Plätzchen backen mit Erstklässlern!

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von puck2605 24.11.10 - 09:57 Uhr

Hallo!

Die Lehrerin meines Sohnes hat eine große Plätzchenbackaktion gestartet. Ich habe meine Hilfe angeboten. Ich muss einen Teig zubereiten und mit den Kindern "verarbeiten". Es sollte möglichst ein Teig sein, der nicht gebacken werden muss.
Hat jemand einen Tipp?
Schoko-Crossies gibt es schon.
Es gibt doch noch Schneebälle, die nicht gebacken werden müssen, oder?
Hat da jemand das Rezept?
Oder Rumkugeln ohne Rum? :-)
Freue mich über jede Antwort
Danke & einen schönen Tag für alle!

Beitrag von ronjas_ma 24.11.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

Lebkuchenkugeln muss man nicht backen. Hier das Rezept.

LG
Saskia

Lebkuchenkugeln:
150 g Schokolade, Vollmilch-
50 g Schokolade, zartbitter
100 g Schlagsahne
50 g Haselnüsse, gemahlene oder Mandeln
1 ½ TL Lebkuchengewürz
Zum Bestreichen:
200 g Kuvertüre, Vollmich- oder Schokolade
1 EL Palmfett
40 g Kuvertüre, weiße oder Schokolade
1 TL Palmfett

Zubereitung
Für die Pralinen die Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. In eine Schüssel umfüllen, die klein gehackte Schokolade unter Rühren in der Sahne schmelzen. Die Haselnüsse mit dem Lebkuchengewürz mischen und unterrühren. Die Masse kalt stellen und fest werden lassen.

Mit Hilfe eines Teelöffels kleine Portionen aus der Masse herausstechen und zu kleinen Kugeln formen. Die Kugeln auf Backpapier oder Alufolie setzen und nochmals für 10 Minuten kalt stellen.

Die Kuvertüre/Schokolade zusammen mit dem Palmin in einer Schüssel im Wasserbad bei geringer Hitze schmelzen. Die Kugeln nacheinander mit Hilfe einer Trempiergabel in die Kuvertüre/Schokolade eintauchen, abklopfen, Unterseite am Schüsselrand abstreifen und auf Backpapier oder Alufolie setzen. Trocknen lassen.

Die weiße Kuvertüre/Schokolade zusammen mit dem Palmin schmelzen( ich mache diese kleinen Mengen in der Mikrowelle) in einen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden und streifenartig über die Pralinen ziehen. Trocken lassen.

Diese Pralinen schmecken gut gekühlt am besten!

Beitrag von schichtsalat 24.11.10 - 11:47 Uhr

Hallo!

Wie wärs mit Butterkeks-Häuschen, da brauchst du nicht einmal eine Herdplatte.

- 2 Butterkekse pro Kind
- Zuckerguss (sehr dickflüssig aus Puderzucker uns Wasser anrühren, zu dünner hält nicht!!)
- bunte Streusel, Dekorzucker etc.

Die Kinder kleben die beiden langen Butterkeksseiten mit Zuckerguss aneinander, so dass ein Spitzhäuschen entsteht. Sobald das angetrocknet ist, kann das Häuschen mit Zuckerguss und Streusel dekoriert werden.

Simpel, schnell, ohne Hilfsmittel wie Herd etc. und sieht witzig aus.

Oder muss es zwingend ein Teig sein? Dann gehen diese Schneebällchen:
- Teig herstellen aus etwas weicher Butter und zerbröselten Löffelbisquit
(gut verkneten, muss formbar sein, wie Knetmasse von der Konsistenz her)
- aus dem Teig Kugeln formen (ca. 3 cm Durchmesser)
- Zuckerguss anrühren, allerdings nicht so dickflüssig wie beim Butterkeks-Häuschen)
- die Bälle in den Guss eintauchen und noch feucht in Kokosraspeln wälzen oder die Kugeln damit bestreuen

Die Schneebälle schmecken am besten gut gekühlt!

Liebe Grüße,
schichtsalat