Berufsverbot bei Pflegeberufen??????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von solania85 24.11.10 - 10:19 Uhr

Hi,

also ich arbeite in der Altenpflege und das ist körperlich ja schon ein recht anstrengender Job. Bin jetzt auch 2 Wochen krankgeschrieben, weil ich ein Hämatom in der Gebärmutter hab. Mein Arzt meint. Heben wäre gerade Gift für mich- naja, mein Job besteht ja hauptsächlich darasu entweder Menschen im Bett umherzudrehen, ausm Bett zu holen oder aufm boden rumzukrabbeln wegen schuhe anziehen etc.
(Also ich liebe meinen Beruf sehr und ich schreib "negativ" weil es grad einfach schwer für mich ist).

Bekommt man denn in so einem Fall Berufsverbot??

Danke für die Antworten.

Beitrag von flexi 24.11.10 - 10:22 Uhr

Hi,


mhhh schwierige frage. Können die dich auch anderweitig in dem Heim einsetzen???

Red mit deinem FA.

ALex

Beitrag von solania85 24.11.10 - 10:22 Uhr

Nachtrag:

dazu fallen ja auch viele Tätigkeiten weg. Spritzen, Verbände machen etc..... Und da bei uns immer nur 1 Fachkraft im Dienst ist, könnten die arbeiten ja nicht erledigt werden!

Beitrag von monissen 24.11.10 - 10:22 Uhr

Huhu,

ich arbeite auch in der Pflege, hab kein BV. Arbeite eigentlich in der Kinderkrankenpflege, jetzt aber in der Erwachsenenpflege bei alten Leuten wegen fehlender Titer. Ich hol mir zum Lagern und betten schieben halt Hilfe, mache alles nur noch mit handschuhen und so. Man muß halt etwas aufpassen. Aber es gibt genug Sachen, die ich machen kann. Z.B Blutdruck messen und so. Finde es nicht angebracht, in der Pflege ein BV zu bekommen. Natürlich muß die SS intakt sein und so, das ist Vorraussetzung.....

LG Bekki, 13+2

Beitrag von solania85 24.11.10 - 10:24 Uhr

hey, ja es gibt schon auch sachen die man machen kann aber RR messen z.b. komt nicht oft vor bei uns. Und spritzen werd ich garantiert in der SS nicht machen. WEnn ich mich nicht schwanger pixe is das schon schlimm aber so zieh ich den Krümel mit rein und das will ich nicht.

Beitrag von monissen 24.11.10 - 10:26 Uhr

Und was ist mit Essen austeilen, Pat. füttern, beim waschen helfenn und so ? Das sind doch alles keine schweren Aufgaben ;)

Beitrag von jenniferb. 24.11.10 - 10:25 Uhr

Hallo Solania,

Dein Frauenarzt könnte Dir ein Beschäftigungsverbot erteilen. Habe auch eins bekommen, da ich ständig Schmierblutungen habe und mich schonen soll, was ich als Kinderkrankenschwester auf Intensiv nicht wirklich kann. Habe jetzt erstmal eins für die Frühschwangerschaft erhalten und dann sehen wir weiter. Meistens hören die Blutungen ja ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder auf oder wie in Deinem Fall das Hämatom löst sich ab oder auf. Dann könnte man ja auch wieder arbeiten gehen, deshalb nicht für die gesamte Zeit.

Aber ein Berufsverbot sollte Dir keiner erteilen, denn dann dürftest Du nie wieder in Deinem Beruf arbeiten ;-)

LG

Beitrag von solania85 24.11.10 - 10:27 Uhr

hehe ja ein richtiges will ich auch nicht, aber zumindest für ne zeit mal- und dauern krankschreiben is halt auch doof. seit ich weis das ich SS bin, bin ich krank geschrieben :(

Beitrag von monissen 24.11.10 - 10:29 Uhr

Ich weiß, wie schwierig das alles ist. Ich hab 10 jahre lang nur bei Kindern gearbeitet, jetzt wechsel ich bei alten Leuten die Windeln. Ich zieh auch noch Thrombosestrümpfe an. Ob das noch lange geht weiß ich allerdings nicht. Aber ich versuch, das beste draus zu machen ;). Aber achte schon auf alles, da ist mir der Krümel wichtiger....

Beitrag von jenniferb. 24.11.10 - 10:30 Uhr

Ja das mit der Krankschreibung ist wirklich doof, zumal Du nach 6 Wochen ja auch kein Gehalt mehr bekommst, sondern nur noch Krankengeld und das zählt auch nicht mehr als Einkommen und somit bekommst Du dann auch später weniger Elterngeld... Also schon ein recht langer Rattenschwanz... Sprich Deinen FA doch einfach mal darauf an ob er Dir nicht ein BV für die Frühschwangerschaft ausstellen kann. Schließlich sollst Du Dich ja schonen und krankschreiben tut er Dich ja auch.

Beitrag von schmerle123 24.11.10 - 10:58 Uhr

stimmt nicht, das sie weniger elterngeld kriegen würde. im falle einer schwangerschaftsbedingten krankschreibung werden die letzten 12 monate VOR der krankschreibung gerechnet!

Beitrag von prinzessinaqua 24.11.10 - 10:31 Uhr

Huhu,
ich bin auch examinierte Altenpflegerin und habe seid dem 1.7 ein BV bekommen. Ich hatte vorzeitige Wehen durch das ganze heben. Mich konnte man im Heim auch nicht anders einsetzen. Da dein Arbeitgeber beim Amt angeben muss was du alles machen mußt kann es eh passieren das sie dir dann ein BV geben.
Es gibt viele dinge die du nicht mehr machen sollst. Das ist das Heben noch das kleinste.
Toilettengänge sollte man nämlich auch nicht machen, bei verbänden muß man aufpassen etc. Es gibt ganz viele richtlinien in der Altenpflege wo man aufpassen muß.
Einfach so wird dein Arzt dir aber kein BV geben das muß schon hand und fuß haben und du mußt beschwerden haben.

Alles gute und liebe Grüße

Manu

Beitrag von nina-pauline 24.11.10 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich bin Krankenschwester in der häuslichen Pflege und wir bekommen ein sofortiges Beschäftigungsverbot vom Arbeitgeber, sobald wir es sagen. Ich finde das gut, denn ich muss auch viel Heben, hab viel mit Pat. zu tun, die infizierte Wunden haben und rauchen tun auch sehr viele in ihrer Wohnung. Ich würd an deiner Stelle auch einfach mal deinen Frauenarzt wegen eines BV ansprechen.

Beitrag von julimond123 24.11.10 - 11:06 Uhr

Ich finde ein BV in der Pflege nur angebracht.
1. Dem Arbeitgeber kostet es nicht.
Die bekommen das Geld wieder erstattet .
2. Man kann in der Pflege wenn man schwanger ist nicht mehr als
vollständige Kollegin bewertet werden, da man viele Aufgaben nicht mehr erledigen sollte bzw. darf. Dazu fällt Mehrarbeit auf die Kollegen.
Wenn du ein BV hast kann der Betrieb zumindenst jemanden heoretisch einstellen. Wenn die es nicht tun, dann ist es nicht dein Problem.
3. Warum sollst du deine Schwangerschaft riskieren. Das dankt Dir keiner.
Ausserdem geht es hier nicht darum, dass du Dir eine Laue Zeit machst,
sondern um Dein Kind. Mit einem Hämatom sollte man gar nicht heben.
Wozu gibt es den das Mutterschutzgesetz in dem steht, dass wenn Gefahr für Kind und Mutter besteht, dass dann ein BV ausgesprochen werden kann.
Ich würde mal mit deinem FA darüber sprechen.

Beitrag von steffivr 24.11.10 - 12:11 Uhr

Hi, ich arbeite auch im Ah-hab dort gearbeitet-ich deke hängt auch viel von deine FA ab-ich hate immer nach dem Arbeiten Gebärmutterschmerzen-arzt mente klar überanstrengung aber BV gibst net wieso auch-Pflege währe doch locker zu schaffen-bis zum 7 MOnat hab ich es durchgezogen-jeden tag schmerzen-dann ab zum HA der hat mir ne AU gegeben dann hatte ich Urlaub-jezt hab ich nen neuen FA der war gschockt-er einte in der Pflege müßte man sfort ein BV bekommen-hab also jetzt eins-zwar nur für 2 wochen-dann bin ich im Mutterschutz;))aber da siehste mal wie unterschiedlich das ist;)
lg