selber, daß es eben nicht so ist.

Hm, Du bist 27, da ist der Rat schwierig, ich weiß nicht, ob Du noch eine jahrelange Warterei hinnehmen willst und Dein Mann ebenso. Klingt eigentlich nicht so.
Bei einer künstlichen Befruchtung liegen Eure Chancen in dem Alter auf jeden Fall höher, als wenn ihr das erst nach mehreren Jahren versuchen wollt.
Vielleicht könnt ihr euch übelegen, wie Euer finanzieller Rahmen dazu aussieht? Und dann damit beginnen?

Ich drücke Euch die Daumen.

LG gemini

Beitrag von luna17 22.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

also, wir sind in einer ähnlichen Lage... Haben letzten Montag gehört, dass ich PCO mit Insulinresistenz habe und das SG meines Mannes ist an der Grenze zu problematisch...
Der Prof meinte, wir haben so gut wie keine Chance auf normalen Wege schwanger zu werden...
Er will es erst mal mit Metformin bei mir, Hormonen und dann einer Insemination versuchen.
Bin auch 27, mein Mann 30 und wir probieren es seit 1,5 Jahren. (noch nicht so lang, ich weiß..)
Haben immer gedacht, wir sind nur zu ungeduldig usw.
Es muss natürlich jeder selber wissen, aber wir werden uns helfen lassen...
Der Druck ist uns so einfach zu groß...bzw. zu langwierig, immer das Hoffen und Bangen und dann ist es doch wieder nix... Ist zwar nicht unsere Wunschvorstellung, aber im MOment bin ich zu allem Bereit, weil der Wunsch einfach so groß ist...

Aber wie gesagt, da ist halt jeder anders...





Beitrag von marilama 22.11.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

ich geb dir einen einfachen Rat: machen!

Ich meine ihr habt euch entschieden, dass ihr Kinder wollt, ihr werdet beide nicht jünger, geht in die KIWU und lasst euch ganz genau beraten, welche Möglichkeiten ihr habt.
Evtl. kommt bei euch eine IUI in Frage, das ist ja noch nicht ganz künstliche Befruchtung, wenn bei dir alles i. O. ist, musst du evtl. noch nicht einmal Hormone nehmen, denn dein Mann muss seine Schwimmer abgeben, davon werden die besten rausgefiltert und dir in die Gebärmutter gespritzt (grob zusammengefasst).
Jedenfalls wäre das dann ja erstmal kein größerer Eingriff, also nichts wovor man Angst haben muss.

Viel Glück euch weiterhin.



P.S.: Ich weiß nicht, ob das dich aufmuntert, aber durch das Spermiogramm weißt du wenigstens, dass deine Freunde unrecht haben, es liegt nicht daran, dass ihr euch darauf versteift, sondern an den Spermien. Ich weiß, es ist erstmal nicht wirklich tröstend, aber das ist doch ein Ansatzpunkt, mit dem ihr weitermachen könnt.

LG

Beitrag von laohu 23.11.10 - 07:10 Uhr

Liebe Nadine,

also eine Pauschale Aussage, dass Vitamine nix bringen halte ich für Unsinn. Ergebnisse wirst Du bei Vitaminen nur nicht innerhalb von 2 Wochen haben. Ich würde Dir auch nicht empfehlen die billigsten zu kaufen. Kennst Du vllt. einen Heilpraktiker?

Die Entscheidung eine künstliche Befruchtung zu versuchen, ist nicht einfach. Ich wäre wahrscheinlich viel früher dazu bereit gewesen als mein Schatzi. Aber als der Kiwu Doc das das erst Mal angesprochen hatte, dachte ich mein Schatzi wird ohnmächtig. Er sah wirklich ganz dolle schlecht aus. Wir haben dann 1,5 Jahr diverse andere Dinge probiert bis er merkte, dass es mir immer schlechter dabei ging. Wir haben dann in diesem Jahr 2 IVFs gemacht. Ich hatte Ihn während dieser Zeit zu Vitaminen verdonnert. Sein SG hat sich verbessert. Es hat nämlich jetzt einfach so geklappt.

LG
Laohu


Beitrag von nj83 23.11.10 - 07:42 Uhr

Wow, danke für die vielen lieben Antworten!!!

Habe dann gestern doch noch mit meinem Mann geredet, er hat es, wie ich mir schon gedacht hab, nicht so gut aufgenommen. Ihm macht es schwer zu schaffe dass er der Grund ist warum es nicht klappt. Auch wenn er nichts dafür kann! Grad weil er einer ist der nicht raucht, keinen Alkohol trinkt, sich halbwegs gesund ernährt usw.
Naja, er würde gern mir die Entscheidung überlassen was wir weiter machen da der Wunsch bei mir denk ich einen kleinen Ticken stärker ist! Werde mich heut Mittag nach der Arbeit mal genauer informieren über unsere Möglichkeiten.
@Luna17
bei uns sieht es genauso aus, mein Mann ist 28 und wir versuchen auch erst 1,5 Jahre schwanger zu werden. ich weiß, für manche ist das nix!
Wir werden uns auch helfen lassen, ich hab mich auch dazu entschieden. Wenn es damit nicht funkt. dann werden wir 2-gleisig fahren! Aber ich möchte auch nicht noch 2-3 Jahre warten und dann erst anfangen mit iui usw.
@marilama
DANKE, der Rat ist toll!! ;-)
Genau das hab ich mir heut Morgen auf dem Weg zur Arbeit auch gedacht. Wenigstens wissen wir jetzt woran es liegt und können etwas dagegen tun. Ich fände es viel schlimmer wenn alles i. O. wär und man nichts weiter machen könnte als immer weiter probieren und es klappt doch nicht!
@Laohu
Ich wollte nicht sagen dass Vitamine schlecht sind. Sie bringen bestimmt was aber ich hab halt gelesen dass sie die kleinen Dinger nicht so verbessern können wie man das gerne hätte. Bei uns liegt es leider nicht nur an der Menge sondern daran dass wohl Einige in die falsche Richtung schwimmen und die Meißten nicht all zu lange überleben. Wir werden aber auf jeden Fall die Pillchen weiter nehmen! Mal schauen vllt. haben wir ja auch so viel Glück wie ihr! :-) Glückwunsch . . .

Nochmals vielen Dank!!