Hund in KiTa??? Meinungen gesucht!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sechisi 23.11.10 - 20:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hätte gerne mal eure Meinung gehört:

Mein Kleinster (19 Monate) geht in eine KiTa und fühlt sich da auch sehr wohl.
Heute ist mir zum zweiten Mal eine Mutter aufgefallen, die ihren Hund mit in die KiTa genommen hat, direkt bis in den Gruppenraum zu den Kindern. Er war angeleint, aber eben direkt zwischen den Kindern.
Beim ersten Mal hatte sie den Hund mit zum Martinsumzug, d.h. auch anschließend mit auf dem Außengelände der Kita.

Ich bin davon alles andere als begeistert, da mein Kleiner sehr zu Allergien neigt. Auch kenne ich den Hund nicht und kann nicht abschätzen wie er in solchen Situation (viele laute Kinder, herumrennen, streicheln etc.) reagiert. #zitter

Ich würde jetzt gerne die KiTa-Leitung darauf ansprechen, dass Hunde nicht mit in die KiTa genommen werden sollten.

Oder übertreibe ich?? Wie ist das so bei euch geregelt?

#winke, sechisi

Beitrag von zwiebelchen1977 23.11.10 - 20:57 Uhr

Hallo

Bei uns hängt ein Schild vor der Tür, das Hunde NICHT mit rein dürfen.

Finde das auch gut so, das muss nicht sein. Es ist viel zu gefährlich.

Bianca

Beitrag von sunflower.1976 23.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo!

Hm...ein Hund in der KiTa fände ich auch nicht so gut. Zum einen weil das ein oder andere Kind eine Allergie haben könnte und zudem auch wegen der nicht wirklich einzuschätzenden Reaktion des Hundes.
Die allermeisten Hunde sind lieb und auch die Besitzer sagen, dass ihr Hund nichts tut. Aber ein Raum mit vielen wuseligen Kindern ist für einen Hund eben nicht die vertraute Situation und er kann sich unter Umständen erschrecken und schnappen.

Beim St. Martinsumzug bzw. in solchen Ausnahmesituationen auf dem Außengelände finde ich es okay, wenn ein Hund dabei ist. Aber eben nicht in den Räumen.

LG Silvia

Beitrag von luna1976 23.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

ich persönlich hätte damit kein Problem, ich liebe Hunde.

Allerdings kann ich verstehen, daß es für die Kinder die Allergien haben nicht so schön ist.

Allerdings ist mein Sohn allergisch gegen Staub - tja, und den gibt es auch überall.

Bei uns müssen die Hunde draußen warten, auch bei Festen dürfen sie nicht auf das Gelände.

Ganz kleine Welpen werden schon mal auf dem Arm mit rein genommen - aber das ist eher die Ausnahme.

Wenn es Dich wirklich so sehr stört, dann würde ich ganz einfach das Problem mal ansprechen.

Wie groß ist denn der Hund?

Gruß Luna

Beitrag von sechisi 23.11.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

danke schonmal für deine Meinung!

Ich werde es morgen mal ansprechen und fragen ob es da überhaupt eine Regelung gibt, wir sind ja noch neu in der KiTa.

Mit Hunderassen kenne ich mich nicht so aus, er war etwa kniehoch groß.

#winke, sechisi

Beitrag von .-.-.- 23.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

sie hat den Hund angeleint, ihn dann auch im Griff denke ich. Ich sehe kein Problem, zumal die Dame ja "nur" zum Bringen und Abholen den Hund dabei hat, oder?

Ich sehe da gar kein Problem! Allergiegefährdung hin oder her, viele der Kids werden Haustiere haben und entsprechend Tierhaar an sich haben. Vielleicht wird dein Sohn mal Freunde haben mit Haustier, zu denen er nach Hause möchte.

In unserem Kindergarten gibt es 2 Kaninchen (Außenhaltung) und einen Hund, der regelmäßig im Kindergarten ist und dann mit der Waldgruppe nach draußen geht.
Ich finde das spitze, die Kinder lernen den Umgang mit dem Hund bzw. mit den Tieren durch Fütterung, REinigung der Hasenställe etc.

Viele Grüße!

Beitrag von pola25 23.11.10 - 21:07 Uhr

Ich finde nicht dass Du überreagierst ... bei uns gibt auch Hunde-Verbot und das ist gut so. Die haben da nichts zu suchen !

Beitrag von sanrina 23.11.10 - 21:28 Uhr

Ich liebe Hunde auch, aber ein Hund gehört nicht in einen Kindergarten zu kleinen Kindern - wenn jeder seinen Hund mit rein nehmen würde ...

Beitrag von gingerbun 23.11.10 - 21:32 Uhr

Hallo,
für mich wäre es auch nichts. Liegt natürlich in erster Linie daran, dass ich selbst keine Hunde mag und mir dieses der-Hund-ist-ein-Familienmitglied total gegen den Strich geht. Mir würde es nicht passen wenn ein Hund in der Gruppe meiner Tochter wäre. Man weiss nie wie der Hund reagiert und wie die Kinder so drauf sind.
Also ich finde Du übertreibst nicht - es muss einfach nicht sein. Was sagen denn die Erzieher dazu?
Gruß!
Britta

Beitrag von geralundelias 23.11.10 - 21:36 Uhr

Hallo,

ich find´s nicht okay und würde mit der Leitung darüber sprechen oder einfach mal die Mutter fragen, ob sie den Hund nicht kurz draußen anleinen kann.

Beitrag von krokolady 23.11.10 - 21:42 Uhr

du übertreibst nicht!

Wenn nicht mal unser Hund in solch Einrichtungen darf, dann will das schon was heissen - immerhin ist er nen Service-Dog.

Manche Kinder haben Allergien, andere einfach nur Angst vor Hunden.

Bei Laternenumzügen oder so hingegen find ichs ok, sofern der Hund absolut gehorsam ist!

Unser Mercy durfte einmal mit in den KiGa, aber da war der Fotograf da, und er sollt halt mit aufs Bild.

Beitrag von murmel72 23.11.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

ich finde auch, ein Hund gehört nicht in den Kiga. Abgesehen davon, das es Kinder mit Tierhaarallergien gibt, schleppt er auch (gerade beim jetzigen Wetter) ne Menge Dreck mit rein und die Kinder spielen dann auf dem Boden. Muss nicht sein.

Ausserdem finde ich das Mitreinbringen des Hundes deswegen frech, weil das ja in eurem Fall gar nicht abgesprochen war, oder?

Gruss
Murmel

Beitrag von zahnweh 23.11.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

so gerne ich Hunde auch mag, IM Gebäude würde ich das auch nicht so toll finden.

Zum einen hat meine 3jährige Angst vor Hunden - ok, die könnte sie dadurch verlieren.
Aber, was ich schlimmer finde (und uns zum Glück nicht betrifft): Hundehaarallergie. Leider verteilen sich die Haare ja sehr schnell und auch auf dem Boden. Je nach Ausprägung der Allergie kann es dann schon gefährlich werden. Das sollte in einem Kindergarten nicht riskiert werden.

In S-Bahn, Zug, Bus kann man selbst entscheiden, ob man damit fährt, wo man sich einen Platz sucht und muss ggf mit Haaren rechnen oder kann dem Hund ausweichen.
Ein kleines Kind, das selbst noch nicht mal benennen kann, dass es diese Allergie hat, kann nicht einfach das Gebäude verlassen.

Zum Abholen im Freien wäre es ok. Das ist so, wie wenn man jemandem mit Hund auf der Straße begegnet. Man kann ausweichen und hat eben viel "frische" Luft um sich herum.

Beitrag von alinashayenne 23.11.10 - 23:04 Uhr

Hallo!

Nein, da hätte ich auch kein allzu gutes Gefühl, ich bin bei Hunden zwar etwas überängstlich, aber man weiß ja nie, wann so ein Tier mal "austickt". Besonders bei so vielen kleinen Kindern rundherum...

Na ja, ich finde das auch nicht grade üblich, dass man einen Hund überhaupt irgendwo mit rein nimmt. In so eine Situation muss ich zum Glück nicht kommen, bei uns ist schon vor dem Kindergarten am Tor ein Hund-verboten-Schild. Man darf sie also auch nicht mit in den Garten nehmen und das finde ich richtig so. Man darf die Tiere ja auch nicht mit in ein Geschäft nehmen, - genau wie dort, gibt es meistens auch vorm Kindergarten ein Tor, einen Radständer oder was auch immer, wo man so ein Tier festmachen könnte, wenn man kurz wegmuss...

Vielleicht fragst du mal vorsichtig bei der Erzieherin an und erzählst ihr von deinen Ängsten/Zweifeln?? Vielleicht bist du nicht die Einzige, die das stört...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von shakira0619 23.11.10 - 23:18 Uhr

Hi,

ich hole meinen Sohn auch oft mit unserem Hund ab. Aber der wird vor dem Kindergarten draußen angeleint. Ist ein Spitz-Mischling und wenn ich wieder rauskomme, wird er meistens mit Entzücken von den Schulkindern beäugt. Aber egal, wie süß. Ich finde, er gehört VOR die Tür.

Liebe Grüße

Beitrag von schnuffel0101 24.11.10 - 08:44 Uhr

Ich bin da etwas zweigeteilt. Einerseits haben wir selber einen Hund und mein Sohn weiss z.B., dass er fremde Tiere nicht einfach streicheln o.ä. darf. Andererseits kann ich auch die Mütter verstehen ,die davon nicht begeistert sind, z.B. wegen Allergie oder auch Reaktion des Hundes bei vielen Kindern. Bei uns steht zwar kein Schild, ich habe aber auch noch nie einen Hund im Kindergarten gesehen.
Ich würde es vielleicht einfach mal ganz freundlich ansprechen und dann die Reaktion abwarten. Du kannst ja Deine Meinung darlegen, ist ja kein Problem.

Beitrag von angelinchen 24.11.10 - 09:12 Uhr

Guten Morgen
nein, du reagierst da def. nicht über. Ein Hund, egal ob groß oder klein, hat in einer Kindereinrichtung NIX zu suchen. Schliesslich gibt es mehr als genug Menschen, die wirklich Angst vor Hunden haben, auch wenn der "wirklich nix tut" (ich hasse diesen Spruch!) sie kann ihn ja vor der Einrichtung anleinen, wenn sie ihr Kind bringt.
Und auch auf dem Gelände hat der Hund meiner Meinung nach nix verloren. Da würd ich auch mal mit der Leitung sprechen.

LG Anja (Hundeliebhaberin :-))

Beitrag von kathrincat 24.11.10 - 10:43 Uhr

wenn dein kind zu allergien neigt ist es mit dem hund toll. mein mann hat auch viel allergien und ich habe auf haustiere bestanden, was soll ich sagen, die tiere die wir haben katzen, kaninchen dagegen ist er nciht mehr allergiesch.

Beitrag von sechisi 24.11.10 - 13:31 Uhr

Hab ichdas jetzt richtig verstanden?!

Du meinst, grade weil mein Sohn zu Allergien neigt ist der Kontakt mit dem Hund gut?!?!
Sorry, aber meine Tochter z.B. ist hochgradig gegen Hasen allergisch, sie bekommt beim geringsten Kontakt (sogar im Freien) einen Asthmaanfall mit Atemnot und allem was dazu gehört!
Mein Kleiner ist mit chronischen Bronchitidenund Allergien vorbelastet!

Die Konfrontationstherapie die Du hier ansprichst ist in usnerem Fall absoluter Nonsens!

sechisi

Beitrag von tanjamami2006 24.11.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

also ich finde du übertreibst.
außerdem: hat dein Kind eine ALlergie gegen Hunde oder neigt es zu Allergien???
das ist ein Unterschied.
ich denke die besitzerin wird ihren Hund auch soweit kennen das sie davon ausgeht das nichts passiert, dh. hund ist kinder gewöhnt.

ist doch auch schön wenn die kids kontakt haben,
ich finde es nämlich schrecklich wenn kinder panische angst vor tieren haben.

und solange der hund nicht den kompletten tag dort ist....

meine meinung....

ich würde meinen eigenen hund zwar nicht mit rein nehme, binde ihn immer vor der tür an, einfach weil der dann zu wild und ungehemmt reagieren würde, also im spiel.
wenn ein hund ruhiger ist, warum nicht.

finde ich jetzt kein thema.

tanja

Beitrag von sechisi 24.11.10 - 14:08 Uhr

Hallo,

mein Kleiner leidet an chronischen Bronchitiden und Allergien - auch Tierhaar. In der Praxis sieht das so aus, dass man nicht pauschal sagen kann, gegen Hunde ist er allergisch. Es kommt auf das Fell an! Bei borstigerem Fell (Bsp. Rauhaardackel) reagiert er gar nicht, bei weichem, flauschigerem Fell reagiert er binnen weniger Minuten mit einem Asthmaanfall, genau wie meine Tochter!
Er war bereits zweimal stationär im KKH deswegen, da die Sauerstoffsättigung nicht mehr ausreichend war und bekommt dauerhaft Kortison.

Davon abgesehen betrifft das Thema Allergie ja u.U. nicht nur mein Kind, es sind noch knapp 100 weitere Kinder in der Einrichtung, die Wahrscheinlichkeit dass hier ein Allergiker dabei ist somit recht hoch.

Meine Kinder haben keine Angst vor Tieren, mein Kleiner ist mit mittlerweile 20 Monaten auch noch gar nicht imstande Gefahrensituationen einzuschätzen.

Leider kann man nicht immer davon ausgehen, dass Hundebesitzer immer verantwortungsvoll mit ihren Hunden umgehen, nicht umsonst wurden Hundehaltern strengere Vorschriften auferlegt - zur Sicherheit der Umwelt.

Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass ich mit meinen Bedenken NICHT übertreibe, ein Hund hat ohne vorherige Absprache und Berücksichtigung aller Interessen in einer KiTa nichts zu suchen.

sechisi

Beitrag von sechisi 24.11.10 - 14:11 Uhr

Hallo an Alle,

vielen Dank für eure Antworten!!

Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass ein Hund in einer KiTa aus verschiedenen Gründen definitiv nichts zu suchen hat und werde die KiTa-Leitung darauf ansprechen!

#winke, sechisi