Ich will hier raus nur wie???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Bitte Hilfe 24.11.10 - 13:36 Uhr

Zuerst bitte verurteilt mich nicht :-( Ich weis das ich so ziemlich alles falsch gemcht habe was ein Mensch falsch machen kann.
Zu mir, ich bin mit 15 mit meinem Freund, damals 28 zusammen gekommen. Wie ihr euch denken könnt sind meine Eltern damals ausgeflippt :-(
Ich hab dem ganzen einen draufgesetzt als ich mit 16 schwanger wurde :-(. Es gab riesen Terror mit meinen Eltern udn mit Jugendamt und allem. Mein Freund den ich im I-net kennen gelernt hatte hat sich dann darum gekümmert das ich zu ihm ziehen kann. 600km von zuhause weg und das wir eine Familie gründen. Er versprach mir und das war auch Auflage vom Ja, das ich die Schule amche etc. Er hatte damals noch einen festen Job. Die letzten Worte meiner Mutter waren ...."aber wenn es schief geht komm ja nicht angekrochen, ich hab dich gewarnt" seither herrscht Funkstille.
Schon in der SS gegen Ende hat mien Freund seinen Job verloren, ist seitdem arbeitslos und kümmert sich auch nicht um einen Job. Statt dessen trinkt er den ganzen Tag :-(. Mittlerweile leben wir von Hartz4. Ich wollte eigentlich so bald wie mögkich, meine Schule fertig machen. Aber ich habe niemanden der auf unseren Kleinen acht gibt. Mein Freund kümmert sich um NICHTS. Weder um den Kleinen, noch um einen Job, er sitzt nur vor dem Tv oder Pc und säuft. Mittlerweile will ich nur noch raus hier. Aber wohin??? Ihc habe kein Geld. Meine Eltern hassen mich.

Beitrag von starshine 24.11.10 - 13:40 Uhr

Geh sofort zu einer Beratungsstelle! ProFamilia oder Caritas oder zum Jugendamt. Sie werden Dir genau sagen wie man das organisieren kann.

Wenn Du weisst wie es weiter geht, dann rufe Deine Eltern an.

Ich wuensche Euch viel Glueck!

Beitrag von Bitte Hilfe 24.11.10 - 14:24 Uhr

Wen ich zu einer Beratungsstelle gebe. Geben die die Infos nicht ans Jugendamt weiter??

Beitrag von Bitte Hilfe 24.11.10 - 14:27 Uhr

Ps
ich habe vor 3 Monaten etwa mal die Telefonseelsorge angerufen. :-( Die haben mir dann die Telnr des örtlichen Frauenhaus gegeben. Ich hab beim Frauenhaus angerufen aber die haben gesagt wen er mich oder das Kind nicht schlägt, können sie nichts machen. Außerdem wär ich in meinem Alter ein Fall für das Jugendamt.

Beitrag von tollelolle 24.11.10 - 13:52 Uhr

... ersteinmal - deine Eltern hassen dich nicht! Meld dich bei Ihnen, sie werden dir mit Sicherheit helfen... dafür sind Eltern da! Wie alt bist du? Du könntest auch das Jugendamt aufsuchen, sie werden dir ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen. Du schaffst das ... denk an deinen Kleinen.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von Bitte Hilfe 24.11.10 - 14:30 Uhr

Du weist nicht wie meine Eltern sind, besinders meine Mutter. Wenn sie etwas sagt dann meint sie es auch so :-( Außerdem hab ich wirklich Sch....gebaut damals und nicht auf sie gehört. Meine Mutter ist sehr streng und nachtragend ist sie auch. Ich habe so Heimweh manchmal aber ich weis nach Hause kann ich nie mehr :-(

Beitrag von tollelolle 24.11.10 - 15:08 Uhr

Das stimmt, ich weiss nicht wie deine Eltern sind. Ich schätze mal, dass meine Kinder (18 und 20) ungefähr in deinem Alter sein dürften.
Du hast Mist gemacht, na und... das machen wir alle mal. Und das Kinder ja bekanntlich nicht auf ihre Eltern hören, ist ja nichts neues. Aber nichts auf dieser Welt wäre so schlimm, dass meine Kinder nicht damit zu mir kommen könnten. Deine Ma ist sicher sehr wütend gewesen damals, aber inzwischen dürfte sie sich wieder abgeregt haben. Außerdem hat sie einen süßen, kleinen Enkel, der vielleicht ihr Herz erweichen wird. Wenn du nicht anrufen magst, versuch es mit einem Brief... und leg ein Foto von euch zwei rein ;-). Glaub mir, so schlimm ist es nicht, was du gemacht hast. Du warst verliebt und hast auf dein Herz gehört. Das passiert!!!

Sei mutig!
LG

Beitrag von lisasimpson 24.11.10 - 14:03 Uhr

wie alt bist du jetzt?
wende dich an ein mutter- kind heim/ Jugendamt, die können dir weiterhelfen.
alternativ eine beratungsstelle wie pro familia.

lisasimpson

Beitrag von Bitte Hilfe 24.11.10 - 14:22 Uhr

Hallo lisas. ich bin froh das du mir schreibst weil ich deine Beiträge sehr mag. Ich habe nur grauenhafte Angst, zum Jugendamt zu gehen!!!!!!!!Ich habe Angst das mir mein Kleiner weg genommen wird. Weil es ja mein Freund war der gesagt hat er kümemrt sich. Ich werde erst in 2 Monaten 18 :-(.
Was wen meine Eltern sich weigern das ich zu ihnen kommen kann un das Jugendamt mir das Kind wegnimmt??

Beitrag von lisasimpson 24.11.10 - 14:40 Uhr

nein, quatsch!
Kein mensch hat ein Interesse daran, dein Kind fremzubetreuen.
Die leibnliche Mutter ist IMMER dei erste wahl.
erst wenn diese ausfällt, muß (zur überbrückung bis die leibliche mutter wieder in der lage ist, die verantwortung für dsa kind zu übernehmen) jemand anderes einspringen.

wenn du angst hast, dann geh davor zu Pro familia (oder ähnlichen verein; frauen beraten, caritas familienberaung usw...) und klär dort ab, welche optionen du grundsätzlich hast (betreute mutter -kind wohnung o.ä.).
evtl. gibt es dort einen mitarbeiter, der dich beim gang zum Jugendamt begleiten könnte und dir so zur seite steht.

mit deinen eltern hat das alles nichts zu tun.- und in 2 monaten gar nichts mehr, denn ab dann bist du volljährig.
bis zu diesem zeitpunkt KÖNNTE es THEORETISCH (eher unwahrscheinlich) sein, daß sie für den ein oder anderen fall noch eine unterschrift leisten müssen.
aber das ließe sich ja einfach durch abwarten regeln.
aber ich denke, daß das nicht mal nötig sein wird.

laß dich gut beraten und versuche jemanden mitzunnehmen, der es versteht, deien Interessen dort zuu vertreten (denn die Jugendämter sind nun mal ziemlich klamm in ihren finanzen und müssen manchmal erst überzeugt werden, doch geld auszugeben:)

lisasimpson

Beitrag von simone_2403 24.11.10 - 14:42 Uhr

Das Jugendamt wird dir das Kind nicht weg nehmen wenn du dich vertrauensvoll an sie wendest.Schilder deine Situation und dir wird geholfen.

Auch deine Eltern hassen dich nicht sie waren eben nur mehr als Enttäuscht aber ich bin mir sicher das sie dich,wenn du dich trennst,unterstützen werden.

lg

Beitrag von kleinerkruemmel 24.11.10 - 15:36 Uhr

Hallo

ich finds toll das du für Dich und dein Kind da raus willst nun mußt du es aber auch umsetzen und druchziehen.

Das wird nicht einfach und das muss man Dir sagen aber es wird sich lohnen und du kannst dann stolz auf Dich sein.

Ruf zuerst deine Eltern an egal wie schwer es dir fällt und egal wie enttäuscht du vielleicht danach bist.Du mußt es versuchen.
Schildere Ihnen alles sage Ihnen das du so dumm warst und das du Ihre Hilfe brauchst.
Hören sie dir zu und stehen dir bei dann hast du die halbe Miete gehe zu Ihnen und bleib erstmal bei Ihnen nimm die Hilfe an , regel Dein Leben und bau dir was eigenes auf.

Bleiben sie Stur was ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen kann mußt du dir Hilfe holen geh zu Pro Familia schildere dennen alles und die werden mit Dir alles in die Wege leiten.

Es gibt viele Wege für Dich und die muss man dir ausfzeigen und du mußt sie gehen und meistern aber du mußt es jetzt auch machen und nicht aufschieben sonst wird sich nichts ändern.

Was passieren kann und was nicht kann dir hier auch keiner sagen aber du kannst es rausfinden und das beste draus machen.....

Liebe TE werd aktiv und tritt dir in den Hintern du schaffst das für Dich und deinem Kind

lg Mona ich wünsch dir alles gute

Beitrag von zahlenhexe 24.11.10 - 15:57 Uhr

1. Schritt melde Dich beim Jugendamt und schildere die Situation. Du bist fast 18, die nehmen Dir das Kind nur weg, wenn das Kindeswohl gefährdet ist. Was ja in der aktuellen Situation eher gegeben ist, als wenn Du ausziehst und Dein eigenes Leben beginnst.
2. Geh zur Arge und erkundige Dich, nach einer Wohnung für Dich und Dein Kind. Du bist zwar unter 25 (müsstest also eigentlich bei den Eltern leben), da Du aber selbst ein Kind hast, gilt diese Regelung nicht. Die bisherige Bedarfsgemeinschaft würde aufgelöst und Du würdest eine eigene mit Deinem Kind gründen.
3. Schreib Deinen Eltern einen Brief. Schreibe das was Du hier geschrieben hast, dass Du Mist gebaut hast, das Du gemerkt hast, dass Du gegen die Wand fährst mit der Geschichte. Ich bin mir sicher, dass Deine Eltern sich beruhigen werden und sich freuen von Dir und dem Enkelkind zu hören.
4. Überlege vielleicht auch mit der Arge zusammen, ob es evtl. sinnvoll sein könnte, dass Du wieder in Deine alte Heimatstadt gehst, dann hast Du ja auch Bezugspersonen fürs Kind.