Fern schauen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von okswal 23.11.10 - 14:49 Uhr

mein Sohn ist 27 Mon alt und möchte zur zeit sehr viel Fernsehen schauen. Wir erlauben nur morgens halbe stunde und abends halbe stunde das akzeptiert er nicht. Wie sieht es bei euch aus mit der Sache.

LG

Beitrag von tauchmaus01 23.11.10 - 14:56 Uhr

Ihr müßt das für Euch entscheiden.
Hier scheint es ja üblich dass Kind schon bald ihren eigenen Fernseher im Zimmer haben (ich mein nicht Dich) , da fall ich als Exot ohne TV voll aus dem Rahmen und stehe als Mutter da die ihren Kinder ein Lebenswichtiges Medium vorenthält.
Meine Kinder haben bisher ohne gut gelebt, daher würde ich mal sagen ist der Fernsehkonsum Deines Sohnes mehr als genug.
Wenn ihr Euch von so einem Knirps schon klarmachen lassen wollt, dass getan wird was ER will, dann Prost Mahlzeit.

Ich denke eine halbe Stunde vormittags, eine halbe Nachmittags ist ok.
MAcht er sinnloses Theater, würde ich den Tag drauf das Teil auslassen bis er sich damit zufrieden gibt was ihr ihm anbietet.

Was heißt er akzeptiert das nicht? Erzieht ihr Euren Sohn, oder er Euch ;-)

Beitrag von claudi2712 23.11.10 - 15:32 Uhr

Ach da bin ich ja leidenschaftlos - wenn ich "Rücksicht" nehmen würde auf das, was meine Tochter von sich auch "nicht akzeptiert" (ich würde von mir aus sagen: Nicht möchte), dann würde sie die Zahnbürste nur in den Mund halten, sich den Popo nicht ordentlich abputzen und Hände waschen würde gänzlich wegfallen.

Was ich sagen will: manche Dinge bestimmen die Eltern halt einfach - nicht alles, ist klar. Aber notwendige Dinge eben, die Erwachsene eben im Sinne des Kindes entscheiden, weil sie es einfach besser wissen. Gar nicht diskutieren. Halbe Stunde - punkt.

LG
Claudia

Beitrag von bine3002 23.11.10 - 15:37 Uhr

Halbe Stunde? Zwei mal am Tag... finde ich für das Alter schon recht viel, obwohl ich sonst kein Problem mit Fernsehen habe.

Aber wann macht Ihr denn aus? Vielleicht mitten in einer Sendung? Habe ich hier auch schon gehört. In dem Fall hilft es vielleicht einfach, dass er EINE bestimmte Sendung schauen darf und dann ausmachen MUSS. Ich würde ihm die Taste zeigen und mal auf Vertrauen setzen und es ihn selbst ausmachen lassen. Danach dann eine schöne Alternative anbieten, z. B. "Komm wir basteln was!" Hat bei uns gut geklappt.

Und wenn das gar nicht geht, dann solltet Ihr vielleicht einfach mal zwei/drei Wochen gar kein Fernsehen. Kann ja nicht angehen, dass so ein kleiner Wurm schon fernsehsüchtig ist. Bei Bekannten hat diese Methode gewirkt, der Fernseher ist jetzt gar kein Thema mehr und bleibt meist aus. Und wenn sie gucken, dann schauen sie ZUSAMMEN einen Film auf DVD.

Beitrag von ballroomy 23.11.10 - 16:37 Uhr

Mein sohn ist auch 27 Monate alt.
1 Stunde TV am Tag ist viel zu viel finde ich.
Wir haben keinen Fernseher, aber vincent durfte schonmal 1 video gucken (baby einstein, dauert 20 min) ich hab das aber nach einigen Tagen wieder abgeschafft. Er fragte dauernd danach. Und das gefiel mir nicht.
Jetzt hat er das wieder vergessen!

wenn du es schaffst, dann verkürz die Zeit nach und nach, oder lass den TV nach einem urlaub verschwinden...

Die Kinder sind in dem Alter noch zu klein, sie verstehen gar nicht, was sie da sehen.


Grüße
ballroomy

Beitrag von manavgat 23.11.10 - 17:06 Uhr

Das ist zuviel.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kloos 23.11.10 - 18:36 Uhr

Wie kommt es, das er in diesem Alter schon, sich für den TV interessiert?

In diesem Alter, gar kein Fernseher.....meiner Meinung nach.


Gruß,

kloos

Beitrag von haarerauf 23.11.10 - 18:44 Uhr

Dein Sohn ist 2 Jahre und 3 Monate alt.

Da kannten meine Kinder noch kein "fern schauen".
Es gibt keine TV Programme die für 2 jährige geeignet sind.

Meine Kinder sind mittlerweile älter, der Fernseher läuft nur abends. Und ich habe immer noch die Macht über die Fernbedienung.

Da mußt Du Dich durchsetzen oder Dich eben mit Deinem Kind beschäftigen.

LG

Beitrag von zahnweh 23.11.10 - 19:07 Uhr

Wir haben gar keinen Fernseher: ist kaputt gegangen.

Als wir noch einen hatten, wollte sie auch immer (hatte den Knopf entdeckt). aber da gab's kein Nachgeben.

Jetzt mit 3 Jahren durfte sie bei ihrer Freundin mal eine aufgenommene Tiersendung mitschauen. Wie auch ihre Freundin, ERFRAGTEN sich beide die Sendung. Alleine anschauen lassen, wäre gar nicht gegangen. Sie hatten beide so viele Fragen zu Details, die nur beantworten kann, wer mitgeschaut hat.
Das finde ich auch sehr wichtig, um auf plötzlich auftretenden Ängsten in scheinbar harmlosen Situationen eingehen zu können.

Beitrag von felix.mama 23.11.10 - 19:38 Uhr

Mein Sohn schaut wenn es hoch kommt 15 min in der Woche und dann nur am Computer kleine Bildergeschichten. Er ist auch erst 28 Monate alt.

Beitrag von siebzehn 23.11.10 - 19:39 Uhr

Ich finde eine Stunde TV am Tag auch viel zu viel für das Alter.

Besorg Dir doch eine schöne Kinder-DVD - ich könnte z.B. "Der kleine Maulwurf und seine Freunde" empfehlen. Das sind verschiedene 5-Minuten-Geschichten und so kann man den TV-Konsum prima steuern. Beispielsweise wird vorher vereinbart, dass er zwei (oder drei) Geschichten schauen darf und danach wird der Fernseher ausgemacht. Klappt bei meinem 3 1/2jährigen wunderbar. Muss natürlich auch konsequent durchgezogen werden, sonst wird jedesmal neu diskutiert.

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 20:25 Uhr

ich verstehe die 2 mal 30 minuten regel nicht.

wenn meine kinder fernseh schauen (was höchstens abends vor dem zu bett-geh ritual platz hätte), dann dürfen sie sich aus unserem sehr bescheidenen fundus eine GESCHICHTE aussuchen (als. z.b. eine geschichte vom kleinen könig (ca 5 minuten) oder eine von bob dem baumeister (10 minuten).
es geht also um das GEMEINSAME ansehen einer Geschichte- daher ist es klar, daß nach der geschichte der fernseh aus ist- und das ist auch so akzeptiert.

ich stehe dem thema fernsehen auch zwiespältig gegenüber. meiner meinung nach bräuchten kinder unter 5 eigentlich gar kein tv.
aber wir sind hier eine ausgeprochen medien-affine familie und da meine kinder sowohl im spiegel blättern dürfen als auch den pc benutzen düfen, fände ich es eigenartig, den tv so zu tabuisieren.
er wird also ab und an als geschichtenerzähler genutzt- das ist o.k. für mich und für die kinder.

2 mal 30 minuten fänd ich zu lange für ein kleinkind

lisasimpson

Beitrag von sillysilly 23.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo
bei uns gibt es immer noch kein regelmäßiges Fernsehen.
Meine Kinder sind 6 und 3,5 Jahre alt.
Es gibt kein tägliches Fernsehen, sondern nur ab und zu - dann als Zuckerl.
Gegen das "tägliche" wehre ich mich vor allem, weil dann so eine Erwartungshaltung geschürt wird.
Meine Kinder sind da sehr schnell mit einem Einforder-Verhalten da und das finde ich nervig.
Fernsehen ist bei uns was "Besonderes" aber nicht Verboten.
Mal sehen sie nur 1x die Woche was, dann mal wieder 4x die Woche.

Ich persönlich - auch als Pädagogin - schwöre auf Bilderbuch-DVS, wie Bilderbuchkino.
Wir haben die Bilderbücher auch zu Hause, d.h. die Kinder kennen die Geschichten und so wird es im Fernsehen quasi wieder vorgelesen.
Ist sehr gut gemacht, und echt pädagogisch -und es hat sogar was meditatives.
Ich habe da Leo Lausemaus- Bilderbuch DVDs
die neugierige kleine Hexe ( sind mehr Folgen )
Krümel
etc.

Meine große Tochter hält gar keine Spannung aus - und so sind wir mit Pumuckl oder Heidi schon an der Grenze der Belastbarkeit.
Ich mag halt die alten Fernsehserien - die sind einfach schön, vermitteln Werte sind aber durchaus auch spannend.
Wir nehmen die Sachen halt auf und schauen sie an, wenn es ins Familienleben paßt

Sonst haben wir noch DVDs von Rolf Zuckowski, Volker Rosin, Sternschnuppe, Donikkl - zum Mittanzen und Singen -
die dürfen dann auch mal öfters gesehen werden.


Ich würde mit kleinen Geschichten anfangen -
und finde die Zeiten für so ein kleines Kind schon sehr viel

Grüße Silly

Beitrag von mama0102 23.11.10 - 22:24 Uhr

Also ich muss gestehen, als meine beiden Großen in dem Alter waren, durften sie morgens eine halbe Stunde gucken oder sowas, bis ich eben fertig war mit Frühstück aufräumen oder sowas, es war halt einfach bequem. Dumm, finde ich heute. Meine Kinder wären glaube ich niemals von selbst auf die Idee gekommen, Fernseh gucken zu wollen...#kratz
Als vor 4 Jahren meine Stieftochter zu mir kam, ging die Kiste morgens schon an, da hatte sie die Augen noch nicht richtig auf, aber sie kannte es nicht anders. Nach einer Wocher hatten wir das dann abgeschafft, war garnicht so einfach, aber kein Mensch muss morgens um 7 Uhr Fernseh gucken #augen. Naja, sie kannte es eben so von zu Hause, da haben auch die Kleinen nen eigenen TV #schock
Was ich sagen will ist doch, dass es immer darauf ankommt, was der Fernseh im Alltag der Eltern für eine Rolle spielt. Ich habe schon als Kind nicht gerne geschaut und auch heute ist mein Programm meist auf Sonntag Abend Tatort beschränkt. Dementsprechend kennen meine Kinder das einfach überhaupt nicht und gucken nur sehr unregelmäßig, vor allem unter der Woche.
In dem Alter von Deinem Sohn ist das sicherlich noch eine Sache, wie ihr generell dazu steht, guckt ihr viel, wird er das natürlich auch wollen, merkt er, dass ihr da auch kein Interesse habt und es ihm konsequent verbietet wird er sich damit abfinden und andere, sinnvollere Beschäftigungen finden.

LG, Sandra

Beitrag von tomama 23.11.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist etwas älter als Dein Sohn. sie ist vier und ihr Fernsehkonsum ist sehr unterschiedlich. Manchmal "schaffen" wir es tagelang gar nicht den Fernseher anzuschalten, weil wir einfach keine Zeit oder Lust dazu haben. Und dann gibt es wieder Tage, da schaut sie auch mal eine Stunde am Stück. Was ich immer noch sehr schön finde ist, dass sie, wenn sie die Wahl hat TV schauen oder etwas mit mir machen, sich immer gegen den Fernseher entscheidet. Also, sie schaut schon gerne mal Fernseh (Yakari, Sonntagsmärchen, Jonalu), aber Spielen hat bei ihr immer Priorität. Solange es so ist, habe ich überhaupt kein Problem damit. Mit zweieinhalb hat sie noch gar kein Fernseh geschaut, habe ich ihr nicht angeboten, hätte sie aber wohl auch nicht interessiert.

lg Tomama

Beitrag von d4rk_elf 24.11.10 - 10:54 Uhr

Hi,

jeden Tag ne Stunde in dem Alter finde ich persönlich schon zuviel.
Da gucken meine 6 jährigen weniger. Unter der Woche gibt es bei uns so gut wie kein TV. Auf jeden Fall haben wir keine festen Zeiten oder Sendungen, so das ich auch mal 3-4 Tage lang den Fernseher auslasse.

In dem Alter durften meine Söhne nur das Sandmänchen abends gucken.
Und wenn dann Theater war, gab es halt nichts!

Und mit nicht mal 2,5 Jahren wäre es mir egal ob mein Kind das akzeptiert oder nicht. Da würde ich nicht diskutieren, mache ich auch mit den Grossen nicht. Endweder sie nehmen es so wie ich es sage oder lassen es sein.
Ich muss nicht über alles mit meinen Kinder diskutieren, sondern stelle als Mutter nun mal die eine oder andere Regel auf. Da müssen die Kinder durch.

LG
d4rk_elf



Beitrag von liz 24.11.10 - 11:38 Uhr

Hallo!

Also ich oute mich jetzt mal. Ja meine Kinder dürfen das auch. Manchmal sogar mehr.

Im Sommer zB ist der Fernseher oft tagelang aus. Jetzt wo es draussen ungemütlich ist, dürfen sie sich durchaus auch schon mal 2 Filme anschauen. Und die dauern oft auch 1 Stunde. Also kann es sein dass meine am Tag 2 - 2,5 Stunden fernsehen.

Ich persönlich finde es nicht schlimm. Beide verstehen die Filme und auch die Handlung. Sie haben beide Fantasie in ihren Spielen und beschäftigen sich auch mit anderen Sachen als nur mit dem Fernseher.

Ich hab immer gesagt, wenns schön ist gibts kein fernsehen. Da gehen wir raus. Im Winter verstehe ich wenn der Fernsehkonsum etwas steigt. Wie andere das handhaben oder ob andere das gut oder schlecht finden ist mir egal. Meine Kinder, meine Entscheidung.

lg liz

Beitrag von marathoni 24.11.10 - 20:37 Uhr

Was heißt hier akzeptiert er nicht ? Wer ist denn hier der " Bestimmer ? Du oder dein Kind.
Und: 1 h ist def. viel zu lange !!!

Beitrag von kirsten007 25.11.10 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich finde das VIEL zu viel. Mein Sohn ist 7 Jahre alt und darf am Tag eine Stunde gucken. Mit 27 Monaten hat er noch gar kein Fernsehen geschaut, wir haben erst mit 3 Jahren angefangen und da gab es abends 10 Minuten das Sandmännchen.

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von tweety12_de 25.11.10 - 14:03 Uhr

hallo,

unser jüngster ist 26 monate und kennt noch gar kein fernsehen......

und unser großer ist 5 jahre und schaut ca 30 min am tag...

gruß alex

Beitrag von h-m 25.11.10 - 18:26 Uhr

Ich finde eine Stunde täglich in dem Alter zuviel. Was soll das heißen, er akzeptiert das nicht? Das ist ein Zweijähriges Kind. Schalte die Kiste ab und fertig. Wenn er dann schreit, bockt, trotzt, gibt's zum nächsten "Termin" eben gar kein Fernsehen. Meine Tochter hat irgendwann auch mal Theater gemacht wegen TV, da kam die Kiste für 2 Wochen in den Keller. Mich selbst interessiert Fernsehen zum Glück nicht so (außer bei Fußball-WM oder EM), da kann ich auch 14 Tage fernsehfrei verkraften. :-p

Beitrag von rotten 26.11.10 - 22:50 Uhr

1) Was hat ein 2-jähriges Kind morgens vor dem Fernseher verloren?
2) "das akzeptiert er nicht"... Wer erzieht bei euch wen? Wie wäre es mal mit "nein, es gibt kein Fernsehen"?

Hausgemachte Probleme, die keine sind.