Hilfe, ich hab en A...Kind - bin völlig verzweifelt (lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 11:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
meine Tochter (21 Monate) bringt mich gra dan den Rand des Wahnsinns und ich hab so langsam das Gefühl, das ich einfach nicht mehr kann :-(

Momentan steht sie um 7 auf und fängt da bereits an rumzuzicken. Will nicht angezogen werden etc. Bis das Frühstück feetig ist brüllt sie die ganze Zeit rumund essen tut sie dann letztendlich mit viel Glück ne halbe Scheibe Toast oder 3-4 Löffel Milchbrei. spielen mag sie gar nicht ... sie schmeißt nur alles durch die gegend, wobei wir schon alles Sachen (bis auf 2 Spielsachen und die Bücher) weggeräumt haben. Wenn ich mit ihr raus gehen will dann will sie nicht an der hand bleiben und lass ich Sie alleine laufen, dann rennt sie einfach los und hört gar nicht mehr auf mich. Im Buggy brüllt sie nur oder steht immer auf.
Zum Mittag bekommt ich vielleicht 4 Löffel Essen in sie rein, der Rest wird durch die Gegend geschmissen (zt. mit samt Löffel) oder sie spuckt es wieder aus. Völlig egal was ich ihr anbiete :-(
Ich hab dabei schon immer Tränen in den Augen und merke, wie wütend ich werde. Es wird wirklich von Tag zu Tag schlimmer. Erst dachte ich es lag an Ihrer Erkältung. jetzt ist die weg und es wird noch schlimmer.

Mit viel glück schläft sie dann zum Mittagsschlaf ein (noch quengelt sie), dann hab ich Ruhe und etwas Zeit für den Haushalt und Teppich schrubben etc.

Naja, so geht das den ganen Tag weiter und nachts ist sie ja auch meistens noch mal 3 Stunden wach. ich hab am Tag nicht mehr wie 4 Stunden schlaf und keinerlei Unterstützung von meinem Mann (kommt erst sehr spät nach Hause).

Meine Tochter spricht nur MAMA und ansonsten ist sie halt immer nur am quengeln und nörgeln und ich weiß einfach nicht, was sie von mir möchte. Ich kann Ihr ja nicht den ganzen Tag nur was zum Trinken geben. Sie trinkt eh schon sehr viel mit 1,2 Liter.

Ich geh echt bald am Stock und manchmal wünchte ich mir, ich hätte kein Kind, obwohl ich meine Tochter über alles liebe .....

Jetzt haben wir am 7.12. endlich nen Termin zum Hörtest. Ich hiffe so sehr, das sie irgendwie nen Oaukenerguss hat (ist ja seit Geburt Dauererkältet) und die da was machen können und dann irgendwie alles vielleicht besser wird .....

Sorry, für´s Ausheulen.

Mukkelchen

Beitrag von anyca 23.11.10 - 12:06 Uhr

Trinkt sie 1,2 Liter Milch? Dann ist klar, daß sie sonst keinen Hunger mehr hat.

Manche Kinder sind auch in der Sprechenlernphase extrem nörgelig, weil sie sich ausdrücken wollen und noch nicht können. Das wird dann schlagartig besser, wenn sie sprechen können.

LG anyca (deren 19 Monate alte Tochter gerade mit Vorliebe "Naaaiiiinnn" sagt ;-))

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 12:10 Uhr

Nee, sie trinkt GAR KEINE Milch ! Nur verdünnten Saft. alles andere wird über mehrer Tage verweigert...hab ich alles schon ausprobiert :-[

Beitrag von anyca 23.11.10 - 12:13 Uhr

Dann lies mal "Jedes Kind kann richtig essen".

Kurzfassung: Du entscheidest, was wann auf den Tisch kommt, Dein Kind entscheidet, was es davon ißt. Kein gesundes Kind verhungert am vollen Tisch.

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 13:09 Uhr

sie bekommt nur EINE Sache zu essen. Wenn sie es nicht isst, oder alles auf dem tisch und in der Umgebung verteilt, dann nehme ich es weg und sie bekommt gar nichts mehr.

Hilft trotzdem nix. Hab aber auch noch nie 10 verschiede Dinge angeboten, weil ich es so kenne, das gegessen wird, was auf den Tisch kommt ;-)

Beitrag von sarahjulia 23.11.10 - 12:07 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen.

meine kleine gewitterhexe ist zur zeit auch wieder echt schräg drauf :-(
ich hoffe, es ist nur ein schub.
leni haut, kratzt und beißt und schreit gaaanz viel. weint nicht- sie schreit.

und sie sagt den ganzen tag nur : mama pieke (mama kekse)
und wenn sie dann keine pieke bekommt, dann wird sie ganz grausam :-) aber ich bleibe hart ;-)

falls dir nach quatschen ist, schreib mich einfach per pn an!

lg

Beitrag von nina1984 23.11.10 - 12:18 Uhr

Hey du,

bei uns war es auch lange so. Bin fast durchgedreht, geh aber zum Glück tagsüber arbeiten;-)

Seit Freitag fängt er nun von heute auf morgen an zu sprechen, will alles nachsprechen, das ist echt ein gewaltiger Schub und was soll ich sagen, mein Kind ist wieder ausgeglichen. Zeitgleich kam noch ein Backenzahn. Es wird nun wirklich besser. Ich find das übrigens nicht schlimm, wenn ein Kind mit 21 Monate noch nicht spricht.

LG Nina

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 12:32 Uhr

meine Maus bekommt grad Ihre letzten 4 Backenzähne gleichzeitig, aber schon seit 4 Wochen ....

Und sie hat vor 8 Monaten schon mal PAPA gesagt und dann ein Monat später plötzlich nicht mehr und nachsprechen will sie auch nichts. Brabbelt auch so gut wie keine Babysprache. Sie ist also entweder am brüllen (wwuuääääää), oder sie nörelt (mmmmhhhhhääääähhhhh) oder sie ist stumm. Ab und an kannman Ihr ein Mhhh (kuh), oder auau (Hund) entlocken, mer ist nicht drinn. Ach ja, DA geht noch.

Beitrag von sinja1407 23.11.10 - 12:20 Uhr

Hallöchen.

Ich kenne dein Problem.Hab selbst so ne kleine Zicke .-) zu Hause.Meine kleine ist 2Jahre und 4Monate und sie wird ganz schön wutig,wenn sie mal nicht das kriegt,was sie haben will.Aber ich ignoriere das einfach.Dann soll sie sich erstmal ausheulen (auch wenn mir das in der Seele weh tut).Aber sie kann nicht immer das bekommen was sie will (besonders wenn es um Süssigkeiten geht).Ich kann dir nur raten,stand haft bleiben,auch wenns schwer fällt.


Lieben Gruss
Yvonne#winke

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 12:36 Uhr

sie bekommt ja gar nichts süßes :-( Bis jetzt hatte sie grad mal 2 Kinderiegel in Ihre Leben mehr nicht. Sie isst aber auch nix anderes zur Zeit, das macht mich dann wütend, und wehe Mama möchte dann füttern ----kein Stück, dann dreht sie den kopf weg und isst gar nichts mehr. Wenn sie selber löffelt (übe ich seit 8 Monaten mit ihr), dann landet kaum was im Mund, sonder mehr auf dem Boden, weils hinten runterfällt, denn sie hällt den Löffel immer schräge nach oben #augen. Wenn ich Ihr dann aber nur helfen will den Löffel richtig zu halten oder zum Mund zu führen, dann b ockt sie rum und schmeißt den Löffel durch die Gegend und tritt und haut :-[

Beitrag von xyz74 23.11.10 - 13:04 Uhr

wie kommt sie mit fingerfood klar?

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 13:11 Uhr

sie nimmt alles, beißt ab und meistens spuckt sie alles wieder aus oder schmeißt es auf den Fußboden oder will die Katze damit füttern#augen (am liebsten mit eierwaffeln). Das war, wie gesagt schon mal anders!

Beitrag von maschm2579 23.11.10 - 13:19 Uhr

Hallo,

wie wäre es mit einbinden in den Alltag? Und wieso ist sie noch Milchbrei?

Also ich würde sie an den Tisch setzten, das Brot in Stücke schneiden und Ihr ne Gabel in die Hand drücken.

Mittags kann sie auch sehr gut alleine essen, genauso kann sie vorher helfen beim Tischdecken.

Vielleicht ist sie unzufrieden weil sie gefordert werden will. Geh mit Ihr spazieren wo keine Straße ist. Lass sie rennen rennen und nochmal rennen. Schrei nicht sofort hinterher. Lass sie dreck sammeln, durch Pfützen springen und atme tief durch. Lass sie einfach mal Ihr Ding durcziehen und versuch zu lachen.... das hilft!
Meine Tochter ist heute mit voller Monteur durch eine Pfütze mit dem Laufrad gedüst und natürlich voll reingefallen. Sie sah aus wie ein Schweinchen aber hatte den Spaß Ihres Lebens....

Daheim genauso. Tisch decken (Teller, Tassen, Besteck (außer Messer)) wenn Du Wäsche aufhängst lass Sie dir die Socken reichen.

Glaub mir ich bin der ungeduldigste Mensch den es gibt, ich muss 300x am Tag bis 100 zählen und mich echt zusammenreissen. Aber wenn ich sehe wie stolz sie ist, das ist jede Sekunde wert.

Ach und wenn Sie mit Essen spielt, pack es weg. Sei konsequent - das beeindruckt!


lg Maren

PS: schieb es nicht auf den Paukenerguss - daran wird es nicht liegen!

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 13:32 Uhr

"wie wäre es mit einbinden in den Alltag?" ----- mache ich. Sie mag es aber nur wenn ich staubsauge. und wir fahren natürlich zusammen einkaufen. Geschirrspühler aus und einräumen ist mir zu gefährlich, dafür ist mein Geschirr zu teuer gewesen (W&B) !

"Und wieso ist sie noch Milchbrei?" ---- weil der Doc gesagt hat, solange sie den mag soll ich den geben, damit sie überhaupt Milch bzw. Calzium zu sich nimmt. Essen ja auch viel Tost zum Frühstück, kleingeschnitten in kleine Stücke mit ner gaben. hatte alles immer super geklappt aber seit knapp 2 Wochen macht sie das einfach nicht mehr. Schmiert sich die Stücken in die haare oder wirft sie runter oder, oder, oder ...

"Also ich würde sie an den Tisch setzten, das Brot in Stücke schneiden und Ihr ne Gabel in die Hand drücken." ----- mache ich. Beim frühstück, mittag und abendbrot !

"Mittags kann sie auch sehr gut alleine essen, genauso kann sie vorher helfen beim Tischdecken. " ---- alleine gegessen hatte sie auch mal, wie oben schon steht, iss da momentan wohl nicht drinn bei ihr. Warum auch immer. Tischdecken ... brauch sie nicht. Kommt sie eh nicht an und ich füll die kleinen Menden für uns 2 bereits in der Küche auf Teller.

"PS: schieb es nicht auf den Paukenerguss - daran wird es nicht liegen! " --- damit sage ich ja nur, das ich hoffe, das es daran liegt, das sie nicht richtig brabbeln will. Sie sagt ja auch MAMA z.T. undeutlich und der Doc meint, vielleicht liegt es daran, da die Kinder dann eben etwa 30% schlechter hören und wohl alles so dumpf für sie klingt.

Mukkelchen

Beitrag von julia222 23.11.10 - 13:41 Uhr

Hi

Gute Antwort. Dem kann ich nur beipflichten.

@TE
Mein zweiter Sohn ist auch "anstrengend". Er will soooo viel selber machen.
Jetzt ist er 19Monate und so langsam fängt er an, gut zu sprechen. Jetzt kann er sich endlich verständigen und ich (dumme Nuss) verstehe ihn endlich.
Seit seinem 6. Lebensmonat ist er total mies drauf und quengelt. Seit ein paar Monaten verstehe ICH endlich mein Kind. Und er ist soweit, dass er mir dabei helfen konnte.
Das mit dem Brot und der Gabel klappt bei uns auch gut. Anders isst mein Kind NICHTS! Er "hilft" mir viel im Haushalt. Kurz, er will mit eingebunden werden, will helfen. Er ist nicht so fürs bespassen und spielen. Er will arbeiten;-)
Da war mein Großer ganz anders, deswegen wars für mich echt schwer, mich da umzustellen. Aber seitdem gehts hier echt anders zu.

p.s.: mit dem schlafen haben wir auch so unsere Probleme. Er fängt jetzt schon an, dass er keinen Mittagsschlaf mehr machen möchte. Im allg. bruahct er sehr wenig schlaf.Da bin ich aber auch noch nicht ganz drauf gekommen, was er möchte...bald kann er es mir sagen. Und ich denke wieder#klatsch Bin ich ne dumme Nuss, da ich da nicht drauf gekommen bin.

LG Julia

Beitrag von leo14 23.11.10 - 13:30 Uhr

Hallo!

Irgendwie hat mich dein Thread etwas traurig gemacht. Deine Überschrift trifft mich irgendwie. Allerdings kenne ich auch Momente in denen ich einfach nicht mehr kann und mir alles zu viel ist. Dann lese ich mir dieses Gedicht vor. Vielleicht hilft es dir ja??


Für meine Kinder

An diesem Morgen werde ich lächeln, wenn ich
Dein Gesicht sehe und lachen,
auch wenn mir nach weinen zumute ist.

An diesem Morgen werde ich Dich deine
Kleider selbst aussuchen lassen
und sagen, wie perfekt es aussieht.

An diesem Morgen werde ich die schmutzige
Wäsche liegenlassen
und mit Dir zum spielen in den Park gehen.

An diesem Morgen lasse ich das schmutzige
Geschirr in der Spüle und lasse mir von Dir
zeigen, wie man dein Puzzle zusammenbaut.

An diesem Nachmittag werde ich das Telefon
ausstecken, den Computer ausschalten
und mit Dir im Garten sitzen und Seifenblasen fliegen
lassen.

An diesem Nachmittag werde ich Dich nicht anschreien
und werde nicht genervt sein, wenn Du schon wieder ein
Eis
willst, ich werde es Dir einfach kaufen.

An diesem Nachmittag werde ich mir keine Sorgen
darüber
machen, was einmal aus Dir werden wird, wenn Du
erwachsen
bist.

An diesem Nachmittag werden wir Plätzchen backen
und ich lasse sie ganz allein von Dir formen ohne es
besser
machen zu wollen.

An diesem Abend werde ich Dich in den Armen halten
und Dir eine Geschichte darüber erzählen, wie Du
geboren
wurdest und wie sehr ich Dich liebe.

An diesem Abend werde ich Dich in der Badewanne
plantschen
lassen und mich nicht über die Pfützen ärgern.

An diesem Abend darfst Du ganz lange aufbleiben
und wir sitzen auf dem Balkon und zählen die Sterne.

An diesem Abend werde ich mich ganz lange und ganz nah
zu Dir kuscheln und meine Lieblingsfernsehsendung
verpassen.

An diesem Abend, wenn ich mit meinen Händen über Dein
Haar streiche, werde ich einfach nur dankbar sein, für
das
größte Geschenk, dass Gott mir gemacht hat.

Ich werde an die anderen Mütter und Väter denken,
die ihre vermissten Kinder suchen,
die Mütter und Väter, die an die Gräber ihrer Kinder
gehen müssen, weil die Kinderzimmer leer sind,
an die Mütter und Väter, die in Krankenhäusern sitzen
und
zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden und ihre
Verzweiflung
nicht hinausrufen dürfen.

Und wenn ich Dir einen Gute-Nacht-Kuß gebe,
dann werde ich Dich ein bißchen fester halten,
ein bißchen länger.
Dann werde ich mich bei Gott für Dich bedanken
und ihn um nicht´s bitten, außer um einen weiteren
Tag,
den ich mit Dir verbringen und den ich Dich lieben
darf....


Hat es geholfen?????????????????

Ganz liebe Grüße

Leo

Beitrag von mukkelchen 23.11.10 - 13:34 Uhr

Danke, der Text ist sehr schön ...denn kenn ich nch von damals, als Larissa noch auf der Intensiv-Station lag ;-)

Beitrag von mellepelle 23.11.10 - 13:55 Uhr

#heul da fühl ich mich gleich ganz schlecht, weil ich heut schon soviel gemotzt habe #zitter

Beitrag von leo14 23.11.10 - 14:04 Uhr

Das brauchst du nicht. Wir sind doch alle nur Menschen aber mir hilft das um mal wieder auf den Boden zu kommen und daran zu denken wie dankbar ich eigentlich sein kann. Mir ist das ein Hilfe, es soll aber kein schlechtes Gewissen machen.

lg leo

Beitrag von mellepelle 23.11.10 - 14:12 Uhr

ja ich weiß..hehe

trotzdem bringt es einen zum nachdenken , was ja nix schlimmes ist, ich weiß ja das ich eine gute mutter bin ;-) ich schimpf ja nur zu recht..hehe

Beitrag von sandrabunny644 23.11.10 - 14:26 Uhr

#heul sooo schön der text !! danke!!!
werd ihn mir ausdrucken und an die küchen tür hängen und immer wenn ich fast am verzweifeln bin les ich ihn mir durch.....;-)



lg sandra

Beitrag von leo14 23.11.10 - 14:31 Uhr

So mache ich es auch!!!!!

Lg leo

Beitrag von cika 23.11.10 - 22:39 Uhr

#heul

sehr schön!!!!! trifft mich direkt ins Herz...

obwohl...vieles von dem praktiziere ich tatsächlich, da... ich einen sohn verloren habe und mir oft einfach danach ist...also alles liegen lassen und meinen kleinen Wildfang geniessen, denn ich würde ALLES mir mögliche geben/tun wenn ich doch nur den zweiten auch hätte.....#heul#heul#heul#heul

Beitrag von mukkelchen 24.11.10 - 00:00 Uhr

tut mir sehr leid für Deinen Luka #kerze

Beitrag von 17.06.2009 23.11.10 - 22:57 Uhr

#heul