Total verunsichert nach U8

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lafee 24.11.10 - 04:58 Uhr

Hallo,

ich hatte gestern einen Termin zur U 8. Alles lief ganz gut bis zum Hörtest, da hatte sie dann 2 Dinge nicht gezeigt und es hiess sie muss zum HNO-Arzt, weil sie wahrscheinlich schlecht hört - ist mir noch nie aufgefallen. Komisch denn alles andere hatte sie ja gehört.
Dann wurde sie gemessen und gewogen, sie 111 cm und 26 kg (mit voller Windel) schwer. Laut Arzt ist sie viel zu dick und muss abnehmen, der Blutdruck wäre auch dementsprechend. (Meine Schwiegermutter ist spindeldürr und hat hohen Blutdruck) Nur ich weiss wie dicke Kinder aussehen (mein Sohn ist etwas dicklich), aber bei ihr weiss ich echt nicht wo sie dick sein soll.
Muss ich mir jetzt echt wahnsinnige Sorgen machen?

Danke

Lafee

Beitrag von claudi2712 24.11.10 - 05:37 Uhr

Guten Morgen,

wahnsinnige Sorgen würden Dich jetzt nicht weiterbringen. Meine Tochter ist ungefähr 1,16 m und wiegt 19,5 kg. Sicher, nicht jeder Typ Mensch sieht gleich aus, aber 26 kg finde auch recht "ordentlich". Auch sagt die äussere Figur nicht immer unbedingt etwas über den Blutdruck aus, aber der Arzt wird ja gemessen haben.

Was Du also tun solltest (m.M. nach): zum HNO - Arzt gehen und einen zweiten Hörtest machen lassen. Bei meiner Tochter ist es auch tagesabhängig und bestimmt von äusseren Einflüssen wie gut sie hört. Und nicht nur bei meiner Tochter - bei jedem Menschen! Das kann ne kommende Erkältung sein o.ä. Kein Mensch kann jeden Tag 100 % alles - davon solltest Du Dich als erstes frei machen.

Die Sache mit dem Gewicht und dem hohen Blutdruck sollte da mehr in den Vordergrund rücken. Achte auf gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft und laß den Blutdruck zwischendurch immer mal wieder in der Apotheke checken . Sie muss ja nicht innerhalb von 2 Wochen 5 kg abnehmen, aber tendenziell sollte da m. M. nach wirklich was geschehen.

Euch alles Gute,

Claudia

Beitrag von hermina 24.11.10 - 10:53 Uhr

Hallo.

Ich denke mal auch, dass deine Kleine zu viel drauf hat. Schau mal.

http://ernaehrungsstudio.nestle.de/TippsTools/Rechner/BMIKinder.htm

Lg Hermina

Beitrag von hoeppy 24.11.10 - 07:36 Uhr

Hallo,

mir würde ehrlich gesagt das Gewicht extreme Sorgen bereiten. Ich habe die Werte Deines Kindes gerade bei einem Kinder BMI Rechner eingegeben. Heraus kam kein Übergewicht sondern noch schlimmer- Adipositas.

Bei einem Kind von Adipositas zu sprechen finde ich krass. Aber Adipositas (auch Fettsucht genannt) ist sehr gefährlich.
Zumal der Blutdruck Deines Kindes nicht passt.

Mein Patenkind wiegt 20 Kilo bei 110 cm. Und sie sieht sehr dick aus.


Mich wundert es, das Dir da das mit dem Hörtest mehr Sorgen bereitet.

Das ist alles nicht so schlimm wie das Gewicht.

P.S. Das Normalgewicht bei einem Mädchen in dieser Größe liegt bei 20-21 Kilo. Bei 22 Kilo ist man im Übergewichtbereich.


LG Mona

Beitrag von valeska1979 24.11.10 - 07:49 Uhr

Hallo,

geh doch einfach zum HNO-Arzt. Es schadet doch nicht und dann wisst ihr mehr.

Was mich aber eher beunruhigen würde wäre das Gewicht. Wiegt sie wirklich 26kg oder hast du dich verschrieben?
Da würde ich nicht so locker mit umgehen. Sie muss ja nicht streng auf Diät gesetzt werden, was für Kinder auch unsinnig ist, aber viel Bewegung und ausgewogenes Essen wäre für sie sicher ratsamer.
Mein Sohn ist auch ein wenig kräftiger, aber der wiegt bei 1,28m 30 kg. Da wird jedes mal beim Arzt gewogen. Unser Arzt findet es nicht schlimm aber er sagt, dass man eben schauen muss.

Viele Grüße

Beitrag von bine3002 24.11.10 - 08:11 Uhr

War das ihr erster "richtiger" Hörtest? Dann kann es schon sein, dass der noch nicht so aussagekräftig ist. Lass einen zweiten machen.

Das Gewicht finde ich auch sehr hoch. Aber abnehmen sollte ein Kind nicht. Es wachsen und dabei nicht weiter zunehmen. Falls es dir Schwierigkeiten macht, wie Du das hinbekommen sollst, lass dir mal bei einem Ernährungsberater einen Termin geben.

Beitrag von schnuffel0101 24.11.10 - 08:35 Uhr

Das Gewicht finde ich absolut mehr als heftig. Dein Kind ist 4 Jahre alt. Mein Sohn ist 5 Jahre, 107 cm gross und wiegt knapp 17 kg. Ok, er ist recht leicht, aber 26 kg ist schon ne absolute Menge. Da würde ich mich an Deiner Stelle mal erkundigen, ob man da was machen kann.
Wegen dem Hörtest würde ich mir noch nicht wirklich Panik machen. Wir hatten ein ähnliches Problem bei der U 9 beim Sehtest. Fabian konnte auch zwei Sachen nicht sehen, obwohl der Rest funktioniert hat. Da mussten wir dann auch zum Augenarzt und es war im Endeffekt alles in Ordnung.
Kann auch sein, dass Dein Kind vielleicht einfach keine Lust mehr hatte oder so. Warte einfach ab.
Aber wegen dem Gewicht würde ich auf jeden Fall was unternehmen und mich da vielleicht mal bei einem Ernährungsmediziner erkundigen.

Beitrag von tragemama 24.11.10 - 08:41 Uhr

Ich finde 26 kg viel. Kathrin ist 105 cm groß und hat 18 kg - sie ist nicht gerade eine der Dünnsten...

Ich würde halt mehr auf Ernährung und Bewegung achten. Zum HNO zu gehen, kann ja nicht schaden, oder?

Andrea

Beitrag von maeuschen1980 24.11.10 - 08:51 Uhr

Hallo Lafee,

ich war vor zwei Wochen mit meiner Kleinen zur U8! Und mir gings nicht anders als dir!

Lilli ist 107 cm groß und 20 Kilo schwer. Fazit des Kinderarztes, sie ist zu dick! Das "Problem" an der Sache ist nur das, meine Tochter ist ganz normal von ihrer Figur her.

Ganz ehrlich, sicher liest sich das viel, aber wenn deine Tochter eine normale Figur hat, dann würd ich mir da keine allzu großen Gedanken machen.

Das Problem bei der Sache sehe ich darin, dass die Ärzte stur nach Perzentilen und BMI gehen, obwohl rein wissenschaftlich bereits widerlegt wurde, dass man sich nur an diesen Werten orientieren kann. Man muss auch die Lebensumstände, sowie die Figur- und Gewichtsentwicklung von Vater und Mutter, sowie deren Verlauf im Laufe der weiteren Kindheit, der Pubertät und des frühen Erwachsenenalters betrachten. Ausserdem kannst du nicht mehr machen, als dein Kind gesund zu ernähren, es sich viel bewegen lassen und dann hoffen, dass sich alles verwächst!

Und das mit dem Blutdruck, wann hat er denn den gemessen? Nach der Testerei? Dann wäre es nämlich damit zu erklären. Bei körperlicher Anstrengung ohne eine anschließende, ausreichende Ruhephase von bis zu 15 Minuten, wird der Blutdruck immer höher sein.

LG

Julia

Beitrag von lafee 24.11.10 - 09:15 Uhr

Hallo Julia,

eine "Leidensgenossin" wie schön.
Also ich habe meine Kleine ganz ausgezogen und geschaut, wo sie zuviel hat - Fazit ich finde nichts.
Es ist nicht so dass ich blind bin, mein Sohn hat zuviel und dass sieht man.
Aber bei ihr nun wirklich nicht.
Ich wusste, dass ich eine "blöde" Diskussion aufgemacht habe.
Ich kann ausser Süsses weglassen sonst nichts machen.
Wir gehen überallhin zu Fuss, sie ist auch nicht sehr viel und laut Kindergärtnerin ist sie auch nicht so eine die beim Sport ganz schnell ausser Atem ist.
Naja,

ich hoffe, dass ich das bald in den Griff kriege


Lafee

Beitrag von maeuschen1980 24.11.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

ja, diese Diskussion wirds immer mal wieder geben, und dann gibts die ganzen Moralapostel, bei denen es immer nur ganz gesund zugeht und und und! Und da glaub ich auch immer nur die Hälfte!

Meine Große ist auch zu moppelig, aber die kommt halt total nach ihrem Papa und bei dem hat sichs in der Pubertät verwachsen, Gott sei Dank! Also hoffe ich auf das!

Süsse würde ich nicht ganz weglassen, eine Kleinigkeit kannst ihr schon geben, denn wenn sie gar nix mehr kriegt, dann kommt irgendwann ne Heißhungerattacke und sie isst alles, was sie irgendwo findet.

Wir gehen auch zu Fuß, sind im Sportverein, und obwohl meine Große zu dick ist, ist sie die sportlicheste bei uns. Inliner, Fahrradfahren, Eislaufen, Schwimmen, Trampolin springen und Rope Skipping, und jetzt dann ab dem Winter noch Skifahren, da kommt schon einiges zusammen. Aber deswegen wird sie auch net weniger. Also kanns daran allein net liegen!

Also, nicht ärgern lassen, aufs Gefühl hören und dann schaffen wir das schon!

LG

Julia

Beitrag von sobinichnunmal 24.11.10 - 09:30 Uhr

Die Perzentilen und BMI sind natürlich nur Mittelwerte, aber man kann sich schon so etwa danach richten. Und wenn es Kinder gibt, die aus der Kurve fallen, sei es zu groß / klein oder dick / dünn, dann ist es doch nur zum Vorteil, wenn man es ärtzlich beobachtet bzw. abklären lässt. Dass die Veranlagung auch eine Rolle spielt, dass kein Arzt erwartet, dass ein Kind, dass sehr kleine Eltern hat, ein Riese sein muss, ist doch klar.

LG Sandy

Beitrag von anyca 24.11.10 - 08:54 Uhr

Das Gewicht finde ich auch heftig, meine Vierjährige wiegt 10 kg weniger und ist damit laut UHeft-Tabelle genau im Durchschnitt.

Und was hat Deine Schwiegermutter damit zu tun?

Beitrag von anja30 24.11.10 - 09:03 Uhr

Hallo*

Wir hatten vor 1 Woche die U8 und Nico ist 103 cm groß und hat gerade mal 14 Kilo. Also 26 Kilo finde ich eindeutig zu viel.

Was mich aber noch wundert ist die Aussage " mit voller Windel " ???
Dein Kind ist 4 Jahre alt... #kratz

VG

Beitrag von schnuffel0101 24.11.10 - 09:07 Uhr

Das hab ich auch gedacht. 4 Jahre und Windel...

Beitrag von sobinichnunmal 24.11.10 - 09:31 Uhr

Wieso hängt ihr euch nun an der vollen Windel einer 4 jährigen auf? Sonst ist hier der allgemeine Tenor doch immer: Man muss dem Kind die Zeit lassen, die es braucht, um trocken zu werden... bloss keinen Druck ausüben.

LG Sandy

Beitrag von sandra7.12.75 24.11.10 - 09:41 Uhr

Hallo

Ich habe gerade mal ins U-Heft meiner Großen Tochter geguckt.Die ist jetzt 12,5 Jahre alt und dort stand weil sie bei der U-Untersuchung noch für den Stuhlgang eine Windel brauchte:

Leichte Verhaltensauffälligkeiten#rofl#rofl#rofl.Wegen der Stuhlganggeschichte.
3 Wochen später wurde sie vier Jahre und die Windel war weg.

Heute fragt da kein Mensch mehr nach.

lg

Beitrag von silbermond65 24.11.10 - 09:07 Uhr

Ist doch okay,daß ihr die Überweisung zum HNO bekommen habt.Besser jetzt was festgestellt,als zu spät.Eventuell ist ja aber auch gar nichts.
Aber das mit dem Gewicht finde ich auch ziemlich heftig.
Meine ist 3 1/2 ,ca. 106 cm groß und wiegt ungefähr 17 kg.
Und wieso stellst du eine 4 jährige mit voller Windel auf die Waage ? #kratz

Beitrag von juniorette 24.11.10 - 09:19 Uhr

Hallo,

"111 cm und 26 kg (mit voller Windel) schwer. "

1) wird die volle Windel wird vielleicht 200 g wiegen.
2) ist dieses Gewicht bei 26 kg zu vernachlässigen,
3) kann ein Kinderarzt gut einschätzen, ob und wie sehr eine volle Windel ins Gewicht fällt
4) wäre dein Kind auch mit 25 kg deutlich übergewichtig
5) warum hat deine Tochter mit 4 Jahren noch eine Windel um?
6) hättest du ihr vor der U8 nicht eine frische Windel anziehen können?

Zum Hörtest:
schadet ja nicht, zur Vorsicht zum HNO zu gehen.

LG,
J.

Beitrag von berry26 24.11.10 - 09:26 Uhr

Hi,

also wegen dem Hörtest würde ich mir jetzt nicht wahnsinnig Sorgen machen. So ein Hörtest kann auch völlig grundlos mal in die Hose gehen.

Wie die anderen finde ich allerdings das das Gewicht und der Bluthochdruck deines Kindes sehr viel besorniserregender ist. Mein Sohn ist 3,5 und hat 16 kg auf 104 cm. Er hat ordentliche Pausbacken und einen kleinen Bauchansatz. Das ist zwar erblich bedingt, da er sonst sehr dünn ist aber mit über 20 kg wäre er definitiv zu dick! Als Mutter sieht man sein Kind oft mit anderen Augen und das Gewicht kann sich "günstig" verteilen, aber die Blutdruckwerte sprechen für sich! Natürlich ist hoher Blutdruck auch eine Veranlagungssache aber mit 4 Jahren??? Das ist definitiv nicht normal!
Natürlich sollen Kinder keine Diät machen, aber gegen eine ausgewogene Ballaststoffreiche Ernährung mit wenig Süßigkeiten spricht gar nichts. Zudem würde ich auf viel Bewegung und Sport achten. Mit genügend Bewegung senkt man auch schnell den Blutdruck.

Mich wundert auch das deine 4jährige noch eine Windel trägt.... aber sei versichert, so eine volle Windel wiegt niemals mehr als 1 - 1,5 kg. Soviel dürfte die Nachtwindel meines Sohnes wiegen...

LG

Judith

Beitrag von sobinichnunmal 24.11.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

wegen dem Hörtest würde ich mich nicht verrückt machen, ich denke, so ein Test ist ja auch nicht so einfach und die Konzentration der Kinder ist ja auch nicht so gut wie bei Erwachsenen. Wird sich zeigen, was der HNO Arzt sagt.

Wegen dem Gewicht, ja, 26 kg sind viel. Meine Große ist nun 7 1/2 Jahre alt und wiegt bei 126 cm KEINE 26 kg. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sie nicht dick aussieht. Was hat denn der Kinderarzt gesagt, wie ihr mit dem Gewicht und dem Blutdruck nun weiter verfahrt? Wird es überwacht? Macht deine Kleine denn irgendwas sportliches?

Meine Große war in den ersten 3 Lebensjahren immer untergewichtig, wir mussten regelmässig zur Gewichtskontrolle zum Kinderarzt, obwohl sie zwar stetig zugenommen hatte, wenn auch nur langsam.

LG Sandy

Beitrag von line81 24.11.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

so wie Du schreibst "Muss ich mir jetzt echt wahnsinnige Sorgen machen?" Wolltest Du eine andere Antwort, als Dir alle hier gegeben haben.

Ich persönlich verstehe scheinbare Naivität nicht. Dein Kind ist mit 26kg definitiv viel zu dick. Allerdings wird das Gewicht ja nicht von heute auf morgen gekommen sein und so wundert es mich, warum der Arzt nicht schon früher reagiert hat.
Und leider ist es so, dass die meisten Mütter mit "mein Kind isst ja sehr gesund, genascht wird gar nicht und Sport treibt es wie verrückt reagieren" Mesch mach die Augen auf!!! Du schädigst Dein Kind doch jetzt schon und für mich ist das schon angerenzende Misshandlung, da die Kinder selber nichts dagegen unternehmen können und ggf. Schäden für immer haben (Bluthochdruck, später Herzverfettung und/oder Diabetis...)

Schade auch , dass Du auf keine Antwort hier irgend etwas schreibst und vielleicht missverständnisse aus dem Weg zu räumen!
"Warum trägt sie mit 4 noch tagsüber Windeln?"
Hörtest, naja.. Geh halt zum HNO Arzt und lass nochmal einen machen.

Geh unbedingt zur Ernährungsberatung!!!

Beitrag von lafee 24.11.10 - 09:49 Uhr

Meine Kleine hat beim Arzt eine Windel getragen, da sie zu Hause es schon schafft auf die Toilette zu gehen, aber wenn wir irgendwo hingehen oder nachts, dann hat sie noch eine Windel.
Die Windel war nicht mehr leer, weil wenn man mit Anfahrt und Wartezeit beim Arzt 1 1/2 Stunden rechnet, dann ist die voll.
Ok sie wiegt 26 kg, wird aber hingestellt als ob sie eine Kugel ist, die ich jetzt rumrollen kann.
Ist aber nicht so. Sie läuft die Treppen jeden Tag in den dritten Stock hoch und auch wieder runter, rennt den ganzen Weg in KiGa und auch wieder zurück. Macht Sport ohne Probleme im KiGa und auch beim Tanzprojekt mit.
Sie hat nicht mal einen Bauchansatz, das ich sagen könnte oje wie sieht sie jetzt aus.
Mein Grosser ist dick, das sieht man auch der Bauch aber wie.
Also ganz so naiv bin ich nicht.

Beitrag von berry26 24.11.10 - 10:26 Uhr

Hi,

das Gewicht von Kindern kann sich gut verteilen. Schau dir mal deine Tochter genau an. Sieht man ihre Rippen? Zeichnet sich die Wirbelsäule am Rücken deutlich ab? Das alles sollte bei einem Kind sehr deutlich zu sehen sein! Bei 26 kg kann ich mir das nicht vorstellen. Wichtig ist auch nicht wie dein Kind aussieht, denn Fett ist vor allem dann gefährlich wenn es sich um die Organe anlagert und das sieht man äusserlich nicht. Der Bluthochdruck ist allerdings ein Alarmsignal das man ernst nehmen muss.

Natürlich können "dicke" Kinder auch sportlich sein aber in den Kiga laufen und ein paar Treppen steigen, sowie der Kigasport können dennoch zu wenig sein. Da würde ich schauen ob ihr nicht noch etwas in einem Verein findet was ihr Spaß macht. Von Kinderturnen über Judo zu Balett gibt es für 4jährige ganz viel.
Zusätzlich wäre eine Ernährungsberatung auf jeden Fall das Richtige.

LG

Judith

Beitrag von line81 24.11.10 - 13:50 Uhr

Aber wo kommen denn die 26 kg her?

Schwere Knochen oder was? Das hätte der Arzt aber auch mitbekommen müssen.

Ach ja und tägliche Treppen steigen ist sicher nicht als sportliche Bewegung anzurechnen. Da ist der Körper dran gewöhnt und darum sind auch Menschen idie im 4. Stock ohne Lift wohnen z.B. übergewichtig.

Aber wenn Du da kein Problem siehst, dann lass es doch dabei und schreib hier nicht - warst ja wohl doch unsicher.

Sie ist nicht dick und alles ist gut.

  • 1
  • 2