Krankenversicherungsproblem, wer kann helfen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 22:29 Uhr

Hallo!

Folgendes Problem:
2008 ist mein Sohn geboren, 2009 meine Tochter...bis Mitte 2008 habe ich mein Abitur abgeschlossen und die bisherige Planung war, das ich nächstes Jahr eine Ausbildung beginne(Elterngeld ist gesplittet und wird noch bis zum 01.August 2011 gezahlt). Krankenversichert bin ich bisher über meine Mutter gewesen, dies wäre mit der Planung hingekommen, weil ich nächstes Jahr im Oktober 23 wäre, da ich aber vorher eine Ausbildung begonnen hätte, hätten sich das Ende der Krankenversicherung und die eigene Krankenversicherung überschnitten.

Nun hat meine Mutter sich plötzlich entschieden zu heiraten(habe es vor 1 1/2Wochen erfahren) bzw. gestern haben die beiden Geheiratet! Mit der Heirat endete die Familienversicherung über meine Mutter, da sie nun bei ihrem Mann mit in der Versicherung ist! In seine Versicherung kann ich nicht mitversichert werden, da ich nicht im Haushalt lebe und er auch nicht meinen Unterhalt finanziert!

Bei meinem Freund, bei dem auch die Kinder versichert sind, kann ich nicht mitversichert werden, da wir nicht verheiratet sind.


Und nun? Bleibt mir nur die Möglichkeit über 140Euro im Monat selbst zu bezahlen, bzw. vorher schon eine Beschäftigung aufzunehmen, damit ich versichert bin? Habt ihr noch andere Ideen?

Danke schonmal,
die seit gestern nicht mehr Krankenversicherte Angel

Beitrag von sonne_1975 23.11.10 - 22:48 Uhr

Solange du Elterngeld bekommst, müsstest du kostenlos versichert sein. Allerdings weiss ich nicht, ob es gilt, wenn du vorher nur familienversichert warst. Das musst du bei der KK nachfragen.

Arbeitet deine Mutter nicht oder warum ist sie plötzlich familienversichert?

LG Alla

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:11 Uhr

Hallo!

Deshalb war ich gestern persönlich bei der Krankenkasse mit meinem Elterngeldbescheid und dort wurde mir mitgeteilt, das es mit der kostenlosen Weiterversicherung nur gilt, wenn man vorher eine Beschäftigung hatte. Da ich meine Schule beendet habe, gilt das leider nicht. Am Telefon einer Mitarbeiterin der Krankenkasse wurde mir auch gesagt, das es mit dem Elterngeldbescheid geht, sonst wäre ich nicht so weit gefahren...

Meine Mutter arbeitet nur auf 400Euro Basis.

Danke trotzdem!

Beitrag von susannea 23.11.10 - 23:55 Uhr

DAs geht nur, wenn man vorher pflichtversichert war. FAmilienversicherung ist leider keine Pflichtversicherung!

Beitrag von annelie.77 23.11.10 - 22:48 Uhr

Hi,

wenn ich richtig informiert bin bist Du doch während des Elterngeldbezugs selbst krankenversichert.

Hast Du mal Deine KK angerufen und da nachgefragt?

LG

Anne

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:12 Uhr

Hallo!

Man ist nur während des Elterngeldbezuges weiter kostenfrei Krankenversichert, wenn man vorher einer Beschäftigung nachgegangen ist. Da ich davor meine Schule beendet habe, geht das leider nicht, ich war gestern persönlich bei der Krankenkasse.

Trodem Danke!

Beitrag von myimmortal1977 23.11.10 - 22:52 Uhr

Entweder Du heiratest Deinen Freund, wenn er der Vater Deiner Kids ist, hat dieses nur Vorteile, da Du über die Witwenrente (tritt ein Jahr nach Heirat ein) finanziell besser gestellt wärst, wenn Deinem Freund was passieren würde, sonst bleibt Dir nichts.....

Oder Du nimmst eine Beschäftigung auf....

Oder Du zahlst die 140 € mtl....

Bitte bedenke, dass Du meines Wissens nur 3 Monate nach Ende der Versicherungspflicht Zeit hast, Dich bei der KK zu erklären, dass Du doch drin bleiben möchtest. Sonst stehst Du bis Tag XY wirklich ohne Möglichkeit da, Dich da freiwillig wieder zu versichern. Dann bleibt nur privat, bis der Job am Tage XY winkt.

LG Janette

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:21 Uhr

Hallo!

Ja, heiraten werden wir irgendwann, aber das Geld haben wir zur Zeit nicht (Wechsel der Beschäftigung meines Freundes, dadurch momentan schon weniger Geld, bis vor kurzem das Auto kaputt(Motorschaden und co...) und jetzt kommen erstmal noch Versicherung und Steuern auf uns zu, die Ersparnisse sind schon für die Reperaturen drauf gegangen...)

Eine Beschäftigung suchen dürfte Möglich sein, so schnell eine Kinderbetreung zu finden, die mit den Arbeitszeiten und den Bring-und Abholzeiten übereinstimmt, wahrscheinlich eher nicht. Ich habe kein Führerschein, das würde das ganze leichter machen...

Danke für den Hinweis mit den 3Monaten! Ich hoffe, wir finden eine Möglichkeit!

LG

Beitrag von windsbraut69 24.11.10 - 07:36 Uhr

Eine Trauung ist doch billiger als die Versicherung für Dich montlich kosten würde?!

Gruß,

W

Beitrag von myimmortal1977 23.11.10 - 22:59 Uhr

Ich habe gerade im Netz gelesen, dass Du während des Bezuges von Elterngeld unentgeltlich in der gesetz. KK mitversichert bist, wenn Du vor Eintritt der Zahlung des EG schon gesetzl. Mitglied warst.

Und jetzt kommt die ganz gute Nachricht, dass ist wohl auch bei Splittung des EG so und zwar dann nicht nur über den 1 Jahreszeitraum, sondern dann über 24 Monate.

#klee #pro

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:15 Uhr

Hallo!

Da ich aber leider vor dem Elterngeldbezug selbst nicht in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert war, sondern über die Familienversicherung meiner Mutter, gilt das leider nicht.

Ich könnt im Moment echt heulen...140Euro haben wir nicht übrig...

Trotzdem Danke!

Beitrag von rotihex 24.11.10 - 11:53 Uhr

So einfach ist es leider nicht. Man muß selbst versichert gewesen sein und sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein.

Beitrag von vwpassat 23.11.10 - 23:23 Uhr

So ist es, wenn man den 5. Schritt vor 1 + 2 + 3 + 4 macht.

Entweder zahlen oder heiraten. Zum Rest sag ich nix.

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:39 Uhr

Mehr brauchst du auch garnicht sagen!

Danke!

Beitrag von mamavonyannick 24.11.10 - 07:13 Uhr

Nur, dass nicht sie den 5. Schriit gemacht hat. sondern ihre Mutter. Spricht deine Mutter immer alles mit dir ab, oder trifft diese etwa auch eigene Entscheidungen?#schock

m.

Beitrag von windsbraut69 24.11.10 - 07:37 Uhr

Damit muß man doch aber rechnen, wenn man von anderen abhängig ist.

Gruß,

W

Beitrag von mamavonyannick 24.11.10 - 07:52 Uhr

Morjen:-)

Meine Kunden wissen meist nicht mal, was die Nichtbezahlung ihrer Kfz-Beiträge nach sich zieht. Die glauben, die Mitteilung an die Zulassungstelle erfolgt aus bösem Willen dem Kunden gegenüber.
Ich bezweifle daher, dass bei diesem komplizierten Thema die Leute (und das ist nicht negativ gemeint) überhaupt die Reichweite ihrer Entscheidungen bekannt ist. und somit die Mutter (und auch die tochter) nicht wußten , wie sich eine Hochzeit der Mutter auf die KV der Tochter auswirkt.

vg, m.

Beitrag von windsbraut69 24.11.10 - 09:27 Uhr

Moin!

Ja, Du hast schon Recht, ist möglich, daß vielen die Zusammenhänge gar nicht so bewußt sind.
Man geht eben immer von sich selbst aus und mich würde schon ein einziger Tag ohne Krankenversicherung wahnsinnig machen.

LG,

W

Beitrag von vwpassat 24.11.10 - 09:35 Uhr

Dito.


Und davon ab versteh ich (mal wieder) nicht, wenn hier Fortpflanzung im großen Stil betrieben wird, ohne sich um primär wichtige Dinge zu kümmern.

Beitrag von vwpassat 24.11.10 - 12:11 Uhr

Von Erwachsenen kann man aber erwarten, dass sie nicht von Eltern abhängig sind.

Zumal hier bereits eine eigene Familie gegründet wurde und das ganz ohne finanziellen Rückenhalt, ja noch nicht einmal eine Ausbildung wurde absolviert.

Beitrag von sonne_1975 23.11.10 - 23:25 Uhr

Zur Not heiratet ihr eben nur so und feiert im (nächsten oder übernächsten) Sommer gross nach.
Mehr fällt mir leider auch nicht ein.

LG Alla

Beitrag von littleblackangel 23.11.10 - 23:55 Uhr

Hallo!

Ja, eine Möglichkeit wäre es, nicht schön und auch von den Kosten her schwierig, aber wenn wir keine andere Möglichkeit finden, wird es so gehen müssen!

Danke!

Beitrag von vwpassat 24.11.10 - 00:02 Uhr

Ich lese hier immer nur von Kosten.


Wenn man 2 Kinder in die Welt setzt ohne Job und ohne Ausbildung, dann muss man nunmal einen sehr gut verdienenden Mann haben oder einen ordentlichen Posten Bares geerbt haben.

Heiraten wird wohl Eure einzige Option sein, kostet auf jeden Fall weniger, als jetzt 1 Jahr oder länger den Extra-Beitrag zu zahlen.

Beitrag von sonne_1975 24.11.10 - 00:53 Uhr

Welchen Kosten? Unser Standesamt wollte insgesamt 83 EUR haben, inkl. aller Abschriften usw.

Beitrag von susannea 23.11.10 - 23:57 Uhr

HAst du mal bei der Arge angefragt, ob die deine KK zahlen?

  • 1
  • 2