Türkische Hochzeit, nur Kosten , und Streit mit meinem Mann

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zwischendenkulturen 23.11.10 - 21:25 Uhr

Hallo ,

ich muss mich einfach mal ausheulen, sonst platze ich noch :-[

Die kleine Schwester meines Mannes heiratet jetzt im Dezember, und wie es so üblich ist, schenken die Verwandten Gold und Geld, und das nicht gerade wenig.
Dazu muss ich sagen, dass ein Mann mit dem Mikrophon vorne steht und brav ansagt, wer was , in welchem Wert schenkt #schock

Ich und mein Mann hatten einen Armreif im Wert von höchstens 300 Euro gedacht, mehr KÖNNEN wir nicht, ich habe jetzt schon für mein Kleid, den Anzug für meinen Mann und die Anzüge für meinen Sohn und die Kleider meiner zwei Mädchen , mit Schuhen , Jäckchen und allem 500 Euro ausgegeben.
Dann kommt noch der Hennaabend dazu, der eine Woche vor der Hochzeit stattfindet, also wieder Kleid kaufen, und für die Kinder #zitter
Selbst wenn man aufs Geld achtet, kann sich jeder ausrechnen, was da für Kosten auf uns zu kommen, und dann meinen seine Eltern noch ein Armreif für 300 Euro wäre zu wenig #schock

Ich finde das so unverschämt, die Schwester ist gerade 20 geworden, hat keine Ausbildung, arbeitet nicht, bekommt die komplette Wohnungseinrichtung geschenkt, wir haben früher NICHTS bekommen, sie wollten nie dass er eine deutsche heiratet.

Ich bin gerade so sauer, und habe gar keine Lust mehr dahin zu gehen!!!

Bei uns in der Familie wird ein Tisch vom Brautpaar im Möbelgeschäft fertig gemacht, und da kann sich jeder , je nach Lage des Geldbeutels was aussuchen, und nichts wird öffentlich gemacht.

Ich will nicht verschuldet sein, wegen so einer blöden Hochzeit, sorry , aber viele Türken schenken mehr als sie eigentlich können, nur um gut dazustehen.

Was meint ihr, was würdet ihr machen?

Ich danke schonmal jedem, der mir antwortet #herzlich

Beitrag von tonimoni123 23.11.10 - 21:30 Uhr

Keinen Türken Heiraten, sorry jammer nicht rum, in Deutschland gibt es genug Deutsche. Ja und wenn ich mit Steinen beworfen werde, das interessiert mich wenig

Beitrag von zwischendenkulturen 23.11.10 - 21:32 Uhr


Und du meinst, mit einem Deutschen ist die Ehe problemfrei oder wie?

Und mit Steinen wird nicht geworfen, sind ja nicht im Iran gelle #aha

Beitrag von tonimoni123 23.11.10 - 21:41 Uhr

Öh ich brauch keinen 1000 Euro zur Hochzeit schenken und mich verschulden, aber egal . Das ist den ihre Sache

Beitrag von tritratrullalala 23.11.10 - 22:12 Uhr

#pro

Beitrag von aha! 23.11.10 - 21:33 Uhr

deutsche sollen also nur deutsche heiraten?

Beitrag von dominiksmami 23.11.10 - 21:39 Uhr

hmmm....generell gesprochen wäre das natürlich unhaltbarer Blödsinn.

Aber sich sags mal so...wenn sie keine interkulturellen Probleme haben möchten...ja, denke ich.

Wenn ich in eine andere Kultur einheirate, dann weiß ich doch was auf mich zukommt und muß mich darauf einstellen. Möchte ich das nicht...s.o.

lg

Andrea

Beitrag von tonimoni123 23.11.10 - 21:46 Uhr

Weißt Du, deutsche mi D sollen nur D eutsche Heiraten ist mir egal. Sollen alle machen wie sie wollen und Denken. Aber dann rum jammern geht garnicht Ich brauch keine 1000 Armbäder um Glücklich zu sein. Und wenn man ich Deutschland Heiratet dann bitte nach Deutschem brauch. Ansonsten gibt es noch Istanbul oder oder oder. Und stellt euch mal vor, meine beste Freundin war Türkin

Beitrag von aha! 23.11.10 - 21:48 Uhr

#bla

Beitrag von kadiya 24.11.10 - 08:19 Uhr

"Und stellt euch mal vor, meine beste Freundin war Türkin"

Mensch, ich liebe solche Sätze....! Der ultimative Beweis dafür, dass man eigentlich ja gaaaar nichts gegen Ausländer hat!

Beitrag von anyca 24.11.10 - 08:41 Uhr

"Und wenn man ich Deutschland Heiratet dann bitte nach Deutschem brauch."

Das sag mal all den Damen, die sich nach angloamerikanischem Brauch vom Papa zum Altar führen lassen!:-p

Oder allen, die ein weißes Kleid tragen, damit hat ja mal Queen Victoria angefangen :-p

Beitrag von happy_mama2009 24.11.10 - 09:36 Uhr

Dumme Kommentare die die Welt nicht braucht.

"Und wenn man ich Deutschland Heiratet dann bitte nach Deutschem brauch"

#klatsch

Beitrag von anyca 24.11.10 - 09:42 Uhr

Zumal es gerade in Deutschland -zig regionale Bräuche gibt, die man in anderen Ecken des Landes dann gar nicht kennt!

Beitrag von happy_mama2009 24.11.10 - 09:43 Uhr

Eben, aber das wissen deutsche ja nicht mal selbst.

Beitrag von anyca 24.11.10 - 09:49 Uhr

Eben - was ist denn wirklich bundesweit "typisch deutsch"? Fußballbegeisterung, zehntausend Biersorten und Mülltrennung?;-)

Beitrag von happy_mama2009 24.11.10 - 11:33 Uhr

Lederhosen, Strickweste und Hofbräuhaus nichts zu vergessen. #schein

Beitrag von anyca 24.11.10 - 12:04 Uhr

Wenn jemand in Trachtenlederhosen durch Berlin geht, wirkt er SOWAS von ausländisch #rofl

Beitrag von anyca 24.11.10 - 12:04 Uhr

Wenn jemand in Trachtenlederhosen durch Berlin geht, wirkt er SOWAS von ausländisch, da wirken die Kopftuchträgerinnen einheimischer #rofl

Beitrag von happy_mama2009 24.11.10 - 12:42 Uhr

#rofl

Naja, ich hab ja nur die Klischees jetzt aufgezählt, aber du hast recht zu "typisch" Deutsch gehört auch das Kopftuch, die Ommas hier, deutsche übrigens, tragen auch immer Kopftücher....wenn sie ausser Haus sind

Beitrag von fensterputzer 24.11.10 - 14:21 Uhr

die Ommas hier, deutsche übrigens, tragen auch immer Kopftücher....wenn sie ausser Haus sind


Merchwürdich

ich habe meine Ma (82) und sogar meine Großmutter (väterlicherseits) Jahrgang 1892 nie mit Kopftuch gesehen!

Beitrag von happy_mama2009 24.11.10 - 16:55 Uhr

Klingt komisch ist, hier auf dem Dorf aber so, vor allem wenn sie Fahrrad fahren...ich denke die machen es nicht aus Religiösen Gründen, sondern eher damit der Fahrtwind ihnen nicht die Frisur zerstört.

Beitrag von valentina.wien 24.11.10 - 17:17 Uhr

In Österreichs ländlicheren Gegenden ist es heute noch absolut üblich!
Zumindest bei den älteren Damen.

http://www.sbg.heimatwerk.at/index.php?id=253
http://www.dasbiber.at/content/die-christen-und-das-kopftuch

Beitrag von sooderso 24.11.10 - 09:43 Uhr

Erklär mal, was ist deutscher Brauch?

Deine beste Freundin WAR? Türkin, wieso ist sie es jetzt nicht mehr?- ironie off-

Beitrag von seelenspiegel 24.11.10 - 10:49 Uhr

Nach "deutschem Brauch" ??? *schmunzeln muss*

Dann sag mir mal bitte, was Deiner Meinung nach so eine "urdeutsche Hochzeit" ausmacht, denn die meisten Sitten die sich da mittlerweile eingebürgert haben, stammen ursprünglich aus anderen Ländern.

* Reiswerfen und Blüten streuen kommt aus dem asiatischen Raum.

* Braut Ausstattung: "Something old, something new, something borrowed, something blue and a silver sixpence in your shoe." (engl.: „Etwas altes, etwas neues, etwas ausgeliehenes, etwas blaues und eine Silbermünze in Deinem Schuh“)

Der Brauch stammt noch aus der viktorianischen Zeit, und kommt aus England.

* Brautstrauss werfen. Ist nicht völlig klar, aber belegt ist der Brauch etwa ab 1900 herum in den USA...das gleiche gilt für das Strumpfband der Braut.

* Brautenführung...kommt aus Österreich.

* Der Vater bringt die Braut zum Altar. Ebenfalls kein deutscher Brauch, sondern auch aus den USA. Ursprünglich nur als Effekthascherei gedacht, und einer Hollywoodproduktion entsprungen. Da sieht man mal wieder, wie sehr Filme prägen können.


Umgekehrt werden die meisten wirklich deutschen Bräuche gar nicht mehr praktiziert, oder nur noch in wenigen...meist ländlichen Regionen.

Beitrag von fensterputzer 24.11.10 - 10:54 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Hochzeitsbrauch

da hast du die deutsch-ösi/bayrisch- schweizer Bräuche.