Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 25082004 23.11.10 - 17:51 Uhr

Hallo,

wer hat schon eine Nackenfaltenmessung machen lassen?! Soll 199 Euro kosten?! Ist das normal bzw. im Rahmen?!

LG, Emmi78

Beitrag von hanni2007 23.11.10 - 17:54 Uhr

Hallo Emmi

Allso ich habe eine Überweisung von meinem FA bekommen und habe nächste Woche den Termin.
Kostet mich nichts.

Lg.Miri

Beitrag von 25082004 23.11.10 - 17:58 Uhr

was?! garnichts? hmm, Überweisung? Mein FA macht das selber, hat modernste Geräte, aber 199 finde ich halt schon krass.

Darf ich fragen wie jung #augen du bist?! Habe nämlich von ner Arbeitskollegein (sie ist 38) auch erfahren, das sie es umsonst bekommt

Beitrag von hanni2007 23.11.10 - 18:02 Uhr

Ich bin 34 Jahre alt.Und das ist Kind Nr.5

Lg.Miri

Beitrag von 25082004 24.11.10 - 16:49 Uhr

wow cool, so nen arzt hätte ich auch gern, der mich überweist und ich nicht zahlen muß. dir alles gute

Beitrag von julimond28 23.11.10 - 18:02 Uhr

Hallo,

bei uns kostet es inkl. Laborkosten 225€!
Ist dann aber auch nicht nur das ausmessen der Nackenfalte sondern auch die bestimmung der Blutwerte, daraus wird dann dieser Wahrscheinlichkeitswert ausgewertet!
LG

Beitrag von mai75 23.11.10 - 18:07 Uhr

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten i.d.R. ab einem Alter von 35 Jahren, da wir "alten Damen" von vorn herein als Risikoschwangerschaft eingestuft werden.

LG
Maike

Beitrag von tragemama 23.11.10 - 18:07 Uhr

Ich habe sie in beiden SS nicht machen lassen, weil das Ergebnis für uns keine Konsequenz gehabt hätte.

Andrea

Beitrag von danat 23.11.10 - 18:09 Uhr

Hallo Emmi,

gehörst du denn in irgendeiner Form zu einer Risikogruppe? Würdest du bereit sein, weitere Schritte zu gehen, wenn das Ergebnis auffällig wäre - Fruchtwasseruntersuchung ... und evt. Abtreibung? Oder würdest du die Zeit vorher brauchen, um dich auf ein evt. behindertes Kind einzustellen?

... Ich finde das ist ein ganz schön stattlicher Preis für Wahrseinlichkeitswerte, die die meisten Schwangeren wohl einfach nur verunsichern. Es lässt sich wahnsinnig viel Geld verdienen mit werdenden Eltern.

Wir haben uns ganz klar dagegen entschieden. Haben anstelle dessen die Feindiagnostik machen lassen (war med. nötig; hätte ich sonst aber auch privat bezahlt). Da erkennt der Arzt viele verschiedene Sachen - v.a. auch Dinge, wo man therapeutisch gegensteuern kann.

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von angelpearl182 23.11.10 - 18:09 Uhr

bei uns sollte es knapp 150 kosten und nix da mit umsonst, weil ich schon über 35 bin......selbst meine hebi versteht es nicht, also lasse ich es auch nicht machen, mein FA schaut sowieso übermorgen nach der NF beim US, also ist es nicht so schlimm, das ich es nicht machen lasse.

Beitrag von ostseekraebbchen 23.11.10 - 18:12 Uhr

Huhu..also bei meiner FÄ soll es 120,-€ kosten.. habe lange überlegt, aber bin zu dem Schluß gekommen, daß ich sie auch nicht machen lasse.. gehöre zu keiner Risikogruppe und ich nehme es so wie es kommt :-)
LG

Beitrag von amaryllis11 23.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo,
also ich hab die Messung nicht machen lassen. Bin 34 und habe schon 2 gesunde Kids. Der Test ist eh nicht 100 %ig. Und die SS möchte ich eigentlich genießen und mich nicht von irgendwelchen Untersuchungen verrückt machen lassen. Der Test hätte mich 165 Euro gekostet. Aber das muß jeder für sich entscheiden.
LG Amaryllis11 #winke

Beitrag von minuuh 23.11.10 - 18:55 Uhr

Wir haben die NFM machen lassen (US und Blutwerte). Ich bin sehr erleichtert über die Ergebnisse, so dass ich entschieden habe, auf die Feindiagnostik zu verzichten, es sei denn mein FA rät mir dazu.

Ich kann nicht sagen, dass ich das Kind bei einer schlechten Prognose in jedem Fall behalten hätte. Das hätte von weiteren Ergebnissen abgehangen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er mit einem schwer behinderten Kind leben kann oder nicht.

Die Untersuchung hat bei mir 100 € gekostet.

Beitrag von aukster 23.11.10 - 19:05 Uhr

Uns hat es 150 Euro gekostet;-)

Beitrag von sophie0403 23.11.10 - 19:08 Uhr

Hallo

Wir haben die Nackenflatenmessung bei allen unseren Kinder machen lassen. Hat 80 Euro inkl. Labor gekostet.


LG

Beitrag von into98 23.11.10 - 19:09 Uhr

Ich ahb am 10.12 nen termin zur NTM. Zahle 190 €.. Wenn das Ergebnis negativ wäre, würde ich mir mit meinem Mann sehr gründlich überlegen, ob ich abtreibe würde oder nicht.
Ich bin froh, das es heutzutage solche Untersuchungen gibt, da zahl ich auch gerne das Geld dafür.

Into98#sonne

Beitrag von natascha88 23.11.10 - 20:07 Uhr

Hallo:
Nur als Info: "Negativ" oder "positiv" gibt es nicht sondern nur das Ergebnis: "Ihr errechnetes Risiko liegt bei xxx/1"
Das Problem daran ist, das ein Wert mit Risiko 200/1 schon erhöht ist (bei jungen Leuten), eine invasive Maßnahme (FW-Untersuchung oder Chorionzottenbiopsie) aber ein FG-Risiko von 0,5-2 hat. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, das du nach einer invasiven Untersuchung dein gesundes Kind verlierst ist unter Umständen größer, als das dein Kind eine Behinderung hat....

Nur zum Nachdenken...

Lg, Natascha