Hört eigentlich mit dem "Mamasein" das "Frausein" auf?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sommer2004 23.11.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

habe mal eine Frage und möchte mal wissen, ob andere den gleichen Eindruck haben.

Mir kommt es manchmal so vor, als ob viele Frauen, die Kinder bekommen haben, plötzlich "nur" noch Mutter sind. Es zählt nichts anderes mehr.

Konkret meine ich damit:

Es gibt Frauen in meinem Umfeld, egal ob Kindergarten, Nachbarschaft oder sonstirgendwo, bei denen gibt es nur noch Kinder, Kindergartenleben, Freunde der Kinder und und und. Es dreht sich in deren Leben alles nur noch um die Kinder. Das fängt bei vielen schon mit dem äußerlichen Auftreten an. Die meisten der Kindergartenmütter (meiner 4jährigen Tochter) kleiden sich nur noch im Gammellook. Ich komme mir da manchmal vor, wie ein Exot.

Ich bin nicht overdressed oder so, aber ich schaue, trotz meiner 4jährigen und 10 Monate alten Töchter darauf, dass ich mich morgens herrichte. Ich trage nicht jeden Tag nur Jeans und Pulli und gehe auch selten ungeschminkt aus dem Haus. Wie gesagt, nicht übermäßig, aber schon so, dass ich "nett" aussehe und dass ich mich wohl fühle. Das habe ich schon immer so gemacht und mache ich auch nach wie vor. Bei manchen Mamas habe ich den Eindruck, sie verlassen das Haus, hauptsache schnell die Kinder in den Kiga gebracht.

Desweiteren sind ständig nur die Kinder das Thema. Wann kommt das eine Kind mal wieder das andere besuchen, "Geht Dein Kind auch ins Singen oder Turnen?".

Jetzt will meine Tochter schon jede Woche irgendwelche Kinder aus dem Kiga besuchen und mir kommt es so vor, als ob es für die anderen Mamas nichts anderes mehr gibt. Eine hat selbst vier Kinder und bei denen zuhause ist regelmäßig ein fremdes Kind. Das ist gar nicht mein Ding. Es spricht ja nichts dagegen, wenn man das ab und zu mal macht, mal ne Stunde oder zwei bei Nachbars spielen gehen oder so. Aber ich möchte doch nicht, dass meine Tochter jede Woche woanders zu Besuch ist. Ich bin auch gerne mal mit meinen Kindern zuhause und spiele oder bastle mit ihnen (grad jetzt in der kalten Jahreszeit vor Weihnachten), ohne dass gleich ein fremdes Kind dabei sein muss. Ich finde, dass wird heutzutage ziemlich übertrieben. Als ich Kind war, find das frühestens im Schulalter an, dass man sich mal ne Freundin mit heim nahm.

Ich weiß nicht, ob ich das alles zu eng sehe. Meine Kinder bedeuten mir echt alles und ich bin gern mit Ihnen zusammen, aber deswegen bin ich doch auch noch "Frau". Ich habe auch meine Hobbys, genauso wie mein Mann. Wir können uns da sehr gut arrangieren. Jeder darf 1x in der Woche seinem Sport nachgehen ect. Wir unternehmen sehr viel mit unseren Kindern. Trotz allem haben wir aber auch noch ganz eigene Bedürfnisse, ohne Kinder. Irgendwie scheint mir, dass das bei anderen nicht so ist. (Sicherlich gibt es natürlich auch noch Eltern, die vielleicht so denken, wie ich.)

Wie seht ihr das denn?

Viele Grüße
Cindy

Beitrag von carmen7119 23.11.10 - 12:47 Uhr

Hallo Cindy

Ich bin Mutter eines 3,5J alten Sohnes.
Ich trage Jeans und dazu meist Pulli ;-)
Ich bin dankbar mal nicht geschminkt auf die Straße zu gehen.

Natürlich wasche ich mich und richte(wasche,föhne,glätte)morgens meine Haare:-p

Ich habe 35jahre ohne Kind gelebt und möchte nun voll und ganz für mein Kind da sein!Mein Mann sieht das ganau so.

Was aber nicht heisst das wir uns vergessen...
Wir waren jetzt am Wochenende z.B.auf 2Konzerten:-) Und hatten ne Menge Spaß#huepf

Ich habe aufgehört über andere Menschen zu urteilen!

Vielleicht würde mir dein Leben auch nicht zusagen#kratz

Oder weißt du z.B.wie die Mütter im KiGa vorher aussahen(bevor sie Kinder bekamen)?

Carmen#winke

Beitrag von kisa1983 23.11.10 - 13:45 Uhr

Hallöchen,

ich schließe mich meiner Vorrednerin an.

Man kennt die anderen ja nur vom Sehen oder mal hören-sagen. Aber du weißt nicht, wie die vor den Kindern drauf waren und was die nach Kita alles machen. Alles nur oberflächlich #contra.
Klar, Frau sein ist das Eine, aber Mama sein ist was ganz anderes/BESONDERES und ich liebe mein Kind auch über alles. Trotzdem vergesse ich meinen Mann ja nicht oder schieb ihn ab. Und ich mach mich immernoch jeden Morgen genauso zurecht, wie früher auch. Nur die High Heels bleiben im Schrank (in SS und nach Geburt ist wieder vor Geburt, bin wieder SS), aber meinem Mann ist in dem Moment auch die SS und meine Gesundheit wichtiger, als dass ich aufgetackelt rumlaufe.
Und wenn du andere Mütter in der Kita triffst, ist doch klar, dass man nicht gerade mit einem Thema ankommt, wie z.b. Radfahren oder Shoppen oder sonstiges, dazu kennt man sich gar nicht.

Mach deine Sache weiter wie bisher und seh die Dinge auch mal aus ner anderen Perspektive.

LG

Beitrag von sobinichnunmal 23.11.10 - 12:49 Uhr

Letzten wurde hier im Forum ein Posting aufgemacht: XL Mamis tragt ihr blablabla... da musste ich insgeheim lachen, weil ich mich gefragt habe, warum die Schreiberin Mama und nicht Frau geschrieben hat, die Tatsache, dass sie Mutter ist, tut doch nix zur Sache....

Naja, ich mache mich auch zurecht, gehe auch mal ungeschminkt raus, aber auch eher selten. Trage schon oft Jeans, versuche aber dann durch einen netten Schal, Ohrringe oder so, das Outfit nicht zu langweilig werden zu lassen.

Meine Große verabredet sich auch nicht so oft, sie hat als festen Termin Tanzen einmal die Woche und meist spielt sie dann einmal die Woche mit einer Freundin, manchmal aber auch nicht. Sie spielt schön mit ihrer kleinen Schwester und sie malt und bastelt auch gerne alleine in ihrem Zimmer für sich. Sie geht nach der Schule noch in die Betreuung, wo sie mit den anderen Kindern auch spielen kann, da geht sie sehr gerne hin. Am Wochenende treffen wir uns auch mit Freunden, die ebenfalls Kinder haben, allerdings auch nicht jedes WE.

Ich denke, ein gutes Mittelmaß ist ok. Übertrieben nach Verabredungen suchen finde ich furchtbar, eine Freundin meiner Tochter ist Einzelkind und die Mutter ruft ab und an verzweifelt an und bettelt quasi, dass unsere Tochter doch zum spielen kommen soll... wenn ich dann nicht gleich eine Zusage erteile, höre ich im Hintergrund schon ihre Tochter drängeln... das finde ich furchtbar! Aber auch wenn Kinder gar keine Kontakte pflegen, finde ich das schade.

Und darüber hinaus, ich brauche für mich selber auch meine Zeit und meinen Freiraum. Ich fahre meine Tochter zu Verabredungen, aber meinen ganzen Zeitplan nur um die Verabredungen zu planen, nein, das möchte ich nicht.

LG Sandy

Beitrag von taeboginger 23.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo Cindy,

nein, das hört definitiv nicht auf. Ich bin Mama von 2 Kids (Kindergartenkind und Baby) und ich gehe definitiv NICHT im Gammellook auf die Straße, auch nicht ohne zurechtgemacht zu sein. Und bei "uns" im Kindergarten gibt es eben wie überall solche und solche Mamas.

Aber ich unterhalte mich auch mit andere Kindergartenmamas über solche Sache wie Turnen/Singen, da es für mich die einzigste Möglichkeit ist, mich verbal mit anderen Mamies (ausser Urbia) ein wenig auszutauschen, da in umserem Freundeskreit in Gesprächen aus ;-).
s alle "ohne" sind und da klammere ich das Kinderthema meistens komplett aus.

Und ja, auch im Kindergartenalter sind soziale Kontakte zu gleichaltrigen wichtig und auch so etwas wie Turnen ist nicht das schlimmste für ein Kind. Aber man kann es auch übertreiben und muss definitiv nicht jeden Nachmittag mit den Kids irgendwo anders sein, dann verlernen sie irgendwann auch die selbstständige Beschäftigung.

LG Tae
die gleich mit Baby im Wagen und geschmickt losdüst um die Ältere vom Kindergarten abzuholen

Beitrag von danny29 23.11.10 - 12:55 Uhr

Hallo Cindy

Also in mir hast du schonmal jemanden gefunden, der ähnlich denkt.;-)

Für mich ist es wichtig, dass ich nicht nur Mutter bin. Ich bin nämlich auch immer noch Frau, Ehefau und ganz klar ein eigenständiges Wesen.

Ich gehöre zwar auch zur Jeans und Pulli Fraktion, aber bei der war ich auch schon vor der Schwangerschaft Mitglied. Also zählt das nicht!:-)

Nein, aber mal Spaß beiseite. Ich finde es bedenklich, wenn man sich nur noch über seine Kinder und das Mutter sein definiert. Irgendwann gehen die Kinder eigene Wege und dann?
Da sorge ich lieber schon jetzt für ein ausgeglichenes Verhältnis und fühle mich so rundum wohl.


LG danny

Beitrag von schwarzesetwas 23.11.10 - 12:56 Uhr

Aaaaaaalso, liebe Cindy....

da ich schon immer eine sehr eitle Frau war/bin, ist mir das mit Kindern natürlich NICHT abhanden gekommen.
Ich schminke mich jeden Tag, ob nun morgens zum KiGa oder abends zum Weggehen.

Für mich gehörts dazu, schließlich hat mich mein Mann so kennengelernt und so will ich auch bleiben.
Genauso wie schlank vor den Geburten und danach eben auch wieder.

Nicht umsonst halten mich die anderen Mamis für Mitte 20 statt Mitte 30, weil ich einfach auf mich achte, auch was die Klamotten angeht.

Was die anderen machen ist deren Sache - da finde ich Toleranz einfach angebracht.

Lg,
SE

Beitrag von juliane1978 23.11.10 - 12:56 Uhr

Hallo,

also 1. finde ich Du vermischst da jetzt sehr viel miteinander und 2. passe ich voll in Dein "Mama"-Schema obwohl ich definitiv auch noch eine Frau bin.

Was hat z. B. Jeans und Pulli mit Gammellock oder "nur noch Mamasein" zu tun? Ich trage beispielsweise schon immer Jeans und Pulli und bin selten geschminkt, also warum soll ich mich da jetzt auf einmal Stylen?

Wenn ich meinen Sohn im Kindergarten abhole, werde ich sicher nicht anfangen dort über Politik oder ähnliches zu reden. Im Kindergarten ist nunmal das Kind Thema.

Das mit den Kinderbesuchen kann jeder sehen wie er will. Aber auch das hat nichts mit "nur noch Mamasein" zu tun. Glaub mir, Deine Kinder mögen dich, aber als Spielpartner sind andere Kinder einfach schöner. Warte nur mal ab. Meine Große ist jetzt in der 2. Klasse und entweder gar nicht zu Hause oder sie hat eine Freundin da. Der Kleine (bald 5) fängt auch schon damit an. Soll man es ihnen verbieten und sie damit zum Außenseiter machen? Ich frag sicher nicht die anderen Mamas ob ihr Kind heute kommen will oder ob meines kommen darf, das klären die Kids schon unter sich und holen sich nur noch das ok.

Auch ich habe noch meine Hobby denen ich nachgehe und wir unternehmen auch noch ab und zu mal was als Mann und Frau. Aber wenn Kinder da sind, besonders wenn sie noch klein sind, sind die nunmal das Hauptthema die nächsten Jahre. Also ist man doch auch hauptsächlich Mama und Papa solange die Kinder wach sind.

LG,
Juliane

Beitrag von docmartin 23.11.10 - 12:57 Uhr

Mal ehrlich, ist das denn so wichtig? Du bist Mutter, frau, geliebte, Freundin, Partnerin...wie du es für richtig hältst und ander wie sie es für richtig halten.
Daseinsbereichtigung hst beides, jeder wie er mag.
Und vom Aussehen allein darauf zu schließen wie jemand sein Leben gestaltet ist ohnehin schwierig.
Ich kenne durchaus Mütter aus unserem Kindergarten und der Nachbarschaft, die kommen morgens aus dem Haus marschiert als wären sie auf dem Weg zur Vorstandssitzung und verbeliben den Rest des Vormittags im Cafe nachdem sie die Kinder abgeliefert haben und eine Runde Shoppen waren. Hingegen kenne ich wiederum welche, die kommen ungeschminkt udn alternativ mit Jeans und Shirt auf dem Rad um die Ecke und flitzen anschließend in ihre eigene Praxis wo sie sich einen kittel überziehen und den Vormittag über als Ärztin tätig sind...was nun!?
Lass doch die Leute machen, viel wichtiger ist, ob man sich wohlfühlt in seinem Leben und dass es den Kindern gut geht in jeder hinsicht. Der Rest ist mir Wuscht!
Gruß Franziska

Beitrag von paula74 23.11.10 - 12:57 Uhr

Hallo
Und wie definierst du dein "frausein"???
wer soviel zeit und worte findet, sich über andere mütter und deren lebensweise gedanken zu machen, scheint sich auch sehr -und wenn es nur abgrenzend gemeint ist- über das "mamasein" zu definieren...

es ist doch natürlich, dass man im kindergarten als erstes über die kinder spricht. ich finde es absolut natürlich und wünschenswert, dass die zwerge auch ausserhalb des kindergartens miteinander spielen (meine tochter würde unausstehlich, wenn ich sie nicht nachmittags mit anderen kindern zusammen sein liesse).

etwas verständnislose grüsse von einer frau, die auch mutter ist, weiterhin arbeitet, ehefrau ist, freundinnen hat, aber meist ungeschminkt und in jeans und pulli aus dem haus geht...

Beitrag von svafa 23.11.10 - 12:59 Uhr

Hallo Cindy,

erstmal finde ich, dass Du Dich anhörst, wie eine ganz normale Frau UND Mutter.

Meine beiden gehen in den KiGa sowie in die Krippe.
Und gerade in der Krippe ist mir noch nie eine "flodderige Mama" begegnet, was mit Sicherheit auch mit der Berufstätigkeit zusammenhängt!
In unserem KiGa laufen wenige Mütter herum, die aussehen wie "einfach aufgestanden und losgefahren".
Ich kann Deine Beobachtungen also nur in Ausnahmefällen auf unsere Einrichtungen beziehen.
Das hat auch in meinen Augen ausserdem auch nichts mit Mutter-sein zu tun.
Manche Frauen sind einfach so und legen da wenig Wert drauf oder merken vielleicht einfach nicht, wie ihre Kleidung auf andere wirkt.

Und natürlich unterhalte ich mich mit den anderen Müttern auch über unsere Kinder (ich finde es unheimlich beruhigend zu hören, dass andere Kinder auch keine Engel sind), genauso wie über das Wetter, privater auch mal: die Arbeit, div. Umbaumaßnahmen am Haus, Autoreparaturen oder das alltägliche Dorfgeschehen (je nachdem, wie gut ich diejenige kenne).

Ich hatte beim Lesen das gefühl, dass Du den Eindruck bekommen hast, wenn man Frau ist, dann macht man sich ordentlich zurecht, was man als Mutter dann nur noch bedingt macht - richtig?

Den Absatz mit den Kinderbesuchen verstehe ich in dem Zusammenhang aber nicht.
Einerseits willst Du die Kinder um Dich haben, sie brauchen noch nicht woanders spielen, dann aber sprichst Du von Deiner/Eurer Freiheit auch mal was ohne Kinder zu machen... Hm, widerspricht sich meiner Meinung nach #gruebel

LG Anne

Mir darf Sonntags übrigens keiner unangemeldet ins Haus kommen, da bin ich dann auch voll und ganz "Mutter" :-p ;-)

Beitrag von sabeto21 23.11.10 - 13:00 Uhr

Hi,

ich sehe das weitestgehend genauso wie du.Ich habe selber 4 Kinder und laufe nicht im "Gammellook" rum. Ich trag aber auch keine Stöckelschuhe und Miniröcke auf dem Weg zum Kiga.Jeans und Pullover,normale Wetterbedingte Schuhe,Frisur die sitzt,dezent geschminkt,sprich nur die Augen (Make-Up trage ich generell nicht).

Das von die beschriebene Phänomen dieser Mütter kann ich auch bestätigen.Die werfen sich kurz in ne Hose,schmeißen ne Jacke drum und ab nach draußen.Egal ob man aussieht wie frisch aus dem Bett... kann ich auch nicht nachvollziehen.

Und dann immer dieselben Themen...welches Kind besucht heute welches,wer macht dies und jenes am nachmittag mit wem und überhaupt#gaehn Da klinke ich mich gar nicht erst ein. Nicht meine Welt.

Meine Tochter ist jetzt in die 1.Klasse gekommen und hat eine gute Freundin gefunden,natürlich besuchen sie sich auch mal gegenseitig,das kommt aber höchstens alle 2 Wochen vor und nicht täglich,mein 8 Jähriger ebenso. Ich bin doch kein Kinderhort,hab mit meinen eigenen auch genug zu tun so ist es nicht.
Aber viele Mamas setzen das irgendwie voraus,die hat ja eh 4,da kann man sein Kind ja noch dazugeben.Was mir wie gesagt in gewissen Grenzen auch nichts ausmacht,aber wir haben eben auch noch andere Sachen zu tun.

Ich spiele auch mit meinen Kids,wir backen und dekorieren,Basteln ist gar nicht mein Ding,da müssen sie zur Nachbarin gehen :-p,die hat dazu die nötige Kreativität. Aber eben auch nicht täglich.Meine Kinder müssen ,und ich sage betont müssen, sich auch einfach mal selbst beschäftigen können.Und eigentlich klappt das auch sehr gut,außer es gibt mal wieder Streit,da gibt`s dann ewige Diskussionen,was bei 4 Charakteren eben nicht ausbleibt.

Übrigens habe ich gern Freundinnen um mich,die (noch) keine Kinder haben,das ist wirklich mal erfrischend,die wollen meist auch gar über die Kinder sprechen,fragen wie es ihnen geht und dann ist gut. Ich hab nämlich außer meinen Kindern auch noch andere Interessen,auch wenn das für manche wieder blöd oder böse klingt,aber ich bin eben nicht NUR Mama,ich bin in erster Linie Frau,und wenn ich keine Lust habe zum 50. Mal ein kaputt gegangenes Lego Auto zu reparieren,dann muss es eben mal der große Bruder etc.machen,basta.

In diesem Sinne

LG Saskia#bla

Beitrag von bokatis 23.11.10 - 13:00 Uhr

Ich finde es auch immer schwierig, dass die Gesprächsthemen sich fast ausschließlich um die Kinder drehen. VOR den Kindern hatte man doch auch noch andere Themen...ich unterhalt mich sehr gern über meine Kinder usw...aber ich hab auch noch Interessen, mag Musik, interessiere mich für Politik und Weltgeschehen, kulturelles Leben usw....

Zum Glück hab ich meinen Mann und die Arbeit.... ;-)
Denn mit den anderen Mamis ist es tatsächlich schwierig....

Beitrag von kruemlschen 23.11.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

tja... was soll man da sagen? Ich finde Du hast absolut recht.

Ich persönlich gehöre ja eher zu der Kathegorie "egoistische Rabenmutter"
Erstmal arbeite ich Vollzeit (bin von 29h wieder auf 40h hoch damit ich mir auch mal was leisten kann #schock )
also muss mein Sohn (der ist jetzt 2,5) täglich 10h in die Krippe und wird dann auch noch 2 Tage die Woche anschließend von meiner Mutter betreut.
Dann lege ich auch noch Wert auf meine persönliche Freizeitgestaltung #schock d.h. mein Sohn schläft alle 6-8 Wochen 1x am WE bei der Oma damit ich ausgehen kann oder auch einfach mal einen Abend für mich habe und vorallem AUSSCHLAFEN kann.
Außerdem muss sich mein Sohn am Samstag Vormittag größtenteils selbst beschäftigen und darf sogar mal 2-3 Sendungen Fernsehen damit ich den Haushalt machen kann.

Das geht sogar soweit, dass mein Sohn ab und zu "mit muss" wenn ich mit einer Freundin mal einen Kaffee trinken gehe ;-)

Und dazu kommt natürlich noch, dass ich immer modisch und vorallem ordentlich gekleidet und geschminkt bin und jetzt halt Dich fest... sogar fürs Beine etc. rasieren hab ich noch Zeit #nanana

Und bei meinem Tagesablauf weiß ich gar nicht, wo ich künftige Kindergartenfreundbesuche noch unterbringen sollte, es sei denn mal am WE. Mein armes Kind...

So sind wir doch, GsD alle verschieden. Auch die Mütter.

K.

Beitrag von undertaker79 23.11.10 - 19:57 Uhr

#winke#pro

Beitrag von itsmyday 23.11.10 - 13:02 Uhr

Hi Cindy!

Ich bin komplett Deiner Meinung! #pro

Meine Kinder stört es schließlich nicht, wenn etwas Zeit des Tages für mein Äußeres aufwende, deshalb sind sie nicht vernachlässigt. #schwitz

Und es stört doch auch das Mamasein nicht, wenn Mama ab und an einem Hobby nachgeht....zumindest hätte ich nicht beobachtet, dass das ein Problem wäre. #cool

Im Grunde ist es wohl am ehesten so, dass Frauen, die Wert auf Ihr Äußeres legen, das auch nach der Geburt eines Kindes weiterhin tun und Frauen, die gut ohne eine aufgerüschte Optik leben können, nach der Geburt immerhin eine Rechtfertigung dafür haben......so kommt es mir jedenfalls vor. #hicks

Also, letztlich alles Typsache und vermutlich nicht so sehr vom Familienstand abhängig. #winke

LG Itsy

Beitrag von helly1 23.11.10 - 13:04 Uhr

Hallo Cindy,

ich bin auch eine von den Frauen, die nur geschminkt und ein wenig gestylt aus dem Haus gehen. Und ich trage immer meine Handtasche mit mir, auch wenn ich meine Tochter nur aus dem Kiga abhole (ich glaub, da bin ich bei uns ein richtiger Exot).
Ich hab mich bereits nach der Entbindung wieder nett hergerichtet, ein bissl Puder und Wimperntusche mussten es da auch sein. :-p

Klar ist bei mir häufig das Gesprächsthema "Kinder", aber - besonders bei meinen Kinderlosen Freunden (ja, davon gibt es einige!) - achte ich darauf, dass ich nicht zu viel von meinem Kind spreche, es gibt ja noch jede Menge andere Themen. :-p

Ich sehe das so wie du: ich bin auch noch eine Frau und nicht nur die Mama von irgendwem und die Ehefrau von irgendwem. Ich bin eine eigenständige Person und möchte als solche wahrgenommen werden.
Trotzdem steht an erster Stelle meine Kleine, das hat die Natur irgendwie doch so hinbekommen.

LG helly

Beitrag von tetris75 23.11.10 - 13:08 Uhr

könnte von mir sein, der text....
glaube, es hängt sehr viel davon ab, ob frau/mama ausser den kindern noch anderes zu tun hat. wer den ganzen tag zu hause sitzt und ausschliesslich mama ist, hat natürlich auch kaum andere gesprächsthemen als die kinder, ist ja klar! #aha
ich arbeite, hab 1 freien tag in der woche (da ist leo bei meinen eltern), wo ich tun und lassen kann, was ich will, ich mache sport, gehe aus, treffe mich mit freunden, die keine kinder haben, mache 2x jährlich urlaub mit meinem freund ohne kind. das alles hilft, um den horizont zu erweitern.

was nicht heisst, dass ich nicht gerne mit dem kleinen quatsch mache, zeit verbringe, kuchen backe, bastle etc. es ist beides möglich zu fast gleichen teilen, ohne dass jemand darunter leiden muss, mein sohn profitiert genause davon, NICHT jeden tag mit mir zusammen zu sein....

deshalb: ich bin total gerne mama......und alles andere dazu!

lg
tetris mit leo #winke

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 13:18 Uhr

oh je...

also ich trage schon mein leben lang nur "schlabberlook"- jeans und pulli ist für mich völlig normal- was anderes besitze ich gar nicht?!

Undj a- mit vielen müttern aus dem kiga habe ich keine anderen themen als "kinder".
mit manchen kann ich stundenlag philosophieren, mit anderen über quantenphysikalische erkenntnisse streiten, mit wieder anderen eine fahrgemeinschaft aufbauen oder oder oder..
aber das alles verbindenede element sind in diesem bereich meines lebens eben die kinder.

wenn ich alos merke, daß bei dem ein oder andren auch andere themen auf ähnliches interesse stoßen wie bei mir, dann wunderbar.
wenn nicht (was bei dir der fall wohl ist9, dann bleibts eben beim thema "kinder".
vielleicht liegt das also eher an dir, als an den anderen.

welche themen hättest du denn anzibieten ausßer "kinder" und "schminken" (wäre jetzt nicht mein spezialthema)?

lisasimpson

Beitrag von nakiki 23.11.10 - 13:39 Uhr

Hallo!

Falsche Wahrnehmung würde ich mal sagen!

Ich habe schon immer Gammellook getragen, warum sollte ich mich jetzt auf einmal aufstylen?
Ich glaube nicht, dass sich die Mütter auf einmal verändern, sondern dass sie schon immer diesen Look bevorzugt haben.

Und ja, mit den meisten der Kitamütter rede ich übers Kind, einfach weil dies der erste gemeinsame Nenner ist. Mit denjenigen, die ich besser kennengelernt habe, habe ich auch andere Themen.
Du befindest dich in einer Kita, was er wartest du für Themen? Im Prinzip wäre es das gleiche, als würde man sich beschweren, dass es im Büro immer um Arbeit und Meetings geht.
Hängt vielleicht einfach mit dem Ort zusammen an dem man sich befindet.

Was ich gar nicht verstehen kann, ist, dass du auf ein eigenständiges Leben pochst, Frau bist und Hobbys hast.
Deinem Kind gestehst du dies jedoch nicht zu. Singen, tanzen? Nee, lieber nicht. Mit anderen Freunden treffen, nee auch nicht so oft.

Hier bist DU egoistisch und willst über die Zeit deines Kindes bestimmen. Es soll die Zeit mit dir verbringen und nicht mit Freunden aus der Kita.
Ich richte mich nach den Interessen meines Kindes. Daher rede ich wohl mit anderen Müttern auch eher über Verabredungen, da dies bei uns aktuell ist.

Ich kenne es als Kind auch so. Wir hatten immer viele Verabredungen und wenns nur mit den Nachbarskindern war. Ich finde das Geglucke heutzutag viel schlimmer.

Gruß nakiki

Beitrag von oriane2 23.11.10 - 13:40 Uhr

Hallo!
Also ich trage schon immer nur Jeans und Pullis etc. Schminken tue ich mich auch nicht weil ich es nicht mag ;-) aber Frau sein hat nicht unbedingt was mit Aussehen zu tun?? Bin ich jetzt nur eine Frau wenn ich aufgehübscht bin?? Glaube ich nicht!!! Und ja wenn ich im Kindergarten etc. Bin sind halt die Kinder das Thema, bin ich z.B. In der Abendschule kenn ich das Thema Kinder garnicht.

Wer es für wichtig hält morgens um sieben schon Top gestylt zu sein soll es machen. Ich definiere Menschen nicht nach ihrem Aussehen sondern nach ihrem Charakter. Jeder soll sein Leben gestalten wie er mag;-) Ich bin gerne Mutter und lege halt meine Prioritäten anders. Mir ist es Wurscht ob das Shirt jetzt zum Schal passt oder nicht :-).

Also jeder wie er mag :-) und Respekt vor denen die das Morgens noch alles hinkriegen, dafür schlafe ich viel zu gerne morgens etwas länger!!

Gruß Oriane

P.S. Sorry für die Fehler im Text, aber ich schreibe mit Kind aufm Arm!

Beitrag von siomi 23.11.10 - 13:44 Uhr


Soweit ich zurückdenken kann bin ich noch nie im Gammellook auf die Straße. Ordentliche Kleidung und dezentes Make up gehören für mich einfach dazu. Sonst würde ich mich gar nicht wohlfühlen.

Was das gegenseitige besuchen der Kids betrifft: Für mich ist es eher befremdlich geworden. In meiner Kindheit kam einfach ein Freund/Freundin zum spielen spontan mit, oder standen ohne extra Einladung vor der Tür. Das war nie ein Problem und völlig normal. Bei meinem vierjährigen wird das zur logistischen Herrausforderung. Am besten man meldet beim vorgesehenen Spielkameraden vier Wochen im Vorraus an, schreibt eine zu tun und zu lassen Liste usw. usw.

Gruß Siomi

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 13:51 Uhr

hallo,

ich bin auch gerne frau und achte auf mich. ich beneide die muttertiere auch nicht wirklich.

ich liebe mein kind, aber ich liebe mich auch :-p


Beitrag von claerchen81 23.11.10 - 13:53 Uhr

Hi,

offensichtlich gibt es einige Frauen, die sich permanent über ihr Äußeres definieren müssen. Komischerweise gibt es hier kaum Posts über die aktuelle Fortbildung/ aktuell gelesenes Buch/ Jobs o.ä., nein, als Frau, Mutter, Ehefrau hat man bitte einfach gut auszusehen bzw. auch Ehrgeiz in diesen Bereich zu stecken, dann - und nur dann - ist man was besonderes. Und absolut toll ist man, wenn man sein Single-Leben noch immer fortführt, obwohl man schon mehrfache Mutter und Ehefrau ist - wow.

Noch interessanter sind die Schubladen: einmal Schlabber - immer Schlabberlook? Was ist das eigentlich und sieht der an allen Frauen schlecht aus?

Ehrlich gesagt kann ich die hier geäußerten Erfahrungen weder teilen noch lebe ich sie selbst. Ich bin mal geschminkt, mal nicht, je nach Anlass und Lust. Ich putze mich mal heraus, mal nicht. Ich unterhalten mich mit Kiga-Müttern auch über das Dorf, aktuelle Themen, mit einer tausche ich sogar Bücher. Und ich bin deswegen weder schlechter noch besser als die High-Heel-Fraktion oder die Jesus-Latschen-Fraktion, wenn man mal so nach Kleidungsstil clustern möchte. Und wie bereits erwähnt: was dahinter steckt, der Mensch, das Leben, das ist doch wichtig.

Ach so: ich persönlich finde es toll, wenn mein Sohn Spielbesuch hat oder zu Spielbesuch ist. Je mehr, je besser. Es ist immer gut, Freunde zu haben.

Gruß, C.

PS: Ich bin einfach ich. Vor wie nach der Hochzeit, vor wie nach dem Kind, im Job oder in der Jobpause. Anders geht gar nicht.

Beitrag von plda0011 23.11.10 - 13:57 Uhr

Keine Ahnung, ich habe mich noch nie geschminkt und und Pulli mit Jeans find ich gut - hat sich mit Kindern nicht viel dran geändert ;-)

  • 1
  • 2