2 Kinder - 1 Zimmer, 5 Jahre Unterschied - Wie klappt das bei Euch??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rottiwauwau 24.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

wir erwarten im Dezember unser zweites Kind. Wir haben bereits ein Mädchen und jetzt wird es ein Junge. Die erste Zeit wird er bei uns im Schlafzimmer schlafen aber sobald er durchschläft soll er bei seiner großen Schwester ins Zimmer. Wir haben nur eine 3-Raum-Whg und wollen bzw. können uns keinen Umzug in eine 4-Raum-Whg. leisten. Unsere Wohnung ist mit 80 qm auch ziemlich groß und gut geschnitten, hat aber eben nur 3 Zimmer. Das KZ ist 16 qm groß, bietet also Platz für 2 Kinder.

Aber - unsere Kleine ist abends lange munter und singt gern und laut und erzählt ihren Kuscheltieren, wie Ihr Tag war. Das geht dann etwa bis 21:00/21:30. Der Kleine sollte dann aber schon schlafen können. Wie habt Ihr das geregelt? Ich kann ihn ja schlecht erst halb 10 ins Bett legen...

Bin sehr gespannt über Eure Erfahrungsberichte.

Vielen Dank.

LG JANA

Beitrag von timpaula 24.11.10 - 08:56 Uhr

hallo jana,

ich schließe mich deiner frage an, wenn du nichts dagegen hast. bin zwar noch nicht schwanger, will es aber werde #huepf.

und wir haben die gleichen voraussetzungen, mein sohn wird dann auch mind. fünf sein und er hat ein riesen zimmer.... er schläft auch nicht vor neun und ist ein super sänger. für uns kommt auch kein umzug in frage, da wir im eigenen haus wohnen.

also her mit den erfahrungsberichten!

lg susi

p.s. und dir noch eine schöne restschwangerschaft und alles gute

Beitrag von chaos-queen80 24.11.10 - 09:16 Uhr

Ich denke grundsätzlich ist das kein Problem, sie würden ja nur zum schlafen in einem Zimmer sein. Euer kleiner wird eh meistens im Wohnzimmer spielen, wenn er mal größer ist.

Ich verstehe allerdings nicht, wieso deine Tochter noch so lange auf ist? Sie ist 6 Jahre alt, oder? Geht sie schon zur Schule? Wobei das keinen Unterschied macht.

Meine Tochter geht um 19Uhr ins Bett, ihr kleiner Bruder schläft seit 2 Wochen bei ihr im Zimmer. Er geht dann ca. 15 min. bis 30min vor ihr schlafen.

Oder du regelst es so, dass sie mal früher in die Falle geht, bis dein Sohn zu ihr "zieht" und ihre Rituale kann sie auch im Wohnzimmer machen, damit sie ihren kleinen Bruder nicht stört.

Hoffe, ich konnte dir helfen!

LG
Tina + Johanna (3J.+1M.)+Vincent (6M.)

Beitrag von rottiwauwau 25.11.10 - 08:39 Uhr

Hallo Tina,

unsere Kleine-Bald-Große :-D geht auch zwischen 19:30 und 20 Uhr ins Bett. Sie geht noch in den KiGa und dort wird 2 Stunden Mittagsschlaf gemacht. Also ist sie abends einfach nicht müde und ist manchmal bis halb 10 munter und singt und erzählt. Am Wochenende muß sie keinen Mittagsschlaf machen, da kann es passieren, daß sie schon beim abendlichen Zähneputzen die Augen nicht mehr aufhalten kann #gaehn. Ich hoffe, daß gibt sich nächstes Jahr, wenn sie in die Schule kommt.

LG

JANA

Beitrag von danii1975 24.11.10 - 09:29 Uhr

Hi,

ich bin der Meinung das das nicht klappen kann.
Kinder haben ein Recht auf Rückzug im eigenen Zimmer.
Ich hab erst ein Bericht gelesen, wo genau das Thematisiert wurde.


Nicht bös gemeint, ist meine Meinung.......
Ganz ehrlich, hätte ich früher mein Zimmer mit meinen Schwestern teilen müssen, hätte es Mord und Totschlag gegeben.......

LG

Beitrag von ichclaudia 24.11.10 - 10:21 Uhr

Hi,

ich muss dir beipflichten. Ich hatte früher auch für ein paar Jahre mit meiner Schwester ein gemeinsames Zimmer und es Mord und Totschlag, so dass meine Eltern dann irgendwann doch umgezogen sind, damit jeder sein eigenes Reich hat....und ab da wurde es besser und wir haben uns plötzlich verstanden...

LG CLaudia

Beitrag von cheesy80 24.11.10 - 11:22 Uhr

Hallo danii,

meine Söhne sind 5,5 Jahre auseinander und haben jeder ein eigenes Zimmer. Das klappt super.
Als wir im Urlaub waren, mussten sie sich ein Zimmer teilen und leider haben sich dann beide ewig wachgehalten, oder der Große hat durch seine laute Stimme den Kleinen dann aufgeweckt, als er später ins Bett gegangen ist. :-(

Ich habe zwei Freundinnen, wo die Kinder auch 5 Jahre auseinander sind. Beide haben auch nur 3 Zimmer zur Verfügung.

Bei Freundin eins, wurde das größte Zimmer durch einen Raumteiler gertrennt und auf der einen Seite hat die große Tochter das Reich und auf der anderen der kleine Bruder. Das klappt wohl auch ganz gut-die gRoße muss dann halt leise sein, wenn sie ins Bett geht, da der Kleine dann schon schläft. Singen kann sie ja im Wohnzimmer...

Bei Freundin zwei hatten die Kinder am Anfang zusammen ein Zimmer-ging aber gar nicht. Beide haben dann erst gegen 23 Uhr geschlafen und vorher Radau gemacht.
Nun ist meine Freundin mit ihrem Mann ins Wohnzimmer auf die Schlafcouch umgezogen und die Mädels haben eigene Zimmer-nun klappt das gut.

LG cheesy

Beitrag von datlinchen 24.11.10 - 21:14 Uhr

Hallo.

Ich bin in der gleichen Situation wie du.

Meine große ist 5 unser Bauchzwerg kommt im Dezember und wir haben auch 80 qm und 3 Zimmer.

Wir haben das ganz einfach gelöst, wir sind ins Wohnzimmer gezogen.

Die große war nun sooo lange Einzelkind und hat gelernt das ihr Zimmer ihr alleine gehört in dem sie sich zu jeder Zeit zurückziehen kann. Wenn sie alleine sein will, schmollen möchte oder einfach Musik hören möchte.

Das will ich ihr nicht nehmen. Sie soll weiterhin die Möglichkeit haben wenn das Babygeweine nervt oder sie einfach mit der Rolle als große Schwester überfordert ist sich zurück zuziehen.

So hat jedes Kind ein eigenes Zimmer. Ich hab keine Probleme wenn die kleine nächstes Jahr in die Schule kommt und auch in nächster Zeit nicht wenn nach unruhigen Nächten die große in Ruhe weiter schlafen konnte und ausgeruht in den Tag starten kann. Das will ich mir persönlich wirklich nicht antuen zwei unausgeglichene Kinder um mich haben.


Liebe Grüße

Beitrag von sandy_1 24.11.10 - 21:47 Uhr

Hallo Jana,

also wir haben auch ähnliche Wohnverhältnisse, auch 3Zimmer und suchen aber eine 4 Zimmer. Da wir aber in einem bestimmten Wohngebiet was suchen und das auch noch bezahlbar, kann das noch dauern.

Mein 2 Jungs (8J. + 4,5J.) sind seit anfang an. Naja seitdem der Kleine durchschläft etwa mit 6Monaten zusammen in einem Zimmer. Der Große ist in der Schule, der Kleine Kindergarten. Die beiden haben seit einem Jahr ein Hochbett.
Meist geht der Kleine etwa eine halbe Stunde früher ins Bett, dann schläft er eh wenn der Große dann nachkommt. Dieses versetzte "ins Bett" gehen klappt bei uns sehr gut.
Allerdings wird jeweils der andere der Jungs nicht wach, wenn der andere krank ist oder nachts aufsteht auf die Toilette geht oder ähnliches. Klappt sehr gut so, ich denke auch das sie sich eben so an die Situation gewöhnt haben,weil es eben schon immer so war.

Wenn z.b der Große lernen muß oder so dann macht er das im Kinderzimmer und der Kleine hat dann dort auch nix zu suchen. Spielen dürfen beide auch im Wohnzimmer, dannach wird dann aufgeräumt.
Wird im Zimmer gespielt dann muß eben auch aufgeräumt werden. Die große Rennbahn darf dann auch im WOhnzimmer aufgebaut werden und auch mal stehen gelassen werden. Nach 1-2Tagen spielt dann wieder keiner mehr mit und dann wird die auch wieder abgebaut.

Sie müssen in einer Weise schon mehr Rücksicht aufeinander nehmen und ja sie streiten auch öfter mal. Das liegt aber nicht wirklich an der Wohnsituation sondern einfach auch am Alter bzw. an den Machtkkämpfen wie weit man gehen kann untereinander. Was so in der Form auch Geschwister haben die sich kein Zimmer teilen, das bekommen wir auch im Bekanntenkreis mit. Braucht halt ein Kind seine Rückzugsmöglichkeit dann muß es halt in einen anderen Raum der Wohnung.

Das es automatisch "Mord und Totschlag" gibt wenn sich Geschwister ein Zimmer teilen, würde ich so nicht sagen. Das sich manche Geschister mehr oder weniger zanken liegt nicht unbedint an der Wohnsituation.

Ich kann daher nur für uns sprechen und es kann sehr gut funktionieren. Es kann toll klappen genauso wie umgekehrt. Ich persönlich meine, das man das Beste aus der jeweiligen Situation machen kann und muß. Natürlich ist ein einzelnes Zimmer für ein Kind schöner, aber auch wenn sich Kinder ein Zimmer teilen geht es ihnen dann nicht immer gleich schlechter. Auch wenn es hier wohl viele anders sehen, gerade die deren Kinder jeweils ein einzelnes Zimmer haben.
Ich habe damals als Kind selber erlebt das es eben auch gut gehen kann, mit einem Geschwisterkind das Zimmer zu teilen und haben dadurch kein Schaden bekommen und unser Kontakt ist heute noch sehr gut. Natürlich wird gestritten und man ist nicht immer einer Meinung, dennoch hängt das nicht unbedingt von der Wohnsituation ab.

Also Du siehst, wir haben die laut vielen "unmögliche" Situation wo meine Kinder sicher irgendwann einen Schaden von haben werden ;-) Dennoch bin ich der Meinung das man auch dies in Griff bekommen kann und es oftmals nicht nur an der Wohnsituation liegt wenn sich Geschwister so gar nicht ab können.

Gruß, Sandra