Eltern mischen sich überall ein

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von christina1212 23.11.10 - 12:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben und gleichzeitig eure Meinung einholen......

Also, erst mal zu mir oder uns. Ich bin bald 29, mein Mann 35. Wir sind seit 13 Jahren zusammen und seit 5 Jahren verheiratet. Haben eine fast 7 jährige Tochter und einen fast 2 jährigen Sohn. (beide im Januar Geb.)

Wir leben in ein einer schönen DHH zur Miete.

Jetzt zu meinem/unseren Problem. Zu allererst möchte ich sagen, dass ich kein Freund von Streiterein usw...bin, aber langsam gibts keinen Ausweg mehr.
Meine Eltern, (beide um die 50) mischen sich überall ein. Am schlimmsten in Sachen Geld.
Sobald ich erzähle, dass wir uns dies oder jenes gekauft haben, kommt sofort, wieviel das denn gekostet hat und ob wir uns das schon leisten können. (ich bin selbstständig, mein Mann arbeitet seit 11 Jahren in einer Firma)
Es wird teilweise richtig mitgerechnet....Sobald es mal nicht nach ihrem Kopf geht, sind sie beleidigt und reden nichts. Mir ist das dann auch egal, dann reden sie eben nichts, aber dieses ewige Gestreite nervt mich absolut. Es kommen auch solche Sachen, wie z.B. wir sollen uns genügend Geld zu Seite legen, weil wenn wir ja ein neues Auto usw..brauchen. Das werden wir ja wohl selber wissen. Es sind eben lauter so Kleinigkeiten, die sich immer ums Geld drehen.

Wir müssen ja auch schauen, dass wir bald ein Haus kaufen. (laut ihnen) Sie haben eine Wohnung, die sie mir aber erst überschreiben, wenn das Haus auch Ihnen gefällt. Ich nehm doch meine Eltern nicht mit zur Hausbesichtigung. Außerdem gefällt es uns hier und wir wollen auch nicht umziehen.

Ich hab jetzt mal gesagt, dass ich mir ein Pferd kaufen werde, da meine Tochter und ich sehr gerne reiten. Da brach gleich die Welt zusammen...was das kostet, ich soll das ja nicht tun usw...
Hab ihnen schon desöfteren klar gemacht, dass wir tun und lassen, was wir wollen, aber irgendwie hört das "Eingemische" nicht auf.
Ich hoffe, ihr könnt verstehen, wie mich das aufregt. Schön langsam kann und will ich das nicht mehr.

Wie seht ihr das und was würdet ihr an unserer Stelle machen? Ich will den Kindern ja nicht Oma und Opa nehmen.

lg
christina



Beitrag von kleinemimi 23.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

also ich kenne das, und ich muss sagen ich habe dann einfach angefangen nix mehr zu erzählen. Ich habe schon immer mein Ding gemacht und nie um Erlaubnis oder ähnliches gefragt, aber ich stehe dann auch dazu wenn es schief gegangen ist und würde nie um Hilfe fragen.

Oder mache es doch mal anders rum, kritisier Du sie doch.

Ansonsten würde ich mich echt mit dem Popo draufsetzen und entweder auf Durchzug schalten oder gar nix erzählen.

LG Mimi

Beitrag von xandria 23.11.10 - 12:29 Uhr

Hallo Christina,

ich kann Dich echt gut verstehen, meine Mutter ist ein ähnliches Exemplar. Wenn wir uns was kaufen, fragt sie auch sofort, was es gekostet hat und wo wir das doch günstiger bekommen hätten. Mir geht das echt tierisch auf die Nerven und ich sage ihr dann oft, dass es doch egal ist, was es kostet, solange wir es uns leisten können und wollen! Aber sie hört nicht auf zu bohren. Vielleicht solltest du wirklich mal ganz offen mit Ihnen darüber sprechen und ihnen auch direkt sagen, dass ihr euer Leben lebt. Frag sie doch mal, wie sehr sich ihre Eltern in ihr Leben früher eingemischt haben. Oder leben deine Großeltern noch? Vielleicht können die sie daran erinnern, dass sie es selbst früher nicht wollten?!

Sowas ist echt schwierig, zumal es die eigenen Eltern sind, aber irgendwann muss Schluss sein damit. Oder ihr redet mit ihnen einfach gar nicht mehr über solche Themen.

Alles Liebe,

Kathrin

Beitrag von purpur100 23.11.10 - 12:29 Uhr

Erkläre deinen Eltern doch einfach, daß sie bei deiner Erziehung alles richtig gemacht haben.
Du bist nun ein erwachsener, vernünftiger Mensch, der seine eigenen Entscheidungen trifft.
Du redest deinen Eltern in nix rein und sie sollen das auch bei dir/euch nicht tun.

Und wenn sie es hundertmal nur gut meinen. Es kommt halt nicht gut an.

Ich drück dir die Daumen#winke

Beitrag von sassi31 23.11.10 - 12:35 Uhr

Ich wäre nicht so diplomatisch und würde Klartext reden. Auch, wenn die Eltern dann erstmal beleidigt sind. Es geht sie absolut nichts an, wofür die TE und ihre Familie Geld ausgeben und wie bzw. wo sie wohnen. Und genau so würde ich das auch formulieren und danach sofort jedes Gespräch beenden, wenn die Eltern sich wieder ungefragt einmischen.

Beitrag von purpur100 23.11.10 - 12:39 Uhr

ach, diplomatisch ist kein Klartext?

Was ist an meinem Vorschlag denn unklar oder unrichtig?

Muß denn immer alles mit der Holzkeule vonstatten gehen?

Beitrag von ajl138 23.11.10 - 13:32 Uhr

Ganz klare Sache:

Einfach nichts mehr erzählen,und wenn ihnen selbst was Neues auffällt sagen: Es ist eure Sache und auf keine Diskussion mehr eingehen.

Beitrag von alpenbaby711 23.11.10 - 19:47 Uhr

Meine haben damals auch immer gefragt was das alles gekostet hat. An sich keine böse Frage aber sie haben immer Druck gemacht damit sie alles wissen. Vor allem wir haben nie über unsere Verhältnisse gelebt so gesehen also egal.
Wenn ich Grenzen gesetzt habe, waren sie beleidigt.
Ela