Dieses ständige "Nein"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von andra74 24.11.10 - 13:43 Uhr

Liebe Mit-Muttis,

seit einiger Zeit (und auch schon vor "Ankunft" der Zwillinge) kennt meine Tochter - 3 Jahre+3 Monate - nur noch ein Wort: "Nein"!!! Ok.: häufig erweitert um die Variante "nö".

Vor allem beim Essen spielen sich ständig folgende Szenen ab: Bitte hör auf, mit dem Nutella rumzuschmieren! Nö
Bitte nimm deine Gabel und nicht die Finger! Nö
Komm ich schneid dir von der Tomate ein Stück ab. Nö (beißt rein und ist ein 100stel von der T.)
Iss bitte das Ei auf - das hast du dir doch ausgesucht! - na, ratet! Nö

Mittlerweile sind manchmal nicht einaml mehr "normale" Wortwechsel möglich: Oh, Windräder sind groß. Nö, klein.
Störche haben einen langen Hals. Nö, einen kurzen.
(Hätte jeweils der Kölner Dom oder eine Giraffe daneben gestanden, hätte ich ihren Einwand in der Relation nachvollziehen können, aber so...)

...und so könnte ich weiter aufzählen...

Ich weiß, dass das blanke Provokation oder Opportunismus ist und auf ihre erste Selbstfindungsphase (Trotzphase) zurückzuführen ist - all das ist mir bewusst. Ich würde nur mal gern wissen, wie ihr damit umgeht.

Normaler Weise gehe ich den Weg der sich ergebenden Konsequenzen, aber ich kann sie ja nicht hungern lassen, die Küche neu streichen oder generell die Ignoranz siegen lassen...

Also, was macht ihr??? Ich bin gespannt.

LG Andra

Beitrag von espirino 24.11.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ganz klar ignorieren.

Da dein Kind scheinbar schon sehr gut ihren Willen ausdrücken kann, würde ICH ihr gar nicht sooooooo viele Angebote machen. Sie sagt schon was sie will.

Spielt sie mit dem Essen kommt der Teller einfach weg. Damit entfällt das Renovieren in der Küche. Freiwillig verhungern würde sie nicht.

Ich glaube nicht mal, daß sie dich bewußt provizieren will. Es macht ihr einfach nur Spaß, wie du reagierst. Ich kann es mir übrigens auch sehr lustig vorstellen ;-)

LG Jana

Beitrag von andra74 24.11.10 - 14:01 Uhr

...meine Tochter heißt übrigens auch Jana - hängt das zusammen, dass ihr Spaß an meiner (manchmal wütenden) Reaktion habt/ hättet #freu

Beitrag von fruehchenomi 24.11.10 - 14:06 Uhr

Leicht fieser Vorschlag:
Sag doch mal Dinge zu ihr, wo ein "Nein" sie selber ungünstig aussehen lassen würde.

"Ach Katharina bist du heute aber lieb"...... :-p :-p

"nein? na gut, schön, dass du es selber schon einsiehst"

"Katharina, du hilfst mir heute aber schön" :-p :-p
"Nein ? - siehst du, so seh ich das auch"

Weitere Variante: Die kleine Dame möchte doch sicher ständig irgendwas von Dir, sag doch auch einfach immer "nö" - und erklär ihr dann erst, wie dumm und babymäßig das ist, immer bloß nein zu sagen.
"Babymäßig" wollen sie in dem Alter ja garantiert nicht sein.

Selbstfindungsphase hin oder her, verarschen lassen würde ich mich von der Maus ganz sicher nicht- und das würde sie auch spüren, siehe oben !
Wenn sie merkt, dass sie sich mit ihrem nein ins eigene Fleisch schneidet, müsste das Thema durch sein, denn dumm sind die Zwerge ja nicht.
LG Moni

Beitrag von andra74 24.11.10 - 14:12 Uhr

Hallo Moni,

ganau das habe ich auch schon versucht - vor allem selbst immer Nö zu sagen und aus "JAna" mach ich dann schon immer "NEINa" - das findet sie furchtbar und das will sie auch gar nicht sein, aber von langer Dauer ist das nicht und ich meine, dass sie manchmal den Zusammenhang auch nicht begreift, aber vielleicht tut sie nur so #kratz (dumm ist sie wirklich nicht)

Dass ich etwas "babymäßig" finde, zieht im Moment nicht so, da sie momentan - wie ihre 6 Wochen alten Geschwister - hin und wieder gern ein Baby ist...

Mein Problem ist, dass ich ihr "Nein" seeehr persönlich nehme und ungerechtfertigt finde und mir dann im nachhinein überlege, wer hier das Kleinkind ist ;-), aber in dem Moment...

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:10 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist reichlich 4 und angefangen hat es auch mit Nein oder Nö und nun weiß sie alles besser. Wenn so Sachen sind wie die Sache mit den Windrädern, sage ich mittlerweile nur noch "Schlaubi Schlumpf" zu ihr, das ärgert sie offenbar (habe ihr mal erzählt, dass den keiner leiden konnte weil der immer alles besser wusste) und es ist deutlich weniger geworden mit der Besserwisserei. Wenn wir Eltern uns mal drüber unterhalten, heißt es meist nur KS wie Klugscheißer :-p (sind ja alle so in dem Alter!) .

Was die anderen Sachen beim Essen betrifft, würde ich deutlich Grenzen setzen also wenn du nicht möchtest das sie Nutella rumschmiert, deutlich sagen sie soll aufhören ansonsten ist das Brot samt Nutella weg. Und wenn sie nicht hört, tja dann ist es weg. DENN wer mit dem Essen nur spielt hat auch keinen Hunger mehr. Meine hat das auch ne Weile probiert und nachdem ich paar Mal Ernst gemacht habe und sie ohne Essen war, hat sie es aufgegeben und isst ordentlich.

Klar sie will dich provozieren und Aufmerksamkeit haben, egal ob durch negative Sachen oder nicht.

Viel Spaß noch ;-),
Nudelmaus

Beitrag von andra74 24.11.10 - 14:24 Uhr

Ja, vermutlich sollte ich nicht 5x probieren, sie auf den Pfad der Tugend zuführen, sondern es bei 2 Ansagen bewenden lassen, aber wenn ich ihr dann den Teller weg nehme, dann geht das große Geheule los und von entspanntem Essen kann dann auch keine Rede mehr sein...

Zunächst bin ich froh, dass ich nicht allein mit einem "Neinchen" gesegnet bin...(ich soll auch extrem "nein" - verliebt gewesen sein)

Den Spaß werden wir haben #huepf

LG Andra

Beitrag von fruehchenomi 24.11.10 - 14:32 Uhr

5 x probieren ? Na aber ganz sicher nicht. Nach dem 2. mal ist definitiv Schicht im Schacht und Mutter wird extrem unangenehm - DIE Erfahrung muss sie machen - aber bald !
Lass sie heulen und iß ungerührt weiter, sehr lange geht der Zirkus nicht.
Sie verhungert deswegen nicht.
LG Moni

Beitrag von andra74 24.11.10 - 14:38 Uhr

...manno - ja! Aber letztens (nachdem ich mit ihr geschimpft habe) hat sie ihren von unten nach oben Blick aufgesetzt und mich gefragt, ob ich sie noch liebe #schmoll

Oje, wo ich mich eh schon frage, ob das Kind genügend Aufmeksamkeit erhält, seit die Twins da sind...

Beitrag von zahnweh 24.11.10 - 15:01 Uhr

Das umgehe ich von Anfang an mit den Worten

ich hab dich lieb, ABER dieses Verhalten geht nicht!

Dass ich sie lieb habe, sage ich ihr auch sonst ganz oft im Alltag. Und eben auch beim Tadeln, damit sie spürt: Verhalten daneben, lieb haben ja.


Auch bei mir gibt es max. 2 Ansagen. Bei Wiederholungstaten nur eine. Dann ist das Nutellabrot eben weg oder eben nur das Messer und sie kann das Brot so essen wie es ist. Weigert sie sich, ist eben auch das Brot weg.

Geheule gibt es nur bei den Dingen, die ich neu einführe und früher durchgingen. Bei den bekannten Dingen: Essen manschen = Teller weg heult sie nicht mehr. Sie wusste schon was kommt.

Auch versuche ich selbst im Alltag oft ja zu sagen. Oder etwas positiv. Momentan plagt mich die x-te Erkältung in Folge und MD. Da bin ich sehr gereizt und sage fast nur noch nein - mein Kind auch!!
Wenn ich weniger gestresst bin und ruhiger bleibe (ihr damit aber nicht alles durchgehen lasse) ist sie auch fröhlicher und sagt seltener nein.

Beispiel zur Zeit (mir ist viel übel): NEIN, wir gehen jetzt nicht in die Küche. NEIN ich stehe jetzt nicht auf, warte mit dem Trinken. NEIN, ich spiele jetzt nicht mit dir. NEIN, du darfst jetzt nicht selbst Wasser einschenken.
An gesunden Tagen: Warte einen Moment, wir gehen in zwei Minuten in die Küche. / Warum willst du denn in die Küche? ... Kleinen Moment, ich mache das fertig und dann trinken wir beide etwas. Wenn in der Flasche nur noch so viel drin ist (1,5 Liter gesammt) darfst du selbst einschenken (und halte mich dran!). Nach dem Mittagessen spielen wir ein bisschen was. Bis dahin erledige ich noch xy. (willst du mir helfen).
DAS macht einen enormen Unterschied!!!

Was die Größenverhältnisse angeht. Was soll's. Da sag ich ihr dann: ok, das ist deine Meinung. Ich finde es trotzdem groß (größer als Spatz/das Windrädchen in Nachbars Garten) oder im Vergleich zum Kölner Dom hast du schon recht/stimmt was du sagst. Im Vergleich zu ... ist es kleiner.

Beitrag von andra74 24.11.10 - 15:24 Uhr

Na klar, dass ich sie sehr liebe, sage und zeige ich ihr - es hat mich nur so getroffen, weil ich auch gerade ihre kleine Schwester (oder den Bruder) auf dem Arm hatte.

Ansonsten erkenne ich mich ganz gut wieder in dem, was du schreibst und bin meistens der "gesunde Tage Typ", deshalb nehme ich ihr ihre Anti-Haltung wohl auch so übel. (Es geht auch schon wieder :-))

Ihr bei ihrer Besserwisserei erstmal recht zu geben, um ihr 'ne kleine Denksportaufgabe zu geben, ist eine gute Idee. Da ist ihr der Wind aus den Segeln genommen, ich ärgere mich nicht und sie hat was zum Nachdenken - guter Tip.

Beitrag von nudelmaus27 24.11.10 - 14:33 Uhr

Siehste da hast du dir die Antwort selbst gegeben, die bist einfach nicht konsequent genug und Kinder in dem Alter suchen ihre Grenzen, die du gerade nicht gibst.

Klar wird es erstmal Geheule geben, was denkst du was bei uns los war, von Essen wieder aus dem Eimer holen bis Türen schmeißen war alles dabei aber das gibt sich, nur nicht nachgeben #schwitz! ... und Rückfälle die gibt es immer wieder :-)

Beitrag von andra74 24.11.10 - 15:05 Uhr

Naja, ich bin einfach der Meinung, es muss noch etwas subtileres geben, als "Willen brechen" um jeden Preis...

Beitrag von ayshe 24.11.10 - 14:36 Uhr

Viele Eltern sagen ihren Kleinkindern aber auch 100x am Tag "Nein, nein, nein"

Vllt merken sich die Kinder das ja nur.

Beitrag von andra74 24.11.10 - 14:53 Uhr

...auch ein Aspekt, aber zu denen gehöre ich nicht.

Ein definitives "Nein" gibt es von mir nur bei gefährlichen Dingen: keine Beeren von Sträuchern, wenn ich es nicht erlaubt habe, keine Pilze, keine Straße...etc.

Aber du hast recht, viele Kinder bekommen oft "Neins", wo es eher einer Erklärung bedarf.

Beitrag von andra74 24.11.10 - 15:28 Uhr

für eure Meinungen, Erfahrungen und Tips.

Wie geschrieben bin ich erstmal erleichtert nicht allein so eine kleine Streithenne zu Hause zu haben.

Ich bin jetzt schon etwas runtergekommen und freue mich drauf, wenn sie gleich von ihrem Mittagsschlaf erwacht #cool

LG Andra