Vater Tochter Problem

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von weise-hexe 23.11.10 - 21:11 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben derzeit ein riesen Problem zuhause.

Unsere Tochter (fast 3) möchte nicht von ihrem Papa ins Bett gebracht werden.
Wenn er Abends von der Arbeit kommt und mit Ihr etwas zusammen macht (malen, kneten) ist alles okay. Sie redet auch tagsüber von ihm und freut sich auf ihrem Papa.

Sobald es aber heißt - es ist Bettzeit geht ein Vorhang zu. Sie blockt ab und fängt an zu kreischen, schreien und bocken. Sie will nicht von ihm gewaschen,, Zähneputzen umgezogen werden. Alles soll nur Mama machen. Ich bringe sie schon ins Bett und er möchte gerne auch etwas machen. Sie möchte sich auch nicht von ihm ins Bett bringen lassen (also alles einmal tauschen). Es ist auch nie etwas vorgefallen.

Bis vor einigen Wochen war alles super und er hat sie Bett fertig gemacht und ich habe sie ins Bett gebracht.

Kann mir bitte jemand helfen.

Danke und Lg
wh

Beitrag von chaos-queen80 23.11.10 - 21:13 Uhr

Ich kenne das nicht anders... So ist es bei uns seit sie 2 Jahre alt ist...
Wenn ich nicht da bin, klappt es super. Aber wenn ich da bin, dann darf der Papa nix machen, sonst ist riesen Terror angesagt.

LG
Tina

Beitrag von kulo 23.11.10 - 21:21 Uhr

Hallo,

Genau wie bei uns. Unsere Tochter ist 2,5 Jahre, ihr Vater der liebe Gott für sie und wenn's ums ins Bett gehen geht zaehle nur ich die Mama. Wenn ich nicht zuhause bin ist es kein Thema dann darf er sie ruhig ins Bett bringen und sie geniesst es. Sobald sie weiß ich bin im Hause dann verlangt sie nur mich.

helfen kann ich dir da nicht zumal Hilfe brauchen auch etwas anderes ist als wenn das eigene Kind von der Mama in den Schlaf begleitet wird. Wir machen da kein Theater draus und ich bringe sie ins Bett weil sie es anscheinend so will Und braucht. Ich genieße es auch ich bringe sie sehr gern ins Bett.

Naturlich kannst du auch die Methode anwenden das du hart bleibst und zu ihr sagst Papa bringt dich und gut. Kenne Leute die das so machen. Musst du wirklich für dich entscheiden. Ich persönlich finde diese Variante schrecklich. Aber wie gesagt für mich ist es auch keine last meine kleine in den Schlaf zu kuscheln. Was sagt denn dein Mann? Meiner nimmt das absolut nicht persönlich und freut sich das sie so an mir hängt und ich sie auch gerne ins Bett bringe weil seiner Mutter auch so war und ihm das immer gut getan hat Und er das heute noch genau weiß.

Kulo

Beitrag von kulo 23.11.10 - 21:25 Uhr

Also auch das fertigmachen fürs Bett laeuft so ab wie bei euch wenn ich zuhause bin. Macht ihr sie denn nicht gemeinsam fertig? Das liebt ja unsere kleine wenn wir beide um sie herumschwänzeln.

Ach und auf keinen Fall ist das ein Vater Tochter Problem ;-). Probleme sind echt was anderes.

Beitrag von cherry19.. 23.11.10 - 21:25 Uhr

Is bei meinen beiden Kindern ganz genauso.. Schrecklich manchmal!
Allerdings haben wir das auchsehr oft am Tag

Beitrag von keep.smiling 23.11.10 - 21:31 Uhr

Was sagt sie denn dazu?
LG ks

Beitrag von weise-hexe 23.11.10 - 21:43 Uhr

Hallo,

Lea sagt nur, das Mama das machen soll. Sie hat aber auch keinen Grund.
Lg
wh

Beitrag von r.le 23.11.10 - 21:39 Uhr

Hallo wh,

das Ganze haben wir zweimal mitgemacht, als unser Nachwuchs im ähnlichen Alter war: Tochter wollte nur von mir ins Bad und ins Bett gebracht werden, beim Sohn war es exakt umgekehrt.

Wenn der bevorzugte Elternteil nicht zu Hause war, wurde aber anstandslos mit dem anderen vorliebgenommen.

Irgendwann gibt sich das, bleibende Schäden sind nicht zu erwarten.

Gruß

Ralf

Beitrag von plda0011 23.11.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

ich hab letztens einen Artikel über Pappas gelesen. Darin stand sinngemäß, dass Pappas total super sind, weil man mit denen Sachen machen kann, die auch mal etwas wilder wären und dass Mamas üblicherweise den weichen, umsorgenden, behütenden Part übernehmen.

Ich finde dieser Part passt einfach besser zum Schlafen gehen. ;-)
Vielleicht finden das Kinder in dem Alter auch?

LG
D. (deren 2,5 jähriger Sohn nur dann mit Pappa ins Bett kann, wenn Mama weg ist)

Beitrag von tomama 23.11.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

das haben wir ab und an auch. Aber wir lassen uns da auf keine Diskussion ein. Ich sage dann meist kurz, dass ich zum Beispiel noch was anderes zu tun habe und ihr Papa sie deshalb ins Bett bringt oder ihr Papa sagt zu ihr, dass er es gerne machen möchte. Dann macht mein Mann da meist ein Spiel draus. "Wer ist zu erst oben?" Dann läuft unsere Tochter kreischend die Treppe hoch, wird von "Krokodil" Papa gejagt, ich höre danach meistens ein "wildes" Fertigmachen und dann gibt es noch eine schöne, lustige Gutenachtgeschichte. Also, ich glaube bei uns ist es so, dass unsere Tochter zuerst mosert, weil ich sie zu 75 Prozent ins Bett bringe und sie das Gewohnte möchte.
Aber dann merkt sie, dass es mit Papa viel lustiger ist und ich bin dann auch schnell "vergessen".

lg Tomama