Probleme 1. klasse

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von celina1002 23.11.10 - 18:31 Uhr

Hallo wir wissen langsam nicht mehr weiter :Auf dem Elternsprechtag kamm nach 2 Monate untericht das unsere kleine noch nicht lesen kann nicht rechnen die Buchstaben nicht alle gelernten bennen kann.Nur das sagten wir auch die Lehrerin lies unsere kleine zuhause schreibt schon Wörter kann rechnen bis 10 konnte sie schon vor Schulbegin. Jetzt ist es so die Lehrerin rät uns zur Förderschule. Was wir ablehnen weil wir schon Denken das sie unterfordert dort ist.Jetzt haben wir noch mal länger Zeit zum reden morgen ,weil beim elternsprechtag hatten wir nur 10 Min.
Und jetzt kommt echt die Krönung 2 tage nach den Elternspr. kommt unsere Maus ganz stolz nach Hause sagt ich hab heute gelesen nur einmal war es falsch.FrauH. hatt gesagt super das schreib ich mir auf.Und als die L. heute anrief wegen Termin für morgen Hab ich Ihr gesagt m,eine Tochter hatt ja vorgelesen. Sie antwortete Celina würde weiter raten.
Meine kleine hab ich nach dem Gespräch gefragt und sie sagte weinent ich hab gelesen Frau H. hat super gesagt. Ich weiss echt nicht mehr weiter
LG.

Beitrag von kleinehexe1606 23.11.10 - 18:36 Uhr

#schock Deine Tochter geht doch sicher noch nicht lange zur Schule und muß schon lesen können ?

Beitrag von brotli 23.11.10 - 18:44 Uhr

hallo

du meinst sie konnte einzelne buchstaben nicht benennen und hat sie dann in der schule doch gut vorgelesen?

ehrlich gesagt höre ich öfters, das eltern tatsache schon nach so kurzer schulzeit gesagt wird, das ihr kind an eine förderschule solle,
ich kann sowas selten nachvollziehen, weil man muss doch einem kind erstmal ein halbes jahr in die schule gehen lassen
oder seh ich das so falsch?
was kinder können müssen, weiß ich nicht, ich weiß nur, das sie recht unterschiedlich bei uns alle noch sind was rechnen und schreiben angeht.
zur zeit rechnen sie bei uns bis 20 plusaufgaben und lücken füllen wenn das ergebnis am ende steht.

und ob man es von lesen abhängig machen kann, nach 2 monaten schule sowas zu entscheiden?erscheint mir alles zu voreilig gesehen dort.
l.g.

Beitrag von arienne41 23.11.10 - 18:44 Uhr

Hallo

Es sind ja dann kurze Texte.

Laß deine Tochter dir vorlesen.

Dann zeigst du ihr aus dem Text ein Wort oder tippst es ab und dann soll sie dir sagen wie es heißt.

Mein Großer merkte sich die Texte auch und man dachte "man der kann ja toll lesen" aber denkste der konnte es so schnell auswendig und ratterte es runter.

Nun ist er 27 Jahre und kann lesen#huepf

Beitrag von celina1002 23.11.10 - 18:58 Uhr

Also sie liest es ist kein auswendig lernen sie liest auch sachen z.b Produkte beim einkaufen. Ja laut Lehrerin müssen sie nach 2 Mon. Lesen können aber sie kann es ja.
Okay Mathe ist noch problematisch weil sie nicht versteht was sie bei Mathe Machen soll sie haben mengen lehre also sind eierbecher erst 10 und dann 4 dann muss sie 14 schreiben un d 10+4.
Sie ist auch kein überfliefer aber auch nicht dumm.
Und ich seh das nicht ein nach 2 Monate Schule sie zur Förderschule zu geben nur weil die lehrerin nicht mitkriegt was unser Kind kann.

Beitrag von ayshe 23.11.10 - 19:59 Uhr

##
Ja laut Lehrerin müssen sie nach 2 Mon. Lesen können
##
#schock

Also ich bin auch kein Lehrpädagoge, aber habe den eindruck, bei euch läuft da etwas schief in der Schule.

Meine Tochter geht auch seit Sommer zur Schule und kann auch nicht richtig lesen, das ist da aber normal, auch bei den anderen Kindern, nur 2 können lesen.

Und solche Produktnamen probiert meine jetzt auch aus und es geht so ein wenig, mal mehr mal weniger.



##
Okay Mathe ist noch problematisch weil sie nicht versteht was sie bei Mathe Machen soll sie haben mengen lehre also sind eierbecher erst 10 und dann 4 dann muss sie 14 schreiben un d 10+4.
##
Aber WENN sie dann weiß, was sie überhaupt tun soll, wie die Aufgabe ist, dann kann sie es?

Die Kinder müssen doch auch erst üben une lernen, wie solche Aufgaben überhaupt gemeint sind.




Nachdem, was du beschreibst, muß meine auch zur Förderschule und ca. 3/4 ihrer Klasse ;-)

Beitrag von sandra7.12.75 23.11.10 - 21:31 Uhr

Hallo

Jo,schafft die Grundschulen ab.Besser ist das dann.

Ich finde es eine Bodenlose Frechheit was an einigen Schulen abgeht.
Nach 2 Monaten auf die Förderschule geben.

Mein Grundgedanke:Einige Lehrer hätten besser einen anderen Beruf wählen sollen.Die haben kaum Zeit für jedes Kind.

Meine Große hatte in der Grundschule auch Probleme,mittlerweile gut gelegt(siehe unten Beitrag)und wer war schuld??Ich,ich habe ja vier Kinder und deshalb keine Zeit meinem Kind das lesen,schreiben,rechnen beizubringen.Ähhhhhh,meine Aufgabe#kratz#kratz.

Ich zur Lehrerin:Ich erfülle nur meine Pflicht.Ich schicke mein Kind in die Schule.Meine Hauptaufgabe ist es wenn dann für Diktate,Hausaufgaben und andere Klassenarbeiten zu üben.Mehr nicht.

lg

Beitrag von sandra7.12.75 23.11.10 - 21:22 Uhr

Hallo

Na dann hast du ja jetzt endlich Zeit für dich.#rofl#rofl.Nichts mehr mit vorlesen.
lg

Beitrag von janamausi 23.11.10 - 19:03 Uhr

Hallo,

ich denke mal, dass die Lehrerin deine Tochter gelobt hat um sie zu motivieren. Hätte sie zu deiner Tochter gesagt "Du liest aber schlecht" wäre deine Tochter nur noch mehr demotiviert gewesen.

Ich verstehe auch nicht, warum deine Tochter geweint hat, als Du sie nach dem Gespräch gefragt hast?

Probiere es doch einfach aus, ob deine Tochter lesen und schreiben kann. Das kannst Du z.B. auch sehr gut, in dem Du ihr irgendwelche Buchstaben aufschreibst (ohne das diese einen Sinn ergeben, z.B.anstatt Lasse schreibst Du einfach Lassl) und wenn sie das Wort dann richtig liest (also Lassl) dann liest sie, wenn sie aber Lasse liest, dann rät sie bzw. kennt die Wörter auswendig.

Oder Du kannst auch bei kurzen Sätzen die deine Tochter aus der Schule kennt einfach ein Wort abändern...dann merkt man auch ob ein Kind den Satz auswendig dahersagt oder richtig liest.

Und ob sie die Buchstaben kann kann man doch einfach überprüfen in dem man sagt, schreib mal ein "A" auf.

LG janamausi

Beitrag von celina1002 23.11.10 - 19:12 Uhr

Das haben wir schon gemacht sie kann alle Buchstaben und sie liest immer auch fremde Texte also z.b Produkt namen die sie nicht kennt z.B. Mola.
Und super sagt sie nicht wenn es nicht richtig ist sagt sie gut.
Sie hat geweint weil ich gesagt habe FrauH. sagt du hast nicht gelesen.Sie hat das so gesagt ich als Mutter weriss wann sie lügt.Und sie hat bisher immer gesagt die lobt mich nie.

Beitrag von tammyli 23.11.10 - 20:01 Uhr

#schock seit wann müssen den Kinder der 1. Klasse nach 2 Monaten lesen können.

Beitrag von ayshe 23.11.10 - 20:11 Uhr

Heute geht eben alles etwas schneller #cool




Ironie off ;-)

Beitrag von leiahenny 23.11.10 - 20:09 Uhr

Elterngespräch umgehend, aber lass dich hier gar nicht auf "sie kann lesen / rechnen etc. ein, sondern die Lehrerin soll mal bitte Ihre Konzept darlegen.

Am besten schaust du selber vorher nach:
a) Verbindlichem Lehrplan ( findest du im Internet unter Bundesland+Lehrplan + Grundschule)
b) Pädagogisches Konzept der Schule
c) ob die Schule einen Vertrauenslehrer hat
d) sprichst mit dem Elternvertreter

Es ist die Aufgabe der Schule sich um die Konder zu kümmern und nicht Kinder fertig zu machen!

Beitrag von froehlich 23.11.10 - 21:18 Uhr

Hallihallo! Ich will jetzt nicht wiederholen, was andere schon geschrieben haben......nach nur 2 Monaten auf Förderschule zu tippen finde ich ebenfalls reichlich merkwürdig und würde das natürlich als Mutter auch nicht so hinnehmen. Hmmmm - jetzt traue ich mich aber, Dich etwas zu fragen und hoffe, daß Du mir nicht böse bist. Ehrlich gesagt: Deine Texte lesen sich wie Kraut und Rüben sowohl was Rechtschreibung als auch was Grammatik betrifft - ist das nun, weil Du Dir einfach keine Zeit zum Tippen genommen hast oder weil es aus welchem Grund auch immer nicht anders geht? Nicht falsch verstehen, ich will Dir wirklich nichts Böses und schon gar nicht an Dir herumverbessern - seid Ihr denn deutsche Muttersprachler? Wenn oder wenn nicht würde ich trotzdem versuchen, meiner Kleinen möglichst viel korrekt vorzulesen oder sie viele, viele sprachlich ausgereifte Kassetten etc. hören lassen (vielleicht gibt's da auch von der Lehrerin Tips). Denn wenn Du mit Deiner Kleinen so sprichst wie Du hier schreibst wird sie's sicherlich schwer(er) haben beim Lesen und beim Schreiben. Wie gesagt: das ist KEINE Anmache (wie ich sie hier oft bei urbia lese und wirklich sehr doof finde) sondern einfach nur das, was mir aufgefallen ist und ich hoffe Du nimmst mir das nicht übel!

Ganz liebe Grüße, Babs

Beitrag von celina1002 23.11.10 - 22:09 Uhr

Hallo
Ich schreibe einfach drauf los.Ich bin Deutsche.
Ich nimm Dir das nicht übel aber wie ich schon geschrieben habe .Ist das Problem nicht das sie es nicht kann sondern die Lehrerin behauptet das.Wir wissen aber das sie es kann

Beitrag von ayshe 24.11.10 - 08:50 Uhr

##
Ist das Problem nicht das sie es nicht kann sondern die Lehrerin behauptet das.Wir wissen aber das sie es kann
##
Warum sagt die Lehrerin es bloß?

Also gut, wenn es eben keine Auswendiglernerei ist, auch wenn das ja auch einige Kinder machen,
dann sehe ich nur eine Lösung:

Ihr müßt zusammen zur Lehrerin und deine Tochter muß dort mit euch als Zeugen ein paar fremde Wörter lesen, denn sie kann es ja.

Und soll die Lehrerin euch mal klarmachen, was sie mit eurer Tochter für ein Problem hat.



Oder aber ihr ignoriert einfach das Gerede der Lehrerin, wobei allerdings ja deine Tochter immer unnötig runtergemacht wird.



Im Grunde ist beides bescheuert.

Beitrag von sandra7.12.75 23.11.10 - 21:19 Uhr

Hallo

Klar lernen die Kinder das auswendig.Habe gerade noch mit meiner Freundin darüber gesprochen.
Die paar Buchstaben die die jetzt gerade erst gelernt haben werden sooft gelesen und geschrieben das sie sie auswendig können.
Richtig lesen müssen sie auch noch nicht können.Die Zwerge sind gerade erst in die Schule gekommen und der Weg zum Abi dauert noch länger.

Die Schule heißt Grundschule und auf der Grundschule sollen die Kinder das Grundwissen erlernen.

Unsere andere Tochter ist leider an einer Förderschule,aber erst zum 3.bzw bei normaler Einschulung zum 4.Schuljahr gewechselt.

Mit der Lehrerin haben wir gesprochen und die war früher an einer Grundschule.

Leider wird an vielen Grundschulen der Stoff nicht mehr richtig vermittelt bzw. aud schwächere,langsamere Kinder keine Rücksicht mehr genommen.

Ich würde noch nicht zur Fördererschule raten.

Ich schreibe dir jetzt mal was.

Unsere Große Tochter 12,5 Jahre hatte in den erstne beiden Jahren eine tolle Lehrerin.Alles was wunderbar.Laura kam mit.Dann ging diese in Pension und Laura bekam eine neue Lehrerin.Sie kam plötzlich nicht mehr mit und die schlechten Noten kamen.

Sie hat dann mit Hauptschulempfehlung auf die Weiterführende Schule gewechselt#schwitz.Das 5.Schuljahr war ein Kampf.
Sie hat wiederholt und am Freitag war Elternsprechtag und nichts mehr mit Hauptschule.Nein sie ist Kandidatin für die Gymnasiale Oberstufe #huepf.Und das Kind macht nur das nötigste#schock.

Also nicht gleich auf die Förderschule.
Wenn ich jetzt ganz viel Geld übrig hätte würde ich meine andere Tochter sofort da wieder rausholen.

Nur alle andere Schulformen würde sie jetzt nicht packen.

lg

Beitrag von celina1002 23.11.10 - 22:05 Uhr

Das sie manchmal auswenig wörter kann streite ich nicht ab aber sie liest ja hier auch wörter die sie noch nicht kennt.

Beitrag von melli0327 24.11.10 - 10:35 Uhr

Also jetzt will ich auch mal was dazu schreiben.
Meine Tochter ist seit dem 31.08.2010 in der Schule.
Sie kann lesen. Aber viele aus ihrer Klasse können es noch nicht.
Ich sage mal die hälfte kann es noch nicht.
Also Wörter kann sie schon schreiben.

Mit dem Elternvertreter würde ich zuerst sprechen. Was ist denn
mit den anderen Eltern hast du mit denen schon gesprochen??
Was können die Kinder denn schon so?
Sollte das alles nichts bringen schalte denn/die Direktor/Direktorin ein.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von birgitz 24.11.10 - 14:00 Uhr

Hallo Celina,

mal eine ganz andere Frage, wie viele Schüler sind denn in der Klasse?

Ich kenne dieses aussortieren von unserer Grundschule hier. Oft geht es da nicht um das Kind, nicht um das was es kann, sondern darum aus zwei Klassen eine zu machen, oder weil das Kind irgendwie sonst zu anspruchsvoll ist oder so.

Gibt es eine Paralelklasse, wo deine Tochter notfalls ningehen könnte, ich glaube hier gibt es keine stimmende Chemi zwischen Lehrer und Kind mehr.

Und ich denke die Mengenlehre bekommt dein Kind auch noch hin, vielleicht übt ihr zu Hause mit anderen Sachen als Eierkisten, damit sie lernt, 10 und 4 ist immer 14, nicht nur in Eierkisten, auch bei Bleistiften, Dübeln ...

Viel Kraft wünscht Birgit

Beitrag von caro300 25.11.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

zum einen muss deine Tochter noch nicht lesen können und zum anderen hat sie Zeit bis Ende der 1. Klasse den Zahlenraum bis 20 zu beherrschen.

Mein Sohn hatte sehr große Probleme in der 1. Klasse, was nicht zuletzt auf die Leherin zurück zu führen war, die ihn schikaniert hat. Jetzt ist sie weg und er ist schlagartig besser geworden und findet Freude an der Schule. Wenn es so weiter geht, muss du deine Tochter aus der Klasse nehmen, unter Umständen hat die Leherin ein persönliches Problem mit deiner Tochter.

Zu einer Förderschule kann man übrigens auch bei sehr schwacher Leistung nicht gezwungen werden. Die Eltern haben das letzte Wort.

LG
Carola

Beitrag von wok 26.11.10 - 17:02 Uhr

ICH WOLLTE DIR NUR SAGEN DAS DAS GEWISSE RATEN VÖLLIG NORMAL IST BEI LESEANFÄNGERN::::MANN SOLLTE SIE HALT DAZU ANHALTEN SICH DAS WORT DOCH BITTE NOCHMAL GENAUER ANZUSCHAUEN ::::VERSUCH DICH MAL HINEIN ZUVERSETZEN IN 2 MONATEN DIE CHINESISCHE SPRACHE LESEN UND SCHREIBEN ZU LERRNEN VÖLLIG FEHLERFREI DAS WÄHRE AUCH FÜR EINEN ERWACHSENEN NICHT EINFACH::::#schwitz du selbst siehst doch zu hause bei der hausaufgaben erledigung ,wie lange und welche speziellen schwierigkeiten dein kind hat darauf solltest du aufbauen....und dann mitentscheiden was du für richtig hälst