Aufenthaltsbestimmungsrecht???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schaefchen08 23.11.10 - 11:02 Uhr

hallo ihr lieben,

habe mal eine frage an euch und hoffe, ihr könnt mir helfen.
es geht um meinen neuen partner und dessen ex-frau. sie waren verheiratet (seit 2 jahren getrennt und seit diesem jahr geschieden). in dieser ehe ist ein kind (5) entstanden. somit haben auch beide das sorgerecht.
aber wie sieht es mit dem aufenthaltsbestimmungsrecht aus? wie wird dieses während einer ehe bzw. nach der scheidung geregelt, wenn dazu keinerlei entscheidungen durch einen richter bzw. anwalt festgehalten wurden?
hoffe, dass ihr mich ein wenig aufklären könnt. falls ihr noch ein paar hintergrundinformationen benötigt, werde ich diese gerne noch hinzufügen.
#danke schon mal
liebe grüße
schäfchen

Beitrag von kruemlschen 23.11.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

sofern nie etwas per Gerichtsbeschluss verändert wurde haben beide Elternteile das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

K.

Beitrag von lucky00 23.11.10 - 13:37 Uhr

Hallo,

verheiratet = gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Das ABR ist ein kleines Puzzleteil des Sorgerechts und wird nur dann evtl. anders geregelt wenn einer der Elternteile einen Antrag bei Gericht stellt.

LG,

lucky00

Beitrag von chili-pepper 23.11.10 - 17:20 Uhr

Das Aufenthaltbestimmungsrecht regelt doch,
wo das Kind sich aufhalten kann/darf/soll.
Damit ist nicht gemeint, dass es Sonntag beim Papi ist und Mittwoch da und dort sondern das der Vater z.B. einen Umzug über einen Radius von 200km ablehnen kann.

Sollte die Mutter einen neuen Partner 360km weit entfernt haben, darf sie nicht einfach mit dem Kind dorthin ziehen.
Der Umkreis von 200km ist eine überbrückbare Distanz, alles andere drüber muss geregelt werden.

Das ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht...oder nicht??? #kratz

Beitrag von babylove05 23.11.10 - 18:30 Uhr

Hallo

Nein das ist nicht das Aufhenthaltsbetimmungsrecht

Wer das ABR hat darf auch ohne frage des anderen Elternteils entscheiden was sein Kind isst , was es in der Freizeit tut also den ALLTAG des Kindes bestimmen , ohne die einwilligung des anderen Elternteile . Ausserdem ( in meinen Fall sehr wichtig ) ist dem Partner mit dem ABR erlaubt Reisen in ein anderes Land z.b zu verbieten ....

http://de.wikipedia.org/wiki/Aufenthaltsbestimmungsrecht

Hier kannst du das nochmal gut nach Lesen ....

Lg Martina