Wie bekomme ich mein Baby zum Schlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von vchilde1976 23.11.10 - 20:38 Uhr

Hallo allerseits!

Unser Sohn, derzeit etwas über 5 kg schwer, wird zur Zeit jeden Abend von mir in den Schlaf getragen. Das geht ganz schön in den Rücken! Aber anders läßt er sich zur Zeit nicht schlafen legen. Ich pucke ihn, und vor dem Zu-Bett-Tragen bekommt er seine Abendflasche. Lege ich ihn aber in sein Bettchen, betrachtet das unser Sohn als Majestätsbeleidigung, zieht einen Flunsch und schreit. Habt Ihr Tips für mich?

Danke!
Hildegard und Simon

Beitrag von koerci 23.11.10 - 20:40 Uhr

Entweder ein Tragetuch besorgen, oder ihn weiterhin so tragen.
Ne andere Möglichkeit gibts nicht.

koerCi

Beitrag von kikiy 23.11.10 - 20:42 Uhr

Hol dir eine Tragehilfe.Bei uns geht es auch damit mehrere Stunden pro Tag und meine Tochter wiegt irgendwo zwischen 7 und 8 Kilo und es wird auch noch gehen wenn sie wesentlich schwerer ist #aha

Beitrag von tanzlokale 23.11.10 - 21:08 Uhr

Wer bietet mehr?? Unsere hat 11kg!! Dafür hab ich jetzt super Arme... #rofl

Zum Thema: Hat das Kind ein großes Bett oder einen Stubenwagen? Vielleicht hilft es auch, das Bett zu verkleinern, also ein Stillkissen o.ä. rein. Musst du selbst wissen, ob du so was machen willst (manche wollen vlt nicht, wg der gängigen Schlafempfehlungen). Ich habe es irgendwann so gemacht: Kind nur noch auf die Seite abgelegt (VORSICHTIG!! Luft anhalten, nicht blinzeln ;-)) und dann eine Handtuchrolle in den Rücken, eine vor den Bauch. Heute (ist aber schon 9 Monate) mein Kopfkissen vorn Bauch.

Tragehilfe ist generell natürlich auch eine super Idee. Unsere Tochter hat sich aber damit auch nie überlisten lassen.

Schöne Grüße!

Beitrag von vchilde1976 23.11.10 - 21:39 Uhr

Mein Sohn schläft in einem Beistellbett: drei Seiten geschlossen (Gitterstäbe durch dicken Stoff verhängt), die vierte Seite ist offen und grenzt direkt an meine Bettkante. Das Bett ist an für sich schon recht klein und mißt 80 cm in der Länge. Das Stillkissen (groß) würde darin keinen Platz finden.

Ich muß dazu sagen, daß mein Sohn schon von Geburt an Schwierigkeiten beim Einschlafen hat. Und da sagen mir doch meine Eltern tatsächlich, daß er schon zu sehr verwöhnt ist#klatsch.

Beitrag von tanzlokale 24.11.10 - 13:44 Uhr

Ja, unsere Tochter schläft auch von Beginn an schlecht und schlecht ein... wir haben uns auch schon vieles einfallen lassen, aber letztlich kann man da wohl nur abwarten. Es wird besser... zwar nur in klitzekleinen Schrittchen, aber immerhin!

Vlt kannst du ja das Stillkissen noch auf die verbleibende Seite legen? Ein Versuch kann ja nicht schaden. Ich hab auch schon von Kindern gehört, die brauchen irgendeinen Widerstand am Kopf (auch eine zusammengerollte Decke oder so), ein Tuch über den Augen, ... Wie gesagt, man wird erfinderisch ;-)

Ja, ja, solche Sprüche kenne ich. Mittlerweile rege ich mich gar nicht mehr auf und erkläre auch nichts. Ich sage einfach recht bestimmt: ja, genau, du hast recht. Der andere ist dann meist ordentlich vor den Kopf gestoßen und dann ist Ruhe.

Alles Liebe!

Beitrag von vchilde1976 24.11.10 - 13:48 Uhr

Hihihi, das mit der Mütze ist gut. Wenn ich mit Simon spazieren fahre und er seine "Ausgehuniform" trägt - dicke Jacke, Mütze, Socken und darüber eine Daunen- sowie eine Häkeldecke - dann bewegt er seinen Kopf so lange hin und her, bis die Mütze über die Augen gerutscht ist. Es sieht jedesmal zum Schießen aus#rofl! Aber Simon stört's nicht. Vielleicht sollte ich das mit der Mütze auch im Bett probieren...danke für den Tip!

Beitrag von blobundbohne 23.11.10 - 20:50 Uhr

Hallo,
die schon erwähnte Tragehilfe oder weiter in den Schlaf tragen (oder auf dem Gymnastikball in den Schlaf hüpfen) und dann mal versuchen ein getragenes Kleidungsstück von Dir und ein warmes Kirschkernkissen in sein Bettchen zu legen und ihn dann so hinzulegen, dass erst die Füße auf der Matratze liegen und dann der Rest langsam folgt. (Hat die Hebi einer Freundin von mir gezeigt und bei ihrem Sohn gings dann super!)
LG,
die Bohne

Beitrag von franzi23-09 23.11.10 - 21:47 Uhr

also ich hab ein anderen tip! das bettlacken oder wo er sonst drauf schläft nimmst du mit in dein bett an dein körper für ne nacht und am nächsten tag in sein bettchen rein legen weil der sinn der sache ist so hat er dein geruch vonn dir in bettchen weißt so denkt er das mama in der nähe ist.... hat meine hebamme empfohlen.....

Beitrag von little-star87 23.11.10 - 21:59 Uhr

Das finde ich (meine Meinung) ist ein ganz toller Tipp. Mit dem Geruch ist wunderbar ist immer ein gefühl nach Mama.
#danke
Es gibt zum glück noch user die tolle Tipps haben. Die zudem noch einfach umzusetzen sind.

Liebe Grüße

Beitrag von franzi23-09 23.11.10 - 22:25 Uhr

hihi danke schön....:-D

Beitrag von vchilde1976 24.11.10 - 13:40 Uhr

Ich probiere es derzeit mit einem getragenen T-Shirt: Jeden Abend spanne ich das T-Shirt, das ich an diesem Tag getragen habe, auf sein Laken. Ich habe den Eindruck, daß das schon wirkt, jedenfalls schreit er nicht mehr das Haus zusammen, wenn er wach wird, sondern meckert nur.

Hildegard und Simon (der gerade sein Mittagsschläfchen hält)

Beitrag von strubbelsternchen 24.11.10 - 08:23 Uhr

Hallo #winke

ich lese grade 2 Bücher über das Schlafen. Finde sie sehr gut, informativ und interessant. Mit vielen Lösungsansätzen wie die Nächte ruhiger werden und Kinder besser schlafen können. Vielleicht hilft dir ja eines davon:

"Schlafen statt Schreien - das liebevolle Einschlafbuch" von Elisabeth Pantley (ist wohl die deutsche Übersetzung der "No cry sleep solution")

"Ich will bei euch schlafen - ruhige Nächte für Eltern und Kinder" von Sibylle Lüpold


LG

Beitrag von lady_chainsaw 24.11.10 - 09:21 Uhr

Hallo Hildegard,

und wenn Du Dich zusammen mit Simons ins Ehebett legst? #gruebel

Er scheint Deine Nähe extrem zu brauchen #liebdrueck (kenne ich von meiner Tochter und von meinem Sohn auch)

LG

Karen

Beitrag von vchilde1976 24.11.10 - 13:44 Uhr

Mein Mann ist nicht so begeistert davon, daß Simon im Ehebett mitschläft. Ich ehrlich gesagt auch nicht, weil ich Angst habe, daß der Kleine zwischen uns zerdrückt wird. Wenn mein Mann aber morgens zur Arbeit gefahren ist, hole ich mir Simon ins Bett, wir kuscheln dann zusammen noch ein, zwei Stunden und holen ein wenig Schlaf nach. Das sind ganz besondere Momente für uns beide! Simon ist danach ausgeglichener - zwar nicht der Frieden in Person, aber das Geschrei ist weniger.

Nicht umsonst wird Simon von meinem Mann und mir "Kuschelbaby" genannt - das Kuschelbedürfnis ist enorm#baby.

Beitrag von muehlie 25.11.10 - 08:34 Uhr

Schläft er denn bei euch im Bett gut? Wenn ja, spricht eigentlich nichts dagegen, dass er bei euch schläft. Wenn du ein Beistellbett hast, muss er ja noch nicht mal zwischen euch liegen, sondern du holst ihn auf deiner Seite zu dir. Das Beistellbett ist dann seine Rückzugsmöglichkeit, wenn er genug von dir hat, und gleichzeitig Absturzsicherung.

Beitrag von vchilde1976 25.11.10 - 10:27 Uhr

"Wenn du ein Beistellbett hast, muss er ja noch nicht mal zwischen euch liegen, sondern du holst ihn auf deiner Seite zu dir."

Das ist eine sehr gute Idee! Druf hätte ich auch selber kommen können#klatsch.

Hildegard und Simon (der gerade fest eingepackt auf seinem Stillkissen schläft)