Langwieriger Infekt - bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fleur75 24.11.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

ich habe seit knapp 5 Wochen einen Infekt.
Begonnen hat es mit einer starken Bronchitis, habe dann AB bekommen. Der Husten wurde viel besser, verschwand aber nicht ganz.
Letzte Woche bekam ich noch etwas Schupfen hinzu, der Husten wurde wieder doller. Fühlte mich auch etwas abgeschlagen, mir war warm und kalt, aber Temperatur stieg nie über 37,5.
War gestern noch mal beim Hausarzt, der Blut abnahm, um die Entzündungswerte zu checken und um auf Keuchhusten zu testen.
Entzündungswerte sind heute da und völlig unauffällig, ebenso die anderen Werte. Die Keuchhustenergebnisse sind Freitag da.
War heute noch beim HNO wegen der Nebenhöhlen, die sind auch ok.
Woher kann der lange Husten kommen? Mir geht es nicht sooo schlecht, aber auch nicht so toll, fühle mich eben noch abgeschlagen und mir ist immer noch warm und kalt. Kennt Ihr das auch, dass ein Infekt so lange dauert? Habe sogar schon an Leukämie gedacht, weil der Infekt so hartnäckig ist #klatsch, aber die Leukozyten sind auch völlig normal.
Ihr merkt, ich leicht hypochondrisch veranlagt, sorry, aber mich nervt das langsam ohne Ende :-(.

Fleur #blume

Beitrag von fibi7 24.11.10 - 10:57 Uhr

hm, schwierig...

hört der arzt was beim abhören? rasselgeräusche oder sonst was?

vielleicht hast du dir einfach noch ne erkältung drauf gefangen?

probiers mal mit monopax hustensaft, hilft bei meinen großen immer ganz gut.

vielleicht ist dein bronchialsystem einfach nur noch ein wenig empfindlich nach der bronchitis? hast du atemnot bei belastung oder so? wie ist es nachts?

frag mal deinen arzt nach brinchovaxom.... ist ein bakterienlysat und kann helfen, bei häufigen infekten und so.... ist aber verschreibungspflichtig....

ansonsten bleibt nur noch was allergisches...

generell kann inhalieren helfen... kochsalz oder sole-lösungen... auch hausmittelchen wie heiße milch mit honig und so.

gute besserung
fibi

Beitrag von fleur75 24.11.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

lieben Dank für Deine Antwort.
Nein, er hört nichts - Lunge und Bronchien sind total frei. Keinerlei Geräusche. Nachts ist gar nichts, tagsüber geht es momentan auch.
Mich machen zwei Sachen kirre: Ich habe immer einen hohen Puls (um die 85-90) und dann ist mir immer warm, mal kalt...
Aber Fieber ist es auch nicht richtig...

Fleur #blume

Beitrag von fibi7 24.11.10 - 11:14 Uhr

mach dich nicht verrückt...

klar ist der puls nicht okay, aber dein immunsystem ist ja noch mit irgednwas beschäftigt...

naja, fieber... 37,5 ist nicht wirklich fieberhaft. ich kenne zwar nun deine grundtemperatur nicht, aber richtig schlimm ist das nicht...

vielleicht brütest du einfach noch was aus...

versuche einfach allgemein dir ruhe zu gönnen, raus an die frische luft und etwas spazieren gehen und so....

lenke dich ab und mach was, was dir spaß macht.

wenn der husten nachts nicht schlimm ist wird das schon wieder.

manchmal hilft einfach ein stinknoirmales erkältungsbad: am besten abends richtig schön mit zusätzen und danach ab ins bett und alles rausschwitzen....

ich hab zur zeit auch einen hohen ruhepuls #hicks so umdie 105 rum, bin auch ziemlich krank....

liebe grüße und gute besserung
fibi