Dampfgar-Einsatz und Frage zu Kürbis kochen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandi295 23.11.10 - 12:56 Uhr

Hi zusammen,

ich möchte den Gemüsebrei für meine Tochter selbst kochen, mache ich auch schon. Aber ich würde mir jetzt gerne einen Dampfgar-Einsatz für den Kochtopf zulegen und meine Frage an Euch ist? Welchen sollte man am besten nehmen? Wie sind Eure Erfahrungen?

Ich würde ihr gerne Kürbis kochen. Habe aber noch nie Kürbis zubereitet. Kann man da irgendwas verkehrt machen? Also, wie macht ihr das?

Danke und liebe Grüße

von Sandra

Beitrag von schwilis1 23.11.10 - 13:12 Uhr

ich hab nen einsatz der sich wie so ne art fächer auffaltet und so in verschieden große Töpfe reinpasst. er steht auf drei füßen und unten passt genug wasser rein, dass das gemüse gar wird. wenn nicht schütt ich noch was nach.

zu kürbis... je nachdem welchen du nimmst kann man die schale dran lassen oder man muss sie schälen. hokkaido kürbisse muss man zb nicht schälen. das sind orange farbenen. butternußkürbis wäre sinnvoll zu schälen

Beitrag von tarosti 23.11.10 - 14:08 Uhr

Hi Sandra

Also, zum Dampfeinsatz kann ich dir leider keine Angaben machen. Ich benutze eine Doppelwandpfanne von AMC und koche das Gemüse darin weich.

Zum Kürbisbrei:
In meinem Buch steht ein Rezept (das ich inzwischen seit zwei Wochen immer wieder brauche).
Für 1 Portion Brei braucht man
125 g Kürbisfruchtfleisch
3 EL Wasser
1-2 TL Rapsöl

Den Kürbis schälen und von den Kernen befreien. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zusammen mit dem Wasser auf höchster Stufe zum Kochen bringen und dann runterdrehen und ca. 6 Minuten weichkochen.
Das Rapsöl dann hinzufügen und das Ganze pürieren. Fertig.

Als Tipp steht da noch, man müsse ungefähr die doppelte Menge Kürbis, wie im Rezept steht, kaufen, da ca. 50 Prozent Abfall sind. Kürbis sei besonders gut verträglich (kann ich bestätigen) und sei reich an Vitamin C und Kalium.

Ich hab sehr gute Erfahrungen gemacht mit Kürbis. Ich hab direkt damit angefangen, nicht mit Karotten, wie es viele Mütter tun. Karotten sollen ja stopfend wirken und das kann ich bei unserem Sohn überhaupt nicht gebrauchen.

Der Kürbisbrei lässt sich gut einfrieren und ich hab daher ca. 7 Portionen auf einmal gemacht.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

LG
Tarosti

Beitrag von tarosti 23.11.10 - 14:10 Uhr

Ach ja, noch was:
Ich habe das Buch "Die besten Breie für Ihr Baby" vom Trias-Verlag (Autorin Anne Iburg) geschenkt bekommen. Mir sagt es sehr zu und ich werde mich an den 4-Stufen-Plan zur Beikost halten, der darin erläutert wird.

Unser Sohn ist am 1.8.10 geboren und bekommt seit gut 2 Wochen Brei. Im Buch ist die Rede vom Beginn der Beikost ab 4 Monaten, aber er hat bei Tisch immer geschmatzt, wenn er uns essen gesehen hat und war einfach bereit dazu.

Beitrag von jule3 23.11.10 - 20:01 Uhr

wow,
meine maus ist am 26.08.10 geboren. ich habe auch schon kürbis gekocht und eingefroren. :-) meine erste hat keine möhren vertragen und kürbis war ne super alternative. ich hoffe allerdings, dass ich noch ein bißchen stillen kann. ich liebe es sie zu stillen. und ich will noch gar nicht so schnell von ihr lassen ;-)
aber sie suchen sich den zeitpunkt wohl selbst aus.

alles gute
jule

Beitrag von tarosti 24.11.10 - 07:55 Uhr

Hi Jule

Ja, ich hätte auch gerne gestillt. Aber aus unterschiedlichen Gründen, die auszuführen hier entschieden den Rahmen sprengen würde, war es mir leider nur 4 Wochen mit immensen Schmerzen und einem trotzdem dauernd hungrigen Kind vergönnt. Ich habe mich nur sehr schwer damit abfinden müssen, nach so kurzer Zeit aufzuhören. Obwohl ich überhaupt keine schöne Stillzeit hatte. Aber ich hätte es mir soo gewünscht....

Aber unser Sohn wächst trotzdem wie verrückt. Vor einem Monat, also mit gut 12 Wochen, war er 65 cm gross und 7,4 kg schwer! Bin ja gespannt, was heute bei der Mütterberatung wieder gemessen/gewogen wird...

Stimmt, die Kids suchen sich den Zeitpunkt in allem selber aus. Unserer ist schon am zahnen! Kann mal wer diesem Kind sagen, dass es noch Zeit hat und nicht alles so schnell gehen muss!?

Alles Gute euch

Lg, Tamara

Beitrag von jule3 24.11.10 - 18:06 Uhr

Hi Tamara,

dein Kleiner hat es ja wirklich eilig. Meine Große hatte mit zwölf Monaten die erste Zahnspitze. :-)

Das ist ja schade, dass du nicht stillen konntest. Kann ich gut nachvollziehen, dass es schwer für dich war. Aber wenn es nicht geht. Zum Glück gibt es ja gute Milchnahrung.

Ich bin gespannt wann meine Kleine anfängt zu essen. Die beiden sind jetzt schon so unterschiedlich.

Liebe Grüße
Julia

Beitrag von tarosti 25.11.10 - 07:12 Uhr

Hi Julia

Ja, Kinder sind wirklich unterschiedlich. Mich überrascht es selber, wie schnell alles geht. Obwohl - Zeit hätte er ja genug, keine Ahnung, warum er es so eilig hat...

Zum Glück ist die heutige Milchnahrung wirklich sehr gut. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass es mit dem Stillen nicht geklappt hat. Als ich unlängst eine der Frauen aus unserem Geburtsvorbereitungskurs getroffen habe und hören musste, dass sie leider einen Kaiserschnitt gehabt habe und eine weitere Teilnehmerin ebenfalls und ich dies in letzter Zeit noch von weiteren 2 Frauen gehört habe, da bin ich wenigstens froh, unseren Sohn spontan zur Welt gebracht zu haben. Wobei auch wir eine turbulente Geburt hatten (Blasensprung am Freitag, 30. Juli, keine Wehen, Wehencocktail in der folgenden Nacht brachte zwar Wehen inkl. einer schlaflosen Nacht, aber am Morgen waren die Wehen wieder weg. Dann Einleitung am Samstag. Vollgas Wehen ab 14 Uhr. Und bis nachts um 23.30 Uhr bekam ich immer wieder zu hören von der Hebamme: Ich kann noch nicht mal den Muttermund ertasten! Dann gings aber los und am 1. August morgens um 5.22 Uhr war er dann da. Per Saugglocke wegen Wehenschwäche meinerseits und abfallender Herztöne seinerseits...).
Wenigstens kam er so genau am errechneten Geburtstermin zur Welt. Obwohl alle Leute immer gelacht haben, wenn wir ihnen den Termin genannt haben. Denn der 1. August ist ja der Schweizer Nationalfeiertag. Und das hat er auch geschafft...grins.... Ist dann auch klar, dass alle Verwandten ganz sicher immer Zeit haben, um zu seinem Geburtstag vorbei zu kommen. Haben ja alle frei...smile...

Wie ist denn deine Geburt gelaufen?

LG, Tamara

Beitrag von jule3 25.11.10 - 21:14 Uhr

Hi Tamara,

du kommst also aus der Schweiz? Wir wohnen im hohen Norden und hatten heute die ersten Schneeflocken. Meine Große hat gekreischt und sich gefreut wie ein Keks, als sie die Schneeflocken sah. Bleibt natürlich nicht liegen... So ein Glück haben wir hier nur selten.

Meine Geburt war wirklich schön. Bei der Ersten hab ich auch LANGE in den Wehen gelegen, Einleitung etc. Ich hatte echt Angst, dass es wieder so wird. Hab allerdings auch Akupunktur gemacht und Globoli genommen und gehofft, dass es dieses Mal schöner wird. Und was ich soll sagen? Ich hatte die schönste Geburt, die man sich vorstellen kann. Ich war nur eine Stunde im Kreissaal und hatte nur 3 Presswehen. Ich wußte nicht mal, dass sowas geht. Dementsprechend war ich auch fit und konnte meine Süße selbst ins Zimmer schieben. Es war einfach nur toll. Ich hab sie mir auch nicht "wegnehmen" lassen. Beim ersten Kind meinten alle ich solle mich erst mal ausschlafen und sie kommt ins KInderzimmer. Neeeee, dieses Mal hab ich meine Püppi die ganze Zeit bei mir gehabt, sie hat bei mir (auf mir ;-) ) geschlafen und wir haben die Zeit im Krankenhaus eigentlich nur schmusend verbracht, wohlwissend, dass es Zuhause anders werden wird.

Ach ja zum Thema schnell. Meine Lütte hat heute mittag in ihrem Bett geschlafen. Oben. Allein. Mit Babyphone. #heul Das erste Mal. Ich will nicht, dass sie so schnell groß wird. Jetzt ist sie auch im Bett. Bis heute hatte sie immer im Stubenwagen gelegen bis ich ins Bett gegangen bin #heul Vielleicht find ich es so schwer, weil ich weiß wie schnell es bei Nele ging, und weil meine Kleine meine "Letzte" sein wird. #schmoll Mein Mann streikt #schmoll

Ich wünsch dir nen schönen Abend.
Hast du noch mehr Kinder?
Liebe Grüße
Julia

Beitrag von tarosti 26.11.10 - 11:10 Uhr

Hi Julia

Ja, es geht wirklich schnell.... Unser Sohn passt leider nicht mehr in den Stubenwagen rein! Er schläft in der Nacht im Beistellbettchen neben mir und da bleibt er auch noch eine Weile (das heisst - falls er noch eine Weile reinpasst!).

Hey, schön, dass deine zweite Geburt so toll lief! Ich hab unseren Sohn auch die ganze Zeit bei mir behalten ausser einmal in der Nacht, als er dauernd schrie. Ich musste Stillpause machen und abpumpen, da meine eine Brustwarze total blutig war. Und so hat er die Milch wohl gerochen, aber durfte nicht ran. Da haben ihn mir die Schwestern abgenommen und ihn gefüttert. Bei mir hat er trotz Flasche weitergeschrien. Das hat so weh getan... Das Kind hatte Hunger und ich konnte ihm nicht das geben, was er wollte...

Bei uns hats heute auch geschneit. Es bleibt auch alles grad direkt liegen, so dass ich aufpassen musste auf den Strassen. Denn heute morgen war wieder arbeiten angesagt. Seit dieser Woche gebe ich wieder stundenweise Unterricht. Dienstags drei Lektionen, mittwochs eine und am Freitag jeweils auch eine. Ist zwar viel Aufwand, aber es macht trotzdem Spass. Leider lassen sich die Stunden nicht kompakter legen, da ich drei Lektionen Englisch unterrichte (nebst zwei Deutschlektionen) und ich das Englisch ja nicht alles am selben Tag erteilen kann. Ich bin ziemlich kaputt jetzt und froh, dass Wochenende ist.

Ich habe selber keine weiteren Kinder, aber mein Mann hat eine sechsjährige Tochter, die jedes zweite Wochenende bei uns verbringt, seit sie 3 MOnate alt ist (laaaange Geschichte). Also wussten wir, worauf wir uns mit Baby einlassen. Grad heute wird sie wieder zu uns kommen bis Montag früh. Sie hat sie wie eine Schneekönigin auf das Baby gefreut (wir wussten nicht, was es wird) und auch jetzt ist sie süss zu ihrem Bruder.
Ich hab meinem Mann schon gesagt, dass ich gerne noch ein weiteres Kind haben möchte. Er scheint nicht abgeneigt. Ich habe einfach gesagt, ich möchte nicht noch ein zweites Einzelkind. Denn Caitlin hat keine weiteren (Halb-)Geschwister und ist ja unter der Woche nicht bei uns, so dass unser Sohn (Aidan heisst er im Übrigen und sitzt grad bei mir auf meinen Knien) im Moment noch so gut wie ein Einzelkind ist.
Vielleicht kannst du deinen Mann ja noch überreden... Wer weiss...

Liebe Grüsse
Tamara