Not section auch mit pda?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fifi85 23.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo

da ich immer noch Sorgen wegen meiner KS Narbe während einer Spontangeburt habe wollt ich mal fragen ob wenn sie reisst es dann noch für ne pda reicht?

Habe horror vor Volnarkosen.

Im Moment bin ich so ein Angsthase dass ich mir sogar Gedanken über einen WKS mache.


Grüssli

Beitrag von ju.ja 23.11.10 - 13:41 Uhr

Hallöchen,
ich kenn mich jetzt nicht damit aus, wie wahrscheinlich so ein Riss ist, aber ich bezweifle sehr, dass dann eien PDA gemacht würde.......da müsstet du dich ja noch hinsetzen, still halten usw. geht ja dann gar nicht.....recde doch mal mit deinem Arzt über dieen Ängste, der kann dich sicher beruhigen!
LG
ju.ja

Beitrag von svala 23.11.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

eine echte Notsectio, also nicht nur ein sekundärer Kaiserschnitt, wird gemacht, wenn eine akut lebensbedrohliche Situation für Mutter oder Kind besteht. Deswegen wird da immer eine VN gemacht.

Ich hatte eine PDA für eine spontane Geburt liegen die nur noch hätte aufgespritzt werden müssen, als die Entscheidung NotKS fiel. Aber selbst dazu bleibt bei einem echten NotKS keine Zeit.

Aber glaube mir, wenn eine solche Situation eintreten sollte, dann ist es Dir scheißegal ob VN oder PDA. Als ich mitbekommen habe, dass mein Kind vielleicht stirbt wollte ich nur, dass sie es sofort!!!! da raus holen und retten. Mich hat da auch keiner mehr gefragt oder aufgeklärt. Die Entscheidung fiel und wurde sofort umgesetzt. Eine Minute nach dem mir klar war, dass es jetzt einen NotKS gibt, lag ich auch schon in VN. Da bleibt gar keine Zeit mehr nachzudenken.

Aber eine Uterusruptur ist wirklich selten, also mach Dir darum nicht so viele Gedanken.

Viele liebe Grüße
Svala

Beitrag von katharina-kluge 23.11.10 - 13:58 Uhr

Hallo!

Ich kann es dir zwar auch nicht genau sagen, bei mir wurde auch ein KS gemacht, der nicht geplant war. Ich hatte schon eine PDA unter den Wehen bekommen und der KS wurde dann auch ohne Vollnarkose gemacht. Die PDA wurde nur nochmal höher dosiert.

Frag doch am besten in dem KH in dem du entbinden möchtest nach. Dann weiß du genau, was unter welchen Umständen möglich ist und was nicht.

Alles Gute für dich und deinen Krümel!

LG Katharina

Beitrag von connie36 23.11.10 - 14:01 Uhr

nein, da es dann schnell auf schnell gehen muss, bevor du verblutest oder dein kind tot ist, wird eine vollnarkose gemacht, da kann nicht gewartet werden, bis eine richtige pda im richtigen wirbel gesetzt ist, und sie dann wirkt.
mir wurde von einer spontangeb.abgeraten, da meine narben nciht sonderlich dick ist, wollte bei der zweiten trotzdem normal entbinden...nach langem hin und her, haben sie den op in rufbereitschaft gehalten, und ich durfte es verscuhen. nachdem ausser wehen nix passierte, hatten die so schiss...das sie mich kurzerhand in den op verfrachteten..mit pda.. war ja noch kein notfall eingetreten, aber während der op kam raus, das die gm nicht mehr lange gehalten hätte, und schon anzeichen an der narbe waren, das es zum reissen kam.
danach hiess es, sollten sie noch ein kind wollen, keine diskussion, nur per ks.
habe meine narbe vor 5 wochen im kkh kontrollieren lassen, sie ist wieder nur sehr dünn an manchen stellen zusammengwachsen.
ich muss sagen, mir wäre das risiko , das mir oder dem baby noch was auf den letzten metern passiert, zu hoch.
lg conny 29.ssw mit ks nr. 3 im jan.

Beitrag von kasiy 23.11.10 - 14:01 Uhr

Hallo,

mach dir nicht so viele Gedanken!
Die Narbe reisst auf keinen Fall, das geht nicht. Die Narbe ist ja keine 3Wochen alt!
Wenn es bei der Geburt trotzdem mal zum Notfall kommt und es sehr schnell gehen muss, dann bekommst du eine Vollnarkose.
Aber das geht so schnell, und vor allem wärst du nach einer viertel Stunde wieder wach. Ich arbeite in der Anästhesie.
Keine Angst!:-D

Beitrag von qrupa 23.11.10 - 15:52 Uhr

Hallo

das geht schon, dass die Narbe reißt, aber es ist eine extrem seltene Komplikation (unter 0,5%) Es ist halt eine Schwachstelle die bei Extremer belastung eben reißen kann, egal wie lange der KS her ist

LG
qrupa

Beitrag von zwergwilli 23.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo du!

Also vorneweg möchte ich sagen: längst nicht alle KS, die als "Not-Sectio" bezeichnet werden, sind auch welche. Neben einem geplanten KS (primäre Sectio) unterscheidet man sekundäre KS und Not-Sectio. Ein sekundärer KS ergibt sich im Verlauf der Geburt, falls es zu einem Geburtsstillstand o.ä. kommt. Eine Not-Section ist es wirklich nur dann, wenn akute Gefahr das Leben von Mutter und/oder Kind besteht, z.B. extrem absackende Herztöne, Plazentalösung, Uterusruptur o.ä. In diesem Fall kommt es wirklich auf Minuten an, denn Plazentalösung oder Uterusruptur bedeutet, dass die Versorgung des Kindes von einem Moment zum nächsten abgeschnitten wird (Sauerstoffmangel!) und dass es zu einem plötzlichen sehr großen Blutverlust kommt. Da ist keine Zeit mehr für eine PDA oder Spinalanästhesie, da diese beiden Narkosearten nicht sofort ihre volle Wirkung entfalten - d.h. es würde ein zu großer Zeitverlust entstehen!!! Da bleibt nur eine schnelle Vollnarkose.
Falls sich im Verlauf einer geplanten Spontangeburt ergibt, dass (in deinem Fall) die Narbe einer evt. zu großen Belastung ausgesetzt ist und evt (!) reißen könnte, dann kannst du Glück haben, dass es ohne Vollnarkose geht - aber nur, wenn es früh genug gemerkt wird. (Wer schon einmal eine Spontangeburt erlebt hat, weiß wohl, dass es oft genug vorkommt, dass die Wehen ganz plötzlich sehr stark werden und nicht nach und nach. Dann ist dieses rechtzeitige Erkennen unter Umständen nicht mehr möglich!) Und das ist genau der Grund, warum so viele Ärzte nach einem KS wieder zu einem KS raten - um genau dieses Risiko zu umgehen.

So, ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort ein wenig weiter helfen!

Liebe Grüße
zwergwilli, die nach 2 KS (1x ungeplant, 1x geplant) wieder einen KS bekommen wird...

Beitrag von fifi85 23.11.10 - 14:23 Uhr

Ich tendiere zur zeit auch zu einem ks.
Habe einfach zu viel angst und würde dann total in pannik kommen bei jeder wehe denke ich.


Aber dann denke ich vielleich würde eine spontane Geburt total ohne Problem ablaufen und ich hatte eine tolle Geburt verpasst.
Weis echt nicht was ich machen soll!

Beitrag von zwergwilli 23.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo!

Ich kann dich total gut verstehen, da ich genau diese Überlegungen ja nun schon zweimal anstellen musste.
Der 1. KS war ja ungeplant und mit Vollnarkose nach 4 Tagen/Nächten Wehen und Geburtsstillstand wegen Makrosomie unseres Kindes (im Nachhinein konnte man sehen, dass er niemals auf natürlichem Weg hätte geboren werden können!!).
Der 2. KS war dann ein kurzfristig geplanter, d.h. ich wollte es unbedingt gerne wieder spontan versuchen. Der Chefarzt war damit zunächst auch einverstanden, unter der Bedingung, dass eine Woche vor Termin eingeleitet wird und das Kind im US nicht deutlich mehr als 4000g wiegen würde. Am Tag der Einleitung ergab der US dann aber ein geschätztes Gewicht von 4.500g, woraufhin wir uns gemeinsam für einen KS für 2 Tage später entschieden haben, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Dieser KS konnte dann auch in aller Ruhe mit Spinalanästhesie durchgeführt werden.
Jetzt in der 3. Schwangerschaft wollte ich es eigentlich wieder gerne spontan versuchen (falls die Bedingungen stimmen). Doch der Chefarzt meinte, dass er mir ganz dringend zum 3. KS raten würde, da ich ja ganz offensichtlich zu großen Kindern neige. Für den KS haben wir nun einen Termin in der 40.SSW ausgemacht, so dass das Baby so lange wie möglich im Bauch bleiben kann. Damit kann ich gut leben...

Wie du siehst, es kann so unterschiedlich laufen und eigentlich kann dir nur einer diese Entscheidung abnehmen, nämlich der Chefarzt des Krankenhauses, in dem du gerne entbinden möchtest. Wenn dieser Arzt dir von einem Spontanversuch aus nachvollziehbaren Gründen deutlich abrät, dann würde ich mich nie anders entscheiden. Er ist schließlich der Fachmann...

Liebe Grüße
zwergwilli

Beitrag von kiki-2010 23.11.10 - 15:15 Uhr

Ich hatte vor 4 Jahren einen Not-KS. Hatte vorangegangene PDA, dann haben sie ihn doch schnell holen müssen.

Das wird natürlich unter Vollnarkose gemacht, es muss dann meist sehr fix gehen.

Beitrag von qrupa 23.11.10 - 15:58 Uhr

Hallo

was ein echter Not KS ist ist ja schon erklärt worden. Das geht wirklich nur mit Vollnarkose und wird zur Not auch mitten im Kreißsaal gemacht ohne auf solche "Nebensächlichkeiten" wie einen sterilen OP zu achten.

Das Risiko einer Ruptur besteht zwar, ja, aber es ist wirkliche ein sehr seltene Komplikation (unter 0,5%), die man mit guter Betreuung rechtzeitig bemerken kann. Und wenn man darauf achtet nicht noch weitere Risikofaktoren hinzuzufügen (Einleitungen, PDA, Arzt/ Hebamme schmeißen sich auf dich drauf um das Baby raus zu drücken,...) dann ist wirklich extrem unwahrscheinlich dass sowas passiert. Und auch ein geplanter KS hat Risiken. Eine Geburt ohne Risiko gibt es leider nicht, weder für die Mutter noch für das Baby