Nach Horror-Termin heute Morgen...Verantwortungslos?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mama-von-marie 23.11.10 - 21:36 Uhr

Hallo :-)

Hatte also heute morgen das 3.Screening.
Während dem Ultraschall sah ich bei unserer kleinen Marie dann
auch noch was zwischen den Beinen baumeln, dass für eine
Nabelschnur zu kurz ist... Mein FA äusserte sich dazu nicht, ich habe
ja nächste Woche nochmal Feindiagnostik, wo man in 4D bestimmt
mehr sieht...

Raus kam, dass er/sie/es (#rofl) vieeeeeeeeeeel zu groß und
zu schwer ist. Das Baby wiegt schon knapp über 2000g und ist
46cm groß #schock ihr/sein Kopfumfang liegt auch schon bei 30cm #schock Und das alles, wo ich mich doch gerade doch für eine Spontan-
geburt entschieden hatte.

Die Option Geburtshaus könne ich schonmal vergessen bei diesem großen
Baby, meinte mein FA. #heul

Nun hat mein FA mir geraten mal einen Zuckertest zu machen.
Da halte ich aber irgendwie nix von. In unseren Familien waren alle
Babys immer größer als die Allgemeinheit, ich kam beispielsweise mit
58cm und 4800g auf die Welt. Mein Mann hatte "nur" 55cm, war aber
5000g schwer.
Mein Arzt meinte, es KANN natürlich auch an den Genen liegen, aber den
Test solle ich doch trotzdem machen.

Ich glaube, ich bekomme einfach nur ein großes Baby, und hab keine
SS-Diabetes. Das kam in unseren Familien nämlich auch nochnie vor.

Ausserdem meinte mein FA, dass meine Gewichtszunahme bisher auch
im Normalbereich ist, und ich ja auch keinen hohen Blutdruck (im
Gegenteil) - wie er bei einer SS-Diabetes üblich ist - habe.

Bin so ratlos. Mein Mann meint, wenn ich den Test nicht mache, wäre
ich verantwortungslos. Für ihn ist das selbstverständlich, dass das
gemacht wird. #augen

Wenn ich dran denk, dass ich morgens auf nüchternen Magen so einen
Zuckersaft runterwürgen muss und danach vielleicht tatsächlich Diabetes
rauskommt bekomm ich rießen Panik. Allein die ganzen Einschränkungen
vom Essen her #schock
Ich glaube, ich könnte mich nicht an die Regeln halten.

So ein sch*** Arzttermin. Nun wird meine Marie womöglich ein Mario, ist
ein RIESENBABY und ich hab womöglich SS-Diabetes #klatsch

Soll ich den Test machen oder nicht?
Was passiert, wenn die SS-Diabetes unentdeckt bleibt?
Und wielange kann ich den Test noch machen? (bis zu welcher Woche?)


LG
m-v-m, 30.SSW

Beitrag von sparla 23.11.10 - 21:40 Uhr

Hi... für Mario würdeich es immer tun... hab es auch für Vivien getan..
Sparla

Beitrag von vicki81 23.11.10 - 21:41 Uhr

Ganz ehrlich: ein Zuckertest ist weder für dich noch für das Kind gefährlich oder sonderlich belastend - also verstehe ich nicht, weshalb es so schlimm ist, den zu machen. Es wäre doch das Beste für alle, wenn dabei nix rauskommt, aber so bist du wenigstens auf der sicheren Seite.

Drücke dir die Daumen, dass es wirklich nur die Gene sind.

Beitrag von knackundback 23.11.10 - 21:41 Uhr

Wo ist denn das Problem den Test einfach vorsichtshalber zu machen?

Wenn rauskommt das es keine SS Diabetes ist ist es ja prima.

Ich muss Deinem Mann in dem Fall recht geben.

Ich denke wenn SS Diabetes harmlos wäre würden Ärzte nicht so dazu drängen.

LG

Miri

Beitrag von jessi201020 23.11.10 - 22:00 Uhr

#kratzVerantwortung hin oder her... es ist net erst seit heute bekannt, dass ihr Baby so groß und schwer ist, wieso kommt der Arzt dann Ende 30 SSW damit an, wo der Test doch in der 24-28 SSW empfohlen wird#kratz

Vor 3 Wochen wusste er auch schon, dass das Kind IMMER über Norm liegt#gruebel

Finde es ehrlich gesagt dann eher vom Arzt bissl verantwortungslos, da erst JETZT mit zu kommen


LG

Beitrag von hexlein77 23.11.10 - 22:07 Uhr

Bei mir wurde in der letzten SS der Test auch erst so spät gemacht obwohl mein Baby ziemlich groß war!

Ich finde es eher verantwortungslos es NICHT machen zu lassen!

Ist doch nun egal ob jetzt oder vor drei wochen! Hauptsache es wird JETZT untersucht und ausgeschlossen!

Beitrag von oldtimer181083 23.11.10 - 21:41 Uhr

Hallöchen,

also ich hab damals den Zuckertest gemacht wegen meinem Übergewicht fand ihn nicht so schlimm ;-)
Was für Folgen eine unendeckte SS-Diabetes hat kann ich dir leider nicht sagen.
Aber mein Fa sagte damals der Test macht nur in der 24.-27.Woche Sinn und das hab ich schon öfters gehört.


Lg

Beitrag von carlos2010 23.11.10 - 22:34 Uhr

Das ist absoluter Quatsch!!!
Die Diabetes kann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt entstehen.
Normal wird er zwar in der 24.-28.SSW gemacht aber es gibt noch einmal zwischen der 30.-32.SSW einen Schub, wo es auch noch zu einer SS-Diabetes kommen kann!

Beitrag von zahlenhexe 23.11.10 - 21:43 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsdiabetes

hier findest Du mehr zu den Risiken. Sorry, ich kann nicht verstehen, dass Du eine so kleine Untersuchung aus den genannten Gründen nicht machen willst.

Du setzt die Gesundheit von Dir und Deinem ungeborenen Kind aufs Spiel. Ich kann Deinen Mann verstehen, wäre auch ziemlich sauer deswegen.

Beitrag von mama-von-marie 23.11.10 - 21:44 Uhr

hab ich schon angeschaut.

Symtome 0, Anzeichen 0, kein Übergewicht und ich gehör auch nicht zur "Risikogruppe".

Beitrag von nadja.1304 23.11.10 - 21:46 Uhr

Anzeichen ja eben schon, dein Baby ist definitiv zu groß. Mach doch einfach den Test, es kostet dich etwas Überwindung und Zeit, aber dafür gehst du bezüglich der Gesundheit deines Babys auf Nummer sicher.

Beitrag von flaqita 23.11.10 - 22:01 Uhr

Übergewicht hat gar nichts zu sagen, meine Freundin war Sportlerin und hat auch SS Diabetes bekommen und hatte auch keine Symptome.
Mach einfach den Test und gut ist.

Beitrag von cheeta 23.11.10 - 21:43 Uhr

Hallo

Ich musste den Test auch machen und es ist nicht sooo schlimm - nur süss! :-)

Ich würde den Test auf jeden Fall wieder machen, denn so habe ich die definitive Gewissheit. Sonst machst du dir vielleicht die ganze SS über Sorgen.

Und falls der Test SS-Diabetes an den Tag bringt so, finde ich, gibt es Schlimmeres. Am Ende hast du dann doch ein Riesengeschenk in den Armen! (Ich weiss wovon ich spreche, habe soeben eine SS mit Bandscheibenvorfall und extrem vielen Schmerzen hinter mir. Die Schmerzen sind noch, aber unsere "Geschenk" ist überwältigend.)


Alles Gute
Cheeta mit Gian, Flurina und Moreno

Beitrag von solex 23.11.10 - 21:44 Uhr

hallöchen!
mir wurde mal gesagt,dass man fd nur bis zur 26ssw macht..naja..

mein dave soll einen tag vor der geburt keine 50cm groß gewesen sein und max 3200gr wiegen...geboren ist er dann am nächsten tag mit 3950gr und 54cm...und ich lese hier oft das gegenteil.also das die babys größer geschätzt wurden.

mach dich net verrückt...ich bin ne zarte,kleine person...aber wenn mein zwerg richtig liegt,dann traue ich mir auch zu bis 4800gr natürlich zu entbinden.

zuckertest würde ich wohl machen,dann aber direkt mit meinem fa übers essen reden...mag auch auf nichts verzichten #mampf

lg

Beitrag von katarsis 23.11.10 - 21:44 Uhr

hey,

ich würde den Test machen lassen. deinem Baby zuliebe.
denn schwangerschaftsdiabetes kann gefährlich sein.

ich lass ihn auch machen.

LG Kat

Beitrag von nadja.1304 23.11.10 - 21:44 Uhr

Mach doch den Test einfach, dann hast du Gewissheit. Also wenn du tatsächlich Diabetes hast, dann hat das schon einige Risiken auch für dein Baby.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsdiabetes
Schau dir das mal an und dann überleg, ob die Gesundheit den Test nicht einfach wert ist. Ist gar nicht böse gemeint, aber solltest du einen Diabetes haben, dann wirst du die letzten 10 Wochen auch mit Ernährungsumstellung hinkriegen. Man weiß ja, wofür es ist.

LG und alles Gute

Beitrag von zuckerpups 23.11.10 - 21:45 Uhr

Du würdest doch auch ein Glas Truabensaft morgens runterwürgen, wenn's Dir Klarheit verschaffen könnte, oder?
Mehr ist das nicht.

Woher weißt Du, daß Eure Werte nicht von SS-Diabetes herrühren? Hat vor Dir mal jemand getestet? Ist ja nicht so, daß man dann IMMER im (Rest-)Leben Diabetes hat oder bekommt.

Beitrag von nirtak79 23.11.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

also, ich würde den Test auch machen. Den bezahlt ja - zumindest bei mir - die Kasse. Und ich dachte auch, dass er so eklig schmeckt - ist aber gar nicht so. Man kann ihn ganz gut runterschütten!
Und wenn du wirklich SS-Diabetes haben solltest, wird dir dein Arzt erklären, wie du weiter zu leben bzw. zu essen hast. Aber es reicht bestimmt, wenn du dich damit auseinander setzt, wenn es wirklich so ist.
Eigentlich sollte dieser Test schon gemacht sein. Du hast also keine Zeit mehr, es noch länger aufzuschieben.
Wenn du sie haben solltest, wird dein Kind nach der SS wahrscheinlich sehr schnell an Unterzuckerung leiden, die im KH behandelt werden muss. Es kann auch im Kindesalter zu Stoffwechselstörungen kommen.

Ich wünsche dir alles Gute weiter - und hoffe, dass du eine gute Entscheidung treffen kannst!

LG,

Katrin (mit Emma 11.11.08 und Louisa 08.10.10)

Beitrag von missanjachen 23.11.10 - 21:46 Uhr

Hey,

ich habe den Test auch gemacht! So schlimm ist das gar nicht mit dem Saft. Bei mir liegt Diabetes jedoch in der Familie.

Ich würde den Test schon machen. Wenn ihr alles so groß und schwer ward, dann brauchste dir denk ich auch keine Sorgem machen.

Mir wurde gesagt, dass das Baby größer ist als normal und das man mehr Fruchtwasser hat, weil das Baby mehr pullert als es sollte. Mann kann dann wohl schneller diese Gestose bekommen.

Den Test kannst du glaub ich jederzeit machen, aber um so früher um so besser.

Wenn du noch Fragen hast kannst dich ja melden.

Liebe Grüße Missanjachen und Krümel (29 Ssw)

Beitrag von knuddl777 23.11.10 - 21:47 Uhr

Hallo du!

Ich muss deinem Mann recht geben, du handelst nicht im Sinne des Kindes, wenn du den Test nicht machst. Sondern verantwortungslos und egoistisch!
Ich dachte auch, der Test sei überflüsig, familiär hatten wir das auch noch nie, und was ist, ich habe SS-Diabetes.
Die EInschränkung der Essgewohnheiten finde ich jetzt nicht besonders dramatsch... nur am ANfang ist di Umstellung blöd. Ich habe Probleme mit meinem Nüchternzucker und muss deshalb nachts um 3 mir Insulin spritzen. Ich dachte, das schaffe ich nie! UNd? alles halb so schlimm... kein Problem... und seitdem habe ich super Werte und alles ist gut.

Wenn eine Diabetes unentdeckt bleibt, wird nicht nur das Kind meist sehr groß, sondern es kann nach der Geburt in UNterzucker fallen (was ich auch nicht so schlimm finde, eine orale Glucoselösung hilft schnell) - nein, was wirklich schlimm ist finde ich, dadurch, dass dein Kind nun vermehert Insulin produzieren muss, da es dein Körper nicht schafft, wird der Stoffwechsel vom Kind "falsch programmiert" - Sättigungsgefühl , Zuckerstoffwechsel läuft dann nicht normal und das ist nicht mehr zu beheben - das Ende vom Lied: Du hast ein DICKES KIND. Und es wird nie erfolgreich normalgewichtig sein können... weil der Stoffwechsle falsch arbeitet.

Und das nur, weil du dich nicht ein paar MOnate mit dem Essen zusammen reißen kannst? Sorry, dafür habe ich kein Verständnis!

Mache morgen den Test!!!

LG Kerstin, 40.SSW und erkältet

Beitrag von mama-von-marie 23.11.10 - 21:51 Uhr

Naja werd den Test wohl machen müssen #heul

Ich denk einfach immer, früher gabs diese ganzen Test nicht,
und es wurden auch gesunde Kinder geboren #schein

Beitrag von mamavonyannick 23.11.10 - 21:54 Uhr

Aber auch ganz viele kranke! Sei also froh, dass du die Wahl hast.

vg, m.

Beitrag von seluna 23.11.10 - 23:44 Uhr

Nein.
Mein bester Freund und sein Bruder, wurde anfang der 70er auffällig groß und schwer geboren.
Damals interessierte sich nur niemand dafür, Schwangerschaftsdiabetes..was ist das?

Mein bester Freund (der jüngere der beiden) erkrankte mit 4 Jahren an Diabetes typ 1, sein Bruder mit 12 Jahren.
Beide haben typsiche Diabetes schäden, es kann heute nicht mehr nachgewiesen werden, aber der Diabetologe (der gleiche wie meiner) vermutet ganz stark das die Mutter eine ss-diab. hatte und das ist eben die folge.

Früher gab es die Krankheiten auch, die Sterberate von Mutter und Kind war auch wesentlich höher.
Warum ist die wohl gesunken?
Wegen der heutigen Möglichkeiten und dem Wissen.

Beitrag von calliofee 23.11.10 - 21:49 Uhr

Ich hab den Zuckertest letzten Freitag gemacht und fand es überhaupt nicht schlimm. Klar ist es nicht schön, 3 mal in den Finger gepiekst zu werden. Aber meine Güte, wir haben hier alle noch ne Geburt vor uns! #schwitz Diese Glucoselösung fand ich gar nicht mal so schlecht, schmeckte nach Johannisbeersaft. Hab zum Glück keine SS-Diabetes. Das zu wissen beruhigt schon sehr, finde ich. Mach den Test, schaden tut es nicht!


Lg Calliofee

Beitrag von zwergwilli 23.11.10 - 21:51 Uhr

Hallo du!

Also, ehrlich gesagt musste ich gerade erstmal den Kopf schütteln über deine Einstellung#gruebel Naja, ich schieb es mal auf die Schwangerschaftshormone. Wie gut, dass dein Mann noch klar denken kann...#nanana

Mach um Himmels Willen diesen Test. Das tut keinem weh und bringt Klarheit. Nur aus Ekel vor der Zuckerlösung oder aus Panik vor einem möglichen Diabetes es nicht zu tun, wäre meiner Meinung nach wirklich verantwortungslos dem Kind gegenüber! Schwangerschaftsdiabetes kann auch ohne die "üblichen Anzeichen" auftreten.

Vielleicht hilft dir ja folgende Information bei deiner Entscheidung: Frauen, die in der Schwangerschaft unerkannt an Diabetes erkranken bzw. den Schwangerschaftsdiabetes nicht behandeln, haben hinterher ein Risiko von 50%, innerhalb der nächsten 10 Jahre an "richtigem" Diabetes zu erkranken!!! Frauen, die den Schwangerschaftsdiabetes entsprechend behandeln, können im Anschluss an die Schwangerschaft mit großer Wahrscheinlichkeit wieder völlig normal essen.


In diesem Sinne wünsche ich dir noch eine schöne Schwangerschaft!
zwergwilli

  • 1
  • 2