Ebay Artikel wurde wieder eingestellt?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von janaliora 23.11.10 - 20:40 Uhr

Hallo

Da ja unter euch hoffentlich ein paar Verkäufer sind, hoffe ich ihr könnt mir weiter helfen.

Und zwar hab ich bei Ebay letztens auf ein Spielzeug mitgeboten. Es ging dann für 1 Euro mehr weg, als ich geboten hatte. Soweit kein Problem.
Nur das der Verkäufer den selben Artikel gerad wieder eingestellt hat. Mit selbem Foto, seben Mängeln etc.

Mir drängt sich da der Verdacht auf, dass er selbst/freunde auf den Artikel mitgeboten hat. #kratz

Kann man das irgendwo bei Ebay melden und wenn, wird dann gegen sowas etwas unternommen?

Liebe Grüße und schon mal Vielen dank

Beitrag von die-ohne-name 23.11.10 - 20:45 Uhr

Huhu,

kann auch sein das der Käufer es nicht mehr haben wollte....
aber du könntest auch Recht haben.

Kannst es Ebay melden, aber die interessiert das nicht wirklich...

Alles Liebe

Beitrag von janaliora 23.11.10 - 20:52 Uhr

Natürlich könnte der Käufer abgesprungen sein, aber ich dachte das man dann den Artikel an den unterlegenen Bieter geben kann?

Ich mein es war nur ein Euro die der "andere Käufer" mehr geboten hat. Und ob man nun 124 oder 123 bekommt ist dann doch eigentlich egal.

Mich ärgert sowas immer, weil die Leute dann doch Sofort Kauf, oder einen Startpreis reinsetzen könnten. #augen

Also, so macht Ebay jedenfalls keinen Sinn!

Beitrag von die-ohne-name 23.11.10 - 20:57 Uhr

;-)

Ja, ich weiß, aber du sagst es schon, man könnte es an den unterlegenen Bieter geben, aber muss nicht!
Bei so einem Betrag isses wohl egal, außer der Artikel ging allgemein günstig weg und man erhofft sich ein höheres Gebot.

Nicht ärgern, nur unnötig verschwendete Zeit!

Grüßle

Beitrag von rmwib 23.11.10 - 21:23 Uhr

Ich stells meistens auch einfach wieder ein, wenn der Käufer doch nicht will. Mit unterlegenem Bieter hab ich keine guten Erfahrungen gemacht, die meisten fühlen sich verarscht und wollen den Artikel dann nicht mehr- Zuletzt hatte ich das Problem mit einer Hose. Die Erste wollte nicht. Ich bot sie dem 2. an, danach dem 3.- keiner hat sie genommen und ich hab zwischen Angebot senden und neu einstellen fast eine ganze Woche vergeigt. Mach ich z.B. auch nicht mehr, geht eben nochmal rein und gut ist.

Beitrag von pimperrella 23.11.10 - 21:06 Uhr

Also ich muss dieses Wochenende auch 3 Sachen nochmal reinstellen da mir die Käufer das mitgeteilt haben....

der1.: Hallo ich hatte vorhin die Sachen bei ihnen ersteigert ich hoffe es ist ok wenn ich erst mitte Dezember bezahle

der 2.: Ich habe im Monent nicht so viel Geld kann ich es nach Weihnachten bezahlen, ich bekomme zu Weihnachten Geld geschenkt

der 3.: Hallo ich hatte letzens bei ihnen etwas gekauft ich will es jetzt nicht mehr, danke

Mann muss dazu sagen das die Sachen am 03.11. versteigert wurden

Beitrag von die-ohne-name 23.11.10 - 21:09 Uhr

Manche Leute sind soooo dreist, is echt nicht zu fassen..da würd ich gnadenlos einen nicht bezahlten Artikel melden!

Lg

Beitrag von pimperrella 23.11.10 - 21:15 Uhr

habe ich auch aber passieren tut ja nichts, leider

Beitrag von daisy80 23.11.10 - 21:39 Uhr

Doch, die Käufer bekommen eine Verwarnung und bei 3 Verwarnungen ists vorbei.

Beitrag von tweety12_de 24.11.10 - 10:05 Uhr

doch natürlich. du bekommst deine verkaufsgebühr erstattet und der käufer wird wegen eines nicht bezahlten artikels verwarnt.

bei mir können ebayer ab 2 verwarnungen nicht mehr mitbieten.....

natürlich solltest du den käufer sofort auf deine liste der gesperrten bieter setzen...

nicht das er dann ein 2. mal zuschlägt

gruß alex

Beitrag von zaubergehilfin 23.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

hab am 31.10. eine Jeans versteigert. Der Käufer hat bis jetzt nicht bezahlt. Ich werde die Jeans dann auch nochmal reinsetzen müssen.

Man kann solche Käufer nicht mal schlecht bewerten. Hab den Fall ebay gemeldet, mehr kann ich nicht tun.

Du siehst also, das sowas passieren kann.

Allerdings hatte ich mal auf zwei Latzjeans mitgeboten. Der VK hatte zwei gleiche. Beide Jeans hat der gleiche Käufer gekauft. Wenige Tage später waren wieder die zwei Jeans als Sofortkauf bei ebay drin, vom alten VK natürlich. Das fand ich schon komisch. Hab den auch angeschrieben und mich mit ihm rumgestritten. Letztendlich hab ich mich nur noch mehr aufgeregt.

LG

Beitrag von line81 24.11.10 - 09:05 Uhr

Hi,

da musst Du eben lernen besser zu bieten (3 Sek. vor Schluss).

Es wird sehr sicher so sein, dass ein Freund für den Verkäufer mitgeboten hat. Na und???
Der Verkäufer hat wahrscheinlich genauso wenig Sachen zu verschenken wie ich und viele andere auch. Bei uns ist es Gang und Gebe, dass man sich etwas "unterstützt". Allerdings bin ich nicht ganz soo dreist und stelle die Sachen nicht sofort wieder rein. Aber Nachweisen kannst Du ihm nichts und es kann ja tatsächlich so sein, dass jemand vom Kauf zurück getreten ist.

Pech für Dich.
Line

Beitrag von hermina 24.11.10 - 10:01 Uhr

Deine Einstellung ist ja nicht grad aufbauend. Wenn man nicht mit dem Preis zufrieden ist, dann sollte man das Anfangsgebot gleich so hoch setzen, wie man gerne noch erwartet oder man macht die Option "Sofortkauf" noch mit rein. Aber dazu wirst du dann auch zu geizig sein. Und bei Rücktritt hat der unterlegene Bieter auch noch die Möglichkeit, diesen Artikel zu bekommen.

Solche Leute mag.#augen

Beitrag von line81 24.11.10 - 13:38 Uhr

Warum sollte ich dafür extra Gebühren bezahlen??? Damit eBay noch mehr profit macht als so schon???

Ich bin noch nie schlecht damit gefahren und wer es nicht macht und sich dann beschwert die Sachen für 1-2 Euro abgeben zu müssen, ist ja wohl zum Augen Rollen.

Wie gesagt ich habe nichts zu verschenken.

Beitrag von parzifal 24.11.10 - 12:21 Uhr

"Bei uns ist es Gang und Gebe, dass man sich etwas "unterstützt""

Die Frage ist aber mit lauteren oder unlauteren Mitteln.

Beitrag von hermina 24.11.10 - 09:57 Uhr

Hallo.

Ich hatte grad so ein Fall. Biete auf diesen Artikel nochmals und dann wirst du sehen, ob die selbe Person wieder mitbietet. Dann schreibe sie an und bitte sie um Aufklärung ansonsten machst du eine Meldung. Ich hatte sie zwar drauf angeschrieben und auch danach noch wegen Porto und so angeschrieben, aber bisher hat sie nirgendwo reagiert. Ich habe noch keine Meldung gemacht, da ich diesen Artikel jetzt ersteigert habe. Nun werde ich sehen, ob ich den Artikel bekomme. Wenn nicht, dann mache ich eine Meldung wegen Betrug.

LG Hermina

Beitrag von line81 24.11.10 - 13:41 Uhr

Na sooo blöd wird ja wohl kein Verkäufer sein. Der wird schon jemand anderen darauf ansetzen.

Beitrag von hermina 24.11.10 - 18:51 Uhr

Und ob. Habe doch gerade den Fall. Sie stellt es wieder ein und lässt von dem selben überbieten. Deshalb ist mir das ja nur aufgefallen. Und dann noch in der Zeit, wo man den Artikel nochmal aufschlagen kann. Also doch blöd. Und das nicht nur mit einem Artikel, sondern mit mehreren. Zumindest sollte man sowas dann nicht ganz so offensichtlich machen.

Beitrag von boncas 24.11.10 - 10:08 Uhr

Es kann sogar noch kurioser sein, wie aktuell bei mir.

Ich hatte einen Artikel für Selbstabholer eingestellt. Es hatte aber jemand ersteigert, der 350km entfernt wohnt.
Er hat dann bezahlt (rund 50€) und nach einigem hin und her gesagt, dass er den Artikel nicht abholen wird.

Also habe ich ihn wieder eingestellt (ging dann für über 50€ weg). Das war vorgestern. Seitdem habe ich von der Käuferin (0 Bewertungen) nichts mehr gehört, obwohl ich sie direkt nach der Auktion anschrieb. #gruebel

Beitrag von danii1975 24.11.10 - 14:50 Uhr

Hallo,

die meisten wollen ihre Preisvorstellung und mehr am besten erziehlen.
Du kannst es unter Verstösse melden.....da es ein Verstoss ist, auf eigene Sachen zu bietenoder bieten lassen, da man ja in der Regel, als ehrlicher Verkäufer diesen Artikel, an den zweitbietenen Kaufer gibt, wenn der erste den doch nicht haben möchte.
Ich hasse deswegen Ebay, denn wenn man den Verstoss meldet, bekommt der Verkäufer zwar eine Meldung von Ebay, aber den Leuten macht das nichts....
Gucke da gern auf Privatanzeigen, hab ich teilweise mehr von.

LG

Beitrag von janaliora 24.11.10 - 20:04 Uhr

Ich hab mich mitlerweile wieder beruhigt und ich sehe das genau wie du.

Wäre es ein fairer Verkäufer gewesen, hätte er mir den Artikel angeboten. Schließlich überweise ich meine gekauften Artikel üblicherweise noch am selben bzw. am darauf folgenden Tag. Das kann man in meinen Bewertungen lesen.

Nur Schade das Ebay da nichts macht. Ich werde jetzt nur noch bei bekannten Verkäufern mitbieten oder in der Zeitung schauen.

Vielen dank für die lieben Antworten. #winke

Beitrag von perserkater 24.11.10 - 21:52 Uhr

Hallo

Ich hatte vor 3 Wochen einen Artikel wieder eingestellt nachdem mir ebay mit geteilt hat, dass mein Käufer nicht mehr registriert ist. Nachdem ich den Artikel also noch mal versteigert habe (sogar für 0,46€ mehr als beim 1. Mal#cool) schrieb mich der nicht registrierte Käufer an. Er habe im KH wegen Gelbsucht gelegen und würde den Artikel nun gerne bezahlen.

Und vor einigen Tagen habe ich einen Artikel versteigert und der Käufer schrieb mich an, bezahlen kann er erst in 3 Wochen weil er im KH liegt. Ich habe mir die Frage verkniffen, ob er auch an Gelbsucht erkrankt ist.#augen

Du siehst, es geht auch ohne Betrügen.;-)

LG

Beitrag von sternschnuppe215 30.11.10 - 15:56 Uhr

ist es ein Privatverkäufer?!

Send die beiden "Links" an Ebay...

aber machen kann man da nicht viel... biet einfach wieder mit, so wie beim letzten mal und WICHTIG: schau, ob derselbe wieder mitbietet...

#schwitz