Mieterschutzbund

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von gurya 24.11.10 - 12:29 Uhr

Hallo

Da meine 2009 nebenkostenabrechnung nachzahlung so hoch ausfiel,entschloss ich zum mieterschutzbund zu gehen.

dort wurde mir ein Gelbes Formular mitgegeben.Aber einige details kommen mir verdächtigt vor ZB:

-erste zahlung nur bar
-2. jahr zahlung unaufgefordert zahlen(optimal einzugsermächtigung)

Es ist mir alles zu viel Bar und Einzugsermächtigung.Zweifele ich zurecht?
Kommt es trotz mieterschutzverband vor,dass man am ende doch den kompletten Nachzahlungbetrag zahlen muss?Wieviele Monate/Jahre dauert es bis diese Angelegenheit bearbeitet ist(und man an ende weiss wieviel bzw ob man noch irgendwas nachzahlen muss)?

Beitrag von -kopfsalat- 24.11.10 - 12:34 Uhr

Das ist ganz normal. Ich muss auch immer anfang des Jahres den Beitrag unaufgefordert zahlen. Ist ja eigentlich auch kein Problem, oder? Falls man es vergisst, bekommt man eine Erinnerung.

Wenn die Nebenkostenabrechung korrekt ist, kann dir auch der Mieterverein nicht zu einem "Preisnachlass" verhelfen.

Meine Nebenkosten werden immer innerhalb weniger Tage auf Korrektheit überprüft.

Salat

Beitrag von windsbraut69 24.11.10 - 14:39 Uhr

Nee, ist völlig normal und unverdächtig.
Natürlich kommt es vor, dass man trotz Mieterschutzbund den vollen Betrag zahlen muß, wenn die Abrechnung korrekt ist!

Gruß,

W

Beitrag von nobility 24.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo,

allerdings, das ist merkwürdig.

Ist das nun nur ein Rechtsanwalt der vorgibt, eine Art Mieterschutz Interessen zu vertreten. Möglicherweise vertritt er nur seine eigenen Mandatsinteressen.

Oder handelt es sich um einen Mieterverband, oder handelt es sich um den Deutschen Mieterschutzbund ?

Wie sieht den das Anmeldeformular aus ? Welcher Name steht denn da auf dem Formular als Interessensvertreter?

So viel ich weiß, sehen die Formulare des Deutschen Mieterbundes so aus, dass deren Name und deren Firmenzeichen groß und deutlich auf dem Formularkopf abgebildet sind. Gezahlt wird grundsätzlich unbar. Rechtsstreitigkeiten werden glaube ich nach einer Wartezeit von 2 Monaten übernommen. Allerdings dürfen diese Rechtsstreitigkeiten nicht schon vor Eintritt Akut gewesen sein.

Guck mal hier, bestimmt sind die in deiner Nähe.

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=deutscher+mieterbund&rlz=1R2ADFA_deDE393&aq=0&aqi=g10&aql=&oq=Deutscher+Mieterbund&gs_rfai=&fp=9530e9ff9f50831c

Gruß
Nobility

Beitrag von windsbraut69 25.11.10 - 06:35 Uhr

"Gezahlt wird grundsätzlich unbar"

Schau mal hier:

http://www.mieterschutzbund.de/beitraege.php?nav=3

Sollte die TE persönlich in der örtlichen Vertretung erschienen sein, ist es durchaus möglich, dass sie dort bar zahlen muß, bevor man für sie aktiv wird. Sie hat es ja sehr eilig.

Gruß,

W