Ich mal wieder...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wasjetzt? 23.11.10 - 20:41 Uhr

Eigentlich wollte ich ja erst wieder schreiben, wenn ich mich entschieden habe was ich mit dem Maulwurf mache... aber das ist nicht so einfach! Hier nochmal mein letzter Thread:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=30&tid=2896322

Also, das Gespräch bei der Beratungsstelle vor einer Woche ging zwei Stunden lang, hätte nicht gedacht das das so lange dauert! Ergebnis ist das bei mir Herz und Verstand immer noch in verschiedene Richtungen drängeln, das hat sie auch gemerkt und auch darauf hingewiesen das sich die Frau in so einem Fall sehr schwer tut einen Abbruch zu verkraften. Dazu müsse man wirklich 100% hinter der Entscheidung stehen. Bei ihm ist es so das er gefühlsmäßig bisher immer geblockt hat, das gar nicht so nah an sich ran gelassen hat und nur verstandsmäßig analysiert hat. Er hat einfach im Moment zuviel im Kopf und um die Ohren und kann sich keinem Problem in Ruhe widmen... Sie meinte jedenfalls wir wären ein gutes Paar mit einer super Basis, weil wir ganz offen über alles reden können. Und sie versteht auch das wir das lieber "ordentlich" machen würden ein Kind in die Welt zu setzen. Sie glaubt das wir es schaffen können, versteht aber auch das es einfach sehr viele Randbaustellen gibt und wir uns deshalb mit der ganzen Situation schwer tun.
Fazit war das ich am 29.11. nochmal einen Termin bei ihr hab. Bis dahin müssen wir uns entscheiden, dann würde ich auch den Beratungsschein bekommen. Er muss mal sein Herz erkunden und ich muss herausfinden, ob ich den Maulwurf gehen lassen und für später einladen kann.

Immer wenn ich denke, jetzt weiß ich es, das muss ich machen und damit bin ich glücklich, kommen am nächsten Tag doch wieder Zweifel. An manchen Tagen denke ich das ich das Kind bekomme und alles gut wird. Dann wieder habe ich Angst, weil ich weiß das ich viel allein bewältigen muss (er wohnt 800km weit weg). Andererseits ist es jetzt (7+2) schon über 1 cm SSL groß, wie könnte ich das noch wegmachen lassen? Aber ich werde es nach 8 Wochen in die Krippe geben müssen und er soll in einem Jahr für 6 Monate ins Ausland, da werden wir beide so viel vom Maulwurf verpassen!

Manchmal wünsche ich mir das der Maulwurf mich hört und von selber geht. Dann muss ich nicht selber entscheiden. Viel Zeit bleibt mir nicht mehr und meine Gedanken werden nicht klarer... Dazu kommt das es mir grade körperlich nicht sehr gut geht. Ich habe dauernd ein Völlegefühl und Bauchweh und könnte nur schlafen. Möchte mal wissen wer behauptet hat das man in der Schwangerschaft aufblüht!
Er ist wieder auf der Arbeit, uns trennen 800 km und wir können nur telefonieren. Seine Noch-Frau scheint die Trennung langsam zu akzeptieren und er hat einer gemeinsamen Freundin von uns erzählt, dass wir zusammen sind. Darüber freue ich mich vorsichtig. Trotzdem würde ich am liebsten die Zeit zurückdrehen an einen Punkt, wo ich nicht so schwere Entscheidungen treffen muss...

Danke fürs Lesen und schon mal für Eure Antworten!

Beitrag von traurigabundan 23.11.10 - 21:22 Uhr

Also ich sag dir ganz ehrlich. Wenn du deinen Maulwurf gehen lässt kommt er nie wieder! Es wird ein anderes Kind sein aber nicht das in deinem Bauch.
Ich habe vor ein Paar tagen eine abtreibung machem lassen. Ich war genau so gefühlsmässig wie du . Der Kopf hat nein gesagt aber mein herz ja! Ich habe dann gemacht was der Kopf gesagt hat. Und ich kann dir sagen ich bereuhe es zu tiefst!
Du wirst unglücklich werden wenn du dich dagegen entscheidest!
Du nennst es Maulwurf. Du liebst es doch schon!
Deshalb glaub mir bitte das es einfach das falsche für dich wäre es weg machen zu lassen.
Meinem Kind kann ich nicht mehr helfen!
Aber deinem , es will bei dir bleiben und du willst es auch.
Mitlerweile weiß ich das man alle Probleme beheben kann.
Aber dein kind bekommst du nicht zurück!

Ich wünsch dir alles gute und geben dir den lieb gemeinten rat auch dein Herz zu hören#liebdrueck

Beitrag von daisy-muc 23.11.10 - 21:30 Uhr

Huhu,

schön wieder von Dir zu hören! :-)

Hey, Du kennst meine Argumente FÜR den Maulwurf, ich fasse sie Dir hier nochmal zusammen

- er ist ja schon da
- keiner garantiert Dir, dass Du nach einem Abbruch wieder schwanger werden kannst
- keiner garantiert Dir, dass Du von DIESEM Mann nochmal schwanger werden könntest
- keiner garantiert Dir, dass Du mit DIESEM Mann zusammen bleiben wirst
- es wäre Deine reine Bequemlichkeit und Feigheit, den Maulwurf nicht zu bekommen
- sehr viele Frauen haben ihre Kinder schon unter wesentlich ungünstigeren Konstellationen alleine groß gezogen
- ich kenne auch eine ganze Menge Frauen, die Mann/Partner haben und trotzdem - bei Licht betrachtet - allein erziehend sind, nur dass sie dann oft noch ein erwachsenes Kind zusätzlich versorgen müssen
- schafft Ihr es mit einem Kind, schafft Ihr auch den Rest, schafft Ihr es nicht mit Kind, sehe ich schwarz für eure Zukunft (ein Kind wirkt als Verstärker, nicht als Ursache!)
- die Argumente "800km, Ausland, andere Frau, Job, in einem Jahr" sind SEINE Gründe, Du Dich als Mutter nur sekundär betreffen, hier geht es einzig um allein um DICH UND DEIN KIND
- Kinderkrippe nach 8 Wochen muss ja nicht sein, erstmal machst Du ein Jahr Elterngeldpause, mit Kindergeld und seinem Unterhalt bekommst Du das locker gewuppt. Und nach einem Jahr ist Kinderkrippe ja wohl auch kein Beinbruch, oder?

So, meine Meinung mal schonungslos:
Ich fühle, dass Du das Kind gerne bekommen möchtest. Du wirst einen Abbruch bitterlich bereuen, ganz sicher. Du bist stark genug, das notfalls alleine hinzubekommen. Du schiebst Gründe vor, die eigenlich keine sind, weil Du Dir selbst noch nicht genug vertraust.

Stehe zu Deinem Kind, Deinen Gefühlen und Deiner Kraft, und Du wirst sehen, alles wird gut. Vielleicht nicht einfacher, aber besser.
Bestimmt nicht unstressiger, aber aufregender.
Gewiss nicht sorgenfreier, aber optimistischer.
Und mit definitiv mehr Liebe #verliebt

Lass Deinen Maulwurf nicht gehen. Wo immer ich kann, helfe ich Dir dabei.
Sei lieb gedrückt #liebdrueck
Daisy

Beitrag von ippilala 23.11.10 - 22:22 Uhr

>Er muss mal sein Herz erkunden und ich muss herausfinden, ob ich den Maulwurf gehen lassen und für später einladen kann.

Nun ich denke das musst du nicht herausfinden, wenn er weg ist, ist er weg und kommt garantiert nie wieder. Wenn dann kommt ein neuer Maulwurf, der alte bleibt weg, das wirst du nie ersetzen können, tot ist tot und bleibt tot.

Hast du eigentlichmal über Adoption nachgedacht? Nur weil du dem Kind keine perfekte Betreuung und Familie geben kannst, trifft das nicht auf andere zu. Deshalb musst du den Maulwurf ja nicht gleich töten lassen.

Im Allgemeinen spricht doch nur dagegen, dass es etwas mehr Betreuung brauchen wird und eure Beziehung noch nicht unbeding die festeste ist, obwohl es eigentlich gut läuft. Die 800km kann man sicher ändern, und im Ausland ist er auch nicht ewig, villeicht kann er ja sogar das ändern.

Warum MUSST du es denn nach 8 Wochen in die Krippe geben? Finanziell zurückschrauben und vom Elterngeld,Kindergeld leben ist nicht möglich?


Beitrag von mama0102 23.11.10 - 22:42 Uhr

Halli-Hallo!!

Ich möchte Dir einfach nur mal von meiner ersten Schwangerschaft erzählen. Ich war 20, hatte gerade das Abi versemmelt und war von zu Hause rausgeflogen als ich erfuhr, dass ich schwanger bin. Der Mann, von dem das Baby war, war verheiratet und hat anfangs sogar angeblich irgendwelche Gefühle für dieses Baby gehegt, Lügen, alles Lügen wie sich sehr schnell herausstellte. Das einzige was er wollte, war, dass ich Geld annehme und seine Frau niemals was erfährt.
Da stand ich dann, mit diesem kleinen irgendwas, von dem ich nichts wissen wollte und ohne irgendwelche Menschen, an die ich mich hätte wenden können. Tagelang habe ich mir den Kopf zerbrochen, mein Herz war so zerissen, mein Verstand sagte, es geht nicht. Und dann gab ich diesem winzigen kleinen Klümpchen Irgendwas in mir einen Namen, ich nannte es Krümel. Und dann war mir klar, etwas was ich mit einem Namen benannt habe, bedeutet mir auch etwas, es ist etwas, was mir nun nichtmehr fremd ist, mein Krümelchen eben. So irre diese Entscheidung meinem Kopf auch vorkam, sosehr jubelte mein Herz. Ja, es war schwer, manches Mal habe ich später gezweifelt, ob es wirklich richtig war, ob es dieses Kind gut haben würde und sowas. Allein ohne Mann zu sein, verkracht mit meiner Familie, das war nicht einfach. Aber dann versöhnte ich mich mit meiner Mama, fand Freunde, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie es einmal werden könnten und als meine Maus dann da war wußte ich, dass es einfach nur richtig war. Heute ist sie 9 Jahre alt und ich schätze ich kann mit gutem Gewissen sagen, ja, es geht ihr trotz allem was damals war richtig gut :-)
Vor 5 Jahren dann habe ich mich gegen ein Baby entschieden, viele Gründe gefunden, warum es nicht ging und ich weine manchmal noch heute um dieses kleine Wesen, für das ich nicht stark genug war.
Du schreibst hier schon von Deinem Maulwurf, es hat für Dich einen Namen, es ist da. Wenn man ein Baby bekommt, gibt es tausende Möglichkeiten, wie alles wird, und sicher gaaanz viele, wie es auch gut ausgeht. Wenn man sich dagegen entscheidet, dann ist das ultimativ, das Kleine ist weg, kommt nicht mehr wieder und man wird es nie ändern können.
Wie auch immer Du Dich entscheidest, Du solltest vor allem mit dem Herzen dahinter stehen können, denn alles was den Kopf betrifft kann schon morgen viel positiver werden, als Du jetzt denkst, ich spreche da leider aus Erfahrung.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von salida-del-sol 23.11.10 - 22:46 Uhr

Hallo Du,
es ist schön, dass Du uns so viel Vertrauen entgegenbringst und an Deinem Ergehen teilnehmen läßt.
Du mußt bis zum 29.11. wissen ob Du Deinen Maulwurf gehen läßt und ihn auf später einlädtst. Dein Maulwurf ist ein einzigartiges Orginal. Und wenn Du ihn jetzt gehen läßt, und später noch einmal schwanger wirst, dann ist dies nicht mehr Dein Maulwurf, sondern eine andere, neue, eigenständige Persönlichkeit. Und Du weißt auch nicht, welche Chancen Dir das Leben noch bietet, ob Du noch einmal schwanger wirst.
Dass es Dir schwer fällt, das Kind mit 8 Wochen schon in eine Krippe zu geben ist logisch. Dies ist keine perfekte Situation, für Dich und das Kind. Aber wer von uns hatte schon das perfekte Leben, und trotzdem genießen wir es alle, Tag für Tag. Und Du würdest dem Kind damit die Chance schenken, die Facetten des Lebens kennenlernen zu können.
Ihr würdet viel von dem Maulwurf verpassen, aber eine Abtreibung würde bedeuten, dass ihr Euren Maulwurf gar nicht erst kennenlernt.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sunnysunny 24.11.10 - 00:17 Uhr

Höre bitte auf dein Herz und nicht auf dein Kopf.
Du wirst es bestimmt bereuen.

Wie viele schon geschrieben haben kommt das Baby nicht wieder, sondern wenn du wieder schwanger wirst, ist es ein anderes Baby in deinem Bauch.

Es ist eine Entscheidung fürs Leben, egal wie du dich entscheidest, aber selbst wenn du dich für deinen Maulwurf entscheidest und ihn aber nicht großziehen kannst, hat er wenigstens ein Leben bekommen.

Treibe es bitte NICHT ab.

Beitrag von wasjetzt? 24.11.10 - 20:57 Uhr

Danke euch allen... heute ist wieder so ein Tag wo ich denke das ich das schaffen kann. Habe gestern lange mit ihm gesprochen und ihm meine Gedanken erzählt. Er sagt das er keine gefühlsmäßige Bindung zum Maulwurf herstellen kann, das konnte er wohl auch bei seinen zwei Töchtern nicht. Für ihn ist das abstrakt. Aber er meint das ich die Kraft dafür habe mit Vollzeitarbeit und Maulwurf.

Das ich den Maulwurf abgeben muss in eine Krippe ist aus Geldgründen. Vom Elterngeld was mir zusteht kann ich grade so eben meine Fixkosten (Miete, Versicherungen und so) bezahlen! Von was sollten dann der Maulwurf und ich leben? Er muss selber nach einer Wohnung schauen, Unterhalt dann zahlen und halt die Fahrerei bis wir es schaffen zusammenzuziehen.

Grade ist mein größtes Problem die Angst wie ich das alles schaffen soll! Und die Zeit rennt mir davon :-(

Beitrag von kyra97 24.11.10 - 22:15 Uhr

hey, ich bin froh, dass du dich wieder meldest!!
ich hab immer wieder an dich gedacht in den letzten tagen und mich gefragt, wie es dir wohl geht!?!?

ich glaub, du verlangst dir immer wieder ganz schön viel ab - kann das sein!?
du wolltest mit deiner entscheidung "fertig" sein, bevor du wieder hier schreibst .... und jetzt machst du dir druck, bis zum nächsten termin zu wissen, was du möchtest....

dabei spüre ich schon deutlich, dass du deinen maulwurf behalten und bekommen möchtest - es ist einfach deiner!

die probleme hättest du gerne los, oder?
deine angst, wie du alles schaffen sollst, nimmt dir die luft -
aber doch nicht die liebe zu deinem kleinen.

schreib mich doch privat an, wenn du einen tipp für konkrete unterstützung möchtest.

lieben gruß und guten abend dir - bis später!?

kyra

Beitrag von kyra97 25.11.10 - 20:22 Uhr

hallo und guten abend dir!

....was war heute für ein tag? ein +tag oder ein -tag?

denk dran, du musst nicht alles allein schaffen!! das kann dir deine angst etwas nehmen, oder?

denk an dich und grüß dich herzlich, kyra #liebdrueck