Frage an Mamis oder Papis mit Hausbauerfahrung

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sonja812 24.11.10 - 09:22 Uhr

Einen wunderschönen guten Morgen :-D

ich habe mal eine Frage an alle „Häuslebauer“ und Eltern.

Mein Freund und ich stehen gerade vor einer wichtigen Entscheidung:
Wir hätten gerne zusammen ein Kind. Das Problem ist jedoch, dass wir auch ein Haus bauen wollen.
Wir leben momentan in einem alten Haus auf dem Grundstück, wo das neue Haus gebaut wer-den soll. Wir können in diesem Haus leider nicht weiterwohnen. (Der Grund wäre jetzt ein biss-chen zu ausführlich – es geht um Erbschaftsangelegenheiten – aber dass wir dort so weiter wohnen wie bisher, ist leider ausgeschlossen.) Wir haben uns bereits zum zeitlichen Ablauf eines Baus erkundigt: Der Bau könnte nach allen Behördensachen ca. im Juni 2011 los gehen. Der Architekt hofft, dass der Bau bis November soweit stehen würde, dass der Innenausbau über den Winter (2011/2012) gemacht werden kann. Wir könnten dann im Frühjahr 2012 ein-ziehen. Sollte es jedoch bei den Behörden länger dauern, könnte es auch durchaus sein, dass wir erst Ende 2012 einziehen können.
Zu beachten ist demnach auch: wir müssen im Frühjahr/Sommer 2011 in eine Wohnung ziehen und im Sommer/Herbst 2012 steht nochmals ein Umzug in unser neues Haus an.

Nun kommt das eigentliche Problem:
Wir hätten auch gerne ein Kind. Wenn man nach dem Motto „Schritt für Schritt“ arbeitet, wäre die Kinderplanung erst für Ende 2012 angesetzt. Nachdem ich 2012 bereits 30 Jahre werde und mein Freund bereits 39 Jahre, bekomme ich bei dem Gedanken schon ein bisschen kalte Füße. Schließlich weiß man ja nicht, wie lang man „üben“ muss, bevor es klappt. 30 Jahre ist zwar sicherlich noch kein Problem, aber wenn der Papa fast 40 ist, dann hat man zumindest nicht mehr „alle Zeit der Welt.“

Kurz noch zu unserer finanziellen Sicht:
Momentan sind wir zwei Vollverdiener. Die Finanzierung vom Haus wäre jedoch so geplant, dass es mit nur einem Gehalt machbar ist.

So – und nun die große Frage:
Wer von Euch hat Kind bzw. Schwangerschaft und Hausbau unter einen Hut bekommen?
Wer hat damit Erfahrung und würdet ihr das wieder machen oder nicht?
Was spricht dafür – was dagegen?

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Viele Grüße,
Sonja

Beitrag von nebelung 24.11.10 - 09:43 Uhr

Hallo Sonja.

Meine Situation war etwas anders.
Aufrund meiner Endometriose sollte es bei uns nicht auf normalem Wege möglich sein, Kinder zu bekommen. Dies sagte man mir als ich 26 Jahre alt war, bis dahin hatte ich nie ein Verlangen nach Kindern gehabt.
Wir beschlossen 2005 ein Haus zu bauen und mittendrin bemerkten wir, dass ich schwanger war. Der Bau begann kurz nach der Geburt unseres Sohnes und ich war viel allein mit dem Kurzen, der leider ein Schreikind war. Das war alles andere als schön!

Du sagst es selbst, man weiss nie, wie lange man üben muss. Ich würde es nicht aufschieben.
Es gibt einen schönen Spruch: Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht. Oder so ähnlich.

Als mein Sohn Baby war hatten wir kaum Ausgaben, habe viel gebraucht gekauft oder geschenkt bekommen.

Alles Gute.
nebelung

Beitrag von berry26 24.11.10 - 09:59 Uhr

Hi,

die wichtigste Frage dabei ist ja vor allem....
Wieviel macht ihr selbst? Lasst ihr das Haus bauen oder baut ihr selbst? Wenn ihr in ein schlüsselfertiges Haus einzieht dann ist die Belastung deutlich geringer. Wenn ihr viel selbst macht, so geht das schon sehr an die Nerven und die Substanz wenn du schwanger bist.

Wenn du also im Hausbau schwanger bist, muss euch halt bewusst sein, das du als "Arbeitskraft" komplett ausfällst.

Ich persönlich würde mit der Familienplanung erst anfangen wenn das Ende des Hausbaus absehbar ist. Alles andere wäre mir defintiv zu stressig.

LG

Judith

Beitrag von sonja812 24.11.10 - 10:16 Uhr

Das ist noch eine sehr gute Frage, ob wir viel selbst machen:

Wir möchten das Haus gerne schlüsselfertig.
Also das einzige was wir dann noch machen müssen:
die Möbel an den richtigen Platz zu stellen (bzw. stellen zu lassen ;-))

Sonja

Beitrag von rot1601 24.11.10 - 10:43 Uhr

Hallo Sonja,

wir haben gebaut und unser Wunschkind war unterwegs. Allerdings war der Hausbau eine Bauchentscheidung - wir haben im April 2005 drüber gesprochen, im Mai 2005 hatten wir das Grundstück und den Hausbauvertrag unterschrieben und schon ging alles los und das Kind war schon lange in Planung gewesen für Sommer 2006.

Eigentlich haben wir immer gesagt, niemals Hausbau und Schwangerschaft gleichzeitig (sah man damals oft genug in den Hausbausendungen). Aber da ich prompt im ersten Übungsmonat (Oktober 2005) schwanger wurde, war es dann doch so. Alles wäre auch gut gegangen, wenn wir nicht so starken Frost im Winter 2006 gehabt hätten, so dass unser Bau ca. 3 Monate ruhen musste und wir damit anstatt im Mai 2006 erst im August 2006 einziehen konnten. D.h. unsere Tochter war beim Einzug schon etwas über einen Monat alt und leider muss ich sagen, dass ich die erste Zeit nicht mehr bewusst in Erinnerung habe.

Ich würde es heute wohl so nicht mehr machen. Denn Hausbau und Geburt sind in meinen Augen zwei entscheidende Momente im Leben, die man bewusst mitbekommen sollte und eben auch am besten getrennt von einander. Außerdem bin ich damals nach ca. 5 Monaten u.a. auch aus finanziellen Gründen 3 Tage die Woche wieder arbeiten gegangen (das Elterngeld gab es ja damals noch nicht in der heutigen Höhe) - allerdings hat das unserer Tochter nicht geschadet!

Wir haben auch Schlüsselfertig gebaut, d.h. wir mussten nur Malern und teilweise den Bodenbelag machen, aber wir hatten trotzdem noch genug um die Ohren. Es war sicherlich schon gut, dass ich ab einem gewissen Zeitpunkt aufgrund der Schwangerschaft nicht mehr arbeiten musste und somit auch immer Zeit hatte, um Dinge zu erledigen oder auf der Baustelle zu sein! Aber leider können immer Sachen dazwischen kommen, die man nicht beeinflussen kann - wie bei uns der lange Winter mit Temperaturen um -15°C und schon ist der Zeitplan futsch.

Allerdings bin ich heute froh, dass wir den Hausbau schon hinter uns haben, denn mit Kind, ist es definitiv noch stressiger als mit Kind im Bauch. Wir sind damals kurz nach der Entscheidung des Hausbaus (Juli 2005) zu meine Eltern in meine 2 alten Kinderzimmer gezogen und konnten somit auch unheimlich viel Geld sparen - aber auch das war nicht immer einfach, denn wenn man mit 18 zu Hause auszieht und mit 25 wieder ein, hat sich doch vieles verändert und man hat zum Teil andere Lebensrichtungen eingeschlagen!

Die Entscheidung kann euch keiner abnehmen, geschafft haben wir es auch, aber ob ich es so nochmal machen würde - ich denke nicht!

LG...Nadine

Beitrag von anarchie 24.11.10 - 11:47 Uhr

hallo!

ich setze da Prioritäten:

Kinder waren mir das Wichtigste, also wurde um die herumgeplant.

iIch habe dann gebaut mit zwei Kleinkindern(3 und 2) und war schwanger mit dem 3. Kind, als wir den Innenausbau gemacht haben.
Der Bau war meine Sache, mein Mann war zu eingespannt.

Und ich fand es ok so, mein Mann musste halt die Arbeit meisst alleine stemmen, aber das ist für ihn kein Thema gewesen.

Auf ein Haus hätte ich verzichten können, auf Kinder keinesfalls.

Wir wohnen jetzt 4,5Jahre hier:-)

lg

melanie und die mittlerweile 4 Kurzen

Beitrag von mamimama123 24.11.10 - 12:33 Uhr

Hallo Sonja :)

wir sind gerade in einer ähnlichen Situation, nur das wir uns schon für beides (also Kind und Hausbau) entschieden haben. Ich selbst habe schon 2 Kinder aus der 1. Ehe und bin jetzt 28 Jahre. Vielleicht hast du lust mir eine Nachricht zu schreiben, würde mich auch über "Kontakt zu Gleichgesinnten" freuen :)

LG
:)

Beitrag von moulfrau 25.11.10 - 22:20 Uhr

Hallo Sonja,
ich habe mit 31 Jahren angefangen mein Haus zu bauen, mit Hilfe von Vater und Cousin, Rohbau, Dach, Heizung, Estrich und Putz haben Firmen übernommen.

An dem Abend als der Estrich im Haus war, habe ich erstmal nach einem Mann gesucht, im Internet natürlich. Wir fanden uns und ich machte dann erstmal den Innenausbau mit meinem Vater fertig, da mein Mann 2 linke Hände mit 10 Daumen hat.

Wir sind im Juni 2005 eingezogen, und im Nov. 2005 zeugten wir Thilo. Da wir ich 33 Jahre alt. Dieses Jahr im Januar bekamen wir noch Thaddäus, da war ich 37 Jahre alt.

Bitte baut zuerst und dann werde schwanger. Mit Schwangerenbauch oder Baby bauen, das ist Streß pur, der Bau ohne Kind ist schon Stress genug, wenn Ihr noch beide voll arbeiten geht.

Gruß Claudia