400 €-Job. Jetzt Angebot für Festanstellung.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lara1977 23.11.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

Ich hab da mal n paar Fragen zu.

Und zwar, hab ich ja schon lange nach nem Job gesucht. Gut jetzt hab ich endlich zum 01.10. was bekommen, aber eben nur auf 400€-Basis. Als Kassiererin/Verkaufshilfe in nem Discounter.

Jetzt hab ich mich aber auf ne Stelle bei nem anderen Supermarkt beworben. Die wäre dann mit 20 Stunden/Woche sozialversicherungspflichtig angemeldet.

Ich hatte da jetzt noch kein persönliches Vorstellungsgespräch. Das will ich noch abwarten. Aber wie sich die Stellenausschreibung gelesen hat soll der Einstellungstermin so bald als möglich bis Mitte Dez. statt finden.

Aber wenn ich mich dann entscheiden muß: Komme ich denn dann so einfach aus dem 400 €-Job wieder raus? In meinem Vertrag steht nichts von Kündigungsfristen. Meine Eltern meinten, das wäre bei nem 400 €-Job egal: wenn du nicht mehr hin gehst, gehst du einfach nicht mehr hin.

Oder kann ich den angemeldeten Job annehmen und den 400 €-Job (solange eben die Kündigungsfrist ist) nebenbei machen. Wäre dann halt mit den Arbeitszeiten schwierig.

Müssen die Arbeitgeber das dulten? Weil s ja die gleiche Branche ist?

Danke schon mal

Liebe Grüße

Lara

Beitrag von windsbraut69 23.11.10 - 09:34 Uhr

Nein, so einfach ist das nicht.
Wenn im Vertrag keine Kündigungsfristen stehen, gilt die gesetzliche Regelung von 4 Wochen zum 15./Monatsende.
Einfach nicht mehr hingehen, kann teuer werden und Ärger geben.
Wenn Du beides parallel machen willst, muß der jetzige AG der anderen Beschäftigung zustimmen.

Gruß,

W

Beitrag von goldtaube 23.11.10 - 09:37 Uhr

<<Aber wenn ich mich dann entscheiden muß: Komme ich denn dann so einfach aus dem 400 €-Job wieder raus? In meinem Vertrag steht nichts von Kündigungsfristen. Meine Eltern meinten, das wäre bei nem 400 €-Job egal: wenn du nicht mehr hin gehst, gehst du einfach nicht mehr hin.
<<
Egal ist das nicht. Wenn keine Kündigungsfristen im Vertrag stehen, gelten die tarifvertraglichen Regelungen und wenn es die auch nicht gibt, dann die gesetzliche Regelung und die beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende.

<<Oder kann ich den angemeldeten Job annehmen und den 400 €-Job (solange eben die Kündigungsfrist ist) nebenbei machen. Wäre dann halt mit den Arbeitszeiten schwierig.

Müssen die Arbeitgeber das dulten? Weil s ja die gleiche Branche ist? <<

Die Arbeitgeber müssen zustimmen. Du musst also vorher fragen. Wenn es sich um ein Konkurrenzunternehmen handelt werden die kaum zustimmen.

Beitrag von goldtaube 23.11.10 - 09:37 Uhr

Sollte eine Probezeit vereinbart sein so beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist innerhalb der Probezeit 2 Wochen.

Beitrag von lara1977 23.11.10 - 10:11 Uhr

Nein, eine Probezeit wurde nicht vereinbart.

Aber wäre das dann nicht auch so, daß man in der Probezeit ohen Angabe von Gründen fristlos kündigen könnte?

Beitrag von windsbraut69 23.11.10 - 10:44 Uhr

"Aber wäre das dann nicht auch so, daß man in der Probezeit ohen Angabe von Gründen fristlos kündigen könnte? "

Nein.


Beitrag von manavgat 23.11.10 - 09:39 Uhr

Aber wenn ich mich dann entscheiden muß: Komme ich denn dann so einfach aus dem 400 €-Job wieder raus? In meinem Vertrag steht nichts von Kündigungsfristen. Meine Eltern meinten, das wäre bei nem 400 €-Job egal: wenn du nicht mehr hin gehst, gehst du einfach nicht mehr hin.

Das ist definitiv nicht so. Allerdings kann es sein, dass Du verkürzte Kündigungsfrist hast, aus wichtigem Grund.

sobald Du den Arbeitsvertrag hast, kündigst Du mit sofortiger Wirkung hilfsweise fristgemäß.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lara1977 23.11.10 - 10:09 Uhr

sobald Du den Arbeitsvertrag hast, kündigst Du mit sofortiger Wirkung hilfsweise fristgemäß.

Aber mit sofortiger Wirkung, das würde ja dann doch bedeuten fristlos. Also: die Kündigung abschicken und nicht mehr hin gehen.

Und, wäre das denn ein wichtiger Grund?

Und was meinst du mit hilfsweise fristgemäß?

Gruß

Lara

Beitrag von manavgat 23.11.10 - 10:42 Uhr

hilfsweise bedeutet, wenn der AG die Kündigung aus wichtigem Grund nicht anerkennt, dann gilt auf jeden Fall die fristgemäße.

Ich würde hinfahren, einen Zeugen mitnehmen + das Schreiben nebst Kopie mitnehmen und bitten, dass dies abgezeichnet und anerkannt wird.

Gruß

Manavgat

Beitrag von schildi77 23.11.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

Glückwunsch zum neuen Job..

Ich würde die 20h die Woche arbeiten gehen, und den 400,-€ Job auch behalten !! Du musst ja die 400,-€ nicht ausschöpfen..vielleicht kannst du nebenbei 1x die Woche in dem Discounter arbeiten.

Vor meiner SS hatte ich einen sozialpflichtigen Job..15h die Woche und nebnebei hatte ich 2 !! Minijobs. Geht alles, wenn man keine Kinder zu Hause hat.

Jetzt habe ich wieder eine 40h Woche ;-) und arbeite viel zu Hause !

Viel Glück