Lustige Rede gesucht.....Gastgeber?!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von angel-eyes24 23.11.10 - 19:30 Uhr

Hallo!

Bei uns steht ein Familienfest an. Mein Vater und ich feiern gemeinsam unseren 90. Geburtstag. Natürlich möchten wir unsere Gäste begrüßen, aber wir wissen nicht wie.....
Ein abgedroschenes :Schön das ihr alle da seid.....guten Appetit" möchten wir nicht. Etwas witziges, was wir zusammen sprechen könnten wäre super. Aber leider fehlen uns die Ideen. *Onkel-Google* spuckt nur kostenpflichtige Seiten aus. Vielleicht schlummert bei euch eine Idee oder Erfahrung?
Wäre echt super.....

DANKE!!!!
angel-eyes

Beitrag von syldine 23.11.10 - 21:03 Uhr

Hallo Angel-Eyes...
ich persönlich bin nicht so der Fan von "krampfhaft witzig - weil Familienfeier-Reden", deshalb weiß ich nicht, wie erwünscht der folgende Tipp ist.
Wir hatten vor 3 Wochen einen 60. in der Familie - meine Mutter war es, und wir haben uns zusammen vorher wirklich viel Zeit genommen, eine persönliche Rede zu schreiben, die noch dazu nicht zu lang ist.
Bei 80 Gästen war das recht überschaubar: zunächst haben wir es in "Zeitabschnitte" -- sprich die Geschwister, Schwägerinnen und Schwager sowie Schulfreundinnen, dann die neue Familie nach der Hochzeit --- dann die Nachbarschaften, zu denen enge Freundschaften aufgebaut wurden und dann die übrigen Freunde, die zu wichtigen Bestandteilen des Lebens geworden sind und Firmenfreundschaften (ups - und uns Kinder natürlich nicht zu vergessen ;) )
Wir haben uns wirklich für jede dieser Gruppen (Einzelpersonen hätt doch etwas lang gedauert) etwas ganz persönliches ausgedacht, was zum Teil sicher auch zum Lachen war, weil die ganz privaten Eigenarten meiner Mutter mit eingeflochten wurden --- aber aufgrund der Lebensgeschichte auch einfach ein Dankeschön an diejenigen war, die ihr in den nicht so guten ZEiten beigestanden haben.
Diese Rede ist phänomenal angekommen, weil es halt nicht so ein bemüht witziges Allerweltsblabla war --- und ich muss sagen (als Mitautorin ganz stolz) - bei zwei Personen sah man ein Rührungstränchen in den Augenwinkeln...

So, wahrscheinlich habe ich dir jetzt keinen Deut weitergeholfen -- aber vielleicht ist da ja das ein oder andere Ideechen drin, das du nutzen kannst.

Beitrag von tammi04 24.11.10 - 10:34 Uhr

Ich kann mich der Vorrednerin nur anschließen. Das Internet wird dir nicht weiterhelfen.

Eine Rede zu so einem Anlass sollte sein:

- Kurz! Auf gar keinen Fall länger als fünf Minuten, besser nur drei

- Persönlich! Sagt ein paar Worte über den Jubilar. Jeder Mensch hat die eine oder andere interessante Angewohnheit, die man kurz erwähnen kann

- Optimal ist eine Mischung aus Witzigem ("Wie alle hier wissen, ist unser Papa ein furchtbarer Koch/Morgenmuffel/fanatischer Fußballfan gewesen" + eine kleine Anekdote dazu) und Rührendem ("Trotz seiner kleinen Fehler war er immer ein großartiger Vater, den wir sehr, sehr lieb haben")

- Vorgetragen und nicht vorgelesen. Lieber die Rede vorher ein paarmal laut sagen und sich evtl als Hilfe ein paar Stichworte auf eine Karteikarte machen, als einen großen Zettel in der Hand halten und dauernd draufstarren.

Das offizielle Vorstellen aller Anwesenden ("an diesem Tisch sitzt Papas Schwester Tante Margret mit ihrem Mann Hans und ihren Kindern Susi, Peter und Frank ...") halte ich für eine langweilige Unsitte. Bei größeren Gesellschaften kann sich das sowieso keiner merken. Lieber alle Leute nett willkommen heißen und sagen, dass sich der Jubilar einen fröhlichen Abend wünscht und möchte, dass sich die Menschen einander gegenseitig formlos vorstellen.

Viel Erfolg!