Haushaltshilfe?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dia111 23.11.10 - 09:25 Uhr

Hallole,

in den nächsten Wochen entscheidet sich ob ich eine Haushaltshilfe von der FÄ verordnet bekomme.

Kann mir jemand sagen wie das so abläuft?
Kann ich meine Schwester auch als Haushaltshilfe angeben und wieviel würde sie dann bekommen, also Geld von der KK?

Werde mich auch noch mal bei der KK erkundigen müssen,werde aber erst mal den nächsten FA-Termin abwarten und dann kann ich immer noch anrufen.

Wollte nur im Vorab mal hören wie es bei euch so ablief.

(mein Mann ist Koch-also arbeitet von 11-23h, habe zwei KiGa-Kinder-die beide Frühchen waren und ich schon ab der 30SSW lag.Und dieses Jahr auch schon zwei FG.Der MuMu beginnt sich jetzt schon zu verkürzen, ist zwar noch bei 3cm,deswegen will mich die FÄ jede Woche einmal sehen um zu schauen)

Danke für eure Antworten

LG
Diana

Beitrag von traumangel 23.11.10 - 09:39 Uhr

Hab die KK angerufen und mich erkundigt wegen Haushaltshilfe !
Sie haben mir gleich Unterlagen zugeschickt die dann auch der FA ausfüllen muss !
Dann ging alles ganz schnell .... man kann sich jemand aussuchen oder man bekommt jemand gestellt wenn man selbst niemanden hat!
Die KK bezahlt Mximum 8 Euro die Stunde.
Ich habe jeden Tag einen anspruch auf eine stunde Hilfe ... das reichte bei mir da meine Kleine von den Omas versorgt wird !
Meine haushaltshilfe kommt 1-2 mal die Woche und macht klar Schiff .... sehr angenehm ....

Du bekommst die Summer von der KK überwiesen unddann kannst du deine Schwester auszahlen !

Wünsch dir alles gut !

LG Barbara

Beitrag von dia111 23.11.10 - 15:10 Uhr

Danke dir,habe mir gleich die Unterlagen zuschicken lassen und hoffe zum übernächsten Termin da sind. Da ich morgen ja meinen Termin schon um 8h habe.Aber nächste Wo habe ich ja wieder Termin.

Sie meinte das es über 4Std sein wird. Jetzt schauen wir mal morgen was sie meint.

LG
Danke dir

Diana

Beitrag von jindabyne 23.11.10 - 09:40 Uhr

Hallo Diana,

bei mir ist es gerade ähnlich, ich bin mit Zwillingen schwanger und mein GMH hat sich in den letzten zwei Wochen stark verkürzt. Werde also demnächst auch eine Haushaltshilfe beantragen, da ich noch zwei Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren habe.

Meine FÄ meinte, ich solle mir schon mal die Unterlagen von der KK besorgen. Die Ärztin muss diese Vordrucke verwenden, um die HH zu attestieren. Ich werde dann auch schon mal die einschlägigen Organisationen durchtelefonieren, um eine HH zu bekommen.

Wenn Deine Schwester Zeit hat das zu machen, dann ist das ja super. Ich würde bei der KK mal fragen, wie viel sie in eurem Fall konkret zahlen. Das ist wohl sehr unterschiedlich, gerade bei Verwandten. Aber grundsätzlich ist es unter bestimmten Voraussetzungen schon möglich, dass die KK Deine Schwester dann bezahlt.

Lg Steffi

Beitrag von dia111 23.11.10 - 15:13 Uhr

Danke dir für deine Antwort.

Hab mir jetzt die Unterlagen von der KK besorg sie sind morgen dann gleich da, meinte die Frau am Telefon.
Aber morgen um 8 hab ich meinen Termin,da wird noch sicher nichts da sein ;-)

Ich bin jetzt 19SSW, und hoffe das es sich nicht weiter verkürzt.

Werde mal sehen wie das so sein wird, wieviel Std,denn ich brauche sie ja auch am Woend,da mein Mann ja Koch ist, auch hat er immer unregelmäßige freie Tage,das ist dann schon auch blöd

Danke dir

LG
Diana

Beitrag von jindabyne 23.11.10 - 21:24 Uhr

Wenn Dein Mann wochenends arbeitet, dann kann man auch für die Tage ene HH bewilligt bekommen! Ich glaube mich zu erinnern, dass man sogar eine Pauschalzeit (sounsoviele Stunden/Woche) beantragen kann. Die bewilligten Stunden kann man dann frei verteilen, so wie man sie braucht. Aber das kannst Du morgen auf dem Antrag sehen ;-)

Wünsche Dir alles Gute!

Lg Steffi

Beitrag von miau2 23.11.10 - 10:00 Uhr

Hi,
so einfach, wie weiter unten beschrieben ist es nicht immer.

Mal der Reihe nach.

Der FA beantragt eine Hilfe für eine bestimmte Anzahl stunden am Tag, je nachdem, wie er den Bedarf sieht. Mal mein Beispiel: mein FA hat 6 Stunden hilfe am Tag beantragt.

Der KK musst du zusätzlich noch so einiges mehr ausfüllen. U.a., ob und wenn ja für welche Zeiten die bereits vorhandenen Kinder fremdbetreut (KiGa, Krippe, Tagesmutter...) sind. Denn auch wenn es "Haushaltshilfe" heißt liegt der Schwerpunkt auf der Kinderbetreuung - und Zeiten, wenn die Kids woanders betreut sind werden abgezogen. Also wieder mein Beispiel: mein großer war damals 2x3 Stunden im Vorkindergarten pro Woche. Genehmigt wurden also 3 Tage 6 Stunden, 2 Tage 3 Stunden Hilfe (da mein Mann am WE nicht arbeitet wurde nur Mo-Fr genehmigt).

Die Genehmigung verlief absolut problemlos, bei mir war die ganz klare Alternative ein evtl. wochenlanger Aufenthalt im KH - und das wäre die KK erheblich teurer gekommen, und noch mal extra, weil ich dann erst recht einen nicht diskutierbaren Anspruch auf ganztägige Hilfe gehabt hätte, Urlaub bei meinem Mann war unmöglich in dieser Jahreszeit).

Dann die Frage, WER das macht.

So einfach ist das mit Bekannten, Verwandten usw. nicht. Ob deine Schwester es machen DARF (dürfen tut sie, aber ob sie dafür bezahlt wird) solltest du mit der kK klären, kann sein, dass die enge Verwandtschaft da Probleme macht - keine Ahnung. Bei mir war die Frage, ob eine nicht-verwandte Freundin es machen würde.

Ihr hätte die KK max. gute 5 Euro (kann natürlich inzwischen oder bei einer anderen KK mehr sein) bezahlt. Und jetzt mal rechnen...24 Stunden pro Woche macht pro Woche 120 Euro. Mal abgesehen davon, dass das in meinen Augen Ausbeuterei gewesen wäre und ich noch privat draufbezahlt hätte: wir wären damit jeden Monat (ich hatte so ab der 25. Woche eine Hilfe, für den Rest der Schwangerschaft) über die Minijobgrenze gekommen. Und DAS wäre so richtig kompliziert geworden. Denn wenn du privat jemanden suchst bist DU Arbeitgeber, mit allen Rechten unf Pflichten, was die Arbeitsgesetze, aber auch die Abführung von Sozialabgaben angeht. Das ist bei Minijobs relativ einfach, und die pauschal 10% hätten wir natürlich auch drauf gelegt. Nur - wir wären halt nicht mehr im Bereich Minijob gewesen.

Erst recht nicht wenn ich eben nicht von einer Freundin (oder von sonst irgend jemanden) verlangen würde, den Job für 5 Euro Stundenlohn zu machen...

Klingt zwar schön, sich jemand privat zu suchen den man kennt, ist aber in der Praxis wenn es um mehr als ein paar wenige Stunden geht alles andere als einfach.

Mir wurde genau deshalb dringend nahegelegt, einen Dienstleister dafür zu suchen. DER durfte dann übrigens gute 13 Euro pro stunde abrechnen. Obwohl die Qualifikation der Damen für den Job auch nicht viel anders waren als die von jeder Mutter.

Das Problem war dann, eine Organisation zu finden, die diese Stundenzahl abdeckt (und auch schon mal zustimmt, für die Zeit vom KH Aufenthalt zur Geburt Vollzeit - da wurden problemlos 10 Stunden am Tag genehmigt - abzudecken).

Wenn du also davon ausgehen kannst, dass es dazu kommt, und es auch absehbar ist, dass mehr als nur eine oder zwei Stunden abzudecken sind, dann solltest du frühzeitig anfangen zu telefonieren. Ich bin letztendlich bei den Johannitern gelandet, nachdem ich wochenlang herumtelefoniert habe und schon am verzweifeln war.

Es gab Abstriche, die eine Dame - mehrfache Mutter - war nicht in der Lage, unseren Großen auch nur ein paar Minuten zu unterhalten ohne dass man ihr sagte WIE ("nehmen sie den Fußball mit raus, den Rest macht er dann alleine..."). Na ja, und man muss sich halt schon daran gewöhnen, dass jemand anderes den Haushalt macht.

Aber im Großen und ganzen hat es geklappt, und diejenige, die am zuverlässigsten und besten mit unserem Großen umgehen konnte war auch die, die dann ganztags für den KH-aufenthalt kam. Aber die normale Stundenzahl musste auf mehrere aufgeteilt werden, es gibt heute kaum noch Anbieter, die Mitarbeiterkapazitäten für Vollzeit-Haushaltshilfen haben.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von dia111 23.11.10 - 15:22 Uhr

Hört sich ja echt nicht so einfach an.
Oh man, ich bin jetzt in der 19SSW und ich bräuchte natürlich auch jemand für Sa und So, da mein Mann ja Koch ist.
Und die zwei freien Tage unter der Wo, sind auch nicht fest.Also wenn nicht viel angesagt ist hat er frei.

Und meine Kinder sind auch nur bis 12:30h im Kindergarten und danach,die ganze Zeit????? Oh ja.

Einfacher ist es natürlich wenn es meine Schwester machen könnte,doch dann müßte es sich auch mit den Fahrtkosten rentieren.

Genau, ich müßte mich auch damit abfinden,das jemand fremdes meine Wäsche etc macht.Deswegen wäre mir meine Schwester lieber....

Naja, habe jetzt mal ein Formular von der KK schicken lassen,und morgen habe ich ja den Arzttermin, hoffe ja nicht das sich der GMH weiter verkürzt hat.

Würde sonst auch wie bei meiner Kleinen im KH landen,und da mußte ich ja dann auch noch je Tag dazuzahlen....

Oh man,ist alles nicht so leicht.

Ich danke dir für den ausführlichen Bericht.

Aber noch eine Frage, wenn es jemand fremdes macht, muß ich mir diese Haushaltshilfe trotzdem selber suchen oder wird das von der KK dann auch übernommen?

Da mache ich mich mal schlau,wer hier in der Nähe sowas übernehmen könnte

LG
Diana

Beitrag von miau2 23.11.10 - 17:24 Uhr

Hi,
bei meiner KK musste ich mir die Hilfe selbst suchen (Techniker). Da kann es aber durchaus Unterschiede geben.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von jindabyne 23.11.10 - 21:27 Uhr

Meine KK hat mir auf Anfrage eine Liste gegeben, wo alle möglichen Institutionen verzeichnet waren, die eine HH zur Verfügung stellen können. Die Liste muss man dann eben abtelefonieren, wer gerade Zeit hat.

Lg Steffi