2 FG, Blutgerinnungsstörung = automatisch Risikoschwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cyberchen 24.11.10 - 13:00 Uhr

Hallo,

nach 2 FG im März und Juli sind wir nun wieder im "Trainingslager". Bin heute ES+10 und ich hoffe sehr, dass es wieder geklappt hat.

Nach den FGs wurde festgestellt, dass ich eine Blutgerinnungsstörung (Faktor II-Leiden, heterozygote Prothrombinmutation) habe. Zzt. nehme ich ASS 100, ab einem positiven Test muss ich täglich Heparin spritzen.

Meine Freundin meinte nun, dass ich damit automatisch als Risikoschwanger gelte.

Ist das so? Und wenn, was würde das bedeuten?

Beitrag von nicki15.1.1987 24.11.10 - 13:06 Uhr

Ja du würdest dann gleich als Risikoschwangere zählen, es ist so das du dich die ganze Schwangerschaft und Stillzeit spritzen musst, es werden häufiger Untersuchungen gemacht und es wird dir regelmäßig Blutabgenommen um die Gerinnung im Auge zu haben und gegenenfalls die Dosis zu verändern.

Also alles nicht so schlimm wie es sich bis jetzt an gehört hat.

Ich drücke dir ganz ganz dolle die Daumen.

lg Nicole

Beitrag von cyberchen 24.11.10 - 13:09 Uhr

Danke!

Welche Untersuchungen werden dann zusätzlich zu den Bluttests gemacht? Ich nehme an, zusätzliche US-Termine usw. muss ich trotzdem selbst bezahlen, oder?

Bedeutet das auch, dass ich automatisch ein Beschäftigungsverbot bekomme oder kann ich ganz normal weiter arbeiten gehen? Ich bin im Büro.

Beitrag von nicki15.1.1987 24.11.10 - 14:32 Uhr

Also es kommen natürlich weitere US Untersuchungen dazu und eigentlich sollte diese Leistung da Risikoschwangerschaft deine Krankenkasse vollständig tragen.
Das Beschäftigungsverbot wird dir wahrscheinlich ausgesprochen, aber genau kan das dann nur dein FA beurteilen, denn eine Sitzende Tätigkeit ist bei einer Gerinnungsstörung leider nicht vom Vorteil, aber es kann sein das er auch nur deine Arbeitsstunden pro Tag verringert.

Beitrag von sandy5681 24.11.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

also ich habe das Faktor V leiden und wurde als risikoschwanger beurteilt.
Musste auch Heparin spritzen bis 6 Wochen nach der Entbindung und Ass bis zur 36 SSW nehmen. Und die schönen Thrombosestrümpfe tragen.

Anders behandelt oder mehr bzw intensiver behandelt wurde ich nicht. Hatte nur alle 4 Wochen eine Blutabnahme.

Ich denke das man da keine Sonderbehandlung bekommt unbedingt.

lg Sandy

Beitrag von cyberchen 24.11.10 - 13:11 Uhr

Hi!

Ach ja, die schicken Strümpfe... #aerger Na super, im Hochsommer sicher ganz angenehm.

Hattest Du eine normale Geburt oder KS?

Beitrag von miri83 24.11.10 - 13:19 Uhr

Ich habe ebenso eine Gerinnungsstörung, süritze auch seit Beginn der SS bis 6 Wochen nach Geburt. Ich wurde jedoch von meinem FA nicht als risikoschwanger eingestuft, weshalb auch immer, ich vermute deshalb, da ich mich auf eigenem Weg zum Blutgerinnungsspezialisten aufgemacht habe und er nicht sonderlich begeistert davon war.

Mein Hausarzt hingegen hält mich für risikoschwanger.

Bekomme alle 4 Wochen Blu abgenommen, aber dass ich deshalb mehr Untersuchungen habe kann ich nicht behaupten.

Beitrag von 9598yvonne 24.11.10 - 13:52 Uhr

Hatte auch drei FG und dann wurde die Gerinnungsstrg. festgestellt. Laut Mutterpass-Katalog habe ich demnach 2 Kreuze ( mehr als 2 Fehlgeburten und die Störung) somit bin ich als Risiko-SS eingestuft. Habe alle 2-3Wochen VU und 22.SSW FD und ab der 20.SSW Doppler-Kontrollen da es passieren kann das das Kind nicht mehr ausreichend versorgt wird laut meinem FA. Ebenfalls habe ich eine BV erhalten da ich als Krankenschwester arbeite.

LG Yvonne

Beitrag von chez11 24.11.10 - 13:53 Uhr

huhu

Ich glaub das kommt auf den FA an, ich war erst mit zwillingen ss wobei ich einen verloren habe, ich hab wochenlang regelstarke helle blutungen gehabt.
musste bis zur 15 ssw liegen, aber ich bin keine Risiko ss, wobei andere mit dem gleichen Problem als risiko eingestuft werden.

denke also das liegt im ermessen des Arztes.

Dafür wurde ich von anfang an anders behandelt, zuanfang 3x wöchentlich, ab der 12 ssw 1x wöchentlich und ab der 15 ssw alle 2 wochen US und alle untersuchungen, seit der 25 ssw zusätzlich CTG alle 2 wochen.

also wie gesagt ich denke du redest da mit deinem FA drüber, das ist glaube bei jedem anders;-)

LG#winke