Hurra mein Kind ist unnormal (und Mama erst recht)!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von felix.mama 23.11.10 - 19:21 Uhr

Hallo!

Ich habe so eins von diesen Traumkindern die mit 1 Jahr aufeinmal angefangen haben durchzuschlafen (von 20 Uhr-8.30/9.30Uhr). Na ja meistens, wenn wir nicht gerade krank sind.
Nun sehe ich das alles auch nicht so verbissen und stecke mein Kind ins Bett nur weil schlafenszeit ist, es kann auch durchaus schonmal 21 Uhr werden bis mein Sohn im Bett ist. Ich erzähle dann noch mit ihm, er trinkt noch seine Milch und dann wird geschlafen.
Ja und deswegen sind wir wohl etwas unnormal für unsere Mitmenschen. Ich sei zu nett, würde meinen Sohn machen lassen was er will und sollte mich später nicht wundern wenn ich so ein Rotzblag hätte.
Ich kann darüber nur milde lächeln, denn laut dieser Menschen dürfte mein Sohn nicht laufen können ("Diese ewige Tragerei") und nicht essen ("Das Kind braucht Brei"). Das "Ehebett" sei den Eltern vorenthalten und Kinder müssen sich da auch mal fügen! Ich finde das so lustig wie verbissen man sein kann!

Also was ich eigendlich nur sagen will, seid doch einfach mal "un"normal!

Beitrag von schwilis1 23.11.10 - 19:27 Uhr

ach ich denk auch immer: mein gott, du bist so herrlich inkonsequent... dein armes kind :)

aber mal ehrlich... ich seh es so wie du. mein tragling läuft aber schon seit er 12 moante alt ist. und seit er das drei Tage Fieber überstanden hat mampft er richtige mengen weg. er schläft zwar noch nicht durch, aber das kommt auch irgendwann und wie eine kluge Frau mal sagte: schlaf wird überbewertet. zudem hätt ich dann nachts nichts mehr zu tun wennn mein kleiner auf einmal durchschlafen wuerde und mein hirn wuerde mathe aufgaben lösen :D

Beitrag von schwilis1 23.11.10 - 19:28 Uhr

das ganze natuerlich ohne zwang und druck... wenn ich schon immer hoere mein kind isst nicht... oder er isst zu wenig.. oder oder oder... macht doch nichts. kein kind verhungert freiwillig.

Beitrag von janabuechner 23.11.10 - 19:29 Uhr

hallöchen! was hast du gemacht das dein kind durchschläft?? schaun mal in mein Beitrag von heute rein.meiner schläft nicht durch und ich bin verzweifelt.LG

Beitrag von cori0815 23.11.10 - 20:17 Uhr

Es soll Kinder geben, die machen das einfach so, ohne dass die Mama die Brechstange rausholt ;-)

Mein Sohn beschloss auch mit 8 Wochen, dass Durchschlafen seine Passion ist. Und an meiner Tochter, bei der ich alles genau so gemacht habe wie bei meinem Sohn, habe ich mir fast die Zähne ausgebissen und die sprichwörtliche Brechstange rausgeholt. Gut, irgendwann hat es gefruchtet, aber .... es war echt ein steiniger Weg.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit den Schlaftipps, die du hier bekommst oder viel Tröstpotential von den Beiträgen, die sagen "lass doch, irgendwann (spätestens zur Konfirmation) pendelt sich das von allein ein" ;-)

LG
cori

Beitrag von littlelight 23.11.10 - 20:18 Uhr

Sie wird nichts gemacht haben. Man macht nichts, damit das Kind durchschläft, sondern man wartet bis das Kind so weit ist. Dann schläft es von allein durch. Das eine eher, das andere später :-)

Beitrag von felix.mama 23.11.10 - 23:01 Uhr

Nicht´s - das ist mein ernst - ich habe nichts gemacht. Ich bin einfach nach meinem Kind gegangen. "Feste" schlafzeiten haben sich irgendwann eingependelt!

Beitrag von anarchie 23.11.10 - 20:20 Uhr

Huhu!

*lol*...

meine Kinder dürften so einige defizite haben, nach diversen Unkenrufen!

Langezeitgestillte, Familiengebettete, ständig getragene, nie schreien gelassene und in den Schlaf gestillte Kinder ...aus denen KANN doch nichts werden!

Bisher machen sie sich aber alle trotzdem ganz prächtig;-)

lg

melanie und die 4(8,6,3,1)

Beitrag von felix.mama 23.11.10 - 23:09 Uhr

Genauso seh ich das auch, mein Sohn entwickelt sich prächtig. Er isst mit seinen 2 Jahren sauber am Tisch, räumt sogar seinen Teller ab, weiß was eine Gabel ist und wie man die nutzt, er kann unglaublich gut teilen, er spricht schon gut ,...- oft werde ich gefragt ob ich sehr streng sei! Da sag ich immer nur " Sollte ich? Mein Kind ist doch kein Hund!"

Das er immer noch nicht gerne auf´s Klo geht seh ich genauso entspannt wie seine liebe zu nackten Füssen (haben ja Fußbodenheizung) oder seine kleinen wutanfälle. Schimpfen bringt dann ja eh nicht´s, entweder er geht dann selber in sein Zimmer und grummelt da, oder er heult sich bei mir aus.

Ich kann es mir auch zu schwer machen. Sicher gibt es regeln, aber die werden spielerisch vermittelt.

Beitrag von peach1983 23.11.10 - 21:45 Uhr


Ich kenne dieses "Gerede"! Lasse mich davon jedoch wenig begeistern.

Jeden Abend wenn ich meine Kleine Maus (3 1/2 Monate) ins Bett bringe und sie ohne Probleme alleine einschläft und ohne weiteres 10-12 Stunden durchschläft lächle ich und denke an die "Besserwisser".:-)
Die haben von Anfang an gesagt ich solle mich nicht zu sehr freuen spätestens mit 2-3 Monaten würde es mit dem Schlafen anders aussehen. Und was ist nun? die Maus schläft immernoch seelenruhig und ohne Probleme.


Mein Mann und ich sehen das auch nicht so verbissen und wir haben eine wundervolles, freundliches und durchschlafendes Kind auch ohne diese verbissenen Regeln.

Liebe Grüße
Peach #winke

Beitrag von mimi3011 24.11.10 - 14:08 Uhr

wie geil#huepf recht haste

grüße
mimi