Änderungskündigung in der Schwangerschaft??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von eva1082 23.11.10 - 12:47 Uhr

Hallo zusammen,

bei uns im Geschäft läufts nicht so gut und jetzt möchte meine Chefin jeden um ein paar Stunden zurückstufen sprich weiger bezahlen. Das wären für mich (bin jetzt auf 20h eingestellt) etwa 2h und 45 min die Woche und netto fast 100 Euro weniger.

An und für sich bin ich ja niemand der sich sträubt wenn es dem Betrieb schlecht geht und ich durch ein paar stunden weniger Arbeit helfen kann Geld eizusparen.
Doch nun bin ich ja mit unserem 2. kind in der 16.Woche schwanger und das ganze würde sich auch aufs Elterngeld auswirken.

Kann sie mich in der Schwangerschaft überahupt "änderungskündigen"?

liebe Grüße Eva

Beitrag von seikon 23.11.10 - 13:10 Uhr

Nein, kann sie nicht. Du bist auch nicht verpflichtet einen Änderungsvertrag o.ä. zu unterschreiben.

Beitrag von manavgat 23.11.10 - 13:29 Uhr

Sag nein.

Ich finde es nicht in Ordnung bei Teilzeitkräften zu kürzen.

Habt ihr einen Betriebsrat?

Gruß

manavgat

Beitrag von eva1082 23.11.10 - 13:42 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Nein haben wir nicht. Wir sind ein Geschäft mit insgesamt 3 Filialen und ca 25 Mitarbeitern.

Nachdem wir eigentlich fast nur Teilzeitkräfte sind kürzt sie natürlich auch bei denen :-( CA 20h pro Filiale in der Woche. NAchdem sie keinem kündeigen will müssen alle dran glauben.

Beitrag von manavgat 23.11.10 - 14:25 Uhr

Das musst Du Dir nicht gefallen lassen. Notfalls muss sie halt jemandem kündigen. Das ist aber nicht Dein Problem.

Gruß

Manavgat