Hund im garten/hof , passanten meckern?!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bonny89 22.11.10 - 23:20 Uhr

Hallo,

wir haben einen garten und hof am haus , der Hund (max 5 jahre) darf morgens um halb sieben raus für sein geschäft zu erledigen ,wärend ich di kids fertig mache für den kiga. dann gehen wir eine runde spatzieren und dann um die mittagszeit ( 13uhr) darf er dann nochmal in den garten solange er mag die tür ist offen wnn er rein will.


Jetzt bin ich schon des öfteren von anderen leuten angepöbelt worden, dass der hund weg soll , der dürfte nicht raus ( er bellt ebend ab und an maldie leute an , aber nicht immer und in meinen augen normal)

das wäre unverntwortlich von mir so einen hund drauen zu haben .. usw ect pp....

Die frau die ab un an mal werbung bringt meinte ,dass wen ich keinen briefkasten draußen an bringe ich keine post mehr bekäme .. (schei.. auf die werbung ganz ehrlich) .. sie meinte ihr mann hätte schon gesagt das hier ein hund wohnt trotzdem hätte sie angst und mein hund wäre ihr auch schon hinter her gerannt =/ kann ich mir nicht vorstellen ,aber okay...



Wie würdet ihr handeln?? Soll ich den Hund jetzt die ganze zeit im haus lassen nur weil die das so wollen??

Die eine hat mir ja mit einer anzeige gedroht ..hmm darf die das??

HILFEEE..=(

Beitrag von windsbraut69 23.11.10 - 06:09 Uhr

Warum sollte sie Dir keine Anzeige ankündigen bzw. Dich anzeigen dürfen?

Ich versteh aber nicht ganz, wohin Du den Hund läßt. Ist das ein sicher eingezäunter privater Garten, in dem niemand etwas zu suchen hat oder ist das Grundstück offen und müssen Zusteller z. B. dieses betreten?

Selbstverständlich hast Du Dein Grundstück so zu sichern, dass der Hund es weder verlassen, noch Dritte irgendwie gefährden/belästigen kann!

Gruß,

W

Beitrag von aussiegirl600 23.11.10 - 07:42 Uhr

Also wenn der Hund ihr nichts getan hat, dann gibts auch nichts wofür sie dich anzeigen kann. Denn wenn du das willst, dann kannst du natürlich deinen Hund in deinen eigenen sicher eingezäunten Garten lassen. Oder verlässt der Hund auch den Garten? DAS fände ich dann nämlich sehr gefährlich, sowohl für den Hund wie auch für Menschen und das solltest du dann schleunigst unterbinden. Bedenke, dass auch ein mittelgroßer Hund teilsweise 2m hohe Zäune überwinden kann!

Das mit dem Briefkasten ist ne andere Sache: ich kann jeden Postboten etc verstehen, der sich weigert einen Garten zu betreten, in dem ein Hund ist. Denen passiert doch ständig was. Vor allem wenn dein Hund durchaus Passanten anbellt etc ist es verständlich, dass der Postbote Angst hat. Also fände ich es freundlich und rücksichtsvoll in der Zeit, in der Post kommt den Hund drinnen zu lassen oder eben außerhalb des Zauns einen Briefkasten anzubringen. Wenn es nur um Werbeblätter geht, kannst du der Zustellerin ja auch in freundlichem TOn sagen, dass du die eh nicht brauchst.

Zu den pöbelnden Menschen: Wenn es tatsächlich so wäre, dass der Hund nicht reindarf, dann könnte ich das gut verstehen. Ok - du weißt, dass der Hund ins Haus darf, damit ist die Sache gegessen. Wenn du möchtest, dann sag das den Leuten. Wenn nicht - es ist unwahrscheinlich, dass sich tatsächlich jemand beim Amt beschwert und wenn, dann noch unwahrscheinlicher, dass das Amt auch was macht.

Zum Bellen am Zaun: Ab einem gewissen Punkt ist Bellen Ruhestörung. Also frag doch einfach mal freundlich deine Nachbarn ob sie sich häufig vom Bellen gestört fühlen. Davon abgesehen ist es aber auch wirklich nicht angenehm, wenn man als Passant an einem Zaun entlang geht und dahinter ein wild kläffender Hund hin- und herrennt. Ich liebe Hunde sehr, meine Familie hat immer Hunde gehabt, ich hab im Normalfall auch keine Angst vor fremden Hunden. Aber mir ist es jetzt schon 2mal passiert, dann einer dieser angeblich harmlosen Kläffer über den Zaun ist und meinen Hund attackiert hat. Deswegen stehe ich unkontrolliertem Bellen am Gartenzaun sehr kritisch gegenüber. Klar, wenn dein Hund einmal wufft um zu melden, dass da jemand ist - ok. Aber wenn er wirklich Terz macht und die Leute Angst kriegen, dann solltest du den Hund entweder ins Haus holen oder ihn so erziehen, dass er nicht mehr wild bellt. Einfach aus Rücksichtnahme auf deine Mitmenschen.

Beitrag von hoeppy 23.11.10 - 08:11 Uhr

Das Problem ließe sich lösen wenn ihr den Hund so erziehen würdet das es das nicht macht.

Klar will er sein Revier verteidigen, aber man kann einem Hund auch beibringen das er nicht jeden Menschen anbellt der sich dem Zaun nähert.

Ich habe eine Zeit lang Zeitschriften ausgetragen. Es gab in der einen Straße ein Haus mit nem Zaun der vielleicht 120cm hoch war. Da drin ein Schäferhund der immer um die Ecke kam und gebellt hat.

Mein AG meinte ich soll in dem Fall mein Pfefferspray bei mir tragen um im Notfall (falls der Hund drüber springt) gewappnet zu sein.

Doch ich habe dann einfach den Leuten (mit Erlaubnis meines AG's) gesagt das sie keine Zeitschriften mehr bekommen wenn der Hund draußen ist und mich ankläfft.

Der Briefkasten war übrigens am Zaun angebracht. Doch der Hund konnte sich so stellen das sein Kopf neben dem Briefkasten war.

Holt euch nen Hundetrainer und das Leben wird leichter für alle.

Ich hasse es an Grundstücken vorbei zu gehen und dann auf kläffende Hunde zu treffen.
Ich erschrecke da schon sehr. Wie mag es da einer Oma gehen, die ein schwaches Herz hat? Oder Kindern?

Und der Bürgersteig ist für alle da. Da hat der Hund nicht zu bellen.

LG Mona

Beitrag von alkesh 23.11.10 - 10:22 Uhr

Woher weißt Du das sie einen Bürgersteig vor'm Haus haben? Woher weisst Du das der Zaun direkt an die Straße/den Gehweg grenzt?

Und wie kommst Du auf die Idee es macht Sinn einem Hund das Bellen abzugewöhnen wenn Jemand dem Grundstück zu nahe kommt? Die meisten Hundehalter wollen das der Hund meldet wenn Jemand kommt der da nicht hingehört.
Die TE schreibt doch das er nicht immer macht und alles im normalen Rahmen ist - der Hund wird schon unterscheiden wer da lang geht!

LG

Beitrag von hoeppy 23.11.10 - 10:55 Uhr

So wie ich die TE verstanden habe beschwert sich nicht nur ein Nachbar oder so, sondern sämtliche Passanten, die am Grundstück vorbei laufen.

Wenn es nur ein Mensch wäre, der sich beschwert würde ich mir denken-ja red Du nur.
Doch scheinbar sind es ja mehrere Menschen, die sich nicht wohl fühlen oder den Hund gar als Bedrohung sehen.

Ich als Hundehalter würde da handeln.

LG Mona

Beitrag von redrose123 23.11.10 - 11:06 Uhr

Ich würde einfach einen Briefkasten vorne ranmachen, meine Hunde bellen auch wenn Passanten vorbei laufen bei uns, für das hab ich sie;-) Beschwert hat sich noch keiner sie bleiben ja nicht stehen und tun sich das Gebelle stundenlang an ;-) Und auch meine Hunde bellen wenn der Postmann kommt und WErbefutzi. Aber unser Briefkasten ist ausserhalb angebracht;-)

Beitrag von alkesh 23.11.10 - 17:06 Uhr

Also ich finde Du übertreibst!

So lange der Hund Niemanden was tun kann sehe ich da überhaupt kein Problem!
Zum Bellen sind sie da, dafür haben wir unseren Hund, damit er anzeigt wenn jemand das Grundstück betritt bzw. gleich zu verstehen gibt: "Bis hierhin und nicht weiter!"

Ich würde allerdings auch den Briefkasten vorne anbringen, wenn ich weiterhin Post haben wollen würde ;-)

LG

Beitrag von honeygirly18 24.11.10 - 16:56 Uhr

Wenn das Grundstück der TE gehört dann kann der Hund auf dem Grundstück im eingezäunten Bereich machen was er will. Natürlich muss es so gesichert sein das er nicht raus kommt.
Du lässt dir doch bestimmt auch nicht verbieten in deiner Wohnung mal rumzuschimpfen oder??

LG

Beitrag von redrose123 23.11.10 - 09:22 Uhr

Ehrlich? Meine 3 Hunde sind auch oft auf dem Hof/Garten, ABER wir haben den Briefkasten draussen angebracht, wie macht der Postbote das mit den wichtigen Briefen?

Ich würde auf die Werbung zwar verzichten aber wenn meine wichtige Post aufgrund dessen nicht mehr kommen würde naja, bringt einen Kasten draussen an wo ist das Problem?

Beitrag von d4rk_elf 23.11.10 - 09:40 Uhr

Hi,


ich finde es ok das Dein Hund sich auf eurem Grundstück frei bewegen kann.
Ist doch schön für ihn.

Allerdings müsstest Du dann wirklich den Briefkasten aussen anbringen, weil auch der Postbote sich weigern kann Dir die Post zu bringen wenn der Hund frei rum läuft. Wenn nun die Prospektdame Angst hat musst Du das respektieren. Auch wenn Du weisst Dein Hund macht nichts, Angst hat sie trotzdem. Meine Mum hat auch Angst vor Hunden, ganz egal ob die nett sind oder nicht. Da reicht es wenn Sie auf Sie zu kommen und nur schnüffeln wollen. Da können wir uns nicht reinversetzen.

Das mit dem anbellen ist natürlich auch nicht so schön, das solltest Du ihm vieleicht abgewöhnen. Wir haben wir auch so ein Exemplar in der gegend, der ist immer im Garten und wenn ich mit meinem Hund vorbei komme dreht das Vieh komplett ab. Da ärgere selbst ich mich als Hundebesitzer. Auch so finde ich persönlich es nicht so toll wenn ich an einem Grundstück vorbei gehe und da steht ein Hund der mich grundlos anbellt. Das muss ja nicht sein. Aber ich würde nicht auf die Idee kommen den Leuten zu sagen sie müssen Ihren Hund rein nehmen oder mit Anzeigen drohen.

Aber im Endeffekt kann Dir wohl keiner was. Wiso sollte die dich Anzeigen? Es ist Dein Grundstück und der Hund kommt nicht raus, also kannst Du ihn dort laufen lassen. Wäre ja schlimm wenn nicht.

LG
d4rk_elf

Beitrag von dominiksmami 23.11.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

wenn euer Grundstück absolut hundesicher umzäunt ist, d.h. der Zaun ist lückenlos ( so das er auch nicht durch den Zaun beissen könnte) und hoch genug und das Tor immer verschlossen und der Hund bellt wirklich nur "normal" d.h. nicht dauerhaft etc., dann wird euch niemand etwas können.

Ist das Grundstück nicht dergestalt gesichert das der Hund nicht weg kann, dann fruchtet so eine Anzeige meist recht schnell.


Und ja die Dame hat recht, kein Postbote ist verpflichtet über ein Grundstück zu laufen das von einem kläffenden, freilaufenden Hund "bewacht" wird.

lg

Andrea

Beitrag von bonny89 23.11.10 - 11:31 Uhr

Stellung nahme ^^

Also , die leute bleiben schion stehen und guggen den hund dumm an oder machen grimassen , da sag ich dem hundbestimmt nicht das er aufhören soll.

Es ist alles eingezäunt und er kann nicht weg auch nicht über den zaun .. =)

Der postbote und der paket mann kommen ganz normal auf den hof auch wenn der hund draußen ist. sie kennen ihn und er kennt sie so wissen sie das alles okay ist. Beider seiten .

Die leute die sich beschwert haben , sind wie gesagt immer stehen geblieben , reden mit dem hund machen grimassen oder schauen ihn blöd an .. da sollen sie doch weiter laufen oder nicht? oO

Wir haben vor dem hoftor einen kleinen fußweg und auch eine nicht sehr oft befahrende straße =)

Ich tu den hund auch meist dann erst raus , wenn ich weis draußen ist nicht viel los, sprich , die schulkinder die vom bus kommen sind alle vorbei und auch die mamas mit ihren kindergartenkindern sind schon vorbei.

nachbarn beschweren sich nicht , da der hund ja nicht dauerhaft bellt sondern wie gesagt nur die leute die am tor stehen un ihn angaffen ... =)

Und was will ich mit einem Hundetrainer?ß .. wenn meine kinder mit drauen auf dem hof sind und jemand fremdes kommt auf den hof bellt der hund und das ist gut so , stell dir vor ich hab dem hund das abtrainiert jemand kommt nimmt das kind mit weg ist das kind .. so schnell kann das gehen ...

Also lieben dank für die vielen antworten =) einen schönen tag euch noch und ich werd dann mal nach nem briefkasten für am tor schauen gehn ^^ :-p#winke

Beitrag von redrose123 23.11.10 - 14:15 Uhr

Wo wohnst du wo so dämmliche Menschen leben#kratz

Dann sind sie selbst schuld wenn sie sowas tun ;-) Mach dir nichts drauss hier wird einem gleich ein Trainer aufgebrummt #rofl

Was hast du für eine Rasse das die Leute sich so verhalten?

Beitrag von bonny89 23.11.10 - 15:48 Uhr

Trier, alle hier so komisch ^^

Wir haben einen Labby mix soo süß und lieb glaubt man nicht .. =)
trotzdem passt er auf ^^
LG

Beitrag von jeanny0409 23.11.10 - 14:01 Uhr

Wir haben eine ähnliche Situation,unser Hund ist nachmittags auch solange draußen wie er will.
Allerdings ist bei uns alles eingezäunt und der Briefkasten weit weg;-)

Unser Hund bellt auch,wenn Fremde an der Straße vorbeilaufen.
Und das darf und soll er auch, wir hatten bevor wir einen Hund hatten trotz Zaun bei jedem Stadtfest besoffene im Garten:-[ Flaschen und Unrat.
Alles kein Problem mehr:-p

Außerdem kommen keine Grafittisprayer mehr auf die Idee an unserem Haus rumzusprühen.:-)