wo kann man Hilfe bekommen,wenns mit der Erziehung gar nicht klappt

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jenniuchris 23.11.10 - 19:23 Uhr

Achtung lange Geschichte.....weiß jemand wohin man sich indem Fall wenden kann...wahrscheins an die Supernanny

wir wissen so langsam nicht mehr weiter unser Sohn 2einhalb tanzt uns nur noch auf der Nase rum.Er war noch nie pflegleicht schon als Baby war er sehr unruhig weinte viel etc. Man kann sagen er war schon immer sehr aktiv(was noch sehr nett ausgedrückt ist)aber seit sein kleiner Bruder auf der Welt ist eskaliert es so langsam...klar habe ich Verständniss dass er sich auch erst mal an die neue Situation gewöhnen muß(obwohl wir uns größte Mühe mit ihm gegeben hab dass so wenig Eifersucht wie möglich auf kommt) und klar ist er in einem Alter in dem Trotzen und Machtkämpfe zum Alltag dazugehören...aber was er macht ist in meinen Augen nicht mehr normal....

Es fängt damit an dass er nie aber auch nie hört(dass ist auch nicht erst seit gestern) egal wie ich es ihm sage ob lieb (wo viele Kinder in seinem Alter zumind.meistens reagieren)oder lauter nein er macht nur das Gegenteil.Wir haben alles probiert:freundlich drauf hinweisen, lauter werden, schimpfen ihn zur Strafe in sein Zimmer schicken, ignorieren...er reagiert auf nichts,es ist ihm wie egal,er macht sofort weiter...ich kann neben der Spülmaschiene zum Beispiel stehen und nein sagen er macht sie trotzdem an er hat null Respekt vor uns und fürchtet sich anscheinend nich vor Strafen.Selbst (und da bin ich absolut nicht stolz drauf-im gegenteil es tut mir selber schrecklich weh)aber er bekommt schon mal ab und zu eine geschmiert weil er einen so an den Rande der nerven bringt.Er läßt einem keine Verschnaufspause weder Tag noch Nacht nicht eine Stunde Ruhe haben wir am Tag.Aber nicht mal dass juckt ihn,abgesehn dass es nicht der richtige Weg ist!
Ich würd nichts sagen wenn es ab und zu so wäre(was ja wiegesagt normal ist) aber er hört nie und läßt von nichts ab,er stellt den ganzen tag nur an.Ich möcht einmal erleben dass er einfach nur dass tut was ich ihm sage,nur einmal...ich will gar nicht ständig schimpfen müssen.

Schon immer konnte man sich kaum mit ihm woanderst hin drauen weil es so peinlich war,er war immer der jenige der negativ aufgefallen ist nur wegrennt oder Sachen kaputt macht.Ich hab mich oft so geschämt.Dabei bekommt er wirklich viel Liebe und Aufmerksamkeit..und wir haben doch alles probiert....?

Was anderes ist diese Wegrennrei...egal wo er bleibt nie bei mir.bin froh dass wir im Hof parken können aber selbst da rennt er mir dauernd davon wenn wir zum Beispiel hochgehen wollen/müssen.Ich kann mit den Beiden nirgends hin nicht mal kurz einkaufen er würd mir sonst abhauen oder meine große Angst vors Auto rennen...ich kann ja auch nicht den Kinderwagen irgendwo stehen lassen.
Kleines Beispiel selbt wenn ich nur mit ihm in den Keller gehe,Wäsche abhängen er rennt dann in den Fahradkeller etc.wenn ich rufe komm wir gehen hoch rennt er erst recht weg..ich hab ja den Korb in der Hand.Selbst wenn ich die Stufen hoch lauf ich habs mal getestet da bin ich ganz hoch er rennt dann nicht hinterher-ein anderes Kind würde doch Angst bekommen....hab ihn hinterher zBsp. ins Zimmer geschickt aber er lernt nicht draus.

Abens geht er seit einem halben Jahr nicht mehr ins Bett er kommt nicht übertrieben bald.30 mal raus.wir haben auch da alles probiert;rituale ..... Jeden Abend die gleiche Leiher mein mann und ich haben keinen Feierabend mehr;Nachts stiefelt er durch die Gegend ....wie gesagt keine Verschnaufspause
Ich könnt noch so viel schreiben.....

So ist es mit allem und das immerzu,es könnt alles so schön sein.wenn er sich nur ein bischen benehmen könnte.Haben wir soviel falsch gemacht?Wir wissen langsam wirklich nicht mehr was machen,weil was man macht ist dann doch falsch.
Wobei ich echt zweifel was so ein Profi bewirken kann,mehr als dass was wir schon versucht haben gibt es doch nicht.
Er reagiert oft gar nicht so wie andere Kinder,auch wenn ich ihn was frage was mit ja oder nein zu beantworten ist.Wenn ich ihm was zeigen will schaut er gar nicht interessiert so wie ander Kinder.Manchmal denken wir sorry wenn ich das so krass sage, er hat irgendwo einen an der Klatsche oder ist hyperaktiv oder sonst was.Wo er aber sonst so clever ist und auch zBsp.alle Lieder mitsingen kann.Aber die einfachsten Dinge beherscht er nicht und hinkt den anderen Kinder in der Entwicklung hinterher...oder hat ganz einfach keine Lust..ich weiß es nicht?????

Weiß also jemand Rat-zu wem man da gehen kann?

Beitrag von inovix 23.11.10 - 19:28 Uhr

Jugendamt

Beitrag von felix.mama 23.11.10 - 19:35 Uhr

Wenn du der überzeugung bist das etwas mit deinem Sohn nicht stimmt dann geh erstmal zum Arzt, der verweißt dich dann an kompetente Kollegen.
Das Jugendamt bietet Erziehungshilfen an wenn es überhaupt nicht mehr geht.
Was du lassen solltest ist deine 2,5 Jahre alten Sohn zu schlagen, das macht es nicht besser sondern nur noch schlimmer. Schlagen ist ein zeichen von Schwäche.
50% der dinge die du aufzählst macht mein Sohn auch hin und wieder gerne und ich gehe da auch 50x mit verständniss ran und erkläre es ihm.
Du sagst du versuchst keine Eifersucht aufkommen zu lassen. Wie machst du das genau? Hat dein Sohn aufgaben, ist er der "große" Bruder der auch mal helfen darf? Wie oft am Tag wirst du laut?
So ein kleines Kind versteht viele dinge einfach noch nicht und von ADH´s oder sonst was zu reden finde ich reichlich früh.

Wie ich schon sagte, geht zum Jugendamt und lass dir und deiner Familie helfen. Die Kirche und der Caritas Verband bieten auch Familienhilfe an!

Beitrag von zuckerschneggle 23.11.10 - 20:02 Uhr

ich habe dir schon auf dein anderes Posting geantwortet
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2910538

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 20:05 Uhr

hallo!

Konnte mir jetzt nicht den gesamten text durchgelesen.- da du ja aber eine stelle suchst, an die du dich wenden kannst, würde ich dir eine erziehungsberatungsstelle oder eben dsa Jugendamt (mit erziehungsberatung) empfehlen.
Wichtig wäre sicher auch eine körperliche Untersuchung deines kindes, aber ich gehe davon aus, daß die regelmäßigen Untersuchungen beim Kinderarzt wahrgenommen wurden und dort auch auf nachfrage nichts festgestellt werden konnte..

wenn ich deinen text aber so überfliege muß ich sagen, daß ich hier "Manchmal denken wir sorry wenn ich das so krass sage, er hat irgendwo einen an der Klatsche" den schlüssel sehe..

ich habe selten so einen text einer mutter über ihr kleinkind gelesen, in dem wirklich nichts positives stand und in dem wirklich das gesamtem verhalten.- nein das gesamte Kind so negativ betrachtet wurde.

ich würde euch wirklich dringend raen, euch hilfe von außen zu holen, euer sohn braucht schnellstmöglich eine Veränderung, in der er eine chance bekommt, daß seine positiven anteile wieder mehr zu Geltung kommen

lisasimpson

Beitrag von jenniuchris 23.11.10 - 20:21 Uhr

Danke für die Tipps!
Nein sowas sagt man nicht gerne über sein eigenes Kind und es soll nicht eine Schuldabwendung sein.Aber wenn alles nicht hilft und man sich soviel Mühe gibt und auch selber kein schlechtes Vorbild ist und das Kind dann trotzdem auf diese Art reagiert, dann fängt man an sich über alle Optionen Gedanken zu machen.
Er ist wirklich mit keinem andern Kind seines Alters was ich kenne nur ansatzweiße vergleichbar,(ist es einfach sein Charakter, ist es ein erziehungsfehler..dass will ich wissen)was aber nicht heißt dass ich ihn nicht über alles liebe (gerade weil ich ihn so liebe, tut es mir so verdammt weh)und ich würde ihn auch nie tauschen wollen!!!
Der text ist schon sehr negativ beladen, aber dass spiegelt die momentane Situation von Trauer,Verzweiflung und auch die Enttäuschung(wahrscheins über uns selber warum wir dass nicht besser hinbekommen haben)
Es ist zur Zeit kein normaler Alltag möglich und einfach nur noch furchbar anstrengend-kurz gesagt es macht grad gar keinen Spaß mehr...
dass ist die schlimmste Situation die es geben kann.
Ich weiß dass mein Sohn ein herzensguter Junge ist und ich muß schauen dass ihm und uns geholfen wird.Er leider sicher auch sehr darúnter:(

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 20:31 Uhr

das hört sich doch schon besser an:)

Ja, bitte sucht euch hilfe.
ich kann in deiner vk nicht erkennen, wann die geburt des 2. kindes war.
hört sich so an, als sei das noch recht frisch und ihr einfach auch ein bißchen überfordert mit der situation.
erziehungsberatungsstellen gibt es von den städten und gemeinden, von krichlichen trägern (caritas, diakonie...), wohlfahrtsverbänden wie awo und paritätischer ....
frag beim jugendamt nach, dei müßten alle adressen aus deienr gegend haben

lisasimpson

p.s.- es ist in aller regel ein zusammen spiel aus charakter und erziehung.
ganz offenbar weckt seine temperament bei euch ganz bestimmte gefühlöe und reaktionen, mit denen er wiederum klar kommen muß und die bei ihm wieder bestimmte reaktionen hervorrufen.
verändert man nur ein teil des ganzen kreislaufes, verändert sich das gesamte system.
eine veränderung könnte bei euch z.b. sein:
Du schreibst jetzt jeden abend auf, was gut gelaufen ist.
wann etwas gut geklappt hat, wann er auf dich gehört hat, wann er bei dir geblieben ist, wann er mal nur 29 mal rauskam aus dem zimmer, wann....
alles, was gut lief, beobachtest du mal eine woche lang ganz intensiv. und du lobst wie verrückt, wenn etwas klappt (und mag es auch noch so "pipi-klein" erscheinen- das wäre eine veränderung zur momentanen situation

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 20:19 Uhr

jetzt mußte ich mir den text doch nochmal genauer durchlesen, auch wenn es mich wirklich merh als nur gruselt.
eine solch üble beschreibung eiens kleinkindes ist mir wirklich selten begegnet und spricht echt bände- hier ein kurzer auszug, wie du deinen sohn charakterisiest (und auch bei genauem lesen habe ich nicht ein eineges liebes wort über ihn gelesen! über einen 2 jährigen!!!)

"war noch nie pflegleicht
sehr unruhig weinte viel
eskaliert es
nicht mehr normal
nie aber auch nie hört
er macht nur das Gegenteil
hat null Respekt vor
läßt von nichts ab,er stellt den ganzen tag nur an
egal wo er bleibt nie bei mir
geht er seit einem halben Jahr nicht mehr ins Bett
Nachts stiefelt er durch die Gegend
wenn er sich nur ein bischen benehmen könnte."

und hier kommt, was ihr so mache

- "obwohl wir uns größte Mühe mit ihm gegeben hab dass so wenig Eifersucht wie möglich auf kommt) " wie macht ihr das? warum soll keine eifersucht aufkommen?

dann lese ich "ins zimmer schicken (was, bitte schön soll in daran sozial kompetenter machen?), regelmäßige schläge ins gesicht (denkst du im ernst, daß das auch nur irgendwie dazu beiträgt, daß er ein verständis von kooperation und respekt bekommt?), schimpfen, weil er ja NIE etwas richtig macht und IMMER und 30 mal dies und jenes macht und NUR und TAG UND NACHT...

oh mein gott- bitte, bitte, bitte sucht ihm dringend hilfe.
und JA_ natürlich könnte ein profi mit euch erarbeiten, was euer bild von eurem sohn aus ihm macht und JA, natürlich könntet ihr mit Professioneller hilfe diesen kreislauf durchbrechen, aber macht es schnell.
diese bild, daß du hier von ihm zeichnest, ist das erste, daß er von sich, seiner person bekommt.
kannst du dir vorstellen, was aus einem menschen wird, der ein solchen bild gezeichnet bekommt und dies zu seinem selbstbild macht?
kannst du dir vorstellen, was dein sohn in 20 jahren über sich selbst sagen wird?

lisasimpson

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 20:52 Uhr

traurig, aber absolut wahr !

nicht er braucht hilfe, sondern anscheinend die ganze familie.

ich finde es auch erschreckend, einen 2,5 jährigen dafür verantwortlich zu machen, das man es als erwachsener nicht *gebacken* bekommt !

mir tut der junge auch leid, denn es wird nur vo ihm erwartet! kein liebes wort, nichts von der mutter !


Beitrag von jenniuchris 23.11.10 - 20:54 Uhr



Ja wenn ich es aus deinem Mund höre, hört es sich schlimm an!!!!Aber so ist es nicht....er wird für jeden Pups egal was er grad gut macht gelobt.Wirklich!Ich find es auch wichtig.
Es ist nicht so dass ich nur negatives sehe...aber ich kann ihm ja jetzt auch nicht Narrenfreiheit gewähren nur weil er es vielleicht grad nicht so leicht hat wegen Geschwisterchen....er hat nämlich ganz schnell gemerkt dass ich ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber habe.Wir waren stehts bemüht dass entweder ich oder sein Vater sich intensiv beschäftigt hat, damit er nicht dass Gefühl bekomt nun an 2.Stelle zu stehen.Wir haben ihm ein geschenk aus dem KH mitgebracht(etwás für ihn besonderes was ich mir lange überlegt habe und es nicht einfach irgendwas lieblos gekauft habe)
Wir loben ihn ständig was für ein toller lieber großer Bruder er ist,er darf helfen ich mache nach wie vor alleine mit ihm Sachen so wie er es vor der Geburt gewöhnt war.ZBsp. Freitags Eltern Kind Turnen, anstatt unter der Woche eben samsags nur wir beide Wocheneinkauf(was er gerne macht und immer seine Bretzel essen darf)er darf mit mir in den Keller gehn(nur wir beide)...alles was für ihn wie eine Routine ist, dass er merkt dass er auch wichtig ist.
Ich springe für ihn genau so schnell wie für Paul, dass er nicht denk ach schau mal für den springen alle und für mich niemand.Ich schmuße vor dem Bett gehen mind. eine halbe Stunde mit ihm in seinem Zimmer unter der Decke und hören gemeinsam Musik...

Also es ist nicht so dass er es nötig hätte durch negatives Verhalten Aufmerksamkeit auf sich zu lenken die bekommt er genügend.

Beitrag von zahlenhexe 24.11.10 - 19:31 Uhr

Ein Kind sollte nicht für alles gelobt werden, sondern gezielt und nicht generell. Ich habe mit zum Teil verhaltensauffälligen Kindern in der Nachhilfe gearbeitet. Dabei habe ich einiges bemerkt. Kinder brauchen gezieltes Lob (toll das Du diese zwei Aufgaben innerhalb von 10 Minuten lösen konntest oder auch schön das Du heute so aufmerksam im Unterricht warst) Kinder brauchen klare Grenzen, die nicht ständig wechseln. Viele haben überschüssige Energie, diese muss durch Sport usw. rausgelassen werden.

Es klingt so als sei der kleine insbesondere nicht ausgelastet und auch die Eifersucht spielt sicher eine Rolle. Strafen sind selten zielführend, wir haben in der Nachhilfe grundsätzlich nicht damit gearbeitet.

Auf jeden Fall sinnvoll sich Unterstützung zu holen.

Beitrag von jenniuchris 23.11.10 - 20:53 Uhr

ach das2 Kommentar hab ich jetzt erst gelesen.

Ja wenn ich es aus deinem Mund höre, hört es sich schlimm an!!!!Aber so ist es nicht....er wird für jeden Pups egal was er grad gut macht gelobt.Wirklich!Ich find es auch wichtig.
Es ist nicht so dass ich nur negatives sehe...aber ich kann ihm ja jetzt auch nicht Narrenfreiheit gewähren nur weil er es vielleicht grad nicht so leicht hat wegen Geschwisterchen....er hat nämlich ganz schnell gemerkt dass ich ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber habe.Wir waren stehts bemüht dass entweder ich oder sein Vater sich intensiv beschäftigt hat, damit er nicht dass Gefühl bekomt nun an 2.Stelle zu stehen.Wir haben ihm ein geschenk aus dem KH mitgebracht(etwás für ihn besonderes was ich mir lange überlegt habe und es nicht einfach irgendwas lieblos gekauft habe)
Wir loben ihn ständig was für ein toller lieber großer Bruder er ist,er darf helfen ich mache nach wie vor alleine mit ihm Sachen so wie er es vor der Geburt gewöhnt war.ZBsp. Freitags Eltern Kind Turnen, anstatt unter der Woche eben samsags nur wir beide Wocheneinkauf(was er gerne macht und immer seine Bretzel essen darf)er darf mit mir in den Keller gehn(nur wir beide)...alles was für ihn wie eine Routine ist, dass er merkt dass er auch wichtig ist.
Ich springe für ihn genau so schnell wie für Paul, dass er nicht denk ach schau mal für den springen alle und für mich niemand.Ich schmuße vor dem Bett gehen mind. eine halbe Stunde mit ihm in seinem Zimmer unter der Decke und hören gemeinsam Musik...

Also es ist nicht so dass er es nötig hätte durch negatives Verhalten Aufmerksamkeit auf sich zu lenken die bekommt er genügend.

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 21:10 Uhr

weiß du was, such dir bitte ganz schnell hilfe.


der junge ist 2,5 !!!! das ist vollkommen normal das kinder ihre grenzen testen !

du erwartest respekt, wie du geschrieben hast oder? schmierst ihm aber eine, weil DU überfordert bist! da soll ich verständniss für dich haben ? PFUi !
was kann der kleine dafür, wer hat ihn gefragt, ob er leben will ? ich hasse gewalt! druck erzeugt immer gegendruck !

du bist total überfodert und das problem ist nicht der kleine junge!

ich weiß genau, wie das ist, wenn man ein auffälliges kind hat. meiner ist ein trennungskind, hat gehauen, gespuckt, getreten sich wie das letzte gossenkind benommen und ich wusste auch nicht woher es kam, bis ich mal anfing mich selbst zu reflektieren.

desdo mehr zu haus war, desdo unrihiger war mein sohn. meine kind / meiner kinder sind immer an erster stelle .... wenn ich nervös bin oder stress mit dem kindsvater habe, überträgt sich das aufs kind.



ich hab immer an die sitautaion gedacht.... wie war ich als kind!?! hast du immet gehöhrt ?

du brauchst echt hilfe, denn anscheinend kannst du das problem nicht erkennen, das DU der schlüssel bist und nicht das kind. ER IST 2,5 !!!!! EIN KIND !!!!!!

Beitrag von lisasimpson 23.11.10 - 21:45 Uhr

hallo!

Ja, ich denke ein knackpunkt könnte sicher auch DEIN schlechtes Gewissen sein.
Ich versehe die idee von müttern oft nicht, daß sie auf keinen fall die Eifersucht des großen wahrhaben wollen.
JA_ er ist eifersüchtig, das darf er auch sein.
das ist ne beknackte situation für den erstgeborenen- er wird entthront.
er muß nicht der "tolle große bruder" sein- er darf wütend, sauer und stinkig sein-. auf euch und auf das baby.

und du brauchst kein schlechtes gewissen zu haben.
So ist das leben. er wird lernen damit klar zu kommen, WENN er so sein darf, wie er ist.
Wenn er geliebt und geschätzt wird, auch wenn er sein Geschwisterchen blöde findet, nicht helfen mag und nicht der "große" sein will.

aber wie gesagt, für mich hört sich die Situation bei euch schon sehr eingefahren an und ich würde euch wirklich professionelle hilfe ans herz legen

lisasimpson

Beitrag von bine3002 23.11.10 - 23:03 Uhr

Vielleicht ist dein Sohn überfordert mit der "Ich-bin-der-große-Bruder-Geschichte". Vielleicht muss er mal wieder "ganz klein" sein. Und vielleicht musst Du alles viel gelassener und mit Humor nehmen. "So sind Kinder eben" sagt die Oma immer. Vielleicht hat sie Recht.

Hast Du mal "Mary Poppins" gesehen? Schau ihn dir mal an. Habe ich die Tage mit meiner Tochter gemacht und seitdem... ich weiß auch nicht. Ich trällere immer dieses Lied... Es funktioniert:

http://www.youtube.com/watch?v=0Ocedn3ram0


Denn was man voller Freude tut,
schmeckt uns wie Kuchen gut.
Ein scherz ein spiel dazu gehört nicht viel
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt
ja Medizin versüßt, Medizin versüßt
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt,
rutscht sie gleich noch mal so gut.
Und baut ein Vögelchen sein Nest,
ganz früh es sein Baum verlässt,
sucht es unermüdlich Federn keim und Zweig.
Doch wird die Arbeit ihm zu Lust,
Dann singt es froh und selbst bewusst .
Es weiß ein Lied , das schafft ein Frohgemüt.
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt
ja Medizin versüßt, Medizin versüßt
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt,
rutscht sie gleich noch mal so gut.
Zwischenspiel.
Es trägt die Biene ihren Necktar
von der Blume zum Korb und summend
fliegt sie emsig hin und her.
Ein Tröpfchen sie für sich begehrt
von jeder Blüte die sie leert
so schafft- so schafft
sie viel - so viel
Es ist ein Kinderspiel
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt
ja Medizin versüßt, Medizin versüßt.
Wenn ein Löffelchen voll Zucker bittre Medizin versüßt,
rutscht sie gleich noch mal so gut



Nur das Schnippsen funktioniert noch nicht so ganz ;-)



Ich meine das übrigens völlig ernst.

Beitrag von lajo 23.11.10 - 20:41 Uhr

Er ist erst 2,5 Jahre alt und entdeckt die Welt. Meine Große war auch so ähnlich und brauhte viel Aufmerksamkeit.
Wer sagt das er der Entwicklung hinterher hinkt? Schaue nich was andere machen, damit machst du dich kaputt. Bei anderen läuft es auch nicht alles rund und perfekt schon gar nicht.

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 20:56 Uhr

du verlangst RESPEKT und hast null Respekt vor einem 2,5 !!!!! jährigen Kind und schmierst ihm eine weil du überfordert bist ?!?!?

ich muss mich gerade echt beherrschen !

Für jeden scheiß braucht man einen Führerschein, kinder bekommen darf jeder depp !

ich finde dich grauenvoll !

ohne gruß

der arme kleine mann #herzlich

Beitrag von jenniuchris 23.11.10 - 21:18 Uhr

hui dass ist heftig...du kennst mich nicht und nicht meine Familie und wenn du richtig und alles lesen würdest hättest du gemerkt dass wir unser Kind sehr lieben!!!!Und wie viel gedanken wir uns um ihn machen.

dass hat nicht mit zu tuen dass unser Sohn nach Tagen nach Wochen( du sagst ihm was zum 1000x und er guckt dich nur an und macht weiter oder was noch schlimmer ist er bringt sich selber in Gefahr) da haut man aus Schock ein paar auf den Pampers Po.Ich sage ja ich bin NICHT stolz drauf und möchte es nie wieder tun!!!!Es ist das Letzte aber irgendwann kommt der Punkt wo man einfach nicht mehr kann.ich hau doch nicht gleich bei jeder Kleinigkeit drauf los.Und ich verprügel ihn auch nicht,so wie du es anscheinend meinst.Auch ein klapps ist nicht gut!!!ich weiß...aber so krass wie du mich attacktierst ist es nicht.

Ich bin auch kein Depp, ganz bestimmt nicht.aber ich will auch deine Meinung nicht ändern.Ich weiß dass mein Kind trotz allem in einer liebevollen Familie und Umgebung aufwächst,dass es ihm an nichts mangelt und dass wir wenn das Problem gefunden ist eine Lösung gibt.keiner hat gesagt dass das Kind an allem schuld ist...was ein QUATSCH so etwas gibt es ja gar nicht-aber es wird schon eine Mischung aus verschiedenem sein.und dass heißt es rauszufinden-damit es ihm und uns bald wieder gut geht und wir es wieder genießen können Familie zu sein

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 21:23 Uhr

ich habe trotzdem kein verständniss für dich ...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2910563&pid=18410516&bid=21

Beitrag von zwinschy 23.11.10 - 21:47 Uhr

Hallooooooooooo ?

Wenn es Ihr alles egal wäre, würde sie jetzt hier nicht schreiben und um RAT fragen.

Hast Du denn einen RAT (!) oder nur Mecker ??????????? Frau SUPERSCHLAU

Beitrag von zwinschy 23.11.10 - 21:55 Uhr

Du hast wohl zuviel Supernanny gesehen was ?? #rofl #rofl #rofl

Beitrag von no-limit 23.11.10 - 21:59 Uhr

wo mecker ich denn? ich hab nur gemeckert, weil sie den kleinen schlägt !


deine einstellung lässt mich auch einges erahnen ;-).

wie schön, das ihr nicht zu meinem Freundeskreis gehört #augen !


Willst du etwa sagen, das ein 2,5 jähriges Kind Dresche verdient, weil die Mutter unfähig ist ?!?!?!?!?!




Na prost mahlzeit, die nächste, die einen babyfüherschein brauch #klatsch

Beitrag von zwinschy 23.11.10 - 22:14 Uhr

Lese doch mal bitte ganz genau. Bitte jedes Wort !!!!!!!!!!!!!!

Selbst (und da bin ich absolut nicht stolz drauf-im gegenteil es tut mir selber schrecklich weh)aber er bekommt schon mal ab und zu eine geschmiert weil er einen so an den Rande der nerven bringt.Er läßt einem keine Verschnaufspause weder Tag noch Nacht nicht eine Stunde Ruhe haben wir am Tag.Aber nicht mal dass juckt ihn,abgesehn dass es nicht der richtige Weg ist!

Das macht Sie nicht mit Absicht, sie weiß, daß es nicht der richtige Weg ist.

Du liest nur SCHLAGEN und sofort kommen diese guten und beliebten Geschichten aus der "BILD" in Deinen Kopf : blaue Flecken und #schwitz


Hast Du denn nun einen RAT ????????

Beitrag von sandra7.12.75 24.11.10 - 09:25 Uhr




Betitel die Mutter mal nicht als unfähig,sie sucht hier Hilfe und keine Dresche.Gottseidank seid ihr alle keine Therapeuten oder Ärzte.Die nehmen die Probleme ernst und hacken nicht so rum.

Beitrag von bine3002 23.11.10 - 23:04 Uhr

Dein "Tipp" wir dem "armen kleinen Mann" sicher weiterhelfen.

  • 1
  • 2