hat jemand erfahrung mit ambulanter geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von opoku 23.11.10 - 09:51 Uhr

Guten morgen habe da mal ne frage , und zwar hatte ich eigentlich vor normal zu entbinden und die 3 tage im kkh zu bleiben da meine mutter mir zugesagt hatte die kinder zu nehmen!

heute jedoch mir abgesagt hat und das obwohl ich schon vor mir hin wehe und der muttermund schon leicht geöffnet ist,und mein mann erst seid kurzem arbeitet und nicht frei bekommt habe ich niemanden für die kinder, deshalb zu meiner frage wie läuft so eine ambulante geburt ab? was muss ich beachten gibt es eine hebamme die nur zur nach untersuchung kommt? wenn ja wie oft?und kann ich bei der kk eine haushaltshilfe beantragen?

wäre lieb wenn mir jemand weiterhelfen könnte#tasse

Beitrag von baby.2010 23.11.10 - 09:57 Uhr

warum hast du dir nicht schon früher eine hebi gesucht?
du bist ja schon 38.ssw#aergerwenn du grosses glück hast,findest du noch eine.ich weiss ja net,wo du wohnst:-)#klee

ich hatte 3 ambulante geburten.bin 4-6 std.nach geburt nach hause.
ALLEINERZIEHEND würde ichs nie wieder machen.mit partner zuhause ja.
haushaltshilfe bekommt man,ja!
wünsche dir alles gute#freu

Beitrag von nea-arwen1 23.11.10 - 09:59 Uhr

Hast eine Nachricht in deiner VK!!

LG Melli#winke

Beitrag von opoku 23.11.10 - 10:04 Uhr

hab mir vorher keine gesucht da ich ja die zusage meiner mum hatte und es bis vor 2 tagen noch hieß sie nimmt die kids und ganz ohne grund dann heute die absage

Beitrag von nea-arwen1 23.11.10 - 10:06 Uhr

Ach das wird schon.
Probiere es mal bei meiner Hebi.
Die ist echt toll, vielleicht hat sie ja noch was frei oder schiebt dich einfach dazwischen;-)

LG

Beitrag von sweetheart83 23.11.10 - 10:05 Uhr

Ich habe beide Male ambulant entbunden, 4 Stunden nach den Geburten bin ich immer nach Hause und habe mich dort erholt. Eine Haushaltshilfe hatte ich keine, allerdings auch nicht beantragt, auf die Idee bin ich nicht gekommen, zumal es mir auch gut ging, was soll ich da mit einer Haushaltshilfe? Wir waren die ersten Tage essen, sodass ich nicht kochen musste und der Haushalt ist ja nebenher zu erledigen, man braucht ja nicht täglich durchwischen etc. Die Hebamme kam jeden Tag, zur U2 war ich dann beim Kinderarzt, der allerdings auch zu mir nach Hause gekommen wäre, ich war aber froh, ein bisschen was anderes zu sehen :-)

Beitrag von 0190kadett 23.11.10 - 10:06 Uhr

ich habe meinen sohn vor sechs jahren ambulant entbunden.
ich durft nach 5 std, weil mit uns alles in ordnung wieder nach hause.
würde es wieder tun, aber nur, wenn unterstützung für die ersten tage zu hause ist.
hatte dann noch für eine woche eine hebamme die nach hause kam...

lg

Beitrag von anyca 23.11.10 - 10:16 Uhr

Ambulante Geburt ist schön, aber bitte NUR, wenn Du zumindest in den ersten zwei Wochen NICHTS zuhause tun mußt! Und ich meine NICHTS, auch keine fünf-Minuten-Aktionen. Damit habe ich mir nämlich nach der zweiten Geburt einen fiesen Milchstau zugezogen und so hohes Fieber, daß ich zu schwach war, auch nur alleine aufs Klo zu gehen #schwitz, geschweige denn das Baby zu wickeln oder ähnliches.

Also AUF GAR KEINEN FALL ambulant entbinden, weil Deine Mutter ausfällt - MIT ihr wäre es gegangen. Zumal Du so kurzfristig wohl eh keine Nachsorgehebamme mehr finden wirst, die Zeit hat. Meine hatte ich ca. in der 20. Woche kontaktiert.

MUSS Dein Mann nicht freibekommen, wenn sonst keiner für die Kinder da ist?#kratz Ansonsten ruf das Jugendamt an und frag, ob die für solche Fälle Notfall-Tagesmütter oder sowas haben.